Anzeige

Anzeige

Erstmals ohne Bärenhöhle auf großer Reise oder - Tweetys erste große Tour

    • Oh man, Soulreaver, das ist ja Oberk**** X/

      Sag Deinem Sohn einen lieben Gruß von den Alfistas und gute Besserung :ok

      Und Euch? Macht Euch keinen Streß, es gibt immer einen Plan B. Und der muss nicht immer schlechter sein. Wir haben auch mal Italien gegen den Schwarzwald eintauschen müssen, von dem Urlaub erzählen die Kinder heute noch. Also, take it easy :w
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Aller Anfang ist schwer:
      2010 04: Verflixt - Campervirus

      Highlights:
      2017 04. Oxford
      2016 08: Apennin
      2016 04: Ligurien

      Das verbraucht der V:
      Seit 2016 03: V-Klasse Spritmonitor
    • 12. August 2017 - Tag 1 - 339 km


      Die Zeit des Vorgeplänkels ist vorbei. Los geht´s.


      Wir haben als erstes Ziel den Campingplatz Fetznhof ausgewählt. Als einer der Wenigen bietet man hier Reitstunden direkt am Platz an - ein Geburtstagswunsch unserer Kleinen, den wir somit erfüllen wollen.


      Nachdem wir am Vormittag angerufen haben, ist wohl nach tagelangem Dauerregen ein Plätzchen für uns frei. So machen wir uns nach abschließenden Vorbereitungen gegen 15 Uhr auf den Weg. Die große Reisewelle gen Süden hängt nun mittlerweile in Österreich fest und wir haben komplett freie Fahrt bis an den Chiemsee. Mit einem kleinen Päuschen erreichen wir den Platz gegen 18.15 Uhr.


      Es ist bewölkt, bei ca. 17°C, aber es regnet nicht. Die Platzbesitzerin führt uns zu einem Plätzchen, an den wir uns stellen können. Allerdings ist es durch den langen Regen sehr aufgeweicht und wir haben durchaus Probleme uns richtig hinzustellen. Der Platz selbst ist ein kleiner Bauernhofcamping mit vermutlich 15-20 Stellplätzen. Es gibt einen kleinen Spielplatz, einen Stall mit Hasen und Ziegen und eine Strohscheune. Ebenso ist ein Lokal am Platz. Der Camping ist nicht wirklich parzelliert, jeder steht mehr oder weniger, wie es gefällt. So wie wir stehen, würden die anderen um uns herum nur schwerlich herauskommen. Ein nettes Wort und ein Bier zeigen aber, das man frühestens am selben Ta abfährt, wie wir und wir können uns mit Bus und Zelt ausbreiten. Selbstverständlich erst, nachdem wir die Wiese umgepflügt haben. :rolleyes:


      Heute wird erstmals gemeinsam aufgebaut und wir haben natürlich deutlich mehr Geraffel dabei, als bei meinem einsamen Erstversuch. Dann wird auf dem Gaskocher mit der viereckigen Ikea-Pfanne gegrillt. Das geht hervorragend. Ehe man sich versieht ist es dunkel. Eigentlich sollte ich mich heute noch anmelden - aber ...


      Wir sind ja wegen des Reitens hier. Nun haben wir durch den Busch gehört, dass morgen und Montag das wohl wegen Ausritten nicht möglich wäre. Wenn dem so ist, dann wäre das sehr blöd. Denn wir wollten bis höchstens Mittwoch Morgen bleiben. Vier Tage hier stehen und dann nur anderthalb Tage reiten können, nee, so haben wir das nicht in unserer - und auch nicht in der Vorstellung unserer Kleinen. Sollte sich das also morgen so bewahrheiten, dann werden wir unsere sieben Sachen packen und weiter ziehen.


      Wohin... lasst euch überraschen. Mit Einverständnis unseres Sohnes starten wir nun doch Plan A. Das jeweilige Etappenziel wir euch vorher aber nicht verraten - genauso wenig wie das Endziel. :P Na doch ... das Endziel ist nach vier Wochen wieder unser Zuhause. :D


      In diesem Sinne - ich bereite jetzt noch kurz zwei bis drei Bilder von unserem Aufbau auf und stelle sie dann noch ein, wenn es geht. Ich bin hier nur über Handy-Hotspot im Netz.
      Grüßle

      Stefan :w

      Wenn Chuck Norris wirklich so stark ist, dann soll er jetzt kommen und meinen Kopf auf die Tastatur drü;6dgc35djiklööisgfpqp393fhaeürh0ä37
    • IMG_3998.JPGIMG_3999.JPGIMG_4000.JPG

      Eigentlich ein idyllisches Plätzchen. Mit Wohnwagen würde ich hier aber nicht her fahren. Dafür ist die Zufahrt zu eng und die Stellplatzmöglichkeiten zu klein. Eher was für Zelter oder Zwangs-Abtrünnige wie uns. ;)
      Grüßle

      Stefan :w

      Wenn Chuck Norris wirklich so stark ist, dann soll er jetzt kommen und meinen Kopf auf die Tastatur drü;6dgc35djiklööisgfpqp393fhaeürh0ä37
    • Cool, es geht los. Wünsche Euch viel Spaß. Und immer ein wenig WiFi :ok

      Bin mal gespannt, also doch Plan A, das wird ja richtig spannend :ok
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Aller Anfang ist schwer:
      2010 04: Verflixt - Campervirus

      Highlights:
      2017 04. Oxford
      2016 08: Apennin
      2016 04: Ligurien

      Das verbraucht der V:
      Seit 2016 03: V-Klasse Spritmonitor
    • Mein höchster Respekt vor dem Ausbau, sieht klasse aus und echt professionell. Leider bin ich handwerklich nicht so geschickt wie Du (habe zwei linke Hände und alles Daumen,hihi) und hätte auch keine Zeit dafür. So musste ich eben leider etwas mehr Geld für den Camper ausgeben. Ich freue mich aber auch schon auf die Touren ohne Wohni. Schönen Urlaub!!! Lg Alex
    • Hallo Ihr,

      schön das es doch mit Plan A klappt :ok Und damit Ihr euch nicht so einsam fühlt

      werde ich ab sofort mitfahren :thumbsup: Also für alle anderen die noch mit wollen. Die Dachbox ist ab sofort für mich reserviert :lol:

      Wir wünschen euch einen tollen Urlaub und liebe Grüße an die Familie.

      Micha und Renate :w
    • 13. August 2017 - Tag 2 - 0 km


      Trotzdem es gestern Nacht noch recht frisch war, irgendwas zwischen 10 und 12 Grad, haben wir hervorragend im Bus geschlafen. Die Busse um uns herum hatten zum Teil die Standheizung laufen.


      Da wo die Standheizung nicht lief, wurden Wälder abgeholzt. :D


      Die Kinder waren nach ihrer ersten Zeltnacht schon gegen 6.30 Uhr das erste Mal wach, ließen uns aber noch eine Weile schlafen.


      Zelt Kids.JPG

      Scheinbar hat es heute Nacht nochmal ein bisschen geregnet. Allerdings haben wir davon so gar nichts mitbekommen. Eigentlich hätte ich allein schon wegen dem Gematsche Lust weiter zu fahren. Im Verlauf des Vormittages lösen sich die Wolken aber weiter auf und es kommt die Sonne zum Vorschein. Es wird richtig wohlig warm und wir packen unseren klappbaren Liegestuhl und die Hängematte aus.


      Stuhlbild.JPG Stuhl+Matte.JPG



      Was nicht so alles in einen Bus passt. :D


      Heute Vormittag kläre ich noch mit den Reitlehrerinnen die Termine für unsere Kleine. Sie kann jetzt heute noch ein paar Hofrunden auf "Fury" drehen und morgen dann eine Reitstunde nehmen. Für Dienstag und Mittwoch sind jeweils eine Stunde Ausritt geplant. Einmal auf Fury, einem kleineren Schulpferd und einmal auf einem größeren Braunen, dessen Name mir gerade nicht einfällt. Das Pferd wird jeweils von der Reitlehrerin geführt werden. So ist sie mit der Reitausbeute zufrieden. ;)


      Kurzum - bei besseren Wetteraussichten und möglichen Reitterminen, werden wir hier am Mittwoch weiterfahren.


      Der Große hat sich noch ein bisschen im Bus hingelegt - die Kleine ist vorrangig mit Hasen und Ziegen beschäftigt. So schnappen wir unsere Labradrodame Luna und machen uns in den Ort um Brötchen zu holen für das Brunch. Insgesamt laufen wir so etwa eine Stunde durch den Ort und auf Fuß- und Radwegen wieder zum Platz zurück. Mit Hunden kann man hier klasse laufen. Nur Mülleimer könnte es häufiger geben. Wir gehen bei der Tourist-Info vorbei, welche natürlich in Bayern am Sonntag geschlossen ist, und nehmen uns ein paar Dinge mit die draußen stehen.


