Anzeige

Anzeige

Wohnwagen dauerhaft in Spanien lassen?


    • Die Frage stellt sich zuerst mal nicht wie die Rechtslage ist, sondern wie ist der Versicherungsschutz vertraglich geregelt. Wenn die Versicherung nicht zahlt oder Klagt, ist zuerst einmal der VN am Zug. Ein Verfahren ist meist sehr anstrengend. Ob das gut ausgeht bleibt fraglich.




      Was passiert bei einem Unfall ohne TÜV?


      Bei einem selbstverursachten Unfall mit abgelaufenem TÜV zahlt die Kfz-Versicherung die Schäden von Dritten. Beim Fahren ohne TÜV wird die Kfz-Versicherung aber sehr wahrscheinlich einen Gutachter zu Rate ziehen. Dieser könnte beweisen, dass das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt nicht in einem technisch einwandfreien Zustand war. Liegt grobe Fahrlässigkeit vor, kann der Versicherte in Regress genommen werden. Das bedeutet:
      Es kann sein, dass der Fahrer mindestens ein Teil der Schadenssumme, seines eigenen Schadens an den Versicherer zurückzahlen muss.
      ................

      Diesen Text habe ich gerade bei einer Versicherungsgesellschaft gelesen.

      Zuvor hatte ich ja schon den Link mit dem EU-Weiten Tuev gepostet... Wenn man annimmt das bei einer Unfallaufnahme herauskommen kann dass man ohne Tuev gefahren ist, kann es wirkliche Probleme geben..

      LIEBE Gruesse Andrea und Wolfgang
    • Anwofa schrieb:

      Die Frage stellt sich zuerst mal nicht wie die Rechtslage ist, sondern wie ist der Versicherungsschutz vertraglich geregelt.
      Wenn die HU im Ausland nicht gemacht werden konnte oder gemacht wurde, zahlt die Versicherung üblicherweise nur dann nicht, wenn das Fahrzeug nicht verkehrssicher war.
      Die wenigen Punkte an einem Wohnwagen, die die Verkehrssicherheit betreffen, kann man z.T. selber prüfen oder auch - wenn man sich unsicher ist - vor Ort im Urlaubsland von einer Prüfstelle/Fachwerkstatt prüfen lassen und dort die überprüften Punkte auf der Rechnung aufführen lassen.
      VG, Yasin
      ###
      2017 - 6 Campingplätze
      2018 - 6 Campingplätze
      2019 - 6 Campingplätze
      2020 - 32 Campingplätze
    • Zitat:
      in Österreich soll es wohl auch so sein.

      Gut zu wissen, dann hat sich das inzwischen geändert.
      Meine damalige schriftl. Anfrage beim ÖAMTC hat ergeben ich darf in Ö fahren. Voraussetzung ist das Fz ist in D zugelassen und Haftpflicht versichert und selbstverständlich verkehrssicher nach den in Ö gültigen Vorschriften.
      Gruß
      Helmut

      Dr‘ Pabscht hot‘s Spätzle-b‘steck z‘schbätt b‘stellt :undweg:
    • gwaihir schrieb:

      waldhaus schrieb:

      Was für mich mal interessant währe, wenn der WW wieder nach D soll, wie ist das dann nach einigen Jahren mit TÜV und Versicherung ?

      Gruss Axel R
      angemeldet lassen und Haftpflicht versichern.TÜV ist in E und F irrelevant und muss sofort nach Grenzübertritt in D gemacht werden.
      Sorry, aber wer lässt dem Wohnwagen angemeldet wenn der die nächsten 20 Jahre in Spanien stehen soll. Und wer ohne Tüv fährt sollte wissen, bei einem Unfall mit Personenschaden oder Tod hört der Spass dann auf. Wir haben schon erlebt wie Leute mit einem Auto-Hänger den 25 Jahre alten Wohnwagen nach Deutschland transportiert haben. Die Frage ist, lohnt der Aufwand überhaupt das Dingen wieder nach Deutschland zu bringen. Ich meine jeder sollte wissen, das der Wohnwagen nach einigen Jahren in Spanien doch abgeschrieben ist. Ich will hier nichts schlecht machen, wer der Meinung ist, das es die richtige Entscheidung ist, soll das machen.
    • t4tab schrieb:

      Zitat:
      in Österreich soll es wohl auch so sein.

