Anzeige

Anzeige

Maulkorb in Italien verpflichtend?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Naja, die Diskussion ist glaub ich müssig. Ist eben so, dass auf den Plätzen derart viele Leute mit unterschiedlichen Meinungen unterwegs sind, dass der eine oder andere die Regeln eben nicht einhält. Das lässt sich nicht vermeiden. Deswegen muss man eben auf hundefreie Plätze ausweichen. Und ob sonst Dina, Wuffi oder Bello einen in der Nähe absetzt ist am Ende auch egal, weil es eh keiner gewesen ist.
      Also camping.info hilft ja den richtigen Platz für jeden zu finden, da er die ganzen Filter hat. - gutes Ding :)
      2016: Erste Ausfahrt zu Tenuta primero in Grado IT
      2017: Las Dunas Sant Pere Pescador
    • metsche schrieb:

      Leigh schrieb:

      Hawaii schrieb:

      @metsche: doppelt doof, weil 1. Thema aber so richtig verfehlt und 2. inhaltlich dummes Zeug. Nimm Du schön Plätze ohne Hund, dann begegnen wir uns auch nicht - wäre mir jetzt echt lieber.
      Absolut d'accord.
      Absolut nicht dummes Zeug. Ich brauch keinen Hund neben mir auf der Parzelle. Die sind meist ohnehin so eng aneinandergelegt, dass der Wauzi zwangsweise immer präsent ist.Aber so ein Camp finde ich prima, dann wird keiner gestört. Und doof ist mein Beitrag sicher nicht. Du musst eben auch verstehen, dass nicht alle und v.a. so wie wir mit kleinen Kindern große Hunde daneben haben wollen. Natürlich bellt das Teil manchmal rum und kacken muss es auch. Selbst wenn dann der Besitzer den Haufen wegmacht und die Hälfte Schmier stinkt bei 29 Grad im Schatten die nächsten Tage vor sich hin, mag ich das nicht. Das muss man eben auch mal akzeptieren. Deswegen Dog Camp --> Super.
      Aber ihr als Hundebesitzer müsst euch nicht aufregen, die meisten Plätze gestatten doch Hunde. Wenn man das Thema z.B. bei camping.info rausfiltert ist kaum mehr was übrig. Insofern, ganz cool.
      Sach maaaal.... warum reflektierst Du Deinen Selbsthass auf die Hunde? 8| Schonmal über eine professionelle Hilfe nachgedacht ?(

      BTT und weg von den Hundehassern:

      Das Problem mit einer gewissen Klientel von "Hundehaltern" besteht offensichtlich darin, dass sie sich UND auch Ihre Hunde überschätzen bzw. nicht verstehen, oder schlichtweg vom IQ nahe an einem Weißbrot sind :rolleyes:

      Ich bin dieses Jahr inzwischen FÜNF Mal von frei laufenden, NICHT angeleinten Hunden bei uns auf dem Platz vom Fahrrad geholt worden, einmal zu Ostern von einer 70kg Dogge bei der das DummchenFrauchen meinte, das Riesenvieh Format "Reithund" mit zwei Fingern hinter dem Halsband halten zu können :xwall: , Ergebnis: Ich bin beim Zwangsabstieg :cursing: vom Fahrrad, Abby lief an der Leine, der kleinen Maus noch über die Hinterpfötchen gerollt. Das Taschenmesser war schon fast aufgeklappt, wäre das Vieh nochmal in meine Richtung gestartet, hätte es Hundesalat gegeben :motz:

      Die Platzordnung, die nebenbei JEDEM Neuankömmling in die Hand gedrückt wird, sagt eindeutig aus, dass die Hunde auf der Parzelle angeleint und gesichert werden MÜSSEN!
      Aber offensichtlich ist eine Schnittmenge aus Hundebesitzern und Analphabeten unterwegs, die mit Ihren Hunden auch Hundeschulen aktiv gemieden haben ... oder die heißen alle Kevin 8|

      Ich habe mir einen Hundezaun zugelegt, im dezenten unauffälligen Grün, so kann die kleine Maus tagsüber nach Herzenslust auf meiner Parzelle rumwuseln, wenn sie will auch in das Vorzelt oder den WoWa gehen, ohne diesen ewigen Leinensalat zu produzieren ... sie hat da so eine gewisse Selbsteinwickeltechnik entwickelt 8| :cursing: :saint:

      Mir ist es im übrigen wurscht, ob der Hund angeleint ist oder ein Hundezaun o.ä. genutzt wird, Hauptsache für mich ist, dass ich mich auf den Wegen frei bewegen kann, ohne dass plötzlich hinter einem WoWa oder WoMo ein Hund hervor gesprungen kommt, und mir vor's Fahrrad läuft.

      Was allerdings wiederum auch garnicht geht, und das hatte ich im Sommer bei einer speziellen Truppe gesehen, ist, den Hund an der kurzen 1m Leine an der Deichel des Anhängers festzubinden ... und dann quasi zu "vergessen". Hunde sind soziale intelligente Rudeltiere, das aktive Vereinzeln ist eine Qual für sie.

      Haben fertig ...
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." (Hildegard von Bingen)

      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)

      Anmeldelinks zu den Tippspielen: wowabuli1 / wowabuli2 / wowabuli3 / wowadfbpokal / wowachampliga / wowaeuroliga
    • Also ich hab nix gegen Hunde. Ich kann nur auf z.B. deine berichteten Erlebnisse im Urlaub verzichten und finde daher die grobe räumliche Trennung gut, da hier alle Wünsche berücksichtigt werden. Nicht mehr und nicht weniger, alles alles gut.
      2016: Erste Ausfahrt zu Tenuta primero in Grado IT
      2017: Las Dunas Sant Pere Pescador
    • metsche schrieb:

      , da hier alle Wünsche berücksichtigt werden.
      dein Wunsch ist berücksichtigt, nicht alle Wünsche. Ich lehne diese Trennung schlichtweg ab. Mit wäre es lieber, de Betreiber würde die Anzahl der Hunde generell limitieren und die Hunde über den Platz verteilen, gerne an Stellen, an dem die Hunde schnell vom Platz runter kommen
    • Crimson schrieb:

      vielleicht sollte man mal welche verteilen :_whistling:
      Gute Idee....

      Oder aber, wie wäre eine Räumliche Trennung wie gewünscht?
      Nicht Hundehalter dürfen hier nicht rein... :D :D :D

      Ich hol mal mein Campingstuhl und ne Tüte Chips.
      Noch jemand?
      Ciao, Leigh

      ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

      - Knaus Südwind Modell 1972

      - Hobby 610 UL Exclusiv Modell 1997

      - Hobby 650 KMFe De Luxe Edition Modell 2017
    • @Light Respekt. Dein Hund ist echt clever, unschuldig gucken, Kinder anlocken, streicheln lassen und dann frühstücken...

      @DieselMitch etwas mehr Respekt vor den Kevins dieser Welt bitte.

      Ein schöner Hundertrööt mit viel Stimmung in der Bude.

      Um zum Thema zu kommen, egal ob Belgien, Niederlande, Österreich oder Italien, wir haben uns immer vorher wegen der Hundehaltung informiert, dank Internet auch kein Problem. Der TO hat das auch gewollt und hier als Camper unter Campern eine sinnvolle Frage gestellt, hätte man auch netterweise mit einem Link beantworten können, statt ihm zu zeigen wie "doof" er ist.

      Meine persönlichen Erfahrungen erstrecken sich auf Südtirol, Vinschgau und Trentino aus dem Skiurlaub.
      Den Hund mitzunehmen war entspannt, wir konnten unseren guterzogenen, unauffälligen, dackeläugigen Schmusehund überall mit hinnehmen. Im Restaurant wurde promt ein Napf geliefert, kam keiner, hatten sie unseren Hund gar nicht bemerkt und sagten uns das auch zum Abschied. Gondel und Piste (Ausnahme) unproblematisch, Wandern und Gassirunden auch incl. Stadtbesichtigung.
      Maulkorb war in der Handtasche dabei, wurde nie verlangt. Da wo viele Menschen und Kraftfahrzeuge sind haben wir ihn sowieso immer an der Leine. Ansonsten passe ich uns meistens den örtlichen Gepflogenheiten an, d.h. wo auch die Eingeborenen ihre Hunde frei laufen lassen und es nicht mit dem vorherigen Satz kollidiert, lasse ich auch frei laufen.

      Die Eingeborenen gingen in Kenntnis ihrer eigenen Gesetzte recht frei mit den Tieren um, auch im Hinblick auf die Beutelbenutzung. An vielen Stellen hingen Spender und Mülltonnen die ich gerne benutzt habe, aber wie immer, es lagen auch genug Haufen in der Gegend rum. Ich halte mich an die jeweilligen Landesbestimmungen, gebietet schließlich auch der Respekt vor den anderen Was andere machen ist mir egal solange es mich nicht persönlich betrifft, ich bin kein Hunderhalterlehrer mit Rotstift.

      P.S. den Maulkorb haben wir damals für unseren Österreichurlaub gekauft, da er im Skiegbiet vorgeschrieben war, das wird aber wohl Gemeinde-/Bundeslandabhängig gehandhabt
      Auch in der Harzbahn zum Brocken braucht man einen Maulkorb für den Hund, ist also keine italienische Spezialität
      Nicht alle Südtiroler wolle Österreicher werden, seit dem letzten Krieg sind ein paar Jahre ins Land gegangen
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL, lang
      De wijde Blick, Renesse NL, ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmann D, 3x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 3x
    • metsche schrieb:

      Wenn die Biester auf dem Platz sind, dann hat man eben Hundehaufen und Gebell.
      Interessanter Thread der echt Spaß macht zum mitlesen.

      Wenn ich jedoch solche Aussagen lese geht mir schon der Hut hoch --- Biester !!!
      [b][/b]


      metsche schrieb:

      Ich brauch keinen Hund neben mir auf der Parzelle.
      Kann es sein das du Hunde nicht leiden 8o kannst und trotzdem in einem Hundethread deinen Senf abgibst.
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Solange ich nicht bei jedem Tritt nach Tretminen Ausschau halten muss, das Gekläff im Rahmen bleibt und die Tiere angeleint sind, habe ich kein Problem mit Hunden auf dem Platz. Unsere kids nerven sicherlich auch hier und da mal. Zumal der Hund ja nix dafür kann, wenn seine Herrchen kacke sind.
      Bei nicht angeleinten Hunden geht mir allerdings die Hutschnur, denn das verunsichert. Da können die Beteuerungen noch so treudoof sein. Maulkörbe allerdings finde ich in dem Zusammenhang höchst befremdlich, damit verbinde ich nur gefährliche Hunde?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schrubber ()

    • Da fragt man sich schon was manche an den Schlagwörtern Mulkorb und Italien nicht verstanden haben.

      Gibt es eigendlich eine Maulkorbpflicht für Wölfe in der Nähe von italienischen Campingplätzen und wer hat dort schon mal einen gesehen?
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL, lang
      De wijde Blick, Renesse NL, ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmann D, 3x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 3x
    • Es ist schon bemerkenswert zu welchen Tiraden das "Thema Hunde auf Campingplätzen" ausufern kann ...? ?(
      (Klar, eigentlich "... Maulkorbbpflicht in Italien ...")

      Camper reisen nun mal auch mit Hunden - oftmals/meistens ein vollkommenes Familienmitglied ...
      Man kann sich halt seinen Camping-Nachbarn auch nicht unbedingt aussuchen.
      Den einen oder anderen Schreiber innnerhalb dieses Themas möchte ich eigentlich auch nicht als Nachbar auf dem Platz haben.
      Wenn der Hundebesitzer verantwortungsvoll mit seinem Hund auf dem Platz umgeht, was sollte dagegen einzuwenden sein?
      Selbstverständlich müssen "Hinterlassenschaften" der Hunde unbedingt und sofort beseitigt werden ...!
      Aber wie sieht es denn mit der Sauberkeit und Hygiene von uns Erwachsenen auf den Plätzen aus?
      In welchem Zustand sind gelegentlich die Toiletten, in welchen die Wasch-und Spülanlagen, Chemietoiletten werden im Grauwasserentsorgungsbereich entsorgt ...
      Schön ist es, dass immer mehr Campingplätze keinerlei Problem darin sehen Hunde auf ihren Plätzen zuzulassen.
      V.G.
      Dieter
    • Unsinkbar II schrieb:

      Es ist schon bemerkenswert zu welchen Tiraden das "Thema Hunde auf Campingplätzen" ausufern kann ...? ?(
      (Klar, eigentlich "... Maulkorbbpflicht in Italien ...")