      Nach dem Brunch wird ein bisschen ausgeruht, gelesen, Tischtennis gespielt, Tiere geknuddelt. Gegen 15 Uhr ist der erste Test angesetzt.



      Der Große mit seinem Oberarmgips ist der festen Überzeugung, dass Laufen zu anstrengend sein wird. Das Ziel – eine Eisdiele – kann ihn dann aber doch zum Mitkommen überreden.

      So laufen wir Fünf los und begeben uns in die Stadt. Es ist gut warm.


      Ausblick im Ort.JPG Haus mit Scheune.JPG Kunst in Grassau.JPG Wo lang.JPG



      Das Eis ist lecker und ein noch leckerer Eiskaffee folgt.



      Urlaubseiskaffee.JPG


      Im Anschluss geht es noch ein bisschen durch den Ort, wir schauen wo wir die nächsten Tage hinwandern.


      Wir sind mehr als zwei Stunden unterwegs und der Große findet, dass alles gar nicht so tragisch ist.
      Den Abend beschließen wir mit leckerem Gegrillten + Maultaschen und Ciabatta. Lecker.




      Grüßle

      Stefan :w

      Wenn Chuck Norris wirklich so stark ist, dann soll er jetzt kommen und meinen Kopf auf die Tastatur drü;6dgc35djiklööisgfpqp393fhaeürh0ä37
    • Ein paar Bilder haben wir noch:


      Farbe Bus.JPG

      Was der für ne coole Farbe hat neben uns ... die hätten wir auch gern :D


      Rad Matsch.JPG


      So tief war das gestern. :pinch:


      Gasthof am Platz.JPG


      Gasthaus am Platz


      Impression Platz.JPG


      Impression ;)


      Stellplätze.JPG


      Der größte der drei Stellplatzbereiche.


      Scheune.JPG


      Hier in der Scheune stehen Pferde und andere Nutztiere.


      Spielplatz.JPG


      Spielplatz.


      Veranda Ferienhaus.JPG


      Veranda eines Ferienhäuschens.
      Grüßle

      Stefan :w

      Wenn Chuck Norris wirklich so stark ist, dann soll er jetzt kommen und meinen Kopf auf die Tastatur drü;6dgc35djiklööisgfpqp393fhaeürh0ä37
    • Wir möchten auch nochmal herzlichen Dank sagen für die Genesungswünsche und die die Ausbau-Honoration ;)


      Euer "Mitfahren" ist unsere Motivation. Vielen lieben Dank dafür. :ok :anbet:
      Grüßle

      Stefan :w

      Wenn Chuck Norris wirklich so stark ist, dann soll er jetzt kommen und meinen Kopf auf die Tastatur drü;6dgc35djiklööisgfpqp393fhaeürh0ä37
    • dass Deine Berichte schon Klasse sind, weißt Du - und wir insbesondere. Dass Dein Ausbau dem in Nichts nachsteht ... puh - Hut ab. Und dann noch Euer Junior ... ich wünsche ihm und Euch, dass das prima verheilt.

      Was mich an der Sache so richtig stört ist, dass drinnen alles vollgepackt und die Dachbox bereits besetzt ist. Jetzt kann ich sehen, wie ich hinterher komme. Aber das wird - schließlich lohnt es sich :thumbup: :thumbup:
    • Ich hab auf der nicht benutzten Anhängerkupplung noch eine modifizierte zehnreihige SitzBank angebracht. Überdacht natürlich.
      Grüßle

      Stefan :w

      Wenn Chuck Norris wirklich so stark ist, dann soll er jetzt kommen und meinen Kopf auf die Tastatur drü;6dgc35djiklööisgfpqp393fhaeürh0ä37
    • oh, bei dem Angebot kann ich nicht widerstehen... hinten links nehem ich dann mal :prost:

      Ansonsten: gewohnt sehr schöner Bericht, geiler Busausbau und ich bin sehr gespannt auf die nächsten Tage... und natürlich alles Gute dem Großen, sowas braucht man echt nicht. Hoffen wir mal, dass es mit dem Gips getan ist und er vernünftig genug ist/bleibt.
      Meine kam (vor vielen Jahren) bei einem langen Wochenende mit Freunden in Polen ganz ruhig an, hielt ihren Arm und sagte seelenruhig, da würde was nicht stimmen (da war sie 12). Stimmte, denn der hing ganz und gar unnatürlich 8| erst Krankenhaus irgendwo in Polen, da Röntgen (beide Unterarmknochen dutch) und Kopfschütteln und Schmerzmittel, Rückfahrt nach D, dort Krankenhaus und Arzt aus der Oper geholt, OP und anständige Nägel längs durch die Knochen. War ne lange Nacht :_whistling:
      Viele Grüße :w
      Markus

