Anzeige

Anzeige

Ständige (Solar-) Ladung mit PR2020 obwohl kein Verbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ständige (Solar-) Ladung mit PR2020 obwohl kein Verbrauch

      Hallo,

      habe im Wohnwagen einen Steca PR2020 verbaut, um die Ladung der zwei 100 Ah AGM GreenPower NDS Batterien mittels zwei Solarpanel zu laden.

      Da ich im Winter mittels Netzlader nachladen muss habe ich das Steca auf UoI (Spannungsgesteuert) eingestellt. Im Sommer sind die Batterien aufgrund der guten Sonnenausbeute immer voll geladen, sodass ein Nachladen vom Netz m. E. nicht nötig ist. Daher habe ich im Sommer das Steca auf SOC gestellt.

      Komisch ist, dass der Regler JEDEN Tag die Batterien lädt bzw. immer Ladeschlussspannung (deutlich über 13 Volt bis zu 14,2V) anzeigt, obwohl KEIN Verbrauch (außer dem PR2020) vorhanden ist.

      Meine Frage: Kann dass für die Batterien/Akkus gut sein? Bedeutet das nicht eine Herabsetzung der Batterielebensdauer?

      Ich habe verschiedenes im Forum gelesen. Allerdings ist mir noch nicht klar, was nun stimmt (Batterieerhaltung/lebensverlängerung oder das Gegenteil). Laut Steca ist das Verhalten gewünscht.

      Sollte ich eher bei Nichtnutzung des Wohnwagens und vollen Batterien die Solarpanel mittels Schalter ausmachen?
      Danke.
      :0-0:
    • Bleiakkus sollen voll gelagert werden.
      In der Anleitung der Akkus steht welche Spannung bei Erhaltungsladung einzustellen ist. Üblicherweise 13.8V

      In der Nacht ohne Solarstrom wird die Spannung auf 12.8V sinken, also ist es normal das am Tag wieder nachgeladen wird.

      Ist bekannt welches Ladeverfahren bei SOC angewendet wird?
    • stoerte schrieb:

      Komisch ist, dass der Regler JEDEN Tag die Batterien lädt bzw. immer Ladeschlussspannung (deutlich über 13 Volt bis zu 14,2V) anzeigt, obwohl KEIN Verbrauch (außer dem PR2020) vorhanden ist.
      Der Ruhestrom des Solarreglers ist mit immerhin 12,5 mA nicht unerheblich.
      Und auch die Akkus weisen eine Selbstentladung in der gleichen Größenordnung auf.
      Das ist der Grund für die tägliche Nachladung.

      stoerte schrieb:

      Sollte ich eher bei Nichtnutzung des Wohnwagens und vollen Batterien die Solarpanel mittels Schalter ausmachen?
      Wenn der WW nicht gerade in einer Scheune oder Überdacht steht, ist das nicht nötig.
      Hier werkelt in einem freistehenden WW ein mehr als 7 Jahre alter Akku, an dem seit 3 Jahren bislang schadlos immer eine Solarzelle mit gleichen Reglerfabrikat angeschlossen ist.

      Wenn abgeklemmt werden soll, dann gemäß der Anleitung.
      Und das bedeutet:
      Erst Solarzelle unterbrechen, besser kurzschließen (keine Angst, das macht der Regler bei "Akku voll" auch),
      Dann Akku abklemmen.
      ALLE Leitungen von einen Pol des Akkus lösen.

      Wiederanschluss
      Erst Akku anklemmen.
      Dann Solarzelle verbinden.

      Das warum steht in der Bedienungsanleitung.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Zum mitmeisseln:
      Solarzellen lichtdicht abdecken.
      Leitungen von der Solarzelle am Reglereinfang abklemmen und erst dann die beiden abgeklemmten Leitungen miteinander verbinden.
      Abdeckung entfernen.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Ladung via Steca-Solarlader vs. CTEK-Netzteil bei Nichtnutzung WoWa

      Ok, ist eingemeißelt ;)

      Nochmal zum eigentlichen Problem: Der Stromverbrauch vom Regler lässt sich ja mittel Ausschalten auf 0 reduzieren (wenn der WoWa eh nicht genutzt wird).
      Bliebe noch die Selbstentladung der beiden Akkus:
      Aber ist es nicht schonender für diese, wenn sie einmal monatlich mittels einem guten Netzladegerät (CTEK) geladen wird?
    • treckertom schrieb:

      Solarzellen lichtdicht abdecken. Leitungen von der Solarzelle am Reglereingang abklemmen und
      erst dann die beiden abgeklemmten Leitungen miteinander verbinden.
      Warum ist das nötig?
      Ich habe Plus und Minus von der Zelle immer mit einer Lüsterklemme und Aderendhülsen fixiert, wenn die ausgebaut waren.