      Camper reisen nun mal auch mit Hunden - oftmals/meistens ein vollkommenes Familienmitglied ...
      Man kann sich halt seinen Camping-Nachbarn auch nicht unbedingt aussuchen.
      Den einen oder anderen Schreiber innnerhalb dieses Themas möchte ich eigentlich auch nicht als Nachbar auf dem Platz haben.
      Wenn der Hundebesitzer verantwortungsvoll mit seinem Hund auf dem Platz umgeht, was sollte dagegen einzuwenden sein?
      Selbstverständlich müssen "Hinterlassenschaften" der Hunde unbedingt und sofort beseitigt werden ...!
      Aber wie sieht es denn mit der Sauberkeit und Hygiene von uns Erwachsenen auf den Plätzen aus?
      In welchem Zustand sind gelegentlich die Toiletten, in welchen die Wasch-und Spülanlagen, Chemietoiletten werden im Grauwasserentsorgungsbereich entsorgt ...
      Schön ist es, dass immer mehr Campingplätze keinerlei Problem darin sehen Hunde auf ihren Plätzen zuzulassen.
      Da steh ich voll dahinter :thumbup:

      Das ein Hundethread so ausufert ist ja wohl bekannt und ( wie ich meine ) normal.

      Man darf ja auch nicht vergessen das wir Hundehalter oft für einen Hund soviel bezahlen wie für einen Erwachsenen ,
      obwohl der Hund nicht in die Sanitärräume geht und diese verschmutzt.

      Hier in der Anonymität zu schreiben ist einfach , ich habe noch nie auf einem Platz erlebt das mich jemand auf meine Hunde negativ angesprochen hat.
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Gimmund schrieb:

      Frawerlah schrieb:

      Für unsere Bekannten gab es keinen ersichtlichen Grund.
      wenn man nach Italien fährt weiß man, dass ein Maulkorb mitzuführen ist, der auch nach Aufforderung anzulegen ist - das ist der ersichtliche Grund.
      Warum muss der gottgleiche deutsche Camper immer die Regularien eines anderes Staates in Frage stellen, und kann sich nicht einfach mal an die Vorschriften des Gastgeberlandes halten.
      Also ich wusste es nicht und wir waren x-mal in I und ich bin noch nie "aufgefordert" worden.
      Wenn es so waere haette ich ein Problem, den 1. hab ich keinen und 2. muss der Hund dran gewoehnt sein

      schrubber schrieb:

      Unsere kids nerven sicherlich auch hier und da mal.
      Ach woo, Kaeffin und Schandtal nerven nie auch wenn gerade Mittagspause ist und alle sich ausruhen wollen. :D
      Und was ist mit den TV Glotzern im Vorzelt die Vormittags Soaps darf man auf keinen Fall verpassen :D

      Leben und Leben lassen sag ich nur - der eine findet Bellen nervend - der andere Benjamin Bluemchen fuer schwerhoerige Vorschulkinder.

      Wenns mich total nervt dann zieh ich um oder such mir einen anderen CP.
      Mein Problem nicht das der Anderen.

      Leider ist es mit den Hunden wie mit den Kindern.
      Einige schlechte Beispiele lassen einen schlechten Gesamteindruck entstehen.

      Selbstverstaendlich wird das Häufchen draussen gemacht und auch gebeutelt, aber wenn er es auf dem CP macht und "Reste" minimale Reste bleiben - also dann mal die Parzellen ansehen nach dem Verlassen.

      Und genauso wie mein [inzwischen erwachsenes] Kind Respekt vor Anderen gelernt hat - die eigene Freiheit endet da wo sie in die des Anderen eingreift - gilt das fuer meinen Hund.

      Selbstverstaendlich ist er angeleint - und er springt niemand an - aber ich erwarte auch das er NICHT ungefragt gestreichelt wird.
      Gruß Bernd

      Have no fear of perfection. You'll never reach it.
      Salvador Dali