Anzeige

Anzeige

Weinsberg wirklich soooo schlecht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Weinsberg wirklich soooo schlecht?

      Hallo Campingfreunde,

      wir möchten uns einen gebrauchten Wohnwagen zulegen. Nun stoße ich in den bekannten Foren immer wieder über WW von Weinsberg die preislich sehr attraktiv sind. Z.b. 2012er für unter 13.000 Euronen. Für einen Fendt der selben Größe zahle ich für ein 2009er Modell knapp 15.000 Euro.
      Nun habe ich von Berichten bzw. hier in Beiträgen gelesen, dass schon im ersten Urlaub beim Neuwagen diverse Sachen (Möbel, Dekor, ...) sehr gelitten haben.
      Mir ist schon klar, dass eher die negativen statt positiven Erfahrungen gepostet werden, finde es aber doch sehr erschreckend.
      Wir suchen einen WW ganz klassisch mit Etagenbett und im Bug das Elternbett. Da der Wohnwagen doch schon einige Jahre durchhalten sollte, sollte er schon qualitativ hochwertig sein.

      Habt Ihr positive Erfahrungen gemacht?
    • Hallo,

      vornweg würde ich sagen, dass sich die doch höhere Ausstattung beim Fendt ggü. dem Weinsberg-Konzept (Minimalismus, um den Preis attraktiv zu halten ... Wer will kann dann immernoch dazu kaufen) unterscheiden.

      Qualitativ wird es sicherlich bei beiden mal Ausreißer geben. Da kenne ich keine Marke, die nich auch mal "Mist" baut.

      Viele Früße
      Chris
    • Du wirst zu jeder Marke was Negatives finden. Bei den Gebrauchtwagenpreisen würde ich aber auch nach neuen Wagen gucken. Ich würde paar Händler abklappern und Gebrauchte und Neue anschauen. Meist ist ein Neuer nicht viel teuerer oder Du findest den Traumgebrauchtwagen.
    • Grundgedanken..

      Ob allerdings...

      nur der Minimalismus dazu fuehrt, dass die Preisunterschiede so hoch sind sollte man doch überdenken. Das jeder Probleme hat liegt schon in der Sache zum Thema Fehlertoleranz.
      Ob die allerdings bei 5 oder bei 10 Prozent oder mehr liegt ist doch die Frage. Minmalismus fuehrt eben auch manchmal dazu, dass der Rotstift zu sehr angesetzt wird.
      Niemand kann ernsthaft glauben es geht nur um weniger Extras.
      Komisch beim Auto denkt keiner aus einem Opel lässt sich mit mehr Extras ein Audi oder ein Mercedes machen.
      Die bedeutet nicht das man nicht mit einfacheren Dinge auch gut leben kann. Es ist auch nicht jeder bereit mehr Geld auszugeben oder kann es. Die Erfahrung lehrt aber meist das es doch noch andere Unterschiede geben muss.
      Sachlich betrachtet wuerden sich sonst Caravans der Oberklasse kaum noch in vernünftigen Stückzahlen verkaufen lassen. Oder man müsste jedem solchen Käufer unterstellen er hat nur aus Prestigedenken oder Unwissenheit gekauft.

      LIEBE Gruesse

      Andrea und Wolfgang
    • Wir fahren seit vier Jahren Weinsberg. Was daran "schlecht" sein soll, werde ich nie verstehen. Kleinere Kinderkrankheiten haben viele (WW oder PKW). Wir haben einen tollen Händler, der nicht wegen Kleinigkeiten belästigt wurde und die eine Nachbesserung einfach zum nächsten Termin machte.

      Daher, egal welche Marke: Augen auf bei der Händlerwahl ;)
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Wir fahren seit 5 Jahre einen Weinsberg Wohnwagen.
      Ich bin sehr zufrieden.
      Wir sind im Jahr zu zweit sicher 10 bis 12 Wochen unterwegs.

      Technisch sind die Wohnwägen alle ähnlich ausgerüstet. Es gibt nicht viele Hersteller von Kühlschränken und Heizungen + WC für Wohnwägen.
      Der Unterschied sieht man bei der ich sag mal Dekoration. Die teuren haben Chrome-Leisten und Glasschränke. Wir waren nicht bereit dafür mehr zu zahlen.
      Das Fahrwerk ist gut, die Heizung ist auch ok und mit zusätzlichem Gebläse.
      Kühlschrank ist Standard, da haben die teuren Wohnwägen vielleicht eine automatische Umschaltung. Das bekomme ich gerade noch fertig von Gas auf 220 Volt zu schalten.

