Anzeige

Anzeige

Wie lange campt ihr schon?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wie lange campt ihr schon?

      Wie lange campt ihr schon. Seit wann macht ihr Camping. 264

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Wie lange macht ihr Urlaub auf Campingplätzen? Wer hat euch zum Campen gebracht?
      Camper seit 1970
    • Ich war 1970 mit Opa und den Eltern im ausgebauten VW Bus mit Vorzelt auf Joker oder Union, die Mehrheit meint Joker - sicher ist das nicht. Aber es war 1970. Ich war damals 3 Jahre alt. Seitdem mit Opa´s Bus, mit den Eltern im Mobilhome oder Bungalow, später mit Freunden dem Motorrad und Zelt, dann mit Familie erst im Mobilehome und dann im Wohnwagen.

      Claus
      Camper seit 1970
    • 1971 war ich das erste Mal mit Freund und Dackelgarage vier Wochen in Ungarn, das Jahr darauf mit Steilwandzelt, Campingstühlen und Kocher in Frankreich...das hat
      sich dann im Laufe der Jahre über gemietetem Zelt, Mietcaravan, Mobilhome bis zum eigenen WW gesteigert.
      Nie bereut.
      Viele Grüße
      das Rosenhof-Team
      (der Xander und die Chris mit Kids und Fellnase)
    • Ich habe mit 14 Jahren 1966 angefangen zu campen. 4-Mann Hauszelt mit Vor- und Überzelt, Kofferradio Stern 111 und 3 Benzinkochern. Das Ganze ging bis 1983 auch mit anderen Zelten weiter. Dann Hotels, all inklusive, Hütten Norwegen usw. 2012 erstmals mit großem und gemietetem WoMo. 2014 festgestellt, dass es nicht für uns geeignet ist. 2015 gemieteter WoWa und demzufolge 2016 einen neuen gekauft.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Guten Abend,

      mit 16, also 1983, habe ich meine erste Tour mit Rucksack und Zelt durch Frankreich unternommen, von da an jedes Jahr durch Südeuropa. Ab 1987 war ich dann mit VW Bulli und Zelt unterwegs und seit 1991 mit dem Caravan.
      VG, Dennis
      \\\ Pulse of Europe ///

      ###
      "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer"
      (Sokrates, 470-399 v.Chr.)
      ###
      Ubi bene, ibi patria.
      (Frei übersetzt: Meine Heimat ist, wo mein Wohnwagen steht.)
    • Ich bin seit mittlerweile 32 Jahren mit eigenem Wohnwagen unterwegs; zuvor waren es noch einige Jahre mit dem Zelt.
      Angefangen mit Camping habe ich bereits Anfang der 60er, mit meinen Eltern im Zelt in Bibione (Adria).
      Bewusst und eigenständig campe ich jetzt seit ca. 35 Jahren. Deshalb mache ich mein Abstimmungskreuzchen bei 'bis 35 Jahre'.
      Viele Grüße "dercamper96" :w
    • Auch ich campe seit 32 Jahren. Ab 85 starteten ich als Kind mit meinen Eltern in einem Alpenkreuzer. Über die Jahre rüsteten auch meine Eltern auf bis zum Wohnwagen (fahren nun seit 15 Jahren eine Jeunesse, 4ter WW). Nach 2000 lernte ich meine Frau kennen, die auch schon als Kind mit dem Campingvirus infiziert wurde. So haben wir einige Jahre verschiedene Mietwohnwagen ausprobiert. Dazwischen auch mal Hotelurlaube. Und viele Ferienbungalows auf Campingplätzen. Auch mit Kind. In 2016 haben wir dann Nägel mit Köpfen gemacht und unseren ersten eigenen WW gekauft. Ich hoffe, dass mein Sohn diese Campingbegeisterung auch für sich mitnehmen kann. :)

      Alex
      MfG
      Alex
    • Allmächd, Ihr frachd ä Zeuchs!
      Also ich war im zarten Alter von 16 Jahren, als wir damals mit der Rock'n Roll-Clique auf dem CP Guthorn waren und regelmäßig Besuch bekamen vom Platzwart Sepp, der uns immer drohte, wenn er noch einmal wegen uns kommen muß, dann schmeißt er uns raus... Das wurde dann jedes Jahr an Pfingsten wiederholt, die Drohungen blieben uns erhalten. Im vorletzten Jahr kam er wieder, im Weggehen sagte er, ich bin diesmal nicht gemeint. Da war ich fast schon sauer! :motz:

      Danach kam mit 18 das erste Auto und Motorrad, wenig Platz und Geld. Daraus wurde im Laufe der Zeit eine Selbstverständlichkeit, auch wenn man finanziell inzwischen andere Möglichkeiten gehabt hätte. Schon alleine wenn ich an die vielen Tauchexkursionen im Salzkammergut denke, als wir fast immer gezeltet haben... GEIL!!! :ok

      Naja, und so ging es weiter. Ab und zu hat man dem Camping abgeschworen, nur um gleich nach dem nächsten Mopedkauf ein Zelt zu erwerben. Dann kam Rücken, der erste Wowa, mein Unfall verbunden mit einer mehrjahrigen Zwangspause, meineZeit als Dauercamper und nach 5 Jahren wieder als mobiler Wowa-Camper. Für mich ist Camping die Möglichkeit, alleine aber trotzdem dabei zu sein, direkt am Seeufer zu campieren, meine Ruhe zu haben (wenn ich es mag), mir macht es halt einfach Spaß! :camping: Ciao Mike
    • Hallo,
      mit ca. 12 Jahren mit den Eltern mit dem Zug nach Den Helder auf einen Campingplatz auf die Insel Texel. Mit acht vollgepackten Seesäcken, einem alten Klepperzelt mit Holzstangen für die Eltern und mit einem vom Vater selbstgenähten Zelt aus Folie für meinen Bruder und mich. Nach meiner Hochzeit 1971 sind wir dann mit Zelt auf Urlaub gefahren, das Geld war knapp. 1978 wurde der erste Wohnwagen gekauft, ein Hobby Seestern. Der wurde dann auf dem Campingplatz P.Heide in Klein-Waabs auf einen Dauerstellplatz gestellt, aber immer wieder für Urlaubsfahrten genutzt. Nach nun fast 40 Jahren Wohnwagencamping haben wir mittlerweile nun den 7. Wohnwagen, der auch unser letzter Wohnwagen sein wird. Wir waren in fast allen Ländern Europas unterwegs.

      Achim
    • Mit 19 am Ossiacher See mit Hundehütte angefangen :camping: ,dann kam ein Steilwandzelt, danach gings mit Heinemann Zeltcarvan nach Kroatien, Bürstner Holiday WW :0-0: und jetzt
      ein Fendt 510TG. Gibt für mich keine schönere Urlaubsform als Camping.Nun schon seit 27 Jahren. Vielleicht wird's im Alter auch mal ein Wohnmobil. Aber ich denke einmal Camping ---immer Camping :thumbsup:
      Der Unterschied zwischen Existieren und Leben liegt im Gebrauch der Freizeit.

      Liebe Grüsse Camp-Ritch :w
    • Das ist eine schwierige Frage! Wir campen mit Unterbrechungen. In den 90er aus Geldnot für vier Jahre mit dem Zelt. Dann waren Hotels drin. Anfang 2000 dann ein Transporter mit Matratze drin. Dann wieder Hotels. 2007 ein Campingbus. Danach ein altes Wohnmobil. Seit zwei Jahren sind wir auf dem trockenen. Waren aus persönlichen Gründen, die sich mtitlerweile erledigt haben gar nicht unterwegs. Jetzt fangen wir wieder an. Auf der Suche nach einem Zugfahrzeug und zum ersten Mal auch ein Wohnwagen! Mal schauen, wie es wird.
    • Angefangen als Teilnehmer von Jugendzeltlagern, später dann 3-4 Jahre als Leiter mit gesammter Orga,
      dann mit Frau und Kindern 8 Jahre lang mit Zelt in Frankreich geurlaubt.
      nach der Scheidung dann öfter mal allein mit Rucksack und manchmal nur Biwaksack machmal mit kleinem Zelt unterwegs.
      mit neuer Liebe dann mit Wohnwagen ... bis heute ;)
      allzeit gute Fahrt und gutes Wetter
      ... Die Liebeleins
      ...
      :0-0:
    • Der Pfarrer unserer Konfesgruppe kam anno 74 auf die schicksalsträchtige Idee,
      uns eine Zeltfreizeit über Pfingsten aufs Auge zu drücken. Das gab mir Anlaß,
      ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk in Form eines Zwei-Mann-Hauszeltes
      von Neckermann von meiner Omi zu erbetteln. ^^