      Gut zu wissen, dann hat sich das inzwischen geändert.
      Das habe ich hier im Forum gelesen, wie den gleichen Sachverhalt in Ungarn.
      Wenn ich das mit einer zuverlässigen Quelle belegen könnte, hätte ich das selbstverständlich gemacht. (Beiträge in Foren sind für mich keine zuverlässigen Quellen)

      Mein Beitrag sollte ein Hinweis sein, dass man da noch mal genauer fragt, bevor man so eine Aktion startet.
    • DirtyHarry schrieb:

      Sorry, aber wer lässt dem Wohnwagen angemeldet wenn der die nächsten 20 Jahre in Spanien stehen soll
      Und wie bekommt der Dienstleister den Wowa vom Depot zum Campingplatz, wenn der Weg über öffentliche Straßen führt?
      Über die Teilkasko wg evtl Sturmschäden, Einbrüche usw kann man ja reden - aber Zulassung und Haftpflicht ist mMn ein "must have"

      Auf dem Marjal Costa Blanca werden die nicht benutzten Wowa auf einem separaten Platzteil eingelagert (war jedenfalls vor 3 Jahren so) da kann man dann auf Zulassung und Haftpflicht verzichten, weil der Wowa nur auf Privatgrund bewegt wird.
    • DirtyHarry schrieb:

      gwaihir schrieb:

      waldhaus schrieb:

      Was für mich mal interessant währe, wenn der WW wieder nach D soll, wie ist das dann nach einigen Jahren mit TÜV und Versicherung ?

      Gruss Axel R
      angemeldet lassen und Haftpflicht versichern.TÜV ist in E und F irrelevant und muss sofort nach Grenzübertritt in D gemacht werden.
      Sorry, aber wer lässt dem Wohnwagen angemeldet wenn der die nächsten 20 Jahre in Spanien stehen soll.
      Es kommt halt auf den Einzelfall an.
      Wenn ein Wohnwagen die nächsten 20 Jahre in Spanien stehen soll, braucht man sich auch keine Gedanken über die HU und die Versicherung machen.
      Bleibt der Wagen hingegen nur in Spanien an einem Ort eingelagert, um dann jedes Jahr von dort abgeholt und für Touren durch´s Land genutzt zu werden, sieht es anders aus, ebenso, wenn der Wagen nur für ein paar Jahre dort bleiben soll.
      VG, Yasin
      ###
      2017 - 6 Campingplätze
      2018 - 6 Campingplätze
      2019 - 6 Campingplätze
      2020 - 32 Campingplätze
    • Ich sehe die immer, wenn die " Dienstleister" sie auf den la Marina bringen.

      Die haben dann meistens ein Schild dran, ähnlich unseren roten.
      Und manche, meistens die von unseren Brexit Freunden, sehen so aus, dass wir alle froh sind, dass der CP die aktuelle Gasprüfung verlangt.
      Grüsse vom Jürgen

      Gott behüte mich vor Feuer und Wind und Camper, die keine sind
    • hej Leute, erst mal: Vielen, vielen Dank euch! Ich bin ganz überwältigt. Mittlerweile haben wir auch eine Entscheidung getroffen, was die Unterstellung betrifft. Da wir uns, wie auch viele von euch geschrieben haben, nicht vorstellen können, erst mal einen Großputz zu machen, wenn wir zurück zum WoWa kommen, und uns die Suche nach einem Platz aus der Ferne gerade zu anstrengend ist, wollen wir diese Idee erst mal noch vertagen. Eventuell schauen wir vor Ort noch mal und gucken, ob wir den einen oder anderen Besitzer ausfindig machen können. Vorallem, weil wir uns auch nicht ausrauben lassen wollen, finanziell, und meine Frau sagt eigentlich immer: das geht noch günstiger.
      Reisen ohne Auto: Das Argument, dass wir dann vor Ort noch ein Auto mieten müssten, ist auch schlagkräftig. Mist.
      Hm, es wäre zu schön gewesen, aber eigentlich geht einem auch ein Stückchen Abenteuer verloren und da bin ich so seltsam wehmütig! Als würde man etwas wichtiges aufgeben. Also da wir auch mal ohne die lange Anfahrt reisen wollen, werden wir auch mal seit Urzeiten wieder eine Pauschalreise machen und was festes buchen (haben bei günstiger-reisen.de ganz gute Angebote gesehen, bin mir aber nicht sicher, weil wie gesagt: eeeewig ncht gemacht). Kann ja auch mal ganz schön sein.

      Das mit der Versicherung ist mir auch grad zu kompliziert, naiverweise war mir nicht bewusst, was da tatsächlich alles dran hängt... Günstiger reisen als mit dem WoWa geht ja eigentlich nicht. Zumindest was das Herz angeht.

      Danke euch!