      Auch hat Weinsberg an manchen Türen dünneres Holz. Wobei das Egal ist ob dick oder dünne, innen ist einfach mehr Luft.
      Scharniere sind die meisten gleich wie bei anderen.
      Habe ich jetzt erlebt nachdem ich ein Scharnier zerstört habe.
      Da es Standard Knöpfe und Scharniere sind bekomme ich bei einem defekt die Teile bei jedem Händler und muss nicht etwas spezielles kaufen.

      Auch haben wir im Küchenbereich keine großen Schubladen sonder Türen mit Bretter. Aber das kann man nachrüsten. Uns stört es nicht.

      Grundsätzlich kann man sagen das die Weinsberg Wohnwägen für Leute sind die nicht soviel wert auf Dekoration legen sondern in zum benutzen kaufen.

      Ich würde wieder einen Weinsberg kaufen.
      Es wurde erst vor kurzem in einer Camping Zeitung ein gebrauchter Weinsberg getestet. Er hat sehr gut abgeschlossen.

      Harry
    • Weinsberg schlecht?
      Besitz zwar keinen, aber da gibt es schlechteres.
      Ich habe nun die 4. Marke bei 4 Wohnwagen, war zuvor nicht unzufrieden. Nun passt es am besten von allen bisherigen Wagen. Bin immer noch gut zufrieden nach über 5 Jahren.
      Soll heißen, mach dir dein eigenes Bild.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • Lostboy schrieb:

      Hallo Campingfreunde,

      wir möchten uns einen gebrauchten Wohnwagen zulegen. Nun stoße ich in den bekannten Foren immer wieder über WW von Weinsberg die preislich sehr attraktiv sind. Z.b. 2012er für unter 13.000 Euronen. Für einen Fendt der selben Größe zahle ich für ein 2009er Modell knapp 15.000 Euro.
      Nun habe ich von Berichten bzw. hier in Beiträgen gelesen, dass schon im ersten Urlaub beim Neuwagen diverse Sachen (Möbel, Dekor, ...) sehr gelitten haben.
      Mir ist schon klar, dass eher die negativen statt positiven Erfahrungen gepostet werden, finde es aber doch sehr erschreckend.
      Wir suchen einen WW ganz klassisch mit Etagenbett und im Bug das Elternbett. Da der Wohnwagen doch schon einige Jahre durchhalten sollte, sollte er schon qualitativ hochwertig sein.

      Habt Ihr positive Erfahrungen gemacht?
      Was willste denn für eine Antwort haben ?
      Die, die so einen Wagen haben, werden Dir nicht sagen, sie haben Mist gekauft.
      Jemand der sich einen WW leistet, für dessen Preis Du drei oder vier Weinsberg gleicher Größe bekommst, was soll Dir der antworten ?

      Es gibt ja nicht mehr so viele WW-Hersteller, es sind ja inzwischen einige wenige größere Firmen, die mehrere Marken produzieren.
      Um einen möglichst großen Markt abzudecken, hat jede dieser Firmen eben auch eine Billigmarke, eine davon ist eben Weinsberg.

      Je nach persönlichem Anspruch (und Geldbeutel) sieht man Unterschiede zwischen Marken, allein vom Hinschauen.
      Ich meine damit keinen Schicki Micki wie Hochglanz, sondern schau Dir mal die Möbel an, glatt und eckig oder abgerundet, Wandstärken, Schubläden auf und zu etc.
      Aber auch das empfindet jeder anders.

      Schaue Dir doch einfach mal Deine Beispiele an, einen Weinsberg für 13.000€ und einen Fendt für 15.000€.
      Vielleicht entdeckst Du einen Unterschied, der Dir bei der Entscheidung hilft.

