Anzeige

Anzeige

SAT Schüssel auf Alu Dreibein, Empfehlung bzw. Erfahrung gesucht....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ah, o.k., Danke für den Link.
      Hab da gesehen, dass ein "Tripod-Adapter" dabei ist, das ist wohl das Teil, das ich meine.
      Ich hab mir da selbst was gebastelt, weil mein Dreibein sowas nicht dabei hatte.
      _______________________________________________

      Grüße :w
      Ralf
    • Hallo Andy,

      ich schleppe seit Jahren eine normale Schüssel im Wowa mit und will mir jetzt auch eine Flachantenne zulegen.
      Deine Antenne ist eine Selfsat, richtig? Was für ein Modell benutzt du und hast du die Antenne auch schon im erop. Ausland erfolgreich benutzt?

      Danke für eine Antwort.

      Grüssle,
      Harry
    • Hallo,

      benutze die Selfsat H30 seit ca. 3 Jahren mit Dreibeinstativ von Berger, 20 m Kabel und Sat Finder. Senkrechte Ausrichtung habe ich allerdings nie gemacht. Nur auf das Empfangssignal vom Finder geachtet. Hatte vorher keine Erfahrung damit. Bin voll zufrieden. Leicht zu verstauen, schnell wieder aufgebaut und ausgerichtet. Bei sehr starken, gewitterartigen Regen geht allerdings nichts mehr. Dürfte bei einer Schüssel allerdings auch so sein. Werde sie für mein Gartenhaus (Tiny House) wieder kaufen.

      Gruss Haumdaucha
    • Hm,.. Im Prinzip eine Planarantenne wie die Kathrein auch.
      Da ich zu Anfang auch mit kleinen Offsetschüsseln verzweifelt bin, kam zuletzt eine Wisi Orbit mit 80cm.
      Habe ich derzeit incl. Dreibein, auf dem Balkon stehen, um meine "Umbasteleien" auf Haltbarkeit zu testen.
      Mit dem Riesenlöffel fällt das Ausrichten Mithilfe des Schwaiger-Satfinders recht leicht. Grob in Richtung Süden und irgendein Satellit wird schon gefunden.
      Danach dann in Richtung Astra. Oft in weniger als 5 Min erledigt. Das anstöpseln der Kabelage dauert länger....
      Achso, unser Dreibein hat auch Löcher am Ende der unteren Streben. Die eignen sich vorzüglich um die Beine mittels langer, verzinkter Stahlschrauben im Boden zu verankern. (habe dazu Holzschrauben DIN 571 12mm genommen, gleiche Schlüsselweite wie die Stützen).
      Wenn der Boden weicher ist, nehme ich Wurmis.

      Ich hatte zeitweise auch schon mit dieser Flachbauweise geliebäugelt, bin jedoch wieder, bis auf weiteres, davon abgekommen.
      Eine ausgeliehene Kathrein BAS hatte weniger Empfangsleistung am gleichen Ort und gleicher Peripherie.
      Und ja, ich habe mir die gleiche Mühe mit dem Ausrichten gegeben! :)

      Was ich allerdings auch gesehen habe, von Selfsat gibt es wohl auch eine Version für Camping, welche offensichtlich ein anderes Format hat.
      Auf Bildern ist diese Quadratisch und sieht fast doppelt so groß aus wie die H30D+.
      Ich habe jetzt auf die Schnelle nichts über den Unterschied bzgl. des Antennengewinns finden können.
      Wenn die mehr als unsere Wisi haben sollte.... Hat jemand genauere Daten über den Antennengewinn?

      naja, das Bessere ist immer der Feind des Guten! ;)
      Gruß,
      lonee
    • Hallo need4,

      geniale Stativ-Lösung, die Du da hast.
      Was für Teile hast Du denn an den Füßen des Tripods zur Ausnivellierung verwendet?
      Die Lösung fehlt bei meinem Stativ noch! Kannst Du eine Beschreibung liefern?
      Das wäre super! Danke !


      Bei mir ist die Schraube zur Antenne nicht mittig, sondern versetzt

      Im Vergleich zu der hier abgebildeten Montageschraube:

      Ist das Original oder wurde die Antenne hier modifiziert?

      Grüße,
      guennni
    • Ich finde die Schrauben zur Nivellierung ganz nett, aber die Teller darunter verhindern doch die Nutzung der anderen Löcher zur Fixierung auf dem Boden; oder täuscht das hier auf dem Bild? Wenn ich ehrlich bin, hatte ich auch eine Libelle angedacht, aber ich bin dazu einfach zu faul.
      Aufgrund unseres großen Aluspiegels ist auch oft das Scew vernachlässigbar. D.h. grob Richtung Süden, gucken was empfangen wird und nachdrehen.
      Dabei kam es eigentlich nicht mehr so darauf an ob der "Mast" absolut vertikal steht.
      Bei den kleineren Spiegeln vorher war allein Aufgrund der geringeren Antennengewinne immer mehr Ausrichtaufwand notwendig.
      Campingfreunde gaben mir mal je eine kleine (so 40cm Durchmesser) und eine mit vielleicht 50cm. War alles Hampelei mit dem Zeugs.
      Selbst bei akribischer Ausrichtung war bei leichtestem Regen das Bild weg. Zu analogen Zeiten hätte man mit den "Fischchen" ja noch leben können, aber digital ist das Bild da oder eben nicht!
      Daher kann ich diese sogenannten "Campinganlagen" nicht wirklich empfehlen.

      Dann lieber solche Konstruktionen wie von need4 oder anderen hier.
      Gruß,
      lonee
    • @guennni

      Die Füße bestehen unten aus alten Möbelfüßen eines Ikea-Schrankes,
      darauf dann eine Gewindestange mit dem roten Griff (hatte davon einige rumliegen)
      Die Gewindestange ist in einem kleinen Kunststoffrohr geführt (OBI).
      Das Kunststoffrohr ist press in den Bohrungen im Alu.

      Zu den Schrauben: Bei mir sind 3 Möglichkeiten zum schrauben, links mitte, rechts oben sowie unten.
      Original Schrauben habe ich zum einfachen Auf- und Ab-bau durch Fügelmuttern ersetzt.

      An der Antenne selbst ist alles original.

      Nach dem Ausrichten mit der Libelle und des Winkels mit dem Kompass habe ich sofort Empfang.
      Hätte nie geklaubt dass das so gut funktioniert.
      Empfang ist auch bei Regen super.
      Gewitter / Schnee hatte ich noch nicht.


      @lonee

      Die anderen Löcher benötige ich nicht. Es wird zentral ein Erdanker in den Boden gedreht und ein Spanngurt über das Dreibein gelegt (war alles bei dem Dreibein dabei).

      Ist alles super zu verstauen.
    • Hallo ,

      wir werden uns auch eine Selfsat mit Easyfinder zulegen .
      Allerdings sind wir am überlegen , ob wir ein 3 Beinstativ nehmen oder eine Teleskopstange , die auf der Deichsel befestigt werden kann .

      Hat einer Erfahrungen mit einer auf der Deichsel befestigten Teleskopstange gemacht ??

      Wäre dankbar für Antworten .

      Gruß Veronika
    • Ich checke gerade ab, was es an vollautomatischen Systemen für auf das Dach gibt. Favorit ist die Selfsat Snipe Dome. Ich schaute zwar bisher nur 5-6 mal TV (EM halt), aber wenn, dann will ich nicht erst umständlich alles hervorkramen, aufbauen und einstellen. Zumal es mir an Stauraum mangelt und ich wegen der Schwb auch ein Problem damit habe, auf Tritte oder Leitern zu steigen und etwas oben einzustellen, von der Lust dazu ganz zu schweigen. Lieber zahle ich etwas mehr und mache alles auf Knopfdruck.

      Wobei ich das mit dem beim Wohni mitgelieferten 19´´TV auch anstrengend finde, ohne Brille geht da gar nichts, daheim mit 55´´ ist das viel angenehmer! ;) Daß ein Dachsystem durch Bäume oder Gebäude eine Abschattung haben kann, weiß ich. Aber wenn ich die letzten 2-3 Jahre zurückdenke, so stand ich nur einmal neben einem Baum, sonst war der StPl immer frei von allen Hindernissen. Und sollte ich doch einmal abgeschirmt sein............. dann ist es halt so!
    • ...Dreibein PLUS Alurohr für die Deichsel!.. :)
      So deckt man die meisten Situationen ab.
      Ich setze die Schüssel lieber aufs Dreibein; an der Deichsel wackelt der Spiegel immer so am Wohni ;)
      Gruß,
      lonee
    • Bei den Schüsseln mit easy find muss man einen speziellen Receiver haben.
      Ein normaler eingebauter Triple Tuner im TV ist dann nutzlos, es sei denne, man kauft sich einen der zwei bis drei sehr teuren mit isisfeind Funktion.

      Wobei ja eine Flachschüssel zum einfachen ausrichten, da die direkt den Sat anglotzt, ohne groß zu rechnen- Elevationswinkel minus Offsetwinkel- etwas einfacher für nicht so Kopfrechner simpler ist- aber das Teil ist doch sauschwer!

      Wenn ich mit meiner Digidish 45 nicht so zufrieden wäre, wie ich es bin und außerdem Geld verbrennen möchte, wäre es so eine superleichte, ohne oder mit ID :

      maxview.de/produktkatalog/maxview-precision/

      campingshopwagner.de/product_i…xtanzeige&campaign=idealo


      Bei den halbautomatischen würde ich diese vorziehen, gibt es aber in D nicht zu kaufen, jedoch in GB, I, Schweden etc...

      mondotec.it/product.asp?ProdID=13839&cont=photo

      Ebenfalls sehr leicht.
      Gruß
      Michael
    • Drei+hust* hundert*hust* und fünfundfünfzig Okken?
      Oh man, das, bzw. weniger hat meine Wisi incl. Microreceiver gekostet.
      ...Ich würde nie auf die Idee kommen einen Satfinder fest an eine Schüssel zu bappen...
      Falls im Urlaub mal die Schüssel platt sein sollte, (Nachbar fuhr mal unser Dreibein incl. Spiegel zu Schrott) kurz zum nächsten TV-Höker und einen neuen Spiegel samt LNB mitgenommen. Dreibein provisorisch gerichtet und Zuhause ausgetauscht. So war für Frauchen der Urlaub gerettet.
      Auch wenn sie meist davor wegnickert. :)
      Gruß,
      lonee
    • Die Schüssel ausrichten ist doch nu wirklich kein Hexenwerk.
      Ich schaue wohin die anderen Schüsseln gucken und dann richtig ich grob ein bis Bild da ist und dann wird fein justiert, das sind doch max. 10 Minuten.
      Und der ganze Spaß hat 40 € oder so gekostet.
      Früher als es diese Dreibeine noch nicht gab hatte ich ein angespitztes 2 m Rohr mitgenommen und es in die Erde geschlagen als Mast.
      Probier's mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit ......

      MfG

      Gordon
    • lonee schrieb:

      Drei+hust* hundert*hust* und fünfundfünfzig Okken?
      Oh man, das, bzw. weniger hat meine Wisi incl. Microreceiver gekostet.
      ...Ich würde nie auf die Idee kommen einen Satfinder fest an eine Schüssel zu bappen...
      Falls im Urlaub mal die Schüssel platt sein sollte, (Nachbar fuhr mal unser Dreibein incl. Spiegel zu Schrott) kurz zum nächsten TV-Höker und einen neuen Spiegel samt LNB mitgenommen. Dreibein provisorisch gerichtet und Zuhause ausgetauscht. So war für Frauchen der Urlaub gerettet.
      Auch wenn sie meist davor wegnickert. :)
      Es geht hier nicht um mich, ich habe eine Digidish 45 für 40€, Gewicht Feder, zerlegt und zusammengebaut in 20s.

      Es geht darum, dass es Leute gibt, die sich Einstellhilfen wünschen.

      Und die 350 pl für die Maxview sind ja auch für das Spitzenmodell, trotzdem superleicht.
      Die normale Ausfùhrung ist hier mit 239 pl erträglicher:
      campingshopwagner.de/product_i…Maxview-Precision-55.html
      Die Kosten sind durch das ausgeklùgelte Einstellsystem gerechtfertigt, habe es fùr meine Digidish ähnlich selbst gebaut.

      Die easyfind dgg. benötigt einen speziellen und extra Receiver, was soll man damit, wenn man einen eingebauten im TV hat - unnøtiger Ballast, es sei denn, man hat keinen eingebauten TV Tuner! Es gibt zudem nur ganze zwei bis drei TV mit interner easy- find Funktion. Die Preise da sind wirklich hust hust - nur für Spitzenmodelle easyfind24.de/easyfind-easy-fi…l-hd-tv-fernseher-monitor



      Aber jeder wie er møchte.

      An und für sich ist die easyfeind ja ein guter Ansatz, hätte man sich das blöde plugin für spez. Receiver verkniffen und einfach das seit langem vorhandene usuals- Protokoll (Eingabe der Koordinaten im Receiver, dadurch pieppiep oder blinkblink, wenn gefunden), bzw. die erweiterte NIT- Funktion (über Programmlisten) im Receiver genutzt, so machen es andere auch.
      Schon aus diesem Grunde glaube ich nicht, dass easyfind sich auf Dauer durchsetzt.

      Gruss
      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mft ()

    • Wie gesagt , wollen wir uns einen Self Sat mit Easyfinder anschaffen .
      Da nicht jeder Reciever kompertibel mit oben genannten ist , kommt der passende Reciever dazu .

      Wir haben einen einfachen Fernseher , wo kein Reciever eingebaut ist .
      Der Fernseher dürfte dann doch kein Problem sein ?

      Gruß Veronika