Anzeige

Anzeige

Seenswerte Vogesen - CP Verte Vallee (Xonrupt-Longemere)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Seenswerte Vogesen - CP Verte Vallee (Xonrupt-Longemere)

      Hallo Freunde,

      wir waren über Fronleichnam in den Vogesen auf dem Flower Camp Verte Vallee oder campingvertevallee.com/content/fr/accueil/1/ in Xonrupt-Longemere. Wir haben das lange Wochenende für ein Papa-Wochenende mit 2 Zwillingspärchen genutzt. Ich habe mit meinen beiden Kindern im Wohnwagen übernachtet, unsere Freunde im Mobile Home direkt neben unserer Parzelle.

      Das Mobile Home war picco bello sauber und modern und praktisch eingerichtet. Toll. Trotzdem hat sich am Ende dann doch alles an und vor unserem Wohnwagen abgespielt. Dieses Mobilehome kann man als Alternative oder Ergänzung zum Urlaub mit Nicht-Campern sehr wohl in Betracht ziehen, auch preislich war das OK.

      Die Anreise erfolgte bereits am Mittwoch Nachmittag, 14.06.2017. Die Abfahrt war für 14:00 Uhr geplant, bis aber die Kinder aus der Schule da waren und wir die Sachen der Mitfahrer im Bus verstaut hatten, verging dann doch noch etwas Zeit, wir sind erst 14:45 Uhr losgekommen.

      Rund 300 km Fahrtstrecke erwarteten uns. Schon auf der A6 hatten wir dann zwischen Mannheim und Frankental den ersten Stau, der uns bald eine Stunde Zeit gekostet hat. Wr sollten ja schon um 19:00 Uhr da sein, das ging schon nicht mehr. Ein Anruf am CP und man würde uns auch um 19:30 Uhr erwarten, aber bitte nicht später. OK.

      Bei Straßburg dann der nächste Stau. Mist. Und wieder 30 Minuten Zeitverlust. Noch mal ein Anruf am CP, OK, auch 20:00 Uhr geht gerade noch so. Hinter Straßburg sind wir dann auf die Nationalstraßen Richtung St. Die des Vosges gefahren und haben so eine wunderschöne Landschaft genossen. Die Fahrt war herrlich und auch für unser nicht ganz kleines Gespann sehr gut fahrbar.

      Um 20:10 Uhr kamen wir dann auf dem CP an, die Rezeption hatte die Läden schon runter, war aber noch besetzt. Der Empfang war sehr freundlich - und hinter uns sind dann noch 2 oder 3 Gäste angekommen. Puh, wir waren nicht die letzten.

      Wir bekamen den Stellplatz 22 zugewiesen, der nur durch eine Hecke von den Moilehomes getrennt war. Super. Aber: wir sollten dort gleich rückwärts hinfahren, da keine Wendemöglichkeit besteht. Also gleich vorne bei der Rezeption das Gespann gedreht und die 300m zur Parzelle rückwärts fahren. Mein Mitfahrer erwies sich als guter Einweiser, so konnte ich dann das Gespann im 90 Grad-Winkel nach rechts rückwärts in die äußerste Ecke der Parzelle zirkeln, was im ersten Zug funktionierte. Cool, da war ich erleichtert und ein holländischer und ein französischer Camper, die schon die ganze Zeit zuschauten, gaben mir den :ok Dafür gab's dann später ein :prost: , auch wenn sie nicht schieben mussten.

      Ausrichten, anschließen und Aufbau Geraffel geht inzwischen routiniert, da brauche ich keine Hilfe, wer hätte das vor 4 Jahren gedacht?


      DSC_0209.JPG
      Parzelle


      DSC_0210.JPG
      Mobile Homes direkt daneben

      DSC_0214.JPG
      Die Zufahrt, Blick auf das Schwimmbad

      DSC_0364.JPG
      Blick auf die Parzellen vor uns
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Donnerstag, 15.06.2017 - Abhängen am CP und am See


      Das Wetter war phantastisch. Nachts sehr angenehm frisch, es gibt gerade noch so ohne Heizung. Aber mit der Morgensonne konnten wir schon recht bald kurzärmelig laufen.

      Den morgen verbrachten wir am CP, nachmittags gingen wir dann zum Lac Longemere, ausspannen und Tretbootfahren.

      DSC_0236.JPG


      DSC_0238.JPG
      natürlich waren wir in dem Wasser auch schwimmen, herrlich sauber und erfrischend.

      DSC_0243.JPG


      DSC_0251.JPG


      Später am Nachmittag sind wir dann wieder zurück zum CP. Als wir gerade Teller spülten, wurden wir von einem fetten Regenguss mit Gewitter erwischt.

      DSC_0262.JPG

      Es dauert nicht lange, dann war das Gewitter vorbei. Die Erde dampfte förmlich.

