Anzeige

Anzeige

Moverauswahl fürs kleine Budget

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • The Nuclear Nugget schrieb:

      sandmann1 schrieb:

      The Nuclear Nugget schrieb:

      Hast du einen Link?
      http://www.remacamp.de/ auch hier im Forum. Ist unserer auch her und ihn auch einbauen lassen. Fünf Jahre statt drei Garantie war der Grund es nicht selbst einzubauen.
      Leider nur eine kleine Weltreise von uns entfernt...

      Wolf495 schrieb:

      Enduro em203, siehe Beitrag 46 in diesem Thread. War im Dezember neu bei Amazon für knapp 550€. Baugleich mit dem Obelink Prestige2.
      Der Enduro hat auch bei Selbstmontage fünf Jahre Herstellergarantie.
      Das klingt nach meiner Preisklasse. Wie war der Einbau? Gibt's schon Erfahrungen?

      Der Einbau war relativ einfach. Wir haben zu zweit etwa 6 Stunden benötigt. Viel Zeit hat die etwas mühsame Montage der Teile unter dem Wohnwagen beansprucht, da wir keine Möglichkeit hatten den Wohnwagen auf eine Grube, oder Bühne zu fahren.
      Die ersten Rangiererfahrungen waren auch sehr gut. Nasse Wiese, auch bergauf, auf einen Auffahrkeil, einen abgeflachten Bordstein hoch.... Alles kein Problem.

      Bin sehr zufrieden.
      Unsere Reisen mit Wohnwagen

      Hobby Excellent 495 UK:
      04-2016: Camping Main Spessart Park, Lengfurt, Deutschland
      06-2016: Camping Ginsterveld, Burgh Haamstede, Niederlande
      09-2016: Camping Main Spessart Park, Lengfurt, Deutschland
      04-2017: Camping Main Spessart Park, Lengfurt, Deutschland
      05-2017: Camping Le Nid du Parc, Villars-les-Dombes, Frankreich
      05-2017: Camping Municipal, Loupian, Südfrankreich
      06-2017: Camping Las Palmeras, Sant Pere Pescador, Spanien
    • ReMaCAMP schrieb:

      The Nuclear Nugget schrieb:

      sandmann1 schrieb:

      The Nuclear Nugget schrieb:

      Hast du einen Link?
      http://www.remacamp.de/ auch hier im Forum. Ist unserer auch her und ihn auch einbauen lassen. Fünf Jahre statt drei Garantie war der Grund es nicht selbst einzubauen.
      Leider nur eine kleine Weltreise von uns entfernt:
      Hallo,

      ach die weiteste anreise scheint sich zu lohnen :D Da zu (extra) Kunden auch aus den benachbarten Ausland anreisen. Übrigens montieren wir meist am Wochenende innerhalb weniger Stunden :thumbsup:

      Evtl. brauchst du übrigens Adapter zur Montage, bzw. für alles wird es keine geben. Du kannst mir gerne mal Bilder schicken.

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      Ok, von was benötigst du denn genau Fotos um das ganze vernünftig beurteilen zu können?
      Gruß Max
    • Nilitose schrieb:

      Hallo Wolfgang,

      wie schwer ist dein Wohnwagen? Schafft das die 24 Ah Batterie von Obelink?
      Sorry, dass ich nicht geantwortet habe. War bis jetzt im Urlaub. :D

      Mein WoWa habe ich jetzt auf 1.500 kg auflasten lassen. Es wird immer mehr, was meine Frau meint zu brauchen und deshalb mitnehmen zu müssen. :whistling:

      Abweichend von der Theorie zieht mein Mover völlig problemlos den Wohnwagen über Rasen, nass und trocken, Sand, weich und fest, Randsteine, Grasbüschel und Auffahrkeile. Alles kein Problem. Und das macht er mit der 24 Ah Batterie in völlig ausreichender Belastungszeit.
      Auf der Fernbedienung ist auch ein Warnlämpchen für fast leere Batterie. Trotz aller Bemühungen hab ich das Ding noch nie leuchten sehen.

