Anzeige

Anzeige

Renovierung des Absorberkühlschranks - Leistungsmessung - Benchmark

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Renovierung des Absorberkühlschranks - Leistungsmessung - Benchmark

      Hallo Kühlschrank -Tuner,

      da ich nun meine erste Kühlschrank Renovierung abgeschlossen habe, möchte ich gerne hier meine Messergebnisse zur Diskussion stellen. Ich stelle mir nun die Frage, ob die erzielte Verbesserung ausreicht und ich mit dem Ergebnis eher im Mittelfeld liege, oder ob ich noch nach weiteren Potentialen suchen sollte? Daher stelle ich hier die Aufforderung zu einem kleinen Benchmark.

      Hintergrund:
      Vor einigen Wochen habe ich unseren Dethleffs Camper Baujahr 1991 aus dem Winterschlaf geholt und wollte ihn für den ersten Urlaub vorbereiten. Dabei musste ich aber leider feststellen, dass der eingebaute Kühlschrank mit 230V kaum noch Leistung hatte und eher als Warmhaltebox arbeitete. Nach ersten Recherchen in diesem und anderen Fachforen habe ich zu meiner Frau gesagt "... halt mal kurz mein Bier! ...". Herausgekommen ist schließlich eine Kühlschrank - Komplettrenovierung, da ich keinen neuen Kühlschrank einbauen wollte.

      Das Gerät:
      Electrolux RM200B, 60 Liter, Absorber, 230V / 105 Watt Heizstab, Baujahr 1990

      Die Maßnahmen:
      • Wärmeleitpaste hinter dem Kühlblock im Innenraum erneuert
      • Kühlschrank ausgebaut und zweimal jeweils 24 Stunden auf dem Kopf gestellt
      • Thermostat erneuert
      • Heizstäbe 230V und 12V erneuert
      • 3 große Lüfter mit Thermoschalter und Möglichkeit zum Zwangsbetrieb eingebaut
      • Thermoschalter für Lüfter direkt auf dem oberen Rohr des Absorberkreislaufs befestigt, damit die Lüfter frühzeitig zugeschaltet werden
      • Leitblech zur Optimierung der Luftführung zwischen oberem und unterem Lüftungsgitter eingesetzt
      • Kühlschrank wieder eingebaut
      ....und warten...
      ... auf die ersten warmen Tage...

      Um nun das Ergebnis beurteilen zu können, habe ich mir bei Amazon zwei Temperatur Data Logger RC-5 mit USB von Elitech besorgt.

      Die Messung:
      • Kein Kühlgut im Kühlschrank, damit keine Verzerrungen bei der Messung entstehen
      • Den Kühlschrank zwei Tage vorher in Betrieb gesetzt
      • Einen Data Logger in den Innenraum ganz unten, weit entfernt vom Kühlkörper positioniert
      • Zweiten Data Logger ausserhalb des Kühlschranks positioniert. Direkt unterhalb des Kühlschranks, wo auch zum Teil die Luft für den Wärmetauscher abgenommen wird
      • Zeitintervall in beiden Loggern auf 5 Minuten eingestellt.
      • Den Kühlschrank auf maximale Stufe 7 eingestellt
      • Gefrierfachklappe geschlossen
      ... und Los! ... zwei Tage warten...

      Das Ergebnis:
      • Bei einer Umgebungstemperatur von ca. 30° Celsius wurde die Luft im Inneraum an der entferntesten Stelle etwas über 11° warm
      • Den genauen Temperaturverlauf kann man in der angehängten Datei einsehen


      Frage: Gut oder gibt es da noch weiteres Potential?

      Gruß

      Matthias
      Dateien
    • Moin Matthias,

      sehr schönes, interessantes Thema!
      Allerdings hätte ich mir bei dem Aufwand einen neuen Kühlschrank gekauft.
      Aber du bastelst scheinbar genau so gern wie ich auch.
      Ein paar Hinweise trotzdem noch
      1. Messpunkt sollten die Lamellen im 1. Drittel sein
      2. Schalttemperatur Lüfter ein >65°C, Lüfter aus <55°C
      3. einen leeren Kühlschrank zu kühlen ist nicht praxisgerecht, besser mit 2 oder 3 6-er Packs befüllen

      Die Grafik zeigt sehr schön die max. Kühlleistung (ca. 18°C Temperaturdifferenz)
      Dieses dürfte in der Praxis (Tür auf/zu, neues Material rein) nur in nördlichen Gefilden ausreichen.

