Anzeige

Anzeige

Hat jemand Erfahrung mit Starthilfe-Powerpacks als Stromquelle für Mover

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hat jemand Erfahrung mit Starthilfe-Powerpacks als Stromquelle für Mover

      Hallo,

      ich war gerade am stöbern wegen ganz was anderem.

      Dabei bin ich über die Lithium-Ionen Powerpacks gestolpert, die auch als Starthilfe genutzt werden können.

      Beispiele:
      plus.de/p-1442649000
      plus.de/p-1442650000


      Wenn ich mir die Daten so ansehe:
      • Strom: 400 A oder mehr

      • Kapazität: 17 Ah oder mehr
      Das sollte für einen Mover eigentlich locker reichen.

      Ich selbst hab im Vergleich dazu den Enduro LI1220 im Einsatz, der vergleichbare Daten bringt, aber das doppelte kostet.

      Ist schon mal jemand auf die Idee gekommen sowas zum movern einzusetzen?

      Für Autarkversorgung oder ähnliches sind die Geräte sicher auch nicht schlecht. Der zweite Link hat eigentlich alles bereits drin :)

      Grüße
      Rainer
    • Hallo Rainer,

      wo liest du denn " Lithium-Ionen Powerpacks"?
      Sicherlich sind hier nur 2 Standard-Gel- oder AGM-Batterien hübsch verbaut.
      Mover benötigen je nach Typ max. 100 bis 120A.
      Bei einer realen Kapazität der Batterie von ca. 10A bleibt da nicht viel Zeit beim Movern.
      Ein Mover fährt nun mal sehr, sehr langsam.

      Wie willst du die Anschlüsse herstellen?
      Fliegende Stromflüsse dieser Größenordnung sind gesundheitlich sehr bedenklich.

      Aber auch hier: Versuch macht klug.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • Erni schrieb:

      ..wo liest du denn " Lithium-Ionen Powerpacks"?

      Fa.APA schrieb:

      Der eingebaute Bleiakku...
      Also nix mit Li-Ion. Bei viel Glück ist es eine AGM, aber eher eine Gel.
      Für das Geld, was diese Power-Packs kosten, bekommt man aber auch schon eine gute AGM-Batterie und ein Ladegerät, was man bei den Power-Packs ja auch noch braucht.
    • Sorry,

      ich war mit den Links zu schnell, hab übersehen, dass das Blei akkus waren.

      Hier ist aber mal einer mit 12 AH Lithium Akku für unter 140 Euro
      voelkner.de/products/805445/AP…ilfestrom-12-V-600-A.html

      von den Daten immer noch vor dem Reich Mobility Power Pack, das zum Movern auch ausreichend ist.
      obelink.de/reich-mobility-powe…PbykvnOl9QCFYtuGwodJpEIEg

      (Ich glaub, ich hatte auch schon mal was in der Kategorie 20AH gesehen für um die 250 Euro)

      Grüße
    • Ja,

      vor allem mal weinger Gewicht.

      Mein Akku wiegt gerade mal 5 kg und speziell beim Einmotten für den Winter bin ich froh keinen schweren Blei-Akku schleppen zu müssen.

      Die Akkus sind tiefentladefest und man kann auch nahezu die volle Kapazität ausschöpfen.

      Ob die Lithium tatsächlich länger halten wie versprochen, muss sich noch erweisen.

      Abgesehen vom Preis sehe ich aber auch keine Nachteile.

      Grüße
    • RR209 schrieb:

      Für Autarkversorgung oder ähnliches sind die Geräte sicher auch nicht schlecht. Der zweite Link hat eigentlich alles bereits drin
      Moin,
      dafür hatte ich so ein Teil ein paar Jahre eingesetzt.
      Allerdings mit Bleiakku - noch günstiger.

      Dafür reicht das auch -Starthilfe geht 1 - 2 x bei grussvolumigen Motoren,
      dann war auch Ende im Gelände.

      Ich glaube nicht, das die Pack's für eine "längerfristige Stromabgabe" wie für den Mover-Motor ausgelegt sind.

      Gruß Thomas
      der mal seinen 12 Volt-Akku-Pack anhängen könnte :rolleyes:
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze