Anzeige

Anzeige

Renovierung des Absorberkühlschranks - Leistungsmessung - Benchmark

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • @ wittener:

      Neee, viel zu teuer die Wärmeleitpaste aus dem Computerladen. Bekommst du bei Amazon oder Ebay günstiger. Google mal nach

      Amasan Wärmeleitpaste T12 (Artikelnr. 8003513)

      Kostet eine 35 Gramm Tube fast genauso viel, wie die Spritze / Tube aus dem Compu Shop.

      Oder du fragst mal direkt beim Hersteller an (armack.de). Der hat seinen Sitz in Norderstedt bei Hamburg.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :undweg:

      Schönen Tach noch! :0-0:
      Gruß der Martin
    • Wärmeleitpaste gibt es wie immer bei den "üblichen Verdächtigen" :rolleyes:

      Auch im halb-Kilo Pack :thumbsup:

      Und AUSSERDEM benötigt man nicht viel von dem Zeug, das soll ja nur die Riefen in den beiden Metallflächen ausgleichen, damit sich dort kein Luftpolster (thermischer Isolator) bildet.
      5 - 10 g reichen schon locker aus, WENN man das richtig anwendet!

      Fragt alte IT'ler, die wissen das :whistling: :D
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)

      "Und mitten in der Milchschnitte, ist 'ne weiße Schicht aus Knilchschitte!" (c) Dieselmitch :saint:
    • Hallo,

      Wärmeleitpaste gibts bei Epray in grösseren Gebinden.
      100g kosten knapp 7€, im IT-Bereich gibts zwar wesentlich bessere aber deutlich teurer.
      Gebraucht habe ich ca. 40g, ich habe aber auch noch 2 Kühlkörper am WT und war auch nicht gerade sparsam...
      Beim Vorgänger haben 3-5g gereicht.

      Bei der Lüftergeschichte sollte man bedenken, dass es erstmal positiv ist den Wärmestau hinter dem KS zu beseitigen.
      Bei 60°C hinter dem KS kann das Teil nicht mehr funktionieren.

      Es bringt jedoch nix den gesamten Kreislauf auf der Rückseite runter zu kühlen.
      DAS NH3 muss schliesslich aufgekocht werden und wenn dem Teil die Wärme entzogen wird ist das eher schädlich.

      Der einzige Teil der wirklich zusätzliche Kühlung braucht ist der der gerippte Kondensator oben, je niederiger dessen Temp. desto mehr Kälteleistung bekommt der Kühli.

      Bei meinen Testläufen hatte ich den Kühli auf dem Tisch stehen, also kein Wärmestau möglich.
      Obwohl die 2 Päpste nur die heisse Luft im Wohni durch die Rippen geblasen hat, hat sich die Kühlleistung extrem verbessert.

      Einfach mal ausprobieren, so ein oller PC-Lüfter kostet ja nicht die Welt....


      Gruss
      Andi
    • tabbertist schrieb:

      Hallo,

      Wärmeleitpaste gibts bei Epray in grösseren Gebinden.
      100g kosten knapp 7€, im IT-Bereich gibts zwar wesentlich bessere aber deutlich teurer.
      Gebraucht habe ich ca. 40g, ich habe aber auch noch 2 Kühlkörper am WT und war auch nicht gerade sparsam...
      Beim Vorgänger haben 3-5g gereicht.

      Bei der Lüftergeschichte sollte man bedenken, dass es erstmal positiv ist den Wärmestau hinter dem KS zu beseitigen.
      Bei 60°C hinter dem KS kann das Teil nicht mehr funktionieren.
      Also, nochmal zum Verinnerlichen:

      Der Merksatz "Viel hilft viel!" gilt bei Wärmeleitpaste NICHT!
      Die soll ja nur für einen innigen Kontakt der beiden Metallflächen sorgen, welche aufeinander gepackt werden, und den Wärmeübergang verbessern.
      Metall auf Metall, geschliffen und hochglanzpoliert, braucht keine WLP, das pappt auch so aneinander.
      Aber gerade Alu-Oberflächen, oder gepresstes Metall, hat Riefen und Unebenheiten, und genau DIESE sollen aufgefüllt werden, mehr nicht.

      Je weniger WLP zwischen den Kontaktflächen dazwischen ist, um so besser der Wärmeübergang, Hauptsache die Riefen und Löcherchen sind aufgefüllt.

      Zu den Lüftern:

      Ich habe unten LINKS zwei gesteuerte 140'er verbaut, die pusten nicht auf den Kamin, sondern nur auf die Kühlrippen.
      Der RM8550 kühlt wie verrückt, auch im Hochsommer und Eierkochtemperatur im Vorzelt vor dem oberen Gitter, das ich dann zusätzlich immer komplett rausnehme, dann verbleibt keine heiße Luft im Schacht. :thumbup:
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)

      "Und mitten in der Milchschnitte, ist 'ne weiße Schicht aus Knilchschitte!" (c) Dieselmitch :saint:
    • Hallo,

      das mit der Paste stimmt natürlich!
      Nur ist bei mir das Kühlrohr quer in ein Kastenprofil gesteckt und die ganze Mimik ist noch 7mm nach hinten gerutscht.
      Es war damit nur grob zu schätzen wo das Rohr nachher im Profil sitzt.
      Deshalb musten 2 Flächen von 30x350mm "eingekleistert" werden plus die komplette Fläche von 80x350mm für die Kühlkörper.
      99,784% hat sich natürlich sinnfrei irgendwo hingedrückt :_whistling:
      Ist bei dem Preis aber zu verschmerzen.

      Wenn die Kontaktflächen klar sind, reicht natürlich ein Hauch von dem Zeug weil nur die Unebenheiten aufgefüllt werden müssen.
      Der Rest drückt sich eh weg.

      Gruss
      Andi
    • tabbertist schrieb:

      Hallo,

      das mit der Paste stimmt natürlich!
      Nur ist bei mir das Kühlrohr quer in ein Kastenprofil gesteckt und die ganze Mimik ist noch 7mm nach hinten gerutscht.
      Es war damit nur grob zu schätzen wo das Rohr nachher im Profil sitzt.
      Deshalb musten 2 Flächen von 30x350mm "eingekleistert" werden plus die komplette Fläche von 80x350mm für die Kühlkörper.
      99,784% hat sich natürlich sinnfrei irgendwo hingedrückt :_whistling:
      Ist bei dem Preis aber zu verschmerzen.

      Wenn die Kontaktflächen klar sind, reicht natürlich ein Hauch von dem Zeug weil nur die Unebenheiten aufgefüllt werden müssen.
      Der Rest drückt sich eh weg.

      Gruss
      Andi
      Klugscheißmodus an:

      Wieso hast du nicht einfach das Rohr eingesaut und die Kühlrippe blank aufgesetzt?

      Klugscheißmodus aus:
    • Hallo,

      das Rohr läuft parallel zur Rückwand und das C-profil wird von der Innenseite aufgesteckt und verschwindet teilweise in der Isolierung der Rückwand.
      Wo das Rohr am Ende im Profil sitzt ist nur grob zu schätzen und das Profil wetzt auf dem Weg dorthin die Paste vom Rohr.
      Das Profil sitzt recht stramm, muss ja auch so sein.
      Also bleibt nur das Profil von innen einzusauen und die Paste schiebt sich zwischen Rohr und Alu auf dem Weg zur Endposition.
      Das Ganze halt auf voller Breite.

      Vom Hersteller scheint das auch nicht anders gelöst worden zu sein, ich habe zumindest die alte Paste mit dem Spachtel aus dem Profil geholt.

      Ich habe da zumindest kein Problem, die Paste reicht auch so noch bis zur Rente :D

      Gruss
      Andi
    • Hallo,

      anbei die letzte Auswertung zu den Temperaturmessungen über die letzten Tage. Am letzten Tag war der Kühlschrank auf Stufe 7 eingestellt mit Aktivierung der automatischen Lüftersteuerung. Im Mittel zeigt sich, dass der Kühlschrank so ca. 18 bis 19 ° Celsius Differenz leisten kann.

      Kuehlschrank_Electrolux_RM200B_1990.jpg

      Gruß

      Matthias
      Dateien
    • Ich denke nicht, dass das Problem in der Wärmeleitpaste zu suchen ist, die sollte ja nur äußerst dünn einen Wärmeübergang zwischen dem Kühlrohr und dem Alukühlkörper erzeugen, die neben dem Kühlmittelrohr auf dem Kühlkörper liegenden Wülste sind FUNKTIONSLOS 8) ! (!sig)

      Evtl. liegt es am mangelnden Anpressdruck zwischen Kühlmittelrohr und dem Kühlkörper, bzw. an in der Wärmeleitpaste zwischen Rohr und KK eingeschlossenen Luftbläschen.
      Luftbläschen sind ein hervorragender Isolator. 8|

      Wärmeleitpads haben einen noch viel schlechteren Wärmeübergang als Paste, damit ist Dir nicht geholfen, ganz im Gegenteil. Der beste Wärmeübergang wird bei direktem Kontakt von Metall zu Metall erreicht!

      Evtl. kannst Du es ja mal mit keramischer WLP probieren, die eine bessere Leitfähigkeit hat als reine Silikonpaste.
      Je höher der angegebene Wärmeleitwerk (W/mK) einer WLP ist, um so besser wird die Wärme übertragen. Gute WLP liegen bei ca. 8W/mK, die besten schaffen 10-11W/mK.

      Wichtig ist alleine, dass das Kühlmittelrohr mit ausreichend hohem Druck (man beachte die Anpressdrücke bei CPU-Kühlern!), und unter Einsatz von nur geringen Mengen WLP, mit dem KK verbunden ist.

      Es gelten immer dieselben physikalischen Voraussetzungen, ob Kühlschrank oder CPU-Kühler: Die Wärme soll schnellstmöglich von A nach B.

      Eventuell bist ja auch Du ein Fall für einen Zusatzlüfter im äußeren Schacht ...

      Link zu einem WLP-Sortiment
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)

      "Und mitten in der Milchschnitte, ist 'ne weiße Schicht aus Knilchschitte!" (c) Dieselmitch :saint:
    • Den Anpressdruck wie an einer CPU bekommt man aber nicht hin, dazu braucht es mehr als die 2 vorhandenen Schrauben.
      Wärmeleitpaste hat 10W/mK. Hab die gleiche wieder raufgegeben.
      Hatte auch Wärmeleitpads mit 5W/mK gefunden, aber keine Erfahrung damit.

      Schätze auch das der Kühlkörper sich während der Fahrt durch Vibrationen leicht bewegen wird, ist ja alles nicht so stabil gebaut. Solange die Wärmeleitpaste elastisch bleibt kann die das mitmachen, aber wenn die hart ist gibt es nur Risse und neue Luftspalten.

      Lüfter ist schon längst drinnen, aber vor 2 Jahren nach WLP Erneuerung war die Kühlleistung bei 36°C noch ausreichend, dieses Jahr nur bis max 30°C.
    • Doof ist ja, nebenbei bemerkt, insbesondere, dass die gesamte Auflagefläche vom Kühlmittelrohr zum Kühlkörper nicht gerade sinnvoll ist, rund auf flach 8| .
      Warum die Kühlschrankhersteller hier keine speziellen Strangpressprofile mit flachem Übergang auf den KK nehmen, und dann Gewindebohrungen einpressen, zeigt wieder einmal:

      Geiz mag ja evtl. geil sein, ist aber in den meisten Fällen eben auch ziemlich doof :xwall:
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)

      "Und mitten in der Milchschnitte, ist 'ne weiße Schicht aus Knilchschitte!" (c) Dieselmitch :saint:
    • Hallo,

      Nach unserem Urlaub habe ich nun auch noch ein Leitblech oberhalb des Kühlschranks eingebaut. Da die Wettervorhersage in der letzten Woche noch hohe Temperaturen angesagt hatte, habe ich nochmals einen Kühlschranktest gefahren. Die Ergebnisse wollte ich hier nun mal als Nachtrag liefern. Die beiliegende Grafik zeigt die Messprotokolle:

      Bedingungen:
      - Kühlschrank halb voll mit Flaschen beladen (Bier und Wasser), welche vorgekühlt waren.
      - Zusätzlich wurden einige Kühlakkus hinzugefügt.
      - Die Klappe vom Gefrierfach wurde offen gelassen.
      - Kühlschrank wurde tagsüber nicht geöffnet.

      Ergebnis:
      - Maximale erreichte Temperaturdifferenz um die 24°C bei 29°C Außentemperatur (gemessen unterhalb des Kühlschranks)
      - Die Temperatur im Inneren lag innerhalb unter 10°C.

      Hurra - die nächste Saison kann kommen!

      Ich freu mich :thumbsup:

      Gruß

      Matthias
      Dateien
      • 39_Vergleich.png

        (46,49 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )