Anzeige

Anzeige

Mover selber einbauen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wir haben das mit der hier beschriebenen "Deichsel-bis-Anschlag-hoch-Methode" bei unserem 7 m Fendt gemacht. Ist zwar ein ziemliches mühseliges Gekrieche, haben insgesamt incl. Elektrik etc ca. 1,5 Tage gebraucht. Die Einbauanleitung für den Reich Easydriver war gut, Unachtsamkeiten in der Reihenfolge haben uns aber unnötig Zeit gekostet. Hilfreich ist mMn , wenn insbesondere bei den doch recht schweren Motoren, eine zweite Person unter dem WW liegt - halten und schrauben...

      Fazit: Alles funzt und viel Geld gespart...
    • Hallo meiner wurde auch Bodeneben eingebaut. WW in der Garage und mein Arbeitsplatz in der Einfahrt leicht schräg ging wunderbar. das mit dem Gewicht habe ich auch einfach gelöst.
      Dateien
      • einbau Position.JPG

        (352,85 kB, 180 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • wagenh.JPG

        (323 kB, 187 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Leute,

      Mover Einbau ist ja grundsätzlich kein Hexenwerk, man sollte m.e. natürlich schon etwas handwerkliches Geschick mitbringen um z.B. die Schrauben der Klemmplatten mit Gefühl anzuziehen.
      Ich habe da mal eine Frage, stehen bei euch in den Montageanleitungen Anzugsmomente für die Schrauben der Klemmplatten ?
      Soweit ich mich erinnern kann waren bei mir keine Werte beim Enduro 405 vorhanden, Fazit: selbstsichernde Schrauben nach "Gefühl" angezogen. (ist bei mir vorhanden :-))
      Ich kann mir vorstellen das man die Klemmplatten (ALU) mit den 6 M10 ? ( weis ich nicht mehr) Schrauben auch schnell den Hals abdrehen kann. Die Platten werden ja extrem auf Biegung beansprucht wenn man die 3 Schrauben zu fest anzieht.

      Nachtrag: gerade selber mal gegoogelt, zuerst 20 Nm bei den Schräg verbauten Schrauben und 40 Nm bei den senkrechten Schrauben, also ohne Drehmomentschlüssel wird´s schwierig ... dann werde ich mich mal selber kontrollieren müssen :) , Drehmomentschlüssel ist ja vorhanden.....

      Gruß 2taktdiesel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 2taktdiesel ()

    • fuzzy schrieb:

      Hallo meiner wurde auch Bodeneben eingebaut. WW in der Garage und mein Arbeitsplatz in der Einfahrt leicht schräg ging wunderbar. das mit dem Gewicht habe ich auch einfach gelöst.
      Moin
      Frage zu deinem Mover , der ein Reich 1,8 ist denke ich mal.
      Bist du mit dem zufrieden?Und Kannst du mir sagen od der auch über kleine Hindernisse wie Bordsteinabsenkung(ca.3cm) und Steigungen kommt?
      Überlege mir ob ich den Reich oder Mammut kauf.Mir persönlich gefällt der Reich besser.
      mfg Heiko
    • Moin moin,

      bin auch gerade dabei unseren alten Mouver der schon im rückabgewickelten Hobby von mir verbaut wurde in
      unseren Vivo 522 K mit 2 t Achse zu verbauen.
      Wie ich es schon beim Hobby 650 gemacht habe, Vorne hoch und gut ist es.

      Der Anzugsdrehmoment für die Schrauben der Klemmbacken müssen beim TER von Truma 25Nm betragen.
      Da unser Neuer eine 2 t Achse hat, muss eine Adapterplatte für das M Fahrwerk von Alko vor der Achse verbaut werden.
      Dateien
      • IMAG0424.jpg

        (128,68 kB, 176 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG0425.jpg

        (97,26 kB, 187 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG0426.jpg

        (116,07 kB, 192 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bud Force One schrieb:

      fuzzy schrieb:

      Hallo meiner wurde auch Bodeneben eingebaut. WW in der Garage und mein Arbeitsplatz in der Einfahrt leicht schräg ging wunderbar. das mit dem Gewicht habe ich auch einfach gelöst.
      MoinFrage zu deinem Mover , der ein Reich 1,8 ist denke ich mal.
      Bist du mit dem zufrieden?Und Kannst du mir sagen od der auch über kleine Hindernisse wie Bordsteinabsenkung(ca.3cm) und Steigungen kommt?
      Überlege mir ob ich den Reich oder Mammut kauf.Mir persönlich gefällt der Reich besser.
      mfg Heiko
      1300kg borsteinkante mit etwa 7cm haben ihn nicht weiter interessiert.
    • Servus,

      wir haben unsere Wohndose auf zwei Europaletten vorsichtig hochgezogen. Das Stützrad dann dementsprechend unterbaut. So ist er auch ohne Probleme ein paar Tage stehen geblieben, weil ich nur Abends Zeit hatte.
    • ReMaCAMP schrieb:

      Hallo fuzzy,

      anhand deiner Bilder auf Nr. 23 und der abgebildeten Befestigung würde mich mal Interessieren wie alt die Aufnahmen sind.

      Gruss + Danke

      Rainer
      remacamp.de
      Hab gerade mal geschaut, ich bin mir eigentlich zu 95% sicher das ich den selben habe. Der ist von Ende 15. Du hast schonmal gesagt, das sich was geändert hätte, ich kann nur nicht erkennen was, auch dieBedienungsanleitung scheint erstmal mit den Fotos identisch zu sein.
    • So, da bin ich wieder. Seit Freitag Mittag sind ja noch ein paar Einträge hier dazu gekommen. Ich war übrigens erfolgreich am Samstag. Mover ist verbaut und funktioniert sogar! :thumbsup:
      Ich habs auch erst probiert, die Deichsel so hoch wie möglich, aber: der Abwassertank stört! :thumbdown: Also, Alternative: hinten anbauen. Deichsel so weit runter wie möglich: immer noch relativ eng. Würde vielleicht gehen, aber bequem ist das überhaupt nicht. Wir haben aber im Hof eine kleine Steigung. Wohni dorthin gestellt und auf dicke Balken mit Wagenheber gehoben. Jetzt kam man super bei. Den Mover hab ich mit 2 Wagenhebern dann hochgepumpt, musste also keiner lange etwas schwer heben - ging top! :ok
      Beim Steuergerät hat Reich aber etwas gepfuscht. Einmal waren + und - falsch beschriftet. Fiel auf, als ich Trockenübung gemacht habe, ohne das die Walzen am Rad waren. Eine Seite dreht vor- die andere rückwärts. ?( Kann ja nur + und - sein. Nochmal im Video nachgeschaut. Da war die Farbreihenfolge leicht anders. Also umgeklemmt und wieder probiert - passt! :thumbsup:
      Steigung im Hof und auch auf Keil hat geklappt. Allerdings hat es pünktlich zur "Testfahrt" zu Regnen begonnen. Also gleich erschwerte Bedingungen. Hier noch ein paar Bilder:
      Dateien