Anzeige

Anzeige

Hobby Ontour 470 Kmf: Undichtes Klappwaschbecken und provisorische Lösung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hobby Ontour 470 Kmf: Undichtes Klappwaschbecken und provisorische Lösung

      Hallo Zusammen!

      Ich bin neu hier und möchte, nachdem ich schon lange stiller Mitleser bin, einmal selber etwas beisteuern.
      Seit 3 Jahren mit Wohnwagen unterwegs (zuerst ein Bürstner von 1995, da kenn ich jede Schraube mit Namen...) und seit neustem ein neuer MJ 2017 Hobby Ontour 470 kmf.
      Ich kenne die Berichte und Meinungen zu Hobby im Allgemeinen und habe mich bewusst für dieses Modell entschieden. Es sollte ein Familiengrundriss sein und von den Abmaßen kompakt. Dazu die aus unserer Sicht sehr gute Optik und der attraktive Preis. Der Wagen stand beim Händler auf dem Hof, es sollte schnell gehen (neuer Wagen für Elternzeit) und daher haben wir ihn so genommen wie er war (keine Extras, nur Auflastung auf 1500kg). Für uns perfekt.
      So weit so gut. Wir sind grundsätzlich zufrieden mit dem Wagen und trotz diverser Kleinigkeiten (verzogene Badtür, sich lösende Abschlussleiste in der Küche, sich lösende Verstärkungsleiste unterm Elternbett) soweit alles ok. Ich bin passionierter Heimwerker und optimiere sowieso ganz gern (so exakt und penibel wie ich kann sowieso kein Hersteller montieren...).

      Nach einer ersten Testfahrt habe ich nun die Tücken des Klappwaschbeckens kennen lernen dürfen. :D
      Grundsätzlich sind wir froh, so ein kleines Bad zu haben, da wir es eh nur kurz nutzen und nicht mehr Platz im WW dafür opfern wollen würden. Daher ist mir ein Klappbares Waschbecken an sich auch sympathisch.
      Allerdings war unseres von Anfang an undicht, was auch garnicht so leicht zu erkennen war. Daher soll dieser Beitrag auch einfach mal dazu dienen, aufmerksam sein eigenes Klappwaschbecken anzuschauen.
      Dummerweise bemerkt man die Undichtigkeit nicht sofort. Das Waschbecken ist aus zwei verschweißten bzw. verklebten Halbschalen aufgebaut. Wenn es im Inneren im Bereich des Abflusses zu einer Undichtigkeit kommt, dann sammelt sich das Wasser innerhalb des Waschbeckens und sobald man das Waschbecken hochklappt, läuft es aus der Öffnung, wo der eigentliche Abwasserschlauch herauskommt, einfach nach unten. Dummerweise läuft es direkt in die Öffnung der Badverkleidung, wo auch der Abwasserschlauch verschwindet. Somit wirds im sichtbaren Bereich nicht nass, sondern schön hinter der Verkleidung in einem toten Bereich, an den man auch nicht von der Serviceklappe aus kommt. :xwall:
      Blöde Sache also. Nachdem ich meinen Händler anrief und dieser mir darlegte, dass aufgrund der Betriebsferien bei Hobby kurzfristig kein neues Waschbecken rangeschafft werden kann (und ein neues braucht man, da es ja verschweißt ist und man nicht an den Abfluss und den Schlauch kommt...), habe ich selbst Hand angelegt, um für den anstehenden Urlaub die Funktion wieder herzustellen.

      Zunächst habe ich im hinteren Bereich des Waschbeckens eine Öffnung geschnitten (geht ganz gut mit Cuttermesser und Kraft). Dadurch bin ich an die Schlauchschelle gekommen, die den Abwasserschlauch am Abfluss befestigen soll. Die Schelle ist billigst und taugt nix. Aber was solls, festgezogen und gehofft. Es bleibt undicht. Dann den Ablauf selbst unter die Lupe genommen und festgestellt, dass dieser auch undicht ist. Kein Wunder, der war von Werk aus einfach nicht ausreichend fest verschraubt und damit undicht. Es half nix, eine größere Öffnung musste her um den ganzen Mechanismus ausbauen zu können.
      Also großes Loch geschnitten, Schlauch ab, Abfluss abgeschraubt, Bild gemacht, zusammengeschraubt, neue Schlauchschellen drauf und getestet: dicht. Technisch passt das, jetzt noch schnell weiße Folie auf die Öffnungen und schon siehts aus wie neu :D
      Weiterhin habe ich einen Konstruktionsfehler versucht zu beseitigen: klappt man das Waschbecken soweit nach oben wie vom Werk vorgesehen, so laufen alle Wasserreste nach hinten auf die Ablage: Murks. Ich habe die "Halterung" (Kunststofflasche) nun so angeschraubt, dass das Waschbecken nicht so weit nach oben geklappt werden muss um zu halten. Dazu ein Schräubchen am Waschbecken, damit die Haltelasche auch einrastet (vom Werk aus ist da nichts! Das hält einfach nicht :S )

      Jetzt stehe ich vor dem Dilemma: ich kriege natürlich ein neues Waschbecken von meinem Händler, aber will ich das?? Den gleichen Murks nochmal? Technisch ist meine Lösung auf jeden Fall besser, aber es ist doch ein Neuwagen :/ ). Deswegen sind mir gebrauchte Sachen irgendwie lieber... :thumbsup:

      Anbei noch ein paar Bilder.
      Ich hoffe irgendwem ist das hilfreich, vielleicht schaut der ein oder andere Ontour Besitzer ja mal, obs bei ihm nicht auch undicht ist...

      Schöne Grüße,
      Lutz
      Dateien
    • Danke für deinen Tipp,habe das fast das gleiche Problem.Bei mir wurde ein zu weicher schlauch verbaut.(Vom Vorbesitzer).
      Dadurch lief bzw. läuft das Wasser sehr langsam,bzw. garnicht ab.
      Nun werde ich wohl oder übel das gleiche machen wie du es gemacht hast.
      Damit ich an denn blöden Schlauch rankomme.
      Bekomme das Becken nicht anders ab. Scheint auch verklebt worden zu sein.
      Mein Hobby ist von 1999,daher nuch aus harten Kunststoff. X(
    • Update 2019:
      Nach meiner oben dargestellten Reparatur habe ich das Waschbecken doch nochmal vom Händler komplett tauschen lassen. Das war ein Fehler: exakt gleiches Fehlerbild, im inneren undicht, zu großer Schlauch für den Anschlussstutzen, Klemme viel zu schwach...
      Daraufhin hat mein Händler alle bei sich auf Lager befindlichen Waschbecken gleicher Bauart geprüft und festgestellt, dass ALLE undicht sind. Ich habe von einem nochmaligen Tausch abgesehen und wieder selber repariert. Passt und ist dicht. Hab mit meinem Händler eine kulante Ausgleichslösung gefunden...
    • Benutzer online 1

      1 Besucher