Anzeige

Anzeige

Kurzbericht Campingplatz Wisseler See in Kalkar MIT Hund.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Kurzbericht Campingplatz Wisseler See in Kalkar MIT Hund.

      Tja, wo fange ich an?
      Man wird als Hundehalter zunächst auf den sogenannten "Südplatz" verbannt. Auf dem Hauptplatz darf man mit Hund nur dann, wenn man das Restaurant, den Shop oder Rezeption besucht. D.h. alle Angebote des Hauptplatzes sind also für Hundebesitzer nicht vorhanden, oder der Hund müsste die ganze Zeit am WW bleiben.
      Generell ging das ja auch schon aus der HP hervor, jedoch das man sogar von den Dauercampern dort anfeinden lassen muss bloß weil man mit seinem Hund zum Restaurant möchte... Geht gar nicht!

      Der Südplatz erinnert an eine Hochsicherheitszone; Man kann nur mittels Schlüssel rein oder raus.
      Für diesen Platz ist natürlich die Rezeption des Hauptplatzes zuständig, also keine Mitarbeiter vor Ort. Platzwart nur in "Notfällen" über Handy erreichbar.
      Die "Hundefreilaufwiese" ist ein kleines, abgezäuntes Areal was eher an die Gartenabstellecke erinnert. Kleine Hunde kommen da sicher auf ihre Kosten, aber mit einem 40/20-Hund kann man das schon wieder vergessen.
      Wasserzugang zum See ist nur an einer Seite möglich, dazu muss man erst einmal über z.T. Straße und an der Kinderbespaßung vorbei bei einem schreckhaften Hund, viel Spaß! Von der Bespaßungsstätte ist dann auch immer schön zu hören was denn da gerade angestellt wird, denn die Lautsprecherdurchsagen KANN man nicht überhören;
      Es sei denn es düst gerade ein LKW oder Trecker an der direkt am "Südplatz" liegenden Hauptstraße vorbei. So einige machen sich dann auch den Spaß mal schnell die Urlauber mittels hupen grüßen zu müssen. Ruhe hat man hier also auf keinen Fall!

      Da wir vorgestern im Regen hier ankamen, musste bei 2 Hunden recht schnell das Vorzeit aufgestellt werden. Juchhu, 2 Wurmies abgebrochen, weil unter der dünnen Grasnabe der Schotter nur so lachte.
      Das auf der Homepage versprochene kostenfreie W-Lan ist netterweise nicht mehr kostenfrei, sondern "kann gebucht werden". Diesen Hinweis fanden wir dann am Sanitärhäuschen. Mittlerweile ist dieser Punkt auf der HP nicht mehr zu finden. Man hat es also schnell geändert, nachdem man darauf angesprochen wurde.

      Die Möglichkeit des zentralen "Satanschlusses" funktioniert eher nicht. Dazu findet man am Südplatz Anschlussdosen für einen Kabelanschluss. Inwieweit dieser funktioniert kann ich nicht sagen, wir haben nur einen Sat-Empfänger und wenn wir unsere Schüssel nicht mitgenommen hätten.... Wäre dumm gelaufen.

      Wir haben dann gestern aus der Not heraus den Auesee in Wesel besucht. DORT hat man einen schönen Badestrand für die Hunde und diese dürfen dort nach Herzenslust ohne Leine herumtoben. Wenn wir dort mit dem WW stehen könnten; Ein Traum für jede Fellnase.

      Mein persönliches Fazit: Never Ever!
      Oder zu Deutsch: Dieser Platz wird uns niemals wieder sehen und ich werde sicher Bekannten die mich nach diesem Platz fragen keine Illusionen machen.

      Hier ist man als Hundehalter Camper zweiter oder sogar eher dritter Klasse. Dafür, dass man kaum was für Hunde gemacht hat, verlangt man aber 3€ am Tag pro Hund!
      Ich weiß nicht ob die Betreiber solcher Plätze selber Hunde haben, wenn ja dann sicher eher kleine für die Handtasche; Denn nur solch einem kleinen Hund könnte man hier hinsichtlich seiner Bedürfnisse befriedigen.

      Achtung: Die Angaben auf der HP könnt ihr dezent vergessen, dort steht beispielsweise Auschecken bis !! Uhr, auf unserer Rechnung steht bis 10 Uhr!
      So kann man auch schnell mal eben einen weiteren Tag bezahlt bekommen!

