Anzeige

Anzeige

VK nach Regulierung anpassen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VK nach Regulierung anpassen?

      Hallo zusammen,

      letztes Jahr hatten wir an unserem 1 Jahre alten Wohnwagen einen Hagelschaden, den haben wir ausbezahlen lassen.
      Nun die Frage: Der Wagen ist nach wie vor auch VK versichert (wegen Vandalismus). Muss man hier nun die Versicherungssumme nach unten korrigieren ? Schließlich ist der Wagen nun erheblich weniger wert?
      Vielleicht könnte mir hier jemand etwas Licht ins Dunkel bringen, Versicherungen sind nicht so mein Ding.

      lg
    • :D die Idee ist grundsätzlich nicht schlecht...

      Nehmen wir mal an, dass Du Deinen Wohnwagen nun verkaufen möchtest und ich bin der potentielle Käufer:
      Wäre Dein Wunschpreis Schwacke-Listenpreis abzgl. reguliertem Hagelschaden?
      oder in etwa ein vergleichbarer "mobile.de" Marktpreis und es kommt die Aussage von Dir, dass ein Hagelschaden gar nicht so ins Gewicht fällt?

      Ich habe mich jetzt nicht auf die Prämienkalkulation für Wohnwagen spezialisiert, aber vom Grundsatz kannst Du Recht haben, dass man nach 1,2,3 Jahren (gerade bei Neukauf) den Tarif/Versicherer prüfen sollte, zumal manche Versicherer auch gerade ab Preis/Alter XYZ ein erhöhtes Diebstahlrisiko sehen. Da wird es nach meiner Einschätzung schon hinterlegte Kalkulationstabellen geben....
      Gruß

      Sebastian

      _____________

      Gier frisst Hirn
    • butterkeks schrieb:

      Hallo zusammen,

      letztes Jahr hatten wir an unserem 1 Jahre alten Wohnwagen einen Hagelschaden, den haben wir ausbezahlen lassen.
      Nun die Frage: Der Wagen ist nach wie vor auch VK versichert (wegen Vandalismus). Muss man hier nun die Versicherungssumme nach unten korrigieren ? Schließlich ist der Wagen nun erheblich weniger wert?
      Vielleicht könnte mir hier jemand etwas Licht ins Dunkel bringen, Versicherungen sind nicht so mein Ding.

      lg
      Das ist eine interssante Frage. Habe gerade mal die Vers.-Abteilung angefragt. Berichte, sobald ich eine Antwort habe.

      Blechi schrieb:

      Hallo
      hängt doch von der Versicherung ab.
      z.B. die HUK will zwar den Neupreis des WW wissen, macht davon aber nicht die VK abhängig.
      Da kann man nichts sparen :)
      Die VK wird nicht abhängig gemacht von dem Neuwert. Die Prämie für die TK und die VK berechnet sich aber nach dem Neuwert des Wohnwagens.
      Je teuerer der Wohnwagen (Anschaffungspreis), desto höher die Prämie für VK und TK. Dies gilt für die Provinzialversicherung.

      Frank
    • Bei uns bei der HUK wurde aus Versehen im Versicherungsvetrag der Neuwert von 185.000 Euro :_whistling: eingegeben. Hab gleich angerufen und das berichtigt. Machte jedoch in der Prämie TK und VK überhapt keinen Unterschied. :w
    • okay, danke. Dann muss ich mal anrufen und fragen.
      Generell stellt sich die Frage, ob VK überhaupt noch sinnvoll ist. Denn reguliert wird ja nur noch der Zeitwert abzüglich dem Hagelschaden (der etwa 1/3 des NP ausmachte). Da werde ich ganz fix keine Reparatur mehr bezahlt bekommen sondern nur noch den Restwert ausbezahlt bekommen weil wirtschaftlicher Totalschaden nehme ich. (im Falle dass die VK natürlich greift). Wagen ist jetzt 2 Jahre alt.

      Grüße
    • Wenn Du einen neuen oder gleichwertigen WW aus der Portokasse bezahlen kannst, dann geht es auch ohne VK.

      Ansonsten ist es doch ein einfaches Rechenbeispiel.
      • 400€ im Jahr für VK
      • 200- 250€ im Jahr für TK
      also kostet Dich die VK 150€-200€ im Jahr mehr.

      Das sind in 10 Jahren etwa 2.000€.

      Ist Dein WW, auch in 10 Jahren weniger Wert ?
      LG Blechi
    • Was bedeutet "gleichwertig"? Einen 2 Jahre alten Wohnwagen oder einen 2 Jahre alten mit Hagelschaden?

      Angenommen, ich zerleg die Kiste am nächsten Baum, bis zu welcher Höhe wird repariert oder reguliert? Welche Rolle spielt der (kosmetische) Vorschaden?
      Sollte immer der Hagel-Betrag vom Zeitwert abgezogen beim Regulieren, dann bin ich in ein paar Jahren bei einem Taschengeld beim Restwert, da brauch ich keine VK mit 1000 SB.
    • Warum lässt man sich einen fast neuen Wohnwagen nicht reparieren?Sind hier einige so (Entschuldigung so nass )das sie die paar Euro einstecken und dann mit einer verbeulten Blechdose rum fahren? Würde mir keinen Spaß machen
    • bayliner2255 schrieb:

      Warum lässt man sich einen fast neuen Wohnwagen nicht reparieren?Sind hier einige so (Entschuldigung so nass )das sie die paar Euro einstecken und dann mit einer verbeulten Blechdose rum fahren? Würde mir keinen Spaß machen
      Hallo bayliner2255,

      ganz ehrlich...wenn der Hagelschaden auf dem Dach ist, die Dichtigkeit nicht davon beeinträchtigt ist ... warum sollte man das reparieren lassen? Ich (meine persönliche Meinung!) würde mir von der Erstattung dann lieber Zubehör für den WoWa oder sonstwas schönes kaufen. Aber wie gesagt...meine Meinung.

      VG
      Stefan
    • bayliner2255 schrieb:

      Warum lässt man sich einen fast neuen Wohnwagen nicht reparieren?Sind hier einige so (Entschuldigung so nass )das sie die paar Euro einstecken und dann mit einer verbeulten Blechdose rum fahren? Würde mir keinen Spaß machen
      Die paar Euro waren etwa 7500,-, nur so zu Info. Damit kann man als Familie doch was anfangen, und hat trotzdem einen "neuen" Wagen.
      Da stören mich ein paar Hageldellen auf dem Dach nicht wirklich wenn ich davor sitze. Mit einer Leiter schau ich selten drauf. Und dicht ist die Büchse.

      Zudem wurde uns angeraten das wirklich 2x zu überlegen weil nicht gesagt ist, ob die Büchse dicht bleibt.

      Und nach dem Hagel ist vor dem Hagel. 2015 hatten wir einen Hagelschaden (anderer Wagen, den verkauft), dann 2016, und jetzt vor ein paar Tagen kamen wieder 3cm Eier runter. Langsam juckt mich das nicht mehr. Ich müsste nur noch in die Werkstatt / Gutachter rennen.

      Blechi schrieb:

      eigentlich sollte die Versicherung in so einem Fall nichts, null erstatten.
      Am Auto wird von der TK ja auch keine Parkdelle (vom lieben Nebenparker) erstattet.
      Hier gehts um die VOLLKASKO. Die zahlt auch bei Eigenverschuldung (ohne grobe Fahrlässigkeit, Alkohol etc) und Vandalismus.
    • butterkeks schrieb:

      ...
      Die paar Euro waren etwa 7500,-, nur so zu Info. Damit kann man als Familie doch was anfangen, und hat trotzdem einen "neuen" Wagen.Da stören mich ein paar Hageldellen auf dem Dach nicht wirklich wenn ich davor sitze. Mit einer Leiter schau ich selten drauf. Und dicht ist die Büchse.
      [

      butterkeks schrieb:

      Blechi schrieb:

      Die TK ist zwar in der VK enthalten, aber der Hagelschaden wird von der TK reguliert.
      Einen nicht sichtbaren Hagelschlag auf dem Dach, ohne weitere Folgen sollte aus meiner Sicht keine Versicherung ausbezahlen.
      Wozu auch, sieht man nicht.
      Wenn nichts sichtbar wäre, wäre es auch kein Schaden. Verstehe die Argumentation nicht.

      NEIN?
      LG Blechi
    • Dellen sind ein Schaden mit Wertverlust. Und der ist versichert. Ob er kosmetisch ist oder nicht - den einen störts, den anderen nicht. Der eine ist 2m groß und sieht die Dellen, der andere eben nicht. Meine Kiste steht unterhalb des Hauses, ich schau aus der Wohnung direkt aufs Dach, stört mich aber nicht, jemand anders vielleicht schon. Wer entscheidet nun ob es eine Schaden ist oder nicht? Spätestens ein Käufer, wenn die Kiste weiterverkauft werden soll.

      Wer drauf verzichten möchte, kann dies ja bei der Auswahl der TK machen und hat ne günstigere Prämie. So einfach ist das.
      Von dem her verstehe ich die Argumentation wirklich nicht weil sie fernab der Realität ist.
    • dabis schrieb:

      butterkeks schrieb:

      Der eine ist 2m groß und sieht die Dellen, der andere eben nicht.
      Oder der eine hat einen tiefer gelegten Dreier, der andere einen höher gelegten Multivan...

      butterkeks schrieb:

      Von dem her verstehe ich die Argumentation wirklich nicht weil sie fernab der Realität ist.
      Dito.
      Hallo,

      ich verstehe diese Diskussion auch nicht mehr. Ich würde aber einen Versuch unternehmen, diese wieder zu versachlichen:

      Wenn der Wohnwagen gegen Hagelschäden versichert ist, wird die Versicherung diesen Schaden auch regulieren. (Erforderlich für Hagel ist die Teilkastkoversicherung).
      Zur Schadensregulierung wird die Versicherung ein Gutachten in Auftrag geben. Und ja, den Gutachter beauftragt die Versicherung.
      Als Geschädigter habe ich nun das Recht, den Wohnwagen in einer Werkstatt reparieren zu lassen oder ich kann mir den im Gutachten festgestellten Schaden von der Versicherung auszahlen lassen.
      Dabei erstattet mir die Versicherung dann den Betrag abzüglich MWST.

      Wenn der Wohnwagen repariert wird ist der Schaden behoben und der Wert des WW wieder hergestellt. (Wertminderung durch Hagelschaden lassen wir in dieser Betrachtung mal unberücksichtigt.)
      Somit kann ich den Wohnwagen im Verkaufsfall ohne Schaden verkaufen.
      Sollte ich den Wohnwagen nicht reparieren und diesen dann irgendwann verkaufen wird der festgestellte Zeitwert des Wohnwagens geringer sein, da dieser ja einen Hagelschaden hat.
      Rein rechnerisch ist der Schaden in der Größenordnung des Gutachtens und mindert somit in dieser Höhe den Verkaufspreis eines vergleichbaren WW ohne Hagelschaden.

      Möglich ist selbstverständlich immer einen besseren Preis zu erzielen, wenn ich einen Käufer finde, der bereit ist diesen Preis dann zu auch zahlen.

      Wie weiter oben bereits ausgeführt, wird ein Hagelschaden von jedem indiduell empfunden. Der Einen sieht in einem Hagelschaden keinen Nachteil, da man diesen oben auf dem Dach ja nicht sieht und auch keine Beeinträchtigung dastellt. Der Andere möchte diesen Schaden behoben haben. (Durch Reparatur, wenn möglich oder möglicherweise durch einen Neukauf.)

      In jedem Fall wird die Versicherung den entstandenen Schaden über eine Teilkaskoversicherung regulieren. So (Reparatur) oder so (Auszahlung gem. Gutachten).

      Allen eine schöne unfallfreie Urlaubszeit
      Frank