      DSC_0265.JPG


      Zum Abendessen schnappten wir uns die Pullover und gingen wieder zum See. An der Tretbootstation wollten wir das Lokal testen. Der Kuchen und das Eis am nachmittag versprechen ein vernünftiges Essen. Und so war es dann auch.

      Wir hatten Glück und konnten einen der beiden überdachten Tische am Ende des Steges bekommen. Dort saßen wir quasi auf dem Wasser. Ein ganz tolle Atmposhere. Das Wetter spielte mit und so langsam verzogen sich die Wolken bis zu einem herrlichen Sonnenuntergang.

      DSC_0287.JPG DSC_0266.JPG


      DSC_0285.JPG


      DSC_0286.JPG
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Freitag, 16.06.2017 - Wanderung


      Am nächsten Tag wollten wir wandern. Mein Mitfahrer hat sich um die Informationen gekümmert und einen kleinen Tourvorschlag, der sich toll anhörte.

      Am Ende war das eine kleine Wanderung mit rund 10 km Länge und 600 Höhenmeter, für die mit Pausen und Picknick rund 5 h brauchten. Aber die haben sich gelohnt.

      Hoffentlich klappt es, dass ich die Route hier öffentlich einstellen kann, gebt mir bitte Bescheid, ob es geklappt hat:

      komoot.de/tour/19213667

      Hier ein paar Eindrücke der Wanderung:

      DSC_0299.JPG
      So ging's los.


      DSC_0300.JPG
      Lac Retourniere


      DSC_0306.JPG
      Ein Bauer beim Heu machen


      DSC_0310.JPG
      Durch den Wald hoch


      DSC_0314.JPG DSC_0327.JPG
      dann die Straße Richtung Lac de Lispach


      DSC_0333.JPG DSC_0339.JPG
      Lac de Lispach, wo wir dann Picknick gemacht haben


      DSC_0355.JPG
      Weiter durch den Wald


      DSC_0358.JPG
      Blick auf Lac Longemere

      Von hier aus ging es dann steil durch den Wald wieder hinunter.


      Eine tolle Wanderung.


      Weiter geht es in den nächsten Tagen
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alfista ()

    • Hallo Sicilia,

      ja, danke für die Rückmeldung, das ist der Bericht zum Rätsel. Ich bin noch immer hin und weg von der Gegend. Geht auch gleich weiter mit dem letzten vollen Tag.


      Samstag, 17.06.2017 - Hohneck und Lac Longemere

      Heute machen wir das erste Mal einen Ausflug mit dem Auto (wenn ich den Einkauf am Nachmittag des Vortags mal außer Acht lasse, den ich aber auch allein gemacht habe). Es geht zum Hohneck, der mit 1365 m die 2. höchste Erhebung der Vogesen ist.

      Die Fahrt geht ruck zuck, es sind nur 12 km. Wir fahren Richtung Col della Schlucht, der Pass, der dann wieder hinunter nach Colmar führt. Wir haben aber hier oben auf der Kammstraße einen dermaßen absurden Verkehr, dass wir uns gar nicht vorstellen wollen, wie es am Samstag des verlängerten Wochenendes in Colmar und im Elsaß aussieht. Die 3 Tage in Longemere haben ausgereicht, uns von Menschenmassen zu entfremden.

      Hier die Route: Lac Longemere - Hohneck

      Auf dem Weg halten wir einmal kurz an, da wir einen atemberaubenden Blick auf den Lac Longemere erhaschen und sogar den CP erkennen können

      DSC_0378.JPG

      Ein paar km weiter stellen wir das Auto ab und spazieren den Hang hinauf. Dort erwartet uns ein noch atemberaubenderes Panorama.

      DSC_0391.JPG
      Blick nach Westen

      DSC_0393.JPG
      auf diese Spitze gehen wir vor, um zu picknicken.

      Es ist frisch, die Sonne kämpft gegen die Wolken. Den Kampf verliere ICH, ich habe Abends eine rot leuchtende Laterne auf dem Hals :whistling:

      DSC_0423.JPG
      Dort oben wollen wir dann nach dem Picknick hin, wir haben uns etwas zu trinken verdient.

      DSC_0426.JPG
      Vorbei am Abgrund geht es ...


      DSC_0427.JPG
      ... dem Wind folgend (heute wehte es nicht, aber man kann die Richtung erkennen, aus der das Wetter kommt) ...


      DSC_0428.JPG
      mit spektakulärer Sicht den Berg hinauf.


      Oben angekommen, eröffnen sich noch weitere Aussichten:

      DSC_0430.JPG
      Nach OsteN: Im Hintergrund kann man schon die Rheinebene und den Kaiserstuhl erkennen.

      DSC_0432.JPG
      Und so sieht es Richtung Norden aus.

      Ein Paradies für Outdoor-Aktive.
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Nach unserem Ausflug fahren wir wieder zum CP zurück und gehen ins Schwimmbad.