      Liberté, Égalité, Fraternité
      Mind is like a parachute. It doesn't work if it is not open (F. Zappa)
    • Neu


      14.8. – Tag 3 – 0 km





      Kaum zu glauben. Mit dem heutigen Tag haben wir bereits knappe zehn Prozent unseres Urlaubs verbraucht. Lange Monate haben wir darauf hin geplant und gefiebert. Wir hoffen, euch wird die Reise genauso viel Spaß machen, wie sie uns bereiten wird.




      Aktuell befinden wir uns aber weiterhin am Fetznhof in Bayern.


      Pferde am Platz.jpg

      Die Pferdchen grasen direkt neben uns auf der Wiese.




      Nachdem wir ausgeschlafen haben, stehen wir erst gegen 9.30 Uhr auf. Die Kleine hat gegen 10 Uhr ihre erste richtige Reitstunde und ist schon total hibbelig. So wie das eben bei neunjährigen Mädchen ist, die von der Freundin eine Reithose bekommen haben. Natürlich muss Papa erstmal wieder mit, bis „Bella“ die Reitlehrerin in Sichtweite ist. Dann kann Papa aber schnurstracks wieder verschwinden. Schließlich ist man ja schon groß – auf einmal.




      Na ja … ich will ihrem Glück auf dem Rücken eines Pferdes ja nicht im Wege stehen und mach mir glatt noch mal einen Kaffee. Der Kocher ist der Hammer. Ich habe fast das Gefühl als ob das schneller geht als im Wohnwagen.So vergeht gemütlich der Morgen, bis die Kleine völlig euphorisch wieder zu uns kommt und von ihrer ersten Stunde berichtet. Es scheint schon früh die Sonne und es ist bollig warm. Gefühlsmäßig geht es auf die 30°C zu. Aus der Masse der Möglichkeiten, gilt es hier auszuwählen. Wir wollen einmal wandern, es gibt einen Salz- und Moorerlebnisweg, einen Märchenerlebnispark, einen Wasserfall und den Chiemsee. Aber wir haben ja nur zwei Nachmittage Zeit. Was würdet ihr machen? Vor allem haben wir ja auch Luna dabei und nicht überall kann unser Wuff mit. Die ursprüngliche Idee, die Kleine und „dbEdW“ gehen in das Märchenerlebnis, der Große und ich gehen wandern. Nun… wer nimmt Luna mit? Der Große mit seinem Gips wird nicht hoch und runter wandern können – daher entscheiden wir eine Tour mit der Seilbahn zu fahren – das ist aber wie ein Sessellift und ein Labbi auf dem Schoss… gerade unser 33 Kilo schwerer Angsthase – nein das wäre nichts für sie, auch wenn ich sie gern mitgenommen hätte. Im Märchenerlebnispark ist aber auch blöd, weil „dbEdW“ dann immer mit Luna sein muss und die Kleine alle Sachen allein begehen oder fahren müsste. Auch blöd. Also gehen erstmal der Große und Papa auf den Hochfelln.




      Als wir gerade loswollen, kommt ein Wohnwagengespann an. Ein Dethleffs C´go – eigentlich recht kompakt – für den engen und vollen Platz aber eine Herausforderung. So bieten wir unsere Hilfe an, auch einige andere kommen noch dazu, sogar die Platzchefin schiebt mit. So steht der Wohni dann auch bald an seinem Platz. Das hätten die Beiden niemals allein geschafft – zu zweit niemand.




      Aufgewärmt wandern wir also direkt vom Camping aus los, Richtung Talstation. Wir brauchen in der Sommerwärme gut eine Stunde bis dorthin. Die 15-minütige Auffahrt zur Bergstation genießen wir im Sessellift. Der Große war noch nie in so hohen Bergen unterwegs.




      Oben angekommen, wandern wir ein bisschen herum, gönnen uns unsere mitgenommene Brotzeit aus Wiener Würstchen und Brezeln und machen uns an den Abstieg. Der Große würde am liebsten auch wieder runterfahren, da ich aber von Bahnen eigentlich eh nichts halte, so lange man gesunde Beine hat, bestehe ich auf den Rückweg zu Fuß. Es geht manchmal recht steil abwärts und der Weg ist voll mit Geröll. Das eine oder andere Mal hake ich meinen Sohn sicherheitshalber unter. Die 3,5 Kilometer zur Talstation gehen recht zügig im kühlen Wald, neben einem Bergbach, vom Fuß. Der Rückweg nach Grassau zum Camping ist vom Berg aus in etwa 1,5 Stunden bewältigt. So sind wir etwa gegen 15.30 Uhr wieder an unserem Bussle.


      Aussicht.jpg
      Aussicht von oben


      Güllewagen.jpg MuhKuh.jpg Mann am Strassenrand.jpg

      Impressionen des Aufstiegs ;)


      Wasserfall 1.jpgWasserfall 2.jpgWasserfall 3.jpgWeg runter.jpg


      Immer am Bach entlang mit diversen kleinen Wasserfällen.


      Die Kleine möchte „jetzt“ noch zum Märchenerlebnispark. Dieser schließt aber 18 Uhr. Ich gebe zu bedenken, dass sie nicht alles machen können wird. Nach einigem Hin und Her und Schmollen, entscheidet sie sich doch für den Moorerlebnispfad. Ich schnalle das Zelt vom Bus, welches auch ohne diesen stehen bleiben kann und fahre die Beiden dorthin. Der Große ist „alle“ und macht es sich in der Hängematte gemütlich. Er bleibt mit Luna am Platz. Im Anschluss kaufe ich für die kommenden Tage ein. Der Kühlplatz ist in unserer CDF 36 ist begrenzt, auch wenn wir da mengenmäßig gut was reinbekommen in die 31 Liter Innenvolumen. Hier ist morgen Feiertag und wir fahren ja am Mittwochvormittag schon weiter. Unser nächster Einkauf wird wohl dann auf der Fahrt zum nächsten Ziel sein, was sich dann nicht mehr in diesem Land befinden wird. Also musste es zumindest in etwa bis Mittwochabend reichen.




      Als ich den leeren Einkaufswagen wieder in die Reihe schieben will, sehe ich einen liegen gelassenen Geldbeutel im bereits weggestellten Wagen vor mir. Ich nehme das Teil an mich, schaue mich auf dem Parkplatz um, ob jemand am Suchen ist – sehe aber niemanden. Ich schaue in den Geldbeutel hinein, suche nach dem Ausweis und schaue wie weit der Ort weg ist. Lediglich 6 Kilometer.




      Erstmal aber Einkäufe in die Kühlbox auf dem Camping, dann die Beiden vom Moorerlebnispfad abholen. Im Anschluss fahren wir zu der Adresse auf dem Personalausweis. Leider ist niemand zu Hause, aber wir stecken den Geldbeutel in den Briefkasten. Dort sollte er auch gefunden werden und wir haben unsere gute Tat für diesen Tag doppelt vollbracht.




      Auf dem Hinweg haben wir noch ein schönes Flüsschen gesehen – die Tiroler Ache. Wir halten am Straßenrand hinter zwei weiteren Fahrzeugen, die da bereits parken und gehen zum halb ausgetrockneten Flussbett, werfen ein paar Steine und genießen das Rauschen des Wassers. Wieder zurück am Fahrzeug machen uns ein älteres Ehepaar mit hier besser nicht näher wiederzugebenden Schimpfworten klar, dass es sich hier um einen Radweg handelt – ist nur nirgends irgendwie ausgeschildert. Naja… wir haben Urlaub und ich rege mich nicht auf. Nachdem die vermutlich Siebzigjährige ausgebrabbelt hat, wünsche ich ihr einen schönen Tag und empfehle eine Untersuchung der Herzkranzgefäße – man weiß ja nie – ich hätte schon viele Fälle gehabt, bei denen es hieß, man sei bis zuletzt sportlich mit dem Rad unterwegs gewesen.


      Fluss1.jpg


      Die Tiroler Ache. Steine flippen ohne Ende. ;)




      Zurück am Platz wird obligatorisch gegrillt – immer noch mit der ersten 0,5l Kartusche. Irgendwie schmeckt das Fleisch im Urlaub immer besser oder? Naja … wir halten an unserer Eiweißdiät fest.
      Grüßle

      Stefan :w

      Wenn Chuck Norris wirklich so stark ist, dann soll er jetzt kommen und meinen Kopf auf die Tastatur drü;6dgc35djiklööisgfpqp393fhaeürh0ä37