      Der Einbau einer digitalen Regelung hat bei mir die Probleme im Kühlbetrieb scheinbar beseitigt.


      Nachtrag:
      ist der Kühlschrank die gesamte Zeit durchgelaufen oder gab es Pausenzeiten im Kühlbetrieb?
      Dieses wäre für die Beurteilung der effektiven Leistung sicherlich hilfreich.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erni ()

    • Ich steuere mal aktuelle praxisnahe Werte zur Diskussion bei.

      Kühlschrank Typ: Dometic RML 9430 mit thermostatisch gesteuerten Lüfter. Aktueller Betrieb 230V~.

      Außentemperatur: 26,8°C
      Innentemperatur: 27,2°C (im Caravan)

      TK-FACH : -18,4°C
      Kühlschrank Innenraum oben: 4,4°C
      Kühlschrank Innenraum unten: 4,0°C

      Caravan steht ganztägig im Schatten. Der Kühlschrank ist gut beladen , dass TK-FACH ebenfalls. Ich bin zufrieden.
      Es grüßt Jürgen :w
    • Hallo,

      ich habe gerade einen Elektrolux RM 180C komplett zerlegt und überholt.

      Einen Datalogger habe ich keinen, deshalb kann ich nur einige Werte aus der Hüfte schiessen:

      Vor dem Zerlegen:

      -WW steht ohne Schatten und es waren immer so 30-40°C drin.
      -Gasbetrieb ReglerMin: 25°C, RegelerMitte 16°C, ReglerMax 10°C ( Innentemps Kühli )
      -230V Betrieb Regler auf Max: 12°C
      -230V Regler egal welche Stellung unter Max: Kühlung sehr schwach mit grosser Hysterese
      -12V Betreib ähnliche Werte

      Kühli war immer leer bis auf einen Papst und 2 kleinen Pappkartoons zur Halterung.


      Dann wurde folgendes gemacht:

      -Neue Wärmeleitpaste
      -Rückwand des Kühlis zum Heizkreislauf mittels Hitzereflektor isoliert
      -Rippenkühlkörper mit 2 80er Päpsten samt Luftleitblech optimiert
      -Elektronischer Regler eingebaut
      -Regler mit Koppelrelais erweitert, somit findet Regelung auch auf 12V statt
      -Abgaskamin isoliert

      Feste Montage des Innenlüfter und Innenbeleuchtung samt Umschaltung bei Türöffnung sind noch nicht ganz fertig...

      Bis jetzt habe ich folgende Werte eruiert:

      GasreglerMax: 4°C, Midi 6,5°C beides mit fallender Tendenz nach 3-4 Stunden und Temps weit über 30°C im Camper

      230V-Test ist gerade im Gange.


      Zwischenergebniss:

      Die Arbeit hat sich mehr als gelohnt, so aus dem Bauch raus sind die Temps im Kühli mind. 10°C geringer als vorher
      Gerade der Tempregler mit Kapillare ist totaler Mist gewesen, wenn ich den so eingestellt habe, dass die Wasserflaschen nicht platzen würden wäre wohl das Grillfleisch gammelig geworden....
      Die Päpste direkt am Rippen-WT brachten einen Riesensprung bei der Kühlleistung, unabhängig vom Rest.


      Gruss
      Andi
    • verstehe ich das richtig und du hast auch im Kühlraum einen Ventilator?

      Rückwand isolieren ist eine interessante Idee!

      Hab bei meinem die Wärmeleitpaste erneuert und einen 80mm Lüfter für die Abwärme. Jetzt bei 35 Grad wird es kritisch, Innen auf 10 Grad zu kühlen geht nur mit stundenlangen Anlauf. Was warmes rein und schon sind es 15 Grad.
    • Hallo,

      ja im Kühli befindet sich ein Lüfter.
      Der Lüfter macht die Regelung schneller, weil die Luft dauernd umgewälzt wird.
      Zweitens sorgt der Lüfter dafür, dass die "warme" Luft innerhalb des Kühlis am WT vorbeigeblasen wird.
      Damit steigt der Leistung von dem Ding enorm an sich keine "kalte Luftblase" um den WT bilden kann.
      Ist wesentlich effektiver als die natürliche Konvektion.
      Natürlich muss der Lüfter abgeschaltet werden sobald die Tür geöffnet wird, sonst bläst Du die kalte Luft unnötig nach draussen.
      Das mache ich über einen Reedkontakt mit Wechselkontakt.
      Wenn Lüfter aus, geht die Innenbeleuchtung an.
      Tür zu = Lüfter an und Licht aus

