Anzeige

Anzeige

Gespanne am Limit

    • Vilm schrieb:

      nach meinem Wissen geht über TÜV Süd bis 8 % Steigung eine Anhängelast von 1850 kg,


      Habe jetzt den Schein nicht bei der Hand aber ich könnte schwören ich habe keine Angabe zu Steigung mit einer höheren Anhängelast im Schein.

      lonee schrieb:

      Gut zu hören; der O3 ist nämlich seit langer Zeit der kleinste Zugwagen den ich bisher als Firmenwagen hatte.Ein Mondeo Kombi zog unseren kleinen WW jedenfalls ohne Probleme; Passat C3 war unruhiger.
      Daher hatte ich die Befürchtung das ich bei der ersten Tour ein böses Erwachen habe.
      OK, Tempo 100 ist damit jedenfalls passé.


      Ich hatte bis vor kurzem noch einen 1300er - 20 Jahre alten Knaus am Haken.
      Der war gefühlt (besonders bei vorbeirauschenden Transportern etc.) unruhiger als der neue.
      Kann aber natürlich auch am ATC liegen - das hatte der Knaus nicht.
      Tempo 100 ist natürlich vorbei das der O3 nur etwas über 1350 kg Leergewicht hat.
      Aber hey man fährt doch in den Urlaub :)
      - Komm schließ die Augen um zu sehen -
    • Habe ich auch nicht geschrieben, sondern nur bei der Zusatzabnahme mit dem Gutachten des TÜV Süd und der entsprechenden Anhängerkupplung die auch
      eine entsprechende Kennzahl haben muß.

      Da du ja in einem Grenzbereich bist, dachte ich wäre für dich die Info vielleicht von Vorteil.

      Mfg.
      Vilm
    • Ob das auch am Limit war, 1000 Kg GG Wohnwagen von Grenzland Gregorius mit Opel Kadett S 55 PS.
      Und ich bin doch bis zum Balaton gekommen, klar musste hier und da zurück geschaltet werden.
      Von den Knoten Steinhäusl ins Helenental hoch ging es zügig im 2. Gang.

      Wer kein Problem hat, der macht sich eins. hi hi hi



      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      und viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Vilm schrieb:

      Habe ich auch nicht geschrieben, sondern nur bei der Zusatzabnahme mit dem Gutachten des TÜV Süd und der entsprechenden Anhängerkupplung die auch
      eine entsprechende Kennzahl haben muß.

      Da du ja in einem Grenzbereich bist, dachte ich wäre für dich die Info vielleicht von Vorteil.

      Mfg.
      Vilm
      Achso sorry hatte es falsch verstanden,
      Du meinst man könnte dies nachtragen lassen ?
      Hm wäre natürlich ne Option ...

      Grüße
      Grenni
      - Komm schließ die Augen um zu sehen -
    • Wie gesagt du brauchst das Gutachten vom TÜV Süd , dieses ist spezial für deinen Wagen ausgestellt
      z.B.
      Bestätigung der Erhöhung der Anhängelasten für das nachstehend beschriebene Fahrzeug ohne technische Änderung als
      Basis für die Erstellung eines Dokumentes zur Berichtigung der Fahrzeugpapiere gem. (Par. 13 ABs. 1 FZV

      Hersteller, Typ. Fahrzeugklasse FIN

      dann ist im Fahrzeugschein unter Feld 22 folgendes eingetragen:
      ZU O.1: max 1850 kg bis 8 % Steigung, dabei Zuggesamtgewicht max. 3700 kg;D-Wert d.AHK min 9,1 kN, zul. Stützlast 75 kg
      ohne techn. Änderung.

      Ob deine Anhängerkupplung diese Forderung erfüllt, kann ich natürlich nicht sagen .

      Bei mir war es ein nachträglicher Einbau und so waren die Bedingungen leicht zu erfüllen.

      Nur wenn ich ehrlich bin, ich möchte meinem Wagen längere Paßstrecken die an 8 % heran kommen mit ca. 1850 kg oder sogar
      1925 kg mit Stützlast, mein Wohnwagen hat 2000 kg Ges. Gewicht fahren, muß ich auch nicht, den wir halten uns
      in Nord-Deutschland, Nordsee , Ostsee auf.

      Wenn in ca. 1,5 Jahren ein neues Auto kommt, dann mit einer Anhängelast von mindestens 2 to.

      Mir war es wichtig, dass ich nicht überladen fahren muss und unbesorgt in eine Kontrolle kommen kann.
      Obwohl bis man Punkte oder gar Stillgelegt wird ist auch ein weiter Weg.

      Mfg.
      Vilm :) :0-0: :prost:
    • Hallo,
      das mit dem Gutachten habe ich gerade hinter mir. Opel Mokka 1,2 Turbo, 140 PS. Anhängelast 1200 kg bei 12%. Da mein WW ein zul. Gesamtgewicht von 1350 kg hat, habe ich mir eine AHK mit D-Wert von 8,5 ( normal 7,5 ) anbauen lassen. AHK 700,00€ mit Einbau plus TÜV-Gutachten 351,00€ plus Eintragung ( 66,50€) in die Fahrzeugpapiere.
      Nun steht bei mir in der Zulassungsbescheinigung Teil I: Max 1625 kg bis 8% Steigung. Viel zu viel, werde ich nie brauchen. Brauche nur 1350 kg, aber so bin ich auf der sicheren Seite bei einer evtl. Kontrolle.

