Anzeige

Anzeige

Erfahrungen mit dem Vodafone GigaCube?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • mike123 schrieb:

      Hallo, ich kann nur sagen das es bei mir seit 3 Jahren funktioniert.

      Aber wenn einer sagt es geht nicht wird er schon recht haben ?(
      Aber ein chinesischer Router und eine chinesische Antenne passen auf keinen Fall zusammen.

      ich habe keine Erfahrung ob es geht, vermutlich ist eine Antenne mit dem richtigen Frequenzband noch besser.
    • JueBau schrieb:

      @presi @mike123
      Danke!
      was ist das für eine speedbox der Telekom?
      Rj45 ist für Anschluss eines Routers?

      mike, was ist das für eine Cube?
      und eine Antenne muss ich hier auf dem Berg ganz sicher haben.
      Telekom ist nicht viel, Vodafone bisschen mehr.

      ALDI prepaid war eigentlich nur der Gedanke zum testen.

      Es gibt doch auch reine Datentarife? Zu Hause haben wir Kabel komplett. Ich brauche es nur auf unserem Dauerplatz (neu)
      @JueBau

      Also hier ist die Speedbox ganz gut beschrieben:

      lte-anbieter.info/daheim/erfah…icht-telekom-speedbox.php

      Wie gesagt, man kann sie auch gebraucht und ohne Vertag guten Gewissens kaufen.

      Die Box ist bereits ein Router. Du brauchst nichts weiter.
      Am RJ45 kannst du per Kabel bei Bedarf deinen Laptop oder auch einen Switch anschliessen wenn mehrere Geräte angeschlossen werden sollen.
      Ansonsten kannst Du alles per WLAN verbinden.

      Antennen kannst du anschliesssen.
      Da kannst du dich bei FTS-Henning per Telefon gut beraten lassen.

      Reine Daten Tarife gibts in Deutschland zu unterschiedlichen Konditionen (und leider nicht so günstig wie im Ausland).

      Bevor du einen Anbieter auswählst (telekom, Vodafone, O2 Telefonica) solltest du dringend die Netzabdeckung von allen Anbietern an deinem Dauerplatz checken. Die haben alle Karten auf Ihren Homepages dazu.
      ---------------------------------------

      viele Grüße
      Bernd
    • Wenn ich es richtig verstehe, decken die Antennen doch nicht eine Einzelfrequenz, sondern einen ganzen Frequenzbereich ab, zumindest die Rundstrahlantennen mit Multiband, die man für Fahrzeuge kauft. Ich suche gerade auch eine, und achte dabei darauf, dass auch die neuen Frequenzen für 5G enthalten sind, die über bzw. unter den bisher verwendeten liegen.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Hallo @Christiane59

      ich denke auch fürs Camping wird wohl eine Rundstrahlantenne am einfachsten zu handhaben sein.

      Ich habe diese im Visier:

      fts-hennig.de/antennen/4g-lte/…plete-allbandantenne.html

      Vorausschauend auf 5G ist diese natürlich nicht passend. Ich denke aber, dass ich aber erstmal auf LTE 4G noch einige zeit sitzen bleibe werde, weil der Ausbau sicherlich noch etwas dauern wird.

      Für die Anbringung der Antenne an einem "Mast" habe ich mich von @A-lang in diesem Thread hier inspirieren lassen (Antwort Nr. 11):

      LTE Antenne
      ---------------------------------------

      viele Grüße
      Bernd
    • Die Frage ist, ob man so viel Verstärkung überhaupt braucht. Es kostet immer Aufwand, sie dann bei Ankunft auf den Mast zu setzen.

      Ich hatte mir von FTS Henning eine Antenne für meine Speedbox vorschlagen lassen, und die Antwort war diese:
      fts-hennig.de/antennen/fahrzeu…mo-magnethaftantenne.html

      Allerdings hatte ich nach einer Antenne ohne feste Montage gefragt. Davon bin ich jetzt wieder weg, nachdem ich den Dachhimmel im Auto gelöst und gesehen habe, dass ich zumindest hinten auch eine Dachantenne einfach installieren kann, ohne etwas auszubauen.

      Alles was man nicht hin- und herräumen muss, in meinem Fall zumindest für die Fahrt in die Waschanlage, ist ein Gewinn, finde ich.