      Die Isolierung gibts im Baumarkt, ist eigendlich gedacht um Kühlschränke gegen den Backofen zu isolieren in der Einbauküche.
      Besteht aus 7mm Styropor mit einer Reflektorseite.
      Wieviel das bringt weiss ich nicht, schaden tuts bestimmt nicht und ist mit 10€ auch nicht das Megainvest...
      Die übrigen Platten habe ich an die Seiten gepappt.
      Der Aufwand war bei meinem Kühli auch relativ gering weil das Geraffel eh von der Rückseite abgeschraubt war.

      Ist sicherlich auch meinem Bastel und Optimierungswahn geschuldet, dass ich diesen Aufwand betreibe.
      Manch Anderer würde wohl eher zum Freundlichen fahren und das Ganze mit dem Scheckbuch regeln. :undweg:

      Gruss
      Andi
    • Moin,

      damfino schrieb:

      Rückwand isolieren ist eine interessante Idee!
      das sehe ich auch so. :thumbsup:
      Vielleicht kann man diese Isolierung - die ja doch recht beweglich ist - auch als Wärmeleit"blech" benutzen um den Luftstrom hinter dem Kühli zu leiten... "Einfach" die Matte weiter herauf führen und oben im Bogen zum Lüftungsgitter führen.
      Mal sehen, was sich da machen lässt - ein neues Projekt ist geboren :lol: :prost:
      Diese Matten - sind das solche, die auch hinter die Heizkörper an die Wand geklebt werden können?
      Wie sieht es mit dem Brandschutz aus? Obwohl... es ist eh alles aus Holz dort... :whistling:

      Griassle,
      Stefan
      ...sollte ich hier "Mist" schreiben, bitte ich um sachliche Korrektur...

      Wofür mache ich das eigentlich?
      Mein Ra-Vi und die Renovierung
      unser wässriger Knaus
      ... weil´s Spass macht und schmeckt... ^^
    • Hallo,

      die Isoplatten sind den Schimmelmagneten für Heizkörper sehr ähnlich.
      Dieses war auch mein Kaufwunsch im Baumarkt, die gekauften Platten sagten mir aber mehr zu.
      Die Heizkörperisomatte gab es auf einer 5m Rolle in 50cm Breite, 3mm Styropor mit Alukaschierung.
      Preislich auch bei 10€ gelegen.

      Ich habe mich dann für die Platten entschieden, 7mm Styropror mit einer Folienbeschichtung die an eine Hitzeschutzfolie für Fensterscheiben erinnert.
      Preislich lagen 3 Platten à 70x50cm auch bei 10€, für alle 3 Seiten habe ich nicht ganz 2 Platten gebraucht.
      Verarbeitung geht mit Cutter und Lineal vollkommen Problemlos, befestigung mit Montagekleber auch.

      Biegen lässt sich das Zeug allerdings kaum, Luftleitsysteme macht man wohl eher nicht daraus.
      Dafür nehme ich danz dünnes Alublech und Aluklebeband aus dem Isolierhandwerk.
      Lässt sich auch mit Cutter/Schere 1a verarbeiten, das Band klebt wie die Sau und ist rel. hitzestabil.


      Gruss
      Andi
    • Moin zusammen,
      @ Andi: warum haben Dir die anderen Platten mehr zugesagt? Lage das nur an der Isoschichtstärke oder gab es noch andere Gründe?

      Schmiermaxe schrieb:

      He he,

      Stefan ich seh schon, wir überzeugen dich noch, da hinten alles dicht zu machen. :whistling: :saint: :D
      :lol: :lol: Martin, es kommt immer auf das Kosten/Nutzen/Aufwand - Verhältnis an. :D Und darauf, ob das Basteln an dieser Stelle noch so viel Spass macht, dass es das "Unnötige" noch erlaubt. :thumbsup:

      Griassle,
      Stefan
      ...sollte ich hier "Mist" schreiben, bitte ich um sachliche Korrektur...

      Wofür mache ich das eigentlich?
      Mein Ra-Vi und die Renovierung
      unser wässriger Knaus
      ... weil´s Spass macht und schmeckt... ^^
    • Als kleiner Beitrag eines WoWahner aus der Lüfterfraktion:

      RM8550:
      Außentemperatur im Vorzelt oben an der Kühli-Entlüftung, locker auch mal weit jenseits der 40°C
      Unten sind zwei 120mm Leiselüfter aus dem PC-Bereich montiert, jeweils ca. 120m³/Stunde, geregelt über eine elektronische Temperaturregelung,
      der Fühler sitzt oberhalb der oberen Kühllamellen.

      Bei mittelvollem Kühlschrank im Sommer, Reglerstellung ca. "2 Uhr":
      Das Gefrierfach macht prima Eiswürfel, in der Kühlschrankmitte ca. 6°C, das Bier in der Kühlschranktür ist 1a kalt.

      Es lebe die Zwangsbelüftung ...
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)

      "Und mitten in der Milchschnitte, ist 'ne weiße Schicht aus Knilchschitte!" (c) Dieselmitch :saint:
    • Hallo,

      ich habe mich für die 7mm Platten entschieden weil Die , wie ich finde, besser zu Verarbeiten sind.
      Das 3mm-Zeug ist auf einer Rolle und somit recht labberig und hat immer den Drang sich wieder aufzurollen.
      Die Isowirkung des Styro wird nicht so dolle sein, egal ob 3mm oder 7mm.
      Mir ging es eher um die Reflektionswirkung der Beschichtung.

      Der Knackpunkt ist, dass der ganze Kühlapperatismus einige mm nach hinten rückt.
      Ob das ein Problem bei der späteren Montage der Kühliinnereien gibt muss man vorher checken.
      Bei mir wars nicht weiter tragisch.

      Gruss
      Andi
    • Hallo zusammen,

      klink mich mal mit ein.
      Unser 98er Hobby hatte beim oberen Kühlschrank Lüftungsgitter auch sehr hohe Temperaturen.

      Ich besorgte mir 3 PC Lüfter und verbaute sie hinter dem oberen Lüftungsgitter.
      Im Innenraum wurde ein Serienschalter montiert. Einmal 1 Lüfter geschaltet, dann noch 2 miteinnander.
      Morgens schalte ich den ersten ein, Mittags laufen dann alle 3.

      Ergebnis:
      Ohne: Kühlschrank stand auf 4 für gute Kühlung
      Mit: Kühlschrank steht jetzt auf 1 bis 1,5

      Lüfter machen keine nervenden Geräusche!
      Nachts wird aus gemacht, oder es läuft nur einer.
      Das ganze war eigentlich nur ein Test, ob die sagen umwobenen Theorien wohl stimmen mit den Lüftern.

      Fazit: Uns reicht es voll und ganz. :) :) :)
      Lieber Wasser außerhalb als im Wohnwagen :thumbsup:

      Gruß Micha
    • Ja, Lüfter mit oder ohne Temperatur-Schaltung ,bringen schon etwas. Manchmal reicht es ja schon, wenn man die Fliegen-Gase entfernt, um die Konvektionsströmung zu optimieren. Die Frage die sich mir stellt, ist folgende:

      Wie gut ist erst die Wirkung, wenn alle Faktoren optimiert sind? Sicherlich kommt es da, auch auf das Gerät selber an (Alter, Betriebszeit und Nutzungsdauer). Sonne drauf oder nicht.....usw.

      Bei mir habe ich, nur am oberen Lüftungsgitter die Gase entfernt. Wirkung 7°C tagsüber und 0°C in der Nacht (Gasbetrieb mit halber Regler Stellung). Allerdings muss ich dazu auch erwähnen, das der Wohni, den Tag über schattig bis Sonnig steht (also die Kühlschrankseite). Wenn jetzt noch Lüfter dazu kommen und der Unterbau dicht gemacht wird..... Wie gut wird es dann erst eventuell werden / sein? Ich lasse mich dahingehend überraschen.

      PS: Der Kühli ist jetzt runde 30 Jährchen alt (Modell RM 270).
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :undweg:

      Schönen Tach noch! :0-0:
      Gruß der Martin
    • Möchte meine Erfahrung auch beisteuern. Habe die Leitpaste erneuert und 2x 14cm Lüfter mit Steuerung aussen verbaut. Das System war diese Woche in Kroatien im Einsatz. Aussentemperatur immer zwischen 32 -36 Grad im WW innen tagsüber zwischen 30-40 Grad. Kühlitemperatur im Schnitt 11-14 Grad. Mir war es zu warm daher hatte ich eine Kompressor Box im Einsatz und kann nur sagen ohne eine solche Box nie wieder Urlaub. Mehr als 15-20 Grad Unterschied schafft der Absorber nicht anscheinend.