Anzeige

Anzeige

Oxford, UK - Castles und Fish 'n Chips - Kurztrip mit den Kids

    • Ja, es wird noch ein kleines, aber aufregendes Finale geben. :w

      PS: hoffentlich schaffe ich heute die Bilder, damit es die Tage dann mit der Rückreise wieder nach Hause geht.
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Aller Anfang ist schwer:
      2010 04: Verflixt - Campervirus

      Highlights:
      2017 04. Oxford
      2016 08: Apennin
      2016 04: Ligurien

      Das verbraucht der V:
      Seit 2016 03: V-Klasse Spritmonitor
    • 10.04.2017 - Oxford

      Unser Rundgang durch die Stadt beginnt mit einer kurzen Busfahrt

      DSC_0372.JPG

      Ganz schön Verkehr...

      DSC_0373.JPG
      DSC_0376.JPG

      Gar nicht so einfach, die Ansicht mal ohne Verkehr abzulichten


      Eindrücke von unserem Rundgang

      DSC_0377.JPG


      DSC_0380.JPG


      DSC_0382.JPG DSC_0383.JPG



      DSC_0385.JPG DSC_0386.JPG DSC_0391.JPG
      ...
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Aller Anfang ist schwer:
      2010 04: Verflixt - Campervirus

      Highlights:
      2017 04. Oxford
      2016 08: Apennin
      2016 04: Ligurien

      Das verbraucht der V:
      Seit 2016 03: V-Klasse Spritmonitor
    • ...

      IMG_1295.jpg

      Trinity College auf der Broad Street


      DSC_0403.JPG

      Vom Innenhof des Sheldonian Theatre


      DSC_0406.JPG

      IMG_1297.jpg


      DSC_0398.JPG DSC_0407.JPG

      Bodleian Library


      DSC_0412.JPG

      Radcliff Camera


      DSC_0419.JPG
      High Street
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Aller Anfang ist schwer:
      2010 04: Verflixt - Campervirus

      Highlights:
      2017 04. Oxford
      2016 08: Apennin
      2016 04: Ligurien

      Das verbraucht der V:
      Seit 2016 03: V-Klasse Spritmonitor
    • ...


      Unser Rundgang führt uns dann zum Covered Market von Oxford.

      DSC_0421.JPG

      Hier mal einige der ausgestellten Torten:

      DSC_0423.JPG DSC_0425.JPG DSC_0426.JPG


      DSC_0427.JPG DSC_0428.JPG DSC_0429.JPG


      Zum Abschluss noch der gegrillte Schweinebauch aus dem Pub 10 Meilen vom Flughafen Stansted entfernt:

      IMG_1016.JPG


      Das war's dann leider mit den Fotos.

      In den nächsten Tagen kommt dann noch der Bericht der Rückreise. Ich werde dann auch auflösen, ob wir die Waffen nach Deutschland bekommen haben...
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Aller Anfang ist schwer:
      2010 04: Verflixt - Campervirus

      Highlights:
      2017 04. Oxford
      2016 08: Apennin
      2016 04: Ligurien

      Das verbraucht der V:
      Seit 2016 03: V-Klasse Spritmonitor
    • 11.04.2017 Rückflug mit Hindernissen

      Oh man, uns erwartet eine Rückreise voller Hindernisse, damit hatte ich nicht gerechnet.

      Zuerst schlafe ich nur ganz schlecht ein. Ich drehe mich, während sich meine Gedanken um die Bögen drehen. Die gehen partout nicht in die Reisetasche, sie wird auch beim dritten Probieren nicht größer. Ich hole die Allgemeinen Flugbestimmungen heraus und lese die. Waffen dürfen nicht mit, aber von Spielzeug in Übergröße steht da nichts. Ob das die Security auch so sieht?

      Irgendwann falle ich in unruhigen Schlaf, das liegt aber nicht nur an den Gedanken um die Bögen, sondern auch an der durchgelegenen Matratze des Beistellbettes. Ich spüre durch die Matratze die Querstange im Rücken, beim drehen ächzen die Federn…

      Kein Wunder, dass ich 5 min. vor dem Wecker wach werde, auf meine innere Uhr konnte ich mich schon immer verlassen. Ich wecke die Kinder, was morgens um 4 oder 5 Uhr, ich weiß das schon gar nicht mehr, gar nicht so leicht ist. Der Flug geht aber um 7:00 Uhr irgendwas, der Bus fährt um Punkt 5:00 Uhr und wir können noch frühstücken.

      Der Frühstücksraum ist gut gefüllt, aber die Frühstückssachen, obwohl Frühstück ab 04:00 Uhr gebeten wird, nur spärlich vorhanden. Macht nix, wir werden schon satt, und der Kaffee ist für einen Nicht-Espresso genießbar.

      Neben uns sitzt ein junger Mann mit Ryan-Air Kleidung, den frage ich mal wegen der Bögen. So ganz sicher ist der sich nicht, macht uns aber Mut, dass die Security bei Spielsachen vielleicht doch ein Auge zudrückt. Ich bin nicht beruhigt, lasse mir das vor den Kindern aber nicht anmerken. Entsprechend unruhig bin ich und genieße es, die gut 15 Minuten Wartezeit auf den Bus vor dem Hotel im Freien zu verbringen, wo ich auf und ab gehe.

      Der Bus kommt, wir steigen ein und ich teile dem Fahrer mit, dass die MIetwagengesellschaft uns zugesagt hatte, dass wir kostenlos fahren können. Der Busfahrer stöhnt genervt auf, entschuldigt sich und trägt uns händisch in die Liste ein. Also das hat jetzt wenigstens mal geklappt.

      Der Bustransfer dauert nur wenige Minuten, wir kommen in der Abflughalle im Bereich C an. Ryanair-Kunden müssen aber zu F, also wackeln wir dahin. Dort fragen wir wegen der Bögen, Ryanair schickt uns zur Security, die ist hinter H. Die Männer sind freundlich aber bestimmt und sagen NO, die Bögen seien Waffen und dürfen nicht an Bord. Sh**! Was nun???

      Mir kommt eine Idee, dass die Bögen vielleicht in den Rucksack können, dann aber oben rausschauen und der Rucksack dann nicht ganz verschlossen ist. Ich erfahre, dass in der Halle hinter dem Bereich A eine Station ist, die Gepäckstücke in Folie wickelt, also auf hin. Dort angekommen, ist aber niemand da, oh man, meine Nervosität steigt langsam ins Unerträgliche. Und die Kinder? Schauen mich besorgt an, also cool bleiben. Ich rufe, und es kommt jemand verschlafen um die Ecke, es ist ja auch erst 05:40 Uhr und im Flughafen geht es trübseliger zu als in einem Bienenstock… Die Frau ist sich aber auch nicht so ganz sicher… Egal, es ist die einzige Chance die wir haben. Also müssen Rucksack und Trolley umgepackt werden, dann die Bögen in den Rucksack, Folie drum. Fertig, passt und hält. Mal schauen, was die Gepäckabfertigung dazu sagt.

      Extrakosten: 10 Pfund.

      Wir wackeln also wieder zum Bereich F, stellen uns in die Schlange für die Gepäckabgabe. Einen Schalter gibt es nicht, das muss man also selbst machen, aber ich habe doch gar kein gedrucktes Check-In-Dokument, nur auf dem Telefon… Geht aber. Ne, doch nicht, was jetzt? Ich frage einen Uniformierten. Der schaut sich meine Unterlag an und meint, ich hätte kein Gepäck für den Rückflug gebaucht. WAS? Wtf??? Nichts zu machen, ausscheren und zum Kundensupport gehen. Dort motze ich ein wenig genervt rum, dass das System ja wohl sch**** wäre, ich habe doch Gepäck auf dem Hinweg, da müsste mich das System doch darauf hinweisen, dass ich Gepäck auch für den Rückweg buchen müsste…. Nein, kein Verständnis. Ich muss also 2 Gepäckstücke zu je 35 Pfund nachzahlen. Ich k*****, habe aber keine Alternative.

      Extrakosten: 70 Pfund.

      Also wieder zurück in die Schlange und Ruhe bewahren. Wir haben Zeit bis 07:00 Uhr für die Gepäckabgabe, es ist mittlerweile 06:30 Uhr und wir müssen die gesamte, inzwischen gewachsene Schlange noch einmal machen. Aufgrund des Rucksacks brauchen wir dieses Mal nicht das Self-Service Terminal nehmen, sondern können zur Abgabe der Gepäckstücke mit Übergröße gehen. Die nehmen die Tasche, aber nicht den Rucksack. Den müssen wir im Bereich H neben der Security gesondert abgeben. Mir fehlen die Worte. Alternativen? Nein, also gehen wir dahin.

      Ein älterer Mann empfängt uns freundlich, freut sich über den Anblick der Kinder, nimmt den Rucksack, checkt den und lässt ihn anstandslos in Richtung Gepäckband entschwinden. Puh, das hätten wir mal geschafft.

      Security. Nachdem wir das alles geschafft haben, habe ich ein wenig Durst. Wir müssen ja auch noch unsere Flaschen leer trinken. Wir trinken, schaffen aber unser Wasser nicht ganz. Ich frage da einen Offiziellen, der mir achselzuckend klar macht, dass es keine Möglichkeit gibt, die Trinkflaschen zu leeren, aber wegschmeißen will ich unsere teuren Trinkflaschen aber auch nicht, also trinke ich den restlichen Liter aus den 3 Flaschen eben auch noch.

      Bei der Personenkontrolle geht mein Sohn durch, ich gehe durch, bei meiner Tochter piepst es dann, sie muss in den Körperscanner. Vollkommen erschrocken fängt sie sofort an zu weinen, ist heute morgen aber auch ein wenig viel. Bei der Kontrolle ist dann aber auch alles OK. Geschafft. Es ist 06:50, Boarding Time ist 0:20 Uhr. Ich weiß aber gar nicht, wo ich hinmuss. Auf den Tickets steht nichts, also folge ich dem Schild „All Directions“, bis wir in den Saal mit dem Monitor kommen. Wir müssen nach Irgendwo und laufen los. Nach ein paar Minuten sehen wir ein Schild, dass wir zu Fuß 20 Minuten brauchen. Na toll, also marschieren wir.

      Als wir 10 Minuten gelaufen sind, kommt schon die Ansage, dass unser Flug fertig zum Boarding ist. Wir laufen also hin, um dann noch 15 Minuten in der Schlange zu stehen. Ich gehe aber erst einmal auf Toilette, das viele Wasser drückt. Als ich wieder zurück bin, kommt einer von der Abfertigung und blafft uns Wartenden an, wir sollen doch schon mal die Pässe öffnen, damit es schneller geht. Ich resigniere.

      Die Kinder merken das aber auch und meinen von sich, dass Fliegen mit Lufthansa stressfreier und bequemer ist. Da haben sie recht. Und von der Ursprünglichen Preisdifferenz von rund 500 € ist auch nicht mehr alles übrig geblieben nach den ganzen Extrakosten, die wir hatten. Das darf am Ende auch nicht unerwähnt bleiben.

      Der Flug vergeht schnell, wir haben eine tolle Aussicht auf den Ärmelkanal und können Dutzende von Schiffen zählen, Strände beobachten und den Flug genießen. Ich denke noch einmal an die Bögen, ob die nachher unversehrt auch wieder aus dem Flieger kommen?

      Machen wir es kurz: wir kommen gut in Frankfurt Hahn an, unser Gepäck kommt unversehrt an, die Bögen sind auch heil. Das Auto steht noch, wo wir es abgestellt hatten und springt an. Puh, alles gut.

      Auf dem Rückweg fahren wir gleich noch bei unserem Bauern vorbei und holen den Wohnwagen ab, da wir am nächsten Tag zum RUT vom RMS Rhein Main Stammtisch in die Rhön fahren wollen.

      Als wir dann am Ende wieder zuhause ankommen, sind alle froh.
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Aller Anfang ist schwer:
      2010 04: Verflixt - Campervirus

      Highlights:
      2017 04. Oxford
      2016 08: Apennin
      2016 04: Ligurien

      Das verbraucht der V:
      Seit 2016 03: V-Klasse Spritmonitor
    • Fazit:

      Ein toller, intensiver Kurztrip nach England. Mir hat es irre viel Spaß gemacht, da ich England wirklich sehr sehr mag.

      Wir haben ein paar ganz tolle Highlights gesehen, wie ich finde, und es gibt noch so viel zu sehen und zu entdecken, auch die Freundlichkeit und die Entspanntheit der Engländer. Ein wirklich tolles Reiseland.

      Den Kindern hat es auch gefallen, es war eine tolle Erfahrung für sie. Wie groß die Erfahrung war, können sie eigentlich noch gar nicht ermessen, sie werden das später noch sehen.

      Die Erfahrungen auf der Rückreise haben wir positiv genommen. Ich habe mit den Kindern besprochen, wie wichtig es war, in einer solchen Situation gut organisiert zu sein, rechtzeitig da zu sein und immer dann, wenn der eingeschlagene Weg nicht weiter geht, in Ruhe und ohne Panik nachzudenken, um eine Alternative zu finden. Sie waren am Morgen des Rückflugs ruhig und brav und wir haben super zusammengearbeitet. Das haben sie verstanden, auch, dass der Papa mega-stolz auf seine beiden Großen (sie werden in wenigen Tagen 8 Jahre alt) ist.

      Ich werde sicher wieder mal einen Kurztrip mit den Kindern machen, das hat einfach zu viel Spaß gemacht.

      Und dann werde ich auch darauf achten, die Angebote besser zu lesen, um teure Überraschungen zu vermeiden. Apropos vermeiden, Flüge mit Ryanair werde ich zukünftig wieder vermeiden, die haben mich zu sehr geärgert, auch wenn ein Teil des Problems sicher auch durch meine Unachtsamkeit verursacht war. Aber eigentlich darf ich als zahlender Verbraucher erwarten, dass ich auf Buchungsfehler hingewiesen werde.

      Egal, ich will das Fazit nicht mit Negativem beenden, sondern mit der guten Erinnerung an ein intensives und unvergleichliches Wochenende in England. Das schreit nach Wiederholung!
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Aller Anfang ist schwer:
      2010 04: Verflixt - Campervirus

      Highlights:
      2017 04. Oxford
      2016 08: Apennin
      2016 04: Ligurien

      Das verbraucht der V:
      Seit 2016 03: V-Klasse Spritmonitor
    • Hallo Alfista,

      zunächst ist mal meinerseits ein ganz dickes Dankeschön für den Bericht über euren Kurztrip ohne Wohnwagen fällig. :ok :ok Es hat mir riesen Spaß bereitet, eure Reise mit verfolgen zu dürfen. Für uns als Leser stellen sich die kleineren bis mittleren Missgeschicke, sofern sie denn am Ende gut ausgehen, gerne als "Sahnehäuptchen" auf einen eh schon höchst interessanten Bericht dar. Ich weiß, das ist ein Stück weit gehässig :evil: und ich kann auch sehr gut nachvollziehen, dass dir zu so mancher Stunde der Reise nach alles anderem als zum Lachen zumute war. Umso erfrischender ist am Ende dein sehr positives Gesamtfazit zu lesen. :thumbup:
      Aus Thüringens Norden grüßt Maik :w

      RUT-Thüringen ... immer wieder einfach Klasse ^^
    • So... dann auch ich ;)

      nach der Ankündigung auf dem RUT musste ich mich ganz schön zusammen reißen um den ganzen Bericht abzuwarten. Ich wollte ihn unbedingt am Stück lesen und genießen.

      Ein herzliches Dankeschön für einen tollen Leseabend. Ihr drei habt mich in eine Welt gezogen, wie aus einem Märchen. Gespickt mit diversen netten, kleinen Schmunzlern ist es ein absolutes Highlight in der Reiseberichte-Ecke.

      Ich konnte schier mitfühlen, Wind und Sonne spüren. Klasse. :ok Vor allem, wenn man sich persönlich kennt, dann hat man sofort wie in einem Film ein Bild dazu. Egal ob es die großen Augen der Kids in der Tourist-Info sind oder die förmlich zur Seite spritzenden Tränen im Körperscanner. :D Einfach herrlich. Nochmal herzlichsten Dank für´s Mitnehmen und Lust machen auf England. :anbet:

      Liebe Grüße an Alle von uns Vieren + Wuff. ;) :w
      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein
    • Vielen herzlichen Dank.

      Ja, die kleinen Hürden, Problemchen und Missgeschicke sind das Salz in der Suppe.

      Die Reise hat einfach Spaß gemacht, aber das Ziel wäre fast egal, es war der Spaß, mit den Kindern etwas unbekanntes gemeinsam zu unternehmen, und die Kinder dabei ganz bewusst zu erleben. Unbezahlbar.

      Die Grüße richte ich selbstverständlich aus! Danke :w
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Aller Anfang ist schwer:
      2010 04: Verflixt - Campervirus

      Highlights:
      2017 04. Oxford
      2016 08: Apennin
      2016 04: Ligurien

      Das verbraucht der V:
      Seit 2016 03: V-Klasse Spritmonitor