      In dem Fall käme diese in Betracht:
      fts-hennig.de/antennen/fahrzeu…mimo-fahrzeugantenne.html

      oder am liebsten noch eine mit WLAN inklusive. Die Speedbox ist dafür zwar nicht ausgestattet, aber da würde ich mir später noch etwas einfallen lassen.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Hallo, solche Haifischflossen (Rund-Antennen) kann man nehmen... aber 1,5 dbi Leistungsgewinn ist fast nichts. Das Kabel von der Antenne verbraucht fast mehr Leistung. Der zur Zeit größte MHZ Bereich ist der 800-960 Mhz. Um so höher die Frequenz 2700 Mhz umso geringer ist die Reichweite vom Sendemast und um so besser sollte die Antenne sein. Gute MIMO Multiband LTE Antennen haben 12 dbi ist dann aber meistens eine Richtantenne. Dbi Versprechungen darüber hinaus sind fast utopisch!

      LTE Antenne selber bauen

      Frequenzen D
    • Ich bin da technisch absolut kein Fuchs was die Sachen betrifft, aber ich probiere gerne mal etwas aus und ich habe halt feststellen müssen, dass je höher ich mit dem LTE-Empfang in den "Himmel" komme, der spürbar besser wird. Ganz egal welche Antenne und Dbi-Versprechen usw. Daher stelle ich unter den ca. 3m langen "Malerteleskopstab" machmal noch zwei je 40cm hohe Euroboxen. Das bringt manchmal so unglaublich viel Performance. Ich muss allerdings zugeben es gibt auch Regionen da reicht der LTE-Router im Wohnwagen ohne Außenantenne für Vollausschlag beim Signal. So unterschiedliche ist es eben. Ich fand halt die Lösung relativ günstig umsetzbar und ohne Bohren im Dachbereich.
      Die Ausnahme zur Regel machen! Das ist Camping in 2020! :rolleyes:
    • MX250 schrieb:

      Hallo, solche Haifischflossen (Rund-Antennen) kann man nehmen... aber 1,5 dbi Leistungsgewinn ist fast nichts. Das Kabel von der Antenne verbraucht fast mehr Leistung. Der zur Zeit größte MHZ Bereich ist der 800-960 Mhz. Um so höher die Frequenz 2700 Mhz umso geringer ist die Reichweite vom Sendemast und um so besser sollte die Antenne sein. Gute MIMO Multiband LTE Antennen haben 12 dbi ist dann aber meistens eine Richtantenne. Dbi Versprechungen darüber hinaus sind fast utopisch!

      LTE Antenne selber bauen

      Frequenzen D
      Moin,
      danke für den Link! Die Antenne selbst zu bauen finde ich spannend, aber für unterwegs ist mir die zu groß. Für zu Hause probiere ich das vielleicht mal. Ich hatte wohl gesehen, dass die erwartete Steigerung bei der Haifischflossenantenne nur 1,5 dbi bei den 800 mhz der Telekom ist. Allerdings verspreche ich mir mehr davon, schon allein weil die Antenne draußen auf dem Auto sitzt anstelle im Faradayschen Käfig im Auto. Hier zu Hause habe ich sicher auch nur das 800 MHz Band, aber der Empfang ohne separate Antenne ist auf der Terrasse draußen um den Faktor 10 besser als im Haus.

      Ich denke, ich probiere es zuerst mal mit der kleinen am Auto. Sollte der Empfang nachher mit dem selbst gebauten Teil oder einer gekauften großen Richtantenne zu Hause sensationell besser sein, kann ich mir immer noch überlegen, sie dann und wann mitzunehmen und mal unterwegs auszuprobieren. Ich schaue ohnehin vorher auf die Netzkarte, wenn ich einen CP anfahren will.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • A-lang schrieb:

      Ich bin da technisch absolut kein Fuchs was die Sachen betrifft, aber ich probiere gerne mal etwas aus und ich habe halt feststellen müssen, dass je höher ich mit dem LTE-Empfang in den "Himmel" komme, der spürbar besser wird. Ganz egal welche Antenne und Dbi-Versprechen usw. Daher stelle ich unter den ca. 3m langen "Malerteleskopstab" machmal noch zwei je 40cm hohe Euroboxen. Das bringt manchmal so unglaublich viel Performance. Ich muss allerdings zugeben es gibt auch Regionen da reicht der LTE-Router im Wohnwagen ohne Außenantenne für Vollausschlag beim Signal. So unterschiedliche ist es eben. Ich fand halt die Lösung relativ günstig umsetzbar und ohne Bohren im Dachbereich.
      Jub, jede Art von Störung zwischen LTE Mast und Antenne stört die Leistung Bäume, Stromleitungen, Häuser usw. aber auch Reflexionen von Häusern können manchmal den Empfang verbessern. Hoch ist eigentlich immer GUT.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher