Anzeige

Anzeige

Neue Battarie für Mover - welche ist sinnvoll und gut?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hallo zusammen,

      nach langem hin und her habe ich mich auch für eine Lifepo von Victron entschieden.
      Da wir auch noch eine 100W Solaranlage verbauen möchten, um dann ein paar Tage Autak stehen zu können, habe ich den 30Ah Akku genommen.

      Aktuell beim großen O für 435€ im Angebot.

      Mal sehen, ob die Entscheidung richtig war.
      Gruß auf dem Sauerland
      ==================================================
      :0-0: :prost:

      ;) Nach der Reise, ist vor der Reise. :thumbup:
      ==================================================

      "Hast du Angst vor Sonnenbrand, mach Urlaub halt im Sauerland"
    • Kurzes Update,

      nachdem wir nun zwei mal mit dem Wagen unterwegs waren, muss ich sagen, dass die Entscheidung für die Lifepo von Victron wohl die richtige war. Klar, die Batterie ist nicht billig, aber was total überzeugt, ist der direkte Anschluss vom Mover an den Hochstrom-Ausgang und der gleichzeitige Anschluss vom 12V-Bordnetz an den "Domestic"-Ausgang. Auch kann das 100W-Solarpanel direkt an die Batterie angeschlossen werden (ohne zus. Laderegler. Der ist im Akku integriert). Zudem ist noch ein externes Ladegerät dabei, welches bei Netzanschluß den Akku automatisch läd. Somit sind wir Autak. Sollten die 100W nicht reichen, können wir noch ein 2. Panel parallel schalten. Und als Gimmickfür den Betrieb gibt es einen kleinen Drucktaster mit LED, mit dem der Betriebszustand gewählt werden kann und der den Ladestand anzeigt.
      20180315_174145.jpg
      20180315_174034.jpg 20180315_174046.jpg
      Gruß auf dem Sauerland
      ==================================================
      :0-0: :prost:

      ;) Nach der Reise, ist vor der Reise. :thumbup:
      ==================================================

      "Hast du Angst vor Sonnenbrand, mach Urlaub halt im Sauerland"
    • Ich bin auch auf der Suche nach einer Mover Batterie. Habe auch schon die power extreme gesehen und die 30 ah hören sich gut an. Aber die Frage die ich mir stelle reichen die zum reinen modern aus?
      Kann mir jemand sagen wie diese Batterie sich auf einer nassen Wiese verhält ? Mein wohni ist 1800kg schwer und was ich schon heraus gefunden habe das die Angaben des Herstellers nur auf einer geraden Strecke die trocken ist gemacht wurden. Es hört sich ja schon echt gut an 90 min zu movern.
      :thumbsup: Es ist noch kein Camper vom Himmel gefallen :thumbsup:

      :0-0: Hobby
    • Sauerländer on Tour schrieb:

      Hallo zusammen,

      nach langem hin und her habe ich mich auch für eine Lifepo von Victron entschieden.
      Da wir auch noch eine 100W Solaranlage verbauen möchten, um dann ein paar Tage Autak stehen zu können, habe ich den 30Ah Akku genommen.

      Aktuell beim großen O für 435€ im Angebot.

      Mal sehen, ob die Entscheidung richtig war.
      Hallo zusammen,

      die gleiche Batterie haben wir auch an unserem Tandemachser. aktuell ca 2,2to.
      Hat uns bisher nicht im Stich gelassen.

      Wir haben unsere von hier:
      offgridtec.com/peak-power-pack30ah384wh12v.html
      mfg konny (Klaus)
      der Markisen Auf - und Abbauer vom Dienst.
    • Ich habe seit Anfang vom Jahr auch die Victron in der 40 AH Variante plus Zusatzoption Bluetooth-Dongel. Bisher von meiner Seite: :thumbsup: .
      Ob es die richtige Entscheidung war, wird sich erst in einigen Jahren herausstellen. Teuer war das Ding, wobei ich auch beim großen O gekauft habe. Die muss jetzt nur lange genug halten.
      Aber Leistung, Gewicht, Bedienung und Optionen in Sachen Laden vom Auto, per Solar usw. alles Top. Da das Ladegerät inklusive ist und auch für die Ladung vom Auto kein Booster benötigt wird, relativiert sich der Preis schon etwas. Ich habe mir in Verbindung mit einem Reich-Mover auch den Nato Knochen bzw. den Reich-Fernschalter gespart.

      Gruß Rico
    • hauri schrieb:

      Ich habe seit Anfang vom Jahr auch die Victron in der 40 AH Variante plus Zusatzoption Bluetooth-Dongel. Bisher von meiner Seite: :thumbsup: .
      Ob es die richtige Entscheidung war, wird sich erst in einigen Jahren herausstellen. Teuer war das Ding, wobei ich auch beim großen O gekauft habe. Die muss jetzt nur lange genug halten.
      Aber Leistung, Gewicht, Bedienung und Optionen in Sachen Laden vom Auto, per Solar usw. alles Top. Da das Ladegerät inklusive ist und auch für die Ladung vom Auto kein Booster benötigt wird, relativiert sich der Preis schon etwas. Ich habe mir in Verbindung mit einem Reich-Mover auch den Nato Knochen bzw. den Reich-Fernschalter gespart.

      Gruß Rico

      wie verhält es sich bei unter 0 Grad, wenn die Ladeleitung vom PKW dran hängt liegt ja Spannung an, überwacht die Elektronik selbstständig das nicht geladen wird?
    • paule255 schrieb:

      hallo zusammen, ich verstehe im Grunde nichts von Dingen, die mit Strom funktionieren. Ich frage mich nur, warum soll ich keine 45 AH Auto-Starterbatterie, meinetwegen von Varta, nehmen? Die wiegt doch auch keine 15 kg.

      paule
      weil eine Starterbatterie nur kurzzeitig hohe Stromabgabe meistert aber keine längere Zeit die Ampere bereitstellen kann die du den Wohnwagen moverst
    • paule255 schrieb:

      ja was kann denn so eine Autobatterie? Ein Mover braucht so um die 20 A laut Datenblatt im Gebrauch. Ich movere auf den CP vielleicht 5-10 min oder 25 m, glaube ich.

      ratloser paule
      einfach mal versuchen, meine 80Ah ist beim letzten Mal eingebrochen Movern bei der Abfahrt und bei Ankunft auf dem Campingplatz war grenzwertig. Ich werde auf eine Lifepo4 40Ah umstellen.
    • hauri schrieb:

      Klaus.S. schrieb:

      wie verhält es sich bei unter 0 Grad, wenn die Ladeleitung vom PKW dran hängt liegt ja Spannung an, überwacht die Elektronik selbstständig das nicht geladen wird?
      Das weiß ich nicht, da ich nicht während der Fahrt lade. Ich brauche die gesamte Power für meinen Kühlschrank. Ich lade nur über Landstrom.
      Hallo zusammen,
      wir haben eine 30Ah Victron LiFePO4 Batterie und nutzen auch die Ladeleitung.
      Die Bedienungsanleitung gibt an Betriebstemperaturbereich 0-40°C.
      Unter Null kommen wir nicht, da wir den Wohnwagen bei solchen Temperaturen unterwegs heizen.


      Allzeit gute Fahrt
      Dateien
      mfg konny (Klaus)
      der Markisen Auf - und Abbauer vom Dienst.
    • Neu

      Hallo, wie lädt ihr die Victron während der Fahrt? Kann man dann einfach eine Leitung von der Kühlschrank oder Pumpenversorgung 12V abzweigen und in die vorgesehene Ladebuchse am Akku einstöpseln? Der soll ja einen Ladebooster eingebaut haben... würde das so gehen um während der Fahrt zu laden?

      Chrus
      " zuhause ist da,wo das WLAN sich automatisch mit dir verbindet ! "
    • Neu

      Hallo Fendt-Chris,

      ich habe ebenfalls die Victron in der 40AH Variante. Ich lade nicht während der Fahrt, weil mein großer Kühlschrank 170 Watt benötigt und ich nicht mit Gas kühlen kann/möchte.
      Mein Kühlschrank hängt an beiden Leitungen (Dauerplus und Ladeleitung, wie ich in einem anderen Beitrag schon geschrieben hatte). Ich habe keine Chance mehr, noch mehr Strom bzw. Leistung nach hinten zu bringen.

      Der Victron reichen 11 Volt Ladespannung aus. Theoretisch könnte man, wie Du schreibst von Dauerplus oder D+ (Ladeleitung) abzweigen, man sollte dann aber mal den Strom ausrechnen, der dann nach hinten übertragen werden soll. Die Victron zieht maximal 7A. Da darf der Kühlschrank an der gleichen Leitung nur noch maximal 8A ziehen. Der (kleine) Kühlschrank darf also nicht mehr als 96 Watt / 8 Ampere Stromaufnahme haben (wobei das Ganze grad eine theoretische Milchmädchenrechnung ist ohne Berücksichtigung der Leitungsverluste). Die Spannung darf nicht unter 11 Volt einbrechen (was sie sehr wahrscheinlich tut). Wenn man an Dauerplus geht, könnte es funktionieren, da ja während der Fahrt weder Licht noch Pumpe gebraucht wird. Dann wäre ein Relais gut (Relais zieht nur an, wenn D+/Kühlschrank Spannung hat), das bei parkendem Gespann die Victron nicht die Batterie vom Zugwagen leer saugen kann.
      Also klar, man kann sich einen separaten Booster sparen, aber Kühlschrank betreiben und Batterie laden, ist an einer Leitung meist nicht möglich.

      Gruß Rico
    • Neu

      Danke Rico,
      Ich möchte mir eventuell auch diesen Akku zulegen, zzt. betriebe ich eine 80 AH AGM Batterie für inseren Truma SER Mover. Unser Fendt ist beladen ca. 1650 kg schwer,vielleicht etwas weniger,ich hab das Gefühl das diese Batterei zu schwach ist......ist denn diese 40AH LiFe Po Zelle mit einer jetzigen zu vergleichen,was die Leistung angeht....ich versteh das nicht so ganz....ich möchte,wenn ich 500€ ausgebe schon sicher sein das die unseren Wohnwagen entsprechend bewegt,auch mal länger als 5 Minuten,auch nen Keil rauf und durch weichen Boden......gibt es auch eine stärkere Version als die 40AH?
      Auch sollte sie ,wenn ich den Wagen im Süden stehenlasse ,dann im Folgejahr nicht leer sein (wie meine jetzige fast ist) , sondern noch genügend Kraft haben zu movern und auch keine Schäden durch Tiefen entleerung bekommen.....
      Bin da noch was unsicher zzt.....

      Chris
      " zuhause ist da,wo das WLAN sich automatisch mit dir verbindet ! "
    • Neu

      Hola,

      wir "movern" schon seit 6 Jahren völlig problemlos mit einem ganz normalen Bleiakku 100 Ah ;) , daran angeschlossen ein automatisches Ladegerät der Firma Ctek (MXS 10) :thumbup:
      ......klug war es nicht, aber geil :D
    • Neu

      Hallo Fendt-Chris,

      Victron hat diese Batterie in vier Leistungsstufen: 8, 20, 30, 40AH.
      Ich habe mich für die größte entschieden, da mir 8 definitiv zu klein erschien und die Preisstufen zwischen 20, 30 und 40 nicht mehr so hoch waren (beim großen O in NL). Ich wollte halt auch ein wenig Sicherheit haben, und mich später nicht ärgern müssen, nur weil ich 50 oder 100 € gespart habe. Mein Wohnwagen ist 1600 kg schwer, ich kann in der Abstellscheune nicht nachladen und habe einige Meter raus und rein zu movern. Bislang hat es immer gereicht. Meine Erfahrung bezieht sich aber auch nur auf ein knappes Jahr bisher. Langzeiterfahrung hat halt niemand. Da ich aber mit Übergewicht zu kämpfen habe (in jeder Hinsicht :whistling: ), war es für mich die einzige Lösung, zu einem Mover zu kommen. Eine herkömmliche Batterie schied daher aus.
      Wer den Platz und die Gewichtsreserven für einen 100 AH Trümmer hat, der kommt damit natürlich preiswerter weg und wenn das Ding nach 5 Jahren platt ist, gibt es halt wieder eine neue.

      Eine Herkömmliche Batterie mit 80 AH würde man bei Tiefentladung sofort schädigen (man kann also nur ca. 50% der Kapazität wirklich nutzen), eine LiFePO4 halt nicht, daher kommt man im Vergleich mit weniger AH aus. Das power Pack von Reich hat ja auch nur 8,8 AH und wird für einen Wagen bis max. 1600 kg empfohlen. Das wäre mir aber zu arg "auf Kante genäht".

      Bislang fällt mein Fazit zu Victron rundum positiv aus.
      Gewicht, Platzbedarf, Leistung, Steuerung per unscheinbarem Knopf oder per App (kein Nato Knochen nötig), Lademöglichkeiten, 230 Volt Netzteil ist dabei, Ladeelektronik integriert (auch wenn ich die Möglichkeit per Auto zu laden nicht nutze), vielleicht mache ich mal was mit Solar.
      Ich hoffe und beete aber auch, dass das Ding mindestens 10 Jahre hält.

      Gruß Rico