      Achim
    • Neu

      Willipitschen schrieb:

      Ob das auch am Limit war, 1000 Kg GG Wohnwagen von Grenzland Gregorius mit Opel Kadett S 55 PS.
      Und ich bin doch bis zum Balaton gekommen, klar musste hier und da zurück geschaltet werden.
      Von den Knoten Steinhäusl ins Helenental hoch ging es zügig im 2. Gang.

      Wer kein Problem hat, der macht sich eins. hi hi hi


      schönes Bild , das war aber auch zu Zeiten wo die LKWs nicht schneller waren .. mach das mal heute mit einem 600Ps 40T im Nacken .. ich möchte das nicht .
      :0-0:

      05/2017 : Zur Hasenkammer ...scheeee wars ..
      08/2017: Inselcamp Fehmarn ..
      10/2017: Landal Sonnenberg ...
    • Neu

      Devilinside schrieb:

      Willipitschen schrieb:

      Ob das auch am Limit war, 1000 Kg GG Wohnwagen von Grenzland Gregorius mit Opel Kadett S 55 PS.
      Und ich bin doch bis zum Balaton gekommen, klar musste hier und da zurück geschaltet werden.
      Von den Knoten Steinhäusl ins Helenental hoch ging es zügig im 2. Gang.

      Wer kein Problem hat, der macht sich eins. hi hi hi


      schönes Bild , das war aber auch zu Zeiten wo die LKWs nicht schneller waren .. mach das mal heute mit einem 600Ps 40T im Nacken .. ich möchte das nicht .
      Heute zieht man mit 200+ PS, mit einem 7m Wohnwagen, an diesen 600 PS LKW noch vorbei. Die "Aufrüstung" ging bei den PKW auch nicht vorbei. ;)
      Gruss aus DK :w

      Jørg

      Mein Hobby ist ein Adria :)
    • Neu

      genau das ist mein Bestreben , kann ich mir aber mit einigen Gespann Kombinationen nicht vorstellen ..
      :0-0:

      05/2017 : Zur Hasenkammer ...scheeee wars ..
      08/2017: Inselcamp Fehmarn ..
      10/2017: Landal Sonnenberg ...
    • Neu

      Devilinside schrieb:

      schönes Bild , das war aber auch zu Zeiten wo die LKWs nicht schneller waren .. mach das mal heute mit einem 600Ps 40T im Nacken .. ich möchte das nicht .




      Mich hat es damals nicht gestört, und heute auch nicht. Diese PS Protzerei mache ich einfach nicht mit.
      Meine 109 PS reichen mir für den 1300 Kg GG sind genug. Wer überholen will soll das tun.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      und viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Neu

      Dwarsloeper schrieb:

      Ach wie sieht es mit PS je Tonne aus? Ich glaube da ist Wili mit seinen 109PS auf 1,3t + PKW wohl nahezu jedem LKW weit weit überlegen.
      Mal kurz überleg:
      40to mit 600 PS ergibt 66 2/3kg pro PS
      bei einem 3,5to-Gespann ergibt sich dann ?( schnell mal überleg - aha - ein Bedarf mit 52,5 PS

      Könnte in der Realität knapp hinkommen - selbst bei 7% Steigung bin ich links an den LKW's vorbeigezogen...

      Aber klar - mit 200PS geht's ein bischen zügiger :D :D :D

      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen, das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist" --->K.-R.-Popper<---
      Gut zu wissen Klick Die Franken halt - und Ihre Sichtweise :thumbup: "Es gibt nur drei Wahrheiten: Meine; Deine; und eben DIE Wahrheit" --->Fischer<---

    • Neu

      Es macht auch einen deutlichen Unterschied ob da ein Saugmotor werkelt oder ein Turbomotor.
      So ein Turbo verändert die Drehmoment und somit auch die Leistungskennlinie eines Motors deutlich.
      Ein 30 Jahre alter LKW mit seinen 320PS für die 40 Tonnen ist definitiv anders zu fahren als ein moderner LKW mit 320PS und 40 Tonnen. Genau so sollte der moderne LKW am Berg die Geschwindigkeit deutlich besser und länger halten.
    • Neu

      denni schrieb:

      Es macht auch einen deutlichen Unterschied ob da ein Saugmotor werkelt oder ein Turbomotor.
      Wenns der gleiche Motor, sprich baugleich mit gleichem Hubraum, selber Hersteller ist, ja.

      denni schrieb:

      So ein Turbo verändert die Drehmoment und somit auch die Leistungskennlinie eines Motors deutlich
      nicht bei allen Herstellern, kann auch mit veränderten Einspritzmengen und Zeitpunkt, bei gleicher PS zahl wesentlich leiser und sauberer sein

      denni schrieb:

      Ein 30 Jahre alter LKW mit seinen 320PS für die 40 Tonnen ist definitiv anders zu fahren als ein moderner LKW mit 320PS und 40 Tonnen.
      Sicher, allein schon wegen der modernen Getriebe.

      denni schrieb:

      Genau so sollte der moderne LKW am Berg die Geschwindigkeit deutlich besser und länger halten.
      wieso? Bei gleicher PS zahl? Da ist das Problem eher negativ zu beantworten, da mit Sicherheit downgesized, oder siehe 2 und warum soll sich der dann besser fahren, mit mehr Leistung?wo nimmt er die her? hat doch eh nur 320PS. und wenn downgesized, weniger Hubraum.
      Bremsen ist die Umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in sinnlose Wärme.
    • Neu

      anders liegende Drehmoment/Leistungs Kennlinie.
      Besser abgestimmte Getriebe.
      Ein Mercedes NG 1632 ist sehr sicher deutlich einem MP3 1832 unterlegen. Bei der Eigenschaft Geschwindigkeit am Berg halten.