      Wenn Dich die Posts zum Weinsberg schon erschrecken, dann lies doch hier mal die Posts zur Marke Hobby und die Antworten derer, die diese Marke verteidigen.
      LG Blechi
    • Lostboy schrieb:

      .........von Weinsberg die preislich sehr attraktiv sind. Z.b. 2012er für unter 13.000 Euronen. Für einen Fendt der selben Größe zahle ich für ein 2009er Modell knapp 15.000 Euro.........
      Naja, man muss bei der Beurteilung von Gebrauchtwagenpreisen auch immer den Neupreis berücksichtigen.

      Für 13.00 € bekommen ich einen neuen Weinsberg, da finde ich dann 13.000 € für einen von 2012 sehr teuer!

      Die Fendt fangen bei 20.000 an, Familiengrundrisse eher bei 22.000€ ,dann kommt es noch auf die Baureihe an, da kann sich so ein Preis fast verdoppeln, das relativiert die Preise schon gewaltig.


      Für mich wäre eher die Überlegunng einen gebrauchten oder einen günstigen neuen zu kaufen.

      Geh doch mal auf eine Messe durch die Wohnwagen, öffne jede Klappe, setz dich bei geschlossener Türe auf die Toilette, leg dich auf die Betten und setz dich (wenn du noch ausgeruht bist) in die Sitzgruppe.
      Die Preisunterschiede wirst du so schnell feststellen.

      Glück oder Pech kannst du mit jeder Marke als bebrauchtwagen haben, da kommt es mehr auch den Vorbesitzer und den Pflegezustand als auf die Marke an.

      Gruß
      Ralf
      Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
      James Patterson in "Alex Cross - Blood"
    • Habe letztes Jahr für 16500 nen Jahreswagen BJ 2015 für gekauft (Hobby 540UL). Die Kiste ist aufgelastet, voll ausgestattet und innen wie außen einfach nur schön. Inzwischen sind die Büchsen schon wieder teurer geworden. Das gilt ja eh für den ganzen Wohni Markt. Soll heißen: Die Kosten sind nicht der Kaufpreis, sondern lediglich Kaufpreis minus Verkaufspreis in x Jahren. Und da liegt gerade der Punkt:
      Ein teurerer Wagen (z.B. Tabbert oder wenigstens Knaus), den du nach vielen Jahren noch zum hohen Preis verkaufen kannst, kostet Dich am Ende weniger, oder sicher nicht mehr als ein Weinsberg, für den nach Jahren im Verhältnis weniger gezahlt wird, weil er dann als alter "Billig Wohnwagen angesehen wird..
      Von daher nochmal überlegen, ob du nicht doch ein paar Euros mehr anlegen möchtest...!?
      2016: Erste Ausfahrt zu Tenuta primero in Grado IT
      2017: Las Dunas Sant Pere Pescador
    • Blechi schrieb:

      Lostboy schrieb:

      Hallo Campingfreunde,

      wir möchten uns einen gebrauchten Wohnwagen zulegen. Nun stoße ich in den bekannten Foren immer wieder über WW von Weinsberg die preislich sehr attraktiv sind. Z.b. 2012er für unter 13.000 Euronen. Für einen Fendt der selben Größe zahle ich für ein 2009er Modell knapp 15.000 Euro.
      Nun habe ich von Berichten bzw. hier in Beiträgen gelesen, dass schon im ersten Urlaub beim Neuwagen diverse Sachen (Möbel, Dekor, ...) sehr gelitten haben.
      Mir ist schon klar, dass eher die negativen statt positiven Erfahrungen gepostet werden, finde es aber doch sehr erschreckend.
      Wir suchen einen WW ganz klassisch mit Etagenbett und im Bug das Elternbett. Da der Wohnwagen doch schon einige Jahre durchhalten sollte, sollte er schon qualitativ hochwertig sein.

      Habt Ihr positive Erfahrungen gemacht?
      Was willste denn für eine Antwort haben ?Die, die so einen Wagen haben, werden Dir nicht sagen, sie haben Mist gekauft.
      Jemand der sich einen WW leistet, für dessen Preis Du drei oder vier Weinsberg gleicher Größe bekommst, was soll Dir der antworten ?

      Es gibt ja nicht mehr so viele WW-Hersteller, es sind ja inzwischen einige wenige größere Firmen, die mehrere Marken produzieren.
      Um einen möglichst großen Markt abzudecken, hat jede dieser Firmen eben auch eine Billigmarke, eine davon ist eben Weinsberg.

      Je nach persönlichem Anspruch (und Geldbeutel) sieht man Unterschiede zwischen Marken, allein vom Hinschauen.
      Ich meine damit keinen Schicki Micki wie Hochglanz, sondern schau Dir mal die Möbel an, glatt und eckig oder abgerundet,


      Wandstärken, Schubläden auf und zu etc.
      Aber auch das empfindet jeder anders.

      Schaue Dir doch einfach mal Deine Beispiele an, einen Weinsberg für 13.000€ und einen Fendt für 15.000€.
      Vielleicht entdeckst Du einen Unterschied, der Dir bei der Entscheidung hilft.

      Wenn Dich die Posts zum Weinsberg schon erschrecken, dann lies doch hier mal die Posts zur Marke Hobby und die Antworten derer, die diese Marke verteidigen.


      :D Doch !!


      Ich sage eindeutig : Kaufe kein Wagen der älter ist wie Model 2014 !!


      Der Gaskasten ist Mist !!!


      Die Klappe kann undicht sein und der Boden ist aus Holz.


      Desweiteren kann man sich bücken um die Gasflasche rein zu stellen den das Loch ist niedriger wie eine Gasflasche.


      Die Folierung des Wagen schrumpft,Pushlocks sind Müll.


      Die Kunstoffspoiler vorne gehen gerne kaputt.


      Die Dometictoilette der ersten Generation ist Müll.


      Die Wasserhähnen ab 2014 sind besser.


      Die Kunstoffgriffe an Klappen und Türen sind Schrott.


      Die Engangstüre schließt nicht sauber.


      Möbelbau muss nachgearbeitet werden.


      u.s.w.


      Ansonsten fast alles Top nachdem ich dran war :undweg: :lol:
      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      214 Tage on Tour :ok
    • Weinsberg (Knaus), Sunlight (Hymer).....das sind Marken der großen Hersteller, die als standardisierte Linien mit wenig Markenpimp produziert werden.

      Wie kommt der "billige" Preis?
      - Wenige Grundrisse
      - Kaum/Keine Ausstattungsvarianten
      - Keine Premiumausführung, die den Preis der unteren Reihen hochzieht
      - Unkomplizierte Zusatzausstattungen (keine Alde, kein Extra-GFK usw.) sondern nur einfach am Band zu ergänzende Dinge
      => Geringe Entwicklungskosten, lange Modellreihenkonstanz
      - Wenig Markeninvest

      - Die Billiglinien helfen zugleich den anderen Marken, größere Einkaufsvolumina bei Teilen und Materialien zu generieren und Maschinen/Fließbänder in größerer Skalierung aufstellen zu können.

      Der Heinsberg ist nicht besser oder schlechter als ein Knaus. Er ist einfach weniger kompliziert, alles ein bisserl einfacher. Wenn der Grundriss passt und Image egal ist, dann ist der super für den Preis.

      In unserer Nachbarschaft steht z.B. ein Sunlight A 68 Wohnmobil und das ist vom P/L Verhältnis erstaunlich, bei wirklich ordentlicher Verarbeitung und Qualität.
      .Preferred
      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Berger de Picardie
      • Zugwagen: Bulli
    • Das liest sich ja so, als ob der Knaus nun sonderlich hochwertig wäre. Lasst doch mal die Kirche im Dorf, die Billigmodelle oder Einsteigermodelle bieten so ziemlich alles, was die normalen Grundmodelle auch haben. Der Möbelbau ist etwas einfacher gestaltet und die Wandstärken etwas weniger und auf Luxus wird weitgehend verzichtet. Die Frage ist letzlich, was man will. Ich selbst habe auch so ein preiswertes Einsteigermodell gewählt um auszuprobieren, ob Camping wirklich mein Ding ist. Inzwischen habe ich so ziemlich alles von innen und aussen gesehen, was der Caravanmarkt zu bieten hat. Mein Fazit entweder gut und günstig oder richtig toll und logischerweise teuer. Soll heissen, entweder unter 20000€ Neupreis oder über 30000€ Neupreis. Meiner Meinung nach ist alles dazwischen nicht wirklich wertiger als die Billigmodelle und lange nicht so hochwertig wie die deutlich teureren Modelle. Das gilt meiner Meinung nach markenübergreifend. Gebrauchte sind heutzutage oft zu teuer. Lg Alex