      Das war der Anfang vom Virus, der bis heute nix an Attraktivität verloren hat.
      Anfang der Achziger mit Käfer, Hasi und Iglu massiv Frankreich unsicher gemacht.
      Cap Ferret, Séte, Cannes und die üblichen Verdächtigen an der Côte. Ende der
      Achziger mitm Moped, anderm Hasi und größerem Leichtzelt Jahre lang den
      Camp du Domain instand besetzt! Traumhaft! :D

      Nach einer umbruchbedingten Campingpause wurde der Drang nach Freiheit
      aufm Camp übermächtig, der sich 2011 durch den Wohnikauf in erneute
      Realität verwandelte. :thumbsup:
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Im zarten Alter von 14 Monaten haben mich meine Eltern mit einem grünen Opel Kadett nach Baia Domizia in Süditalien zum Campingurlaub verschleppt :D Neben dem grellorangen Hauszelt stand ein gelber Sonnenschirm, darunter war mein Laufstall aufgebaut. Meinem Grinsen auf den Bildern nach zu schliessen war das ein wirklich toller Urlaub damals, 1982. Es ist für mich unvorstellbar, wie meine Eltern das gerockt haben - das ganze Gepäck, die Hitze, und das alles mit Kleinkind. Jedes mal wieder ziehe ich meinen Hut und frage mich gleichzeitig, wie verwöhnt und/oder verweichlicht ich selbst im Vergleich dazu heute bin.

      Jedenfalls wurde ab 1982 nur noch gecampt, und wenn's finanziell mal eng war, dann halt am CP am Ort.
    • Ich habe hier für ´mich´ angestimmt, mit bis zu 30 J. Ginge es nach meiner Frau wären es über 40 J. gewesen. Sie ist mit den Eltern schon im Zelt und später im WW unterwegs gewesen. Ich habe mich dann anstecken lassen. Somit sind wir zusammen jetzt im 28 WW-Campingjahr.
      Gruß aus dem Norden, Holger

      "Wenn es dir in die Suppe hagelt, war das Dach wohl schlecht genagelt !!"
      :thumbsup:
    • Ich seit 1969 mit meinen Eltern, angefangen mit Zelt, dann Wohnwagen. Dann immer wieder in der Schule mit der Klasse zelten gewesen. Dann alleine mit Motorrad und Zelt zu Motorradtreffen und Festivals. Nachher mit eigener Familie mit Zelt, Faltcaravan, Wohnwagen und wieder Faltcaravan. Also fast ein ganzes Leben lang.
    • Quasi ab Geburt für die nächsten 10 Jahre immer mit den Eltern zum Gardasee gefahren. Mein Vater hatte sich einen Anhänger gebaut, der die Betten enthielt und in dem das Geraffel mitgeschleppt wurde. Auf dem Hänger lag das Zelt und wurde mit einer Plane abgedeckt und am Hänger befestigt. Ein Eigenbau-Falti sozusagen :D

      Dann lange Jahre Campingpause, erst seit 5 Jahren wieder unterwegs und wieder voll dem Virus erlegen 8) :0-0:
      Gruß Sascha


      Viele Leute schwimmen mit dem Strom, andere schwimmen gegen den Strom. Ich steh mitten im Wald und find den blöden Fluß nicht :xwall: