Anzeige

Anzeige

Auflastung Hobby De Luxe durch Achsentausch möglich?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Auflastung Hobby De Luxe durch Achsentausch möglich?

      Hallo,

      ich war gerade beim wiegen und bin doch etwas ratlos, 1030 kg und noch nicht alles drin was rein soll. Die zulässige Masse ist nur 1000 kg.
      Es handelt sich um einen Hobby 420 deluxe BJ 1991. Verbaut ist da wohl eine Peitzachse mit 1000kg. Die Zuggabel und auch die Auflaufvorrichtung sind jedoch bis 1350 kg zugelassen (lt. Typenschild). Meine Reifen hätten auch genug Reserve von der Traglast her.
      Jetzt war der Gedanke, ob es möglich wäre die Achse gegen eine 1200 kg oder 1350 kg zu tauschen und was das für Aufwand machen würde, auch kostenmäßig. Die Wohnwagenbreite ist übrigens 2,10 m.
      Rein vom schrauben her, würde ich es mir mit meinem Kumpel durchaus zutrauen, natürlich nur unter vorheriger Rücksprache beim TÜV.

      Hat schon jemand Erfahrung damit, bzw. auch eine Bezugsquelle für eine Achse oder sonst hilfreiche Hinweise für mich?

      :?:

      Viele Grüße Marco

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MarcoJ ()

    • Du must auf jeden Fall mit Hobby Kontakt aufnehmen, denn für die Auflastung brauchst du dann später eine Unbedenklichkeitsbescheinigung und ein neues Typenschild von Hobby.
      Gruß Norbert
    • Du musst das Okay vom Rahmen bzw. Achshersteller haben (sollten das verschiedene sein) und Hobby muss als Aufbauhersteller auch noch sagen "jo passt". Erst dann kannst du die Auflastung auch eintragen lassen.
      Frag zunächst mal bei Hobby an, ggf können die dir direkt was sagen.
    • Der Fahrgestellhersteller muss sein Ok. geben. Hobby muss einer Aufklastung zustimmen und nur mit einem Tausch der Achse ist es in den meisten Fällen nicht getan. Oft sind zusätzliche Verstrebungen am Rahmen notwendig und meist müssen auch die Räder, gegen welche mit einer höheren Traglast ausgetauscht werden!

      Trophy
    • Dann muss ich mich wohl noch etwas gedulden, da im Hobbywerk gerade Urlaub ist. Bis 13.08. So zumindest die Bandansage.

      Nach weiterer Recherche würde mir vorschweben, eine 1200 kg Achse drunter zu bauen. Wie gesagt, Auflaufeinrichtung und Gabel, beides von Peitz, würde es hergeben und meine Reifen auch.
      Unabhängig von den Zustimmung der einzelnen Beteiligten und den Papieren, hat das so schon mal wer gemacht?
      Viele Grüße Marco
    • Wenn du zu einem Anhängerbau Fachbetrieb in deiner Gegend gehst und dich informierst, wirst du feststellen, dass vieles möglich ist.
      Du benötigst auch keine Unbenklichkeitsbescheinigung von Hobby, du machst dann mit dem Fachbetrieb eine Vollabnahme und in den Papieren steht dann nicht mehr Hobby, sondern dein Name (oder sonst was).
      Von Hobby bekommst die Bescheinigung für so ein Baujahr eh nicht.
      Bsp.: Alko wollte 3.800, Fachbetrieb 2.500 (Tandem).
      Hier mal sich zu informieren lohnt.
      Aber, lohnt es sich das bei deinem Baujahr?
      Oder bei Selbermachen mal E-bay incl. Kleinanzeigen im Auge behalten.
      Da werden als Fahrgestelle und Achsen oft zu guten Preisen angeboten
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • x-file schrieb:

      Von Hobby bekommst die Bescheinigung für so ein Baujahr eh nicht.
      Wie kommst Du denn zu so einer Aussage?? Für meinen 93er Hobby war das überhaupt kein Problem!

      Ich würde auf alle Fälle mit Frau Baasch von Hobby telefonieren und mal abklopfen was Hobby überhaupt dazu sagt. Die reine Information ist erstmal kostenfrei. Bezahlen muss man in der Regel nur das Typenschild mit der offiziellen Freigabe. Sollte ein Tausch notwendig sein, dann einfach mal die Verwerter wie z.B. Fa. Bunse anschreiben. Die haben in der Regel Achsen parat und der Tausch ist jetzt auch kein Hexenwerk. Bei Auflastungen verlangt Hobby allerdings in der Tat einen Tausch auf 185/14er Reifen mit einem Loadindex jenseits von 100. Aber das ist dann halt so und entspricht einem normalen Transporterreifen.

      Man kann beim TüV / Dekra etc. auch einfach mal vorstellig werden und mit dem Ingenieur (nicht dem einfachen Prüfer!) das Vorhaben besprechen. In der Regel kann man eine Auflastung auch auf diesem Wege erhalten.

      Berichte auf alle Fälle mal wie das Ergebniss Deiner Frage bei Hobby ausgegangen ist, gerne auch in meinem Thread zum Thema Auflastung: Mögliche Auflastungen bei Hobby
      Es grüßt Euch der Cola Trinker Torsten

      Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen, und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.
      Adolph Freiherr Knigge


      Mithilfe und Rückmeldung erwünscht: Mögliche Auflastungen bei Hobby
    • Hallo, ganz kurzer Zwischenbericht,
      Hobby befindet sich ja noch in den Betriebsferien, Mail mit der Schilderung meines Anliegens und Fotos der Typenschilder hab ich trotzdem geschrieben.
      Parallel dazu hab ich auch noch einen Händler für gebrauchte Caravanteile angeschrieben, mal sehen was da für eine Antwort kommt.
      Ich halte Euch auf dem laufenden, wenn ein Ergebnis vorliegt, natürlich auch im Auflastungsthread.
      Viele Grüße - Marco
      Firma Bunse hab ich natürlich auch schon angefragt, sehr kompetent und nett, haben aber leider nur Alko Achsen da, welche leider nicht ans das PEITZ Fahrgestell passen.
    • Hallo,
      heute ist ja nun der 14.08.2017 und die Betreibsferien bei Hobby sind rum.
      Habe soeben mit Frau Baasch gesprochen und es ist wohl keine Auflastung möglich. Auch nicht durch Achsentausch.
      Verbaut ist ja eine Peitz Achse X-EBD 10, und auch der Tausch durch eine X-EBD 12 ist wohl nicht möglich.
      - shit happens - jetzt muss wohl ein Plan B her.

      Es stellt sich mir nur die Frage, wie ich in einer Minimalvariante das Gewicht reduzieren kann, um dennoch den WoWa behalten zu können, ohne dass das Risiko besteht, von der Rennleitung angehalten zu werden.
      Und ich weiß ja, dass der Wohnwagen mal feucht war bzw. gewesen sein muss, er steht aber seit 2 Jahren trocken in einer Garage, kann da das Gewicht immer noch drunter leiden?

      Hat wer Ideen?
      Viele Grüße - Marco