      Aber es ist völlig egal, welche Marke, oder Modell man verbaut. Alle können nur eins: den Wohnwagen präzise bewegen. Und das auf jeden Fall besser, als jede Helfertruppe.
      Auch kein noch so guter Rückwartsfahrer ist besser. Wer da gerne das Gegenteil beweisen will, der darf gerne meinen Wagen unter sein Carport schieben.

      Der markanteste Unterschied der einzelnen Anlagen ist einfach der Preis und gegebenenfalls der Komfort.
      Und für wen der Preis ein Argument ist, der kommt an Enduro, oder Obelink zur Zeit nicht vorbei. Schlechtere Qualität muß er hierfür nicht in Kauf nehmen. Geklagt über Probleme wird hier im Forum fast nur über die renommierten Marken.

      Der Selbsteinbau ist dabei die nächste Möglichkeit Kosten zu sparen ( oder einfach seinen Spaß daran zu haben ). Die Moversätze sind bis auf die letzte und kleinste Schraube komplett und vormontiert. Wer keine zwei linken Füße hat, macht das problemlos an einem Samstag Nachmittag.

      Aber wer will, kann das auch anders machen. Einer fährt Daimler, der andere ist mit einem Golf zufrieden. Ankommen werden sie beide.

      In diesem Sinne

      Wolfgang :prost:
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.
    • Hallo,

      sorry wenn dann vom Rahmen, da deine Rahmenhöhe evtl. für eine einfache Standard Montage reicht.

      Gruss Rainer
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • Paul 1200 schrieb:

      ...Aber es ist völlig egal, welche Marke, oder Modell man verbaut. Alle können nur eins: den Wohnwagen präzise bewegen. Und das auf jeden Fall besser, als jede Helfertruppe.
      Auch kein noch so guter Rückwartsfahrer ist besser. Wer da gerne das Gegenteil beweisen will, der darf gerne meinen Wagen unter sein Carport schieben.

      Der markanteste Unterschied der einzelnen Anlagen ist einfach der Preis und gegebenenfalls der Komfort.
      Und für wen der Preis ein Argument ist, der kommt an Enduro, oder Obelink zur Zeit nicht vorbei. Schlechtere Qualität muß er hierfür nicht in Kauf nehmen. Geklagt über Probleme wird hier im Forum fast nur über die renommierten Marken...
      Sorry Wolfgang aber da kann ich Dir nicht ganz zustimmen.
      Wir haben den Alko Ranger unter dem Wagen und da erlebe ich schon Unterschiede zum teureren Mammut.
      Unsere Dose darf 1800 kg wiegen, mit Wasser usw. ist sie da doch nen bischen drüber. Der Ranger ist laut Alko mit 1800 kg angegeben und ich merke schon deutlich, das der Mover mit unserem Wagen an der absoluten Grenze ist. Er rutscht definitiv nicht durch aber geht schon relativ leicht auf Überlast. Wenn Du geradeaus moverst und mit einem Rad auf einen Keil fährst, dann gehts nicht mehr geradeaus sondern ne deutliche Kurve usw...

      Nichts gegen den Mover. Ich möchte ihn absolut nicht mehr missen aber "etwas" mehr Power dürfte er schon haben.
      Wobei, die Batterie (90AH) hat er mir noch nie leer gezogen...
      Ich freu' mich schon auf den Autark-Umbau...

      Viele Grüße
      Michael
      ...und Danke für den Fisch
    • Michael42 schrieb:

      Der Ranger ist laut Alko mit 1800 kg angegeben und ich merke schon deutlich, das der Mover mit unserem Wagen an der absoluten Grenze ist

      Hi Michael, keine Frage, wenn der Mover an der Grenze ist, dann muß natürlich eine Nummer größer dran. Da hast du 100% recht.
      Aber ursprünglich ging es ja um einen Wohnwagen mit 1400 kg. Und dafür reichen die Mover von Enduro und Obelink allemal. Was die beiden bei 1800kg leisten müssen die beantworten, die dies realisiert haben.

      Michael42 schrieb:

      Wenn Du geradeaus moverst und mit einem Rad auf einen Keil fährst, dann gehts nicht mehr geradeaus sondern ne deutliche Kurve usw...

      Das hat jetzt aber nichts mit der Leistung zu tun. Wenn ein Rad auf einen Keil auffährt, dann geht der Weg nach oben und hinten. Das andere legt den Weg aber geradlinig fort und legt bei gleicher Raddrehung die größere Strecke zurück.
      Wenn dann noch wegen der Mehrarbeit des Hebens der Motor im Anlauf langsamer dreht, verstärkt sich dieser Effekt.
      Geht mir genau so. Aber das ist kein Problem. Wenn das Rad, das nicht auf den Keil laufen muß seinen endgültigen Platz erreicht hat, wird nur das steigende Rad aufgefahren. Dank dem Softstart geht das millimetergenau und ganz einfach.

      Michael42 schrieb:

      Ich möchte ihn absolut nicht mehr missen
      Genau, so geht es (fast) allen die einmal die Vorteile des Systems genossen haben. :D

      Wolfgang :prost:
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.
    • Hallo,

      mal davon ausgehend das die Stoßdämpfer hinter der Achse sind.

      Montage hinter der Achse, ziemliche sicher Rahmenhöhe zu gering da wirst du Adapter brauchen, zb. für den Easydriver so was:

      [IMG:https://webbaukasten-wpb.web.de/sites/d3/d36b1ff83d39ddb7033155ed98e7d909/attachments/Image/Adapter-von-innen-am-Hobby-mit-flachen-Rahmen-halb.jpg] [IMG:http://www.remacamp.de/attachments/Image/Hobby-Adapter-von-aussen-montiert-am-Flachrahmen_1.jpg?template=generic]

      Davor könnte gehen, aber lt. Bild vermutlich relativ hoher Verlust an Bodenfreiheit. Der Mover scheint dann auch nicht mehr auf Achsmitte zu sein und schräg. Bezüglich Abstand vor der Achse geh einfach mal von ca. 5 cm zusätzlichen Verlust an Bodenfreiheit aus. Evtl. kann man vorne auch mit Adapter montieren, allerdings bedeutet Adapter immer zusätzlicher Verlaus an Bodenfreiheit.

      Wichtig noch: Du solltest immer nur Adapter vom Hersteller des Mover´s verbauen, dh. nicht Mover von Hersteller A und Adapter von Hersteller B, da es sonst bezüglich ABE nicht konform ist.

      Ich würde dir zu einer Montage hinter der Achse mit Adapter raten: Geringster Verlust an Bodenfreiheit, sollte mal was auf der Fahrbahn sein oder die hohe Gehsteigkante stören sitzt du max. bei runter fahren auf. Nicht jeder Mover ist gut geeignet für eine Montage hinter der Achse, das kann man bei manchen Modellen schon aus Montageanleitung raus lesen "Wenn möglich Montage vor der Achse". Nicht jeder Hersteller hat bietet auch eine gr. Anzahl an Adapter. Schau dir mal die easydriver Basic 1.8 an, Spritzwasser kein Thema und Adapter gibt es auch. Ob du es selbst montieren kannst kann ich nicht beurteilen, genauso wie ich aus der ferne nicht alles zu 100% bestätigen kann.

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de
    • Hallo,

      für ein Angebot nutze bitte unser Kontaktformular auf unserer Homepage, da wir so später wieder leichter auch darauf zurück greifen können. Mit oder ohne Montage ?

      Gruss Rainer
      remacamp.de
      --- 10 Jahre ReMaCAMP ---

      Wir montieren "nicht vor Ort" auf der Straße, Abstellplatz oder Campingplatz. Auf öffentlichen Straßen und Flächen ist das aus guten Gründen verboten! Bei uns wird Ihr Caravan mit einer spez. Hebebühne (RADGREIFERANLAGE) gehoben.

      MONTAGE AM WOCHENENDE, auf den Weg in den Urlaub oder bei einem Besuch in der Nähe, kein Problem bei Rechtzeitiger Terminabsprache. Bei Kauf zur Selbstmontage, stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite bei Problemen auch am Wochenende.

      www.remacamp.de / info@remacamp.de