      Während mein Mitfahrer und ich beratschlagen, wo wir zum abschließenden Abendessen hinfahren sollen, rufen die Kinder, dass wir wieder zum Tretbotverleih gehen sollen. Da wir das ohne Auto zu Fuß bequem erreichen können, Qualität des Essens und der Preise OK sind, lassen wir die Kinder nicht lange quengeln.

      Der Weg dahin ist schon mal phantastisch, das Licht ist toll.

      DSC_0457.JPG


      DSC_0461.JPG


      DSC_0462.JPG


      Heute haben wir sogar musikalische Unterhaltung.

      DSC_0471.JPG


      Auf dem Rückweg gehen die Kinder noch einmal bis zu den Knien ins Wasser, während ich noch ein paar Fotos mache. Die beiden folgenden Fotos habe ich gemacht, indem ich die Kamera an- oder aufgelegt habe, um eine Langzeitbelichtung zu machen. Die Fotos sind nicht nachbearbeitet (weiß nicht, wie das geht...).

      DSC_0501.JPG


      DSC_0504.JPG



      Es wird noch ein paar Bilder vom CP und von der Rückfahrt geben, das aber erst in den nächsten Tagen
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • Hallo Thorsten,

      schöne Bilder.
      Wenns schönes Wetter, und noch Ferienzeit ist, ist an der Route des Cretes immer was los.
      La Hohneck ist ein sehr schönes und auch durchaus beliebtes Wandergebiet.
      Da man an den meißten Fermes auch Einkaufen oder auch einkehren kann ........ ist da oben an einem schönen Sonntag, ganz Frankreich und halb Deutschland unterwegs 8o
      Bremsen ist die Umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in sinnlose Wärme.
    • Finale.

      Der Sommerurlaub ist rum. Ich finde die Zeit, diesen Bericht noch abzuschließen. Viel fehlt ja nicht mehr,

      Am Sonntag frühstücken wir noch gemütlich, ich räume die Parzelle auf, mein Mitfahrer das Mobilehome. Nachteil Mobilehome: er muss sich zur Endabnahme bei der Rezeption melden, wir sind aber nicht die einzigen Abreisenden. Schließlich kommt der Betreiber, nur mein Mitfahrer versteht kein Französisch, ich stehe aber schon mit dem Gespann schon in der Ausfahrt und warte dort. :whistling:

      IMG_1535.jpg
      an dieser Stelle musste ich bei der Ankunft das Gespann um 180 Grad drehen ^^

      Irgendwann kommt mein Mitfahrer, meint, dass wir fahren könnten, er hätte nichts verstanden. War aber alles OK, sonst hätte der CP von meiner Kreditkarte die Kaution gezogen. Ist aber nicht passiert :rolleyes:

      Die Rückfahrt gestaltete sich überwiegend ereignislos. Mit Ausnahme eines verrückten Franzosen, der beim Überholen die Länge des Gespanns und die Geschwindigkeit des entgegenkommen den Verkehrs unterschätzt hat. Der ist nur wenige cm vor der Nase vom Bus und vor dem Gegenverkehr diagonal vor mir wieder auf die rechte Fahrbahn. geschossen. Hui, das war knapp.


      Der Campingplatz hat mir super gut gefallen.

      Hier noch einmal ein paar Impressionen:

      IMG_1454.jpg
      Blick über die Stellplätze

      IMG_1532.jpg
      Blick Richtung Schwimmbad

      IMG_1533.jpg IMG_1527.jpg
      In dem Haus gibt es Unterkünfte, einen Aufenthaltsraum und im EG ältere aber saubere Sanis. Gleich daneben ein paar stylische Mietobjekte


      IMG_1529.jpg IMG_1525.jpg
      noch mal Stellplätze - und der Bach in der Mitte des CP

      IMG_1536.jpg
      IMG_1537.jpg
      Auf dem Rückweg wechseln sich Wald und Wiesen ab, herrliche wenige bewohnte Landschaften

      Vom Spielplatz und den 3 Trampolins habe ich keine Fotos gemacht. Fotos aus dem Schwimmbad kann ich wegen der abgebildeten Personen hier nicht einstellen. Ich kann Euch aber versichern, dass das Schwimmbad sauber und gepflegt war und gut genutzt wurde. Meine Kinder konnten fast im gesamten Becken stehen, also sehr gut kindergeeignet.

      Ich bin vom Cp und der Lage begeistert. Ein schöner, einfacher, sauberer und sehr ruhiger Platz. Die Sanis sind in die Jahre gekommen, aber waren immer sauber. Das Schwimmbad erlaubt es, auch mal schlechteres Wetter gut zu überstehen, es gibt auch noch einen Spiel-Raum für die Kinder mit einem Tischkicker und Sitzgelegenheiten.

      Die Umgebung bietet viele Möglichkeiten für Ausflüge und Outdoor-Aktivitäten.

      Last but not least: nicht zu weit von uns aus hier.


      Ich bin mir sicher, wir kommen wieder.


      Au Revoir :w
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.