Anzeige

Anzeige

Heizstrahler, Heizlüfter, Halogen oder was?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Heizstrahler, Heizlüfter, Halogen oder was?

      Hallo,

      für die Vor- und Nachsaison fehlt meiner Frau ein Heizstrahler, -lüfter oder so im Vorzelt.

      Was sind die Vor- oder Nachteile der einzelnen Heizer und welche Modellart nimmt man am besten?
      Unsere Nachbarn hatten letztens so eine Halogenheizung, die hatte den Vorteil, dass es abends auch noch nettes Licht im Vorzelt gab... Haben diese noch irgendwelche Vorteile?

      Danke
    • Es kommt aus meiner Erfahrung darauf an, ob man Reisecamper oder Saisoncamper ist, und ob die Stromversorgung am Stellplatz ausreichend dimensioniert ist.

      Der Standard-5/6A Anschluss lässt jede Art des elektrischen Heizens zur Utopie werden ... einstecken, anschalten, rumssss => dunkel :cursing:
      Der Standard-Heizlüfter schafft in der Regel auch nur 1-1,5kW, in einem durch recht gut ventilierten Vorzelt ist das irgendwo zwischen wenig und garnix einzuordnen :S , da bräuchte man schon 2 Stück von, aber nur wenn die Platzabsicherung mitspielt.

      Am effektivsten sind Gasheizstrahler, die leisten so was zwischen 3-6kW, da wird einem ruckzuck warm um's Herz :D

      Wenn man Saisoncamper ist, und das ganze Gemüse nicht immer rumfahren muss, wäre der Griff zu einem Katalytofen die 1. Wahl, als Reisecamper würde ich, um das Gezittere der weiblichen Mitcamperinnen wegen kalter Füße abzustellen, einen mobilen Gasheizstrahler verwenden.

      Nur meine Gedanken dazu.
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)
    • Hallo zusammen,
      das Thema hatten wir gerade im Osterurlaub, als der Platzbetreiber zufällig festgestellt hat, dass wir in 24 Stunden 21kWh verballert haben -
      mit einem Elektroheizstrahler, 2000W.
      Er wies dann freundlich darauf hin, dass die Strompauschale nur 5kWh pro Tag beinhalte. Ich weiß gar nicht, wo die die kleine Schriftgröße herhatten... Dumm nur, dass niemand den Anfangszählerstand erfasst hatte.
      Jedenfalls hatten wir uns daraufhin in den umliegenden Baumärkten auf die Suche nach einer gasbetriebenen Heizung gemacht. Letztlich haben wir uns für einen einfachen Heizstrahler entschieden, der auf die Gasflasche geschraubt wird. Kein Hightec-Gerät aber für eine Woche Urlaub eine preiswerte, platzsparende und effektive Lösung. Der Gasverbrauch liegt maximal bei 340g/Std. Wir hatten ihn auf kleinster Stufe und es wurde muckelig warm. Da wurde der Verbrauch mit ca. 200g/Std. angegeben.
      So ein Gasofen wäre sicher toll und verbraucht auch nicht mehr Gas, war uns aber zu groß/sperrig.
      Der reguläre Strompreis wäre übrigens bei EUR0,60/kWh, dagegen ist das Heizen mit Gas deutlich günstiger.

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Katsegler schrieb:

      Der reguläre Strompreis wäre übrigens bei EUR0,60/kWh, dagegen ist das Heizen mit Gas deutlich günstiger.
      DAS "Problem" hatte ich so noch übersehen ... die Strompreise (0,80€/kWh für Saisoncamper) bei uns auf dem Platz verführen nicht gerade zur Nutzung einer E-Heizung, außer sie ist gleichzeitig auch mit einem bildgebenden Verfahren ausgestattet :D

      Die 11kg Pulle für meine Blueflame-Vorzeltheizung hält in der Regel 2-3 Jahre, wenn's kalt wird gehe ich rein.
      Allerdings kann auch Gas teuer werden :cursing: Ostern 2 Flaschen für die ALDE macht zusammen irgendwas um die 30 Euronen ... shaiz Glamping :saint: :evil: :lol:
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)
    • Hallo ,

      wir haben wenn der Strom ( No Limit ! ) im Stellplatzpreis enthalten ist oder über eine Pauschale abgerechnet wird diese Elektroheizung :obi.de/elektrische-heizgeraete…heizer-kih-3000/p/5273768

      das Ding ist sehr klein und passt super in ein Straufach

      wenn wir ohne Stromanschluß stehen oder der Strom nach kw / h abgerechnet wird haben wir diese kleine Gasheizung :

      ebay.de/itm/Zeltheizung-Campin…%3Dpp%26sd%3D292016144700

      Ich habe sie auf 30 mbar umgebaut und mit einem Regulierhahn versehen damit wir sie an der Gassteckdose betreiben können .

      Das ganze Vorzelt bekommt man nicht damit warm aber da wo man sitzt reicht es aus und die Heizung nimmt auch so gut wie keinen Platz im Staufach ein .

      LG Seadancer
    • Hallo,

      ein Campingfreund hatte zu unserem letzten Ausflug seinen neuen Petroleumofen dabei. Super Heizleistung und vor allem anders als bei Gas, keine zusätzliche Feuchtigkeit im Vorzelt. Nachteil ist natürlich, dass du einen anständig abgesicherten Stromanschluss brauchst. Der Stromverbrauch hielt sich jedoch in Grenzen. Ich war am Anfang sehr skeptisch, werde mir jetzt aber auch einen kaufen.

      LG
      Michel
      Wer weder durch Bier oder Whisky geheilt wird, der hat keine Heilung zu erwarten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Obermain ()

    • Hallo,

      wir verwenden einen Gasheizsztahler von Einhell als Aufsatz für eine 5KG Gasflasche.

      Hat uns über Ostern ein warmes Vorzelt beschert und war mit 24,- Euro günstig.

      Besser wäre was mit Lüfter - so Petroleum Ofen oder ähnliches. Aber das wäre mir zu sperrig - wir wollen den Wagen ja dann und wann rausziehen und losfahren

      Lg

      Nico
    • Hallo,
      wir haben vor und nach dem Sommer einen Katalytofen dabei. Der ist zwar sperrig beim Transport aber dafür relativ leicht. Er wird einfach auf einem Bett transportiert.
      Der Vorteil für uns ist auch, dass es keine offene Flamme gibt, an der sich die Kinder arg verbrennen können. Aufpassen muss man natürlich trotzdem noch.....
      Durch die große Heizfläche macht er recht schnell warm.
      LG
    • Wir haben einen Stinknormalen 1000 Watt Elektroheizlüfter. Man kann damit das Vorzelt etwas aufwärmen. RIchtig gemütlich wird es abe rnicht.
      Unsere Kinder haben die Eccomat Zeltheizung im Campwerk Zeltanhänger. Die hat uns auch bis jetzt nicht überzeugt.
      Wenn es zu kühl wird setzen wir uns eben in den WW.



      Katsegler schrieb:

      Er wies dann freundlich darauf hin, dass die Strompauschale nur 5kWh pro Tag beinhalte.

      Da hat man uns auch mal darauf hingewiesen. Ich fragte dann nur warum der Strom 0,80 cent per KW/h koste also ca. 3 x soviel wie er dafür zahlt.
      Gruß

      TeamFellnase
    • Jetzt wissen wir zwar, was manche User benutzen, aber nicht was besser ist oder wo die Unterschiede liegen.
      Ich denke, eine transportable Gas-Katalyt-Heizung ist der beste Kompromiss.
      Noch besser wäre ein Petroleum-Ofen, den gibt es auch ohne 230 V-Anschluß, weil es eine "trockene" Wärem erzeugt.
      Gas erzeugt ja beim Verbrennen Wasserdampf.
      Aber Gas habe ich immer dabei und bekommt man auch überall, Petroleum nicht.
    • Obermain schrieb:

      Petroleumofen dabei. Super Heizleistung und vor allem anders als bei Gas, keine zusätzliche Feuchtigkeit im Vorzelt.
      Das ist ein Irrtum.
      Bei Verbrennung aller Kohlenwasserstoffe (u.A. Propan, Petroleum, Benzin, Diesel und Paraffin gehören dazu) entsteht IMMER Kohlendioxid und Wasser.
      Je "fester die KW werden (über gasförmig-flüssig-fest) entsteht mehr Kohlendioxid und weniger Wasser.
      Wenn es nicht so gut klappt, entsteht auch Kohlenmonoxid....
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • treckertom schrieb:

      Bei Verbrennung aller Kohlenwasserstoffe (u.A. Propan, Petroleum, Benzin, Diesel und Paraffin gehören dazu) entsteht IMMER Kohlendioxid und Wasser.
      Das wird (theoretisch) schon stimmen, aber ich hatte gut 5 Jahre lang nur mit Petroleum geheizt und es gab kein sichtbares Kondenswasser an Decke und Seitenwänden, aber als ich die gegen eine Gas-Katalyt-Heizung tauschte, hatte ich bei voller Leistung plötzlich Kondenswasser an Decke und Seitenwänden. So viel zu Theorie und Praxis.
      Habe auch irgendwo schon mal gelesen, das bei der Verbrennung von Gas mehr Wasser entsteht, als bei der Verbrennung von Petroeum und das deckt sich mit meinen Erfahrungen.
      Und über Kohlendioxid hatte ich mich aber gar nicht geäußert, da es für mich völlig klar ist, das das bei jeder Verbrennung entsteht.
    • Rein wissenschaftlich betrachtet:

      Summenformel "Petroleum" (richtig genannt: Kerosene [Kerosin]): Stoffgemisch aus C10H22 bis C16H34
      Summenformal Propan: C3H8

      Das Verhältniss von Kohlenstoff- zu Wasserstoff-Molekülen ist beim (des halb auch) gasförmigen Propan ca. 1:3, bei dem (deshalb auch flüssigen) Kerosene ~1:2

      Verbrennt ein Propan-Molekül zu 3x CO2 + 4x H2O, so produziert ein Kerosene-Molekül (bei C16H34 Gemisch) 16x CO2 und 17x H2O, also ca. fünf mal soviel CO2 wie das Propan.

      Somit ist Kerosene in verbrannter Form, als Diesel ähnlicher Treibstoff, ein äußerst effektiver Umweltgift-Produzent, sowie bei schlechter Verbrennung auch eine CO-Quelle (Kohlenmonoxyd) besonderer Güte! 8|


      Rechne ich Propan auf Kerosin um, so muss ich für ein Kerosin-Molekül (bei C16H34) ungefähr fünf Propan-Moleküle verbrennen, was dann die Endprodukte 15x CO2 + 20x H2O ergibt.


      Es wird also mehr Wasserstoff (umweltfreundlich) verbrannt als bei Kerosin. Und darum hängen die Tropfen unter der Decke.

      Und mal ehrlich: Lieber ein paar Tropfen unter der Decke, die mit der Zeit verschwinden, als stinkendes Kerosin verbrennen, und dabei massig CO2 produzieren.

      Aber: Alles nur meine private Meinung, muss halt jeder wissen ob er den "Smell" von Flughafenluft und Düsenflugzeug im Vorzelt als anheimelnd empfindet. :/
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)
    • DieselMitch schrieb:

      Und mal ehrlich: Lieber ein paar Tropfen unter der Decke, die mit der Zeit verschwinden, als stinkendes Kerosin verbrennen, und dabei massig CO2 produzieren.
      Da hast du nicht unrecht, aber für den Petroleum-Ofen darf man kein normales Petroleum/Kerosin benutzen, sondern nur ein spezielles, gereinigtes Lampen-Petroleum, was auch deutlich teurer, als normales Petroleum, ist und das stinkt nur ganz kurz, bis sich der ringförmige Docht erwärmt hat und brennt dann völlig geruchsfrei.
      Als ich mal normales Petroleum reinschüttete, verhärtete sich der Docht, saugte nicht mehr und es hat angefangen zu stinken, bis der Ofen ausging und das wars dann.
    • Als Dauercamper hatten wir einen Katalyt, bei dem man die Gasflasche hinten rein stellen konnte, es war dafür optimal. Der liegende Transport im Kfz war kein Problem, da man das Gasflaschenfach dann mit Equipment vollstopfen konnte, im Grunde verbraucht der dann kaum Platz.

      Wenn es keinen Stromzähler trotz Pauschale gibt, tut es der hier sehr gut- eine Empfehlung aus einem anderen Thr. Eurom SF1525
      obelink.de/eurom-sf1525-heizung.html?sqr=Heizlüfter&

      Den gibt es auch in der Ausführung ohne Griff und einige Heizstufen mehr.

      Er ist oszillierend, also schwenkt per Tastendruck hin und her.

      Wir sind mit dem Teil mehr als zufrieden.
      Den gibt es auch umgelabelt z.B. pearl.de/a-NC5459-3035.shtml?v…I7F5dfW6NMCFcKfGwodC2YGMA

      Gruß
      Michael