      Da wir aufgrund der Straßennähe eher schlecht geschlafen haben, werden wir nachher mal abklopfen wo wir denn alternativ hinkönnten.
      Ist bei 55cm Hündin und 66cm Rüden nicht immer ganz so einfach...
      Gruß,
      lonee
    • Hallo lonee,

      deine Ausführungen über den Platz haben mich an das erinnert, was mich sehr oft auf Campingplätzen stört. Bevor ich weiter schreibe eins: Ich hatte viele Jahre einen Schäferhund . Ich habe nichts gegen Hunde auf dem den Campingplätzen, wohl aber etwas gegen viele Hundebesitzer. Hunde frei laufen zu lasse, bellerei zu allen Zeiten, beim Essen zusehen wie Hunde an die Hecke der eigenen Parzelle ihr Geschäft machen, Hunde zwischen den Schwimmern im Wasser......Viele Hundehalter vergessen leider, dass es Grenzen gibt. Da darf man sich nicht wundern, das es immer mehr Campingplätze mit Hundezonen gibt oder Hunde gar nicht mehr erwünscht sind.
      Und jetzt alle Hundehalter auf mich.

      Gruß
      Faxum
    • Danke für den Bericht @ Ionee. Bisher haben wir in unserer kurzen Camperkarriere noch keine negativen Erfahrungen als Hundehalter gemacht. Wir waren auf sechs Plätzen und dort mit unseren beiden Bulldoggen immer Willkommen.
      @Faxim: Meine Erfahrung bisher: Der Großteil der Hundehalter hält sich an die Grenzen, aber diejenigen die es nicht tun fallen immer besonders auf.
      Schade nur, dass dann gleich wieder verallgemeinert wird und ein großer Personenkreis für Verfehlungen einzelner büßen muss.
      LG Kristin

      "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund" Hildegard von Bingen
    • @'Faxum,
      1. Wir gehen mit unseren Hunden Gassi, D.h. die machen im Normalfall auch nicht auf die Parzelle.
      2. Unsere Hunde gehen auch nicht zwischen den Menschen am "Menschenstrand" baden. Eher wir zwischen den Hunden am Hundestrand. Und die meckern nicht! ;)
      3. Was das bellen von Hunden angeht, so haben die Amis ja auch schon einen "Weg" gefunden; Operieren den Hunden einfach die Stimmbänder heraus. *Stirntipp* Was ist denn der nächste Schritt? den Kindern das Krakeelen "abschalten"? Nein, wenn ein Hund sich nicht mehr mitteilen darf, ist was verkehrt. Außerdem, warum soll ein Hund dem Herrchen nicht melden wenn ein Fremde unaufgefordert auf der Parzelle herumturnt?
      Achtung, ich rede / schreibe hier nicht über die kleinen Dauerkläffer!

      Ich bin lange Jahre vorher schon mit Hund unterwegs gewesen und nirgends negativ aufgefallen. Im Gegenteil, unsere Hunde haben sehr oft einen bleibenden, positiven Eindruck hinterlassen. Selbst bei Menschen die vormals große Angst vor Hunden hatten.

      Ich habe allerdings auch oft das Bedürfnis gehabt mich Fremdzuschämen, wenn ich so manchen Hundehalter mit seinem Fiffi erleben "durfte".
      Und ja, auch an diesem Platz hatte so mancher Hundehalter es nicht nötig mit seinem Hündchen Gassi zu gehen und die Hunde haben in die Ecken gemacht.

      @'franjo001'
      Wie kommst Du darauf das WIR dafür verantwortlich sind, dass dieser Campingplatz zwar Hundefreunde anspricht aber für die Bedürfnisse der Fellnasen nur Verbote hat? Von der Platzierung der Stellplätze mal ganz abgesehen.
      Wie kann man behaupten das alle Angebote des Hauptplatzes auch den "Bewohnern" des Südplatzes zur vollen Verfügung stehen und gleichermaßen dieses zu revidieren weil Hunde auf diesem Platz nicht erlaubt sind?
      Gleiches steht zu deren Aussage: Der Shop (Brötchen holen) darf mit Hund betreten werden; dazu muss man eben halt auf diesen Platz weil am Südplatz nunmal nichts ist. Wenn man aber dann mit Hund (in dem Fall war das unsere alte Dame die froh ist das man IHR nichts tut) zu diesem Shop geht, den Hund an kurzer Leine an der Seite und man sich dann noch von einem dekadenten Dauercamper anschnauzen lassen muss...
      Ich zitiere den Herrn in seiner Jogginghose mal: Ey Mann! Tölen haben hier nichts zu suchen! Verschwinden Sie hier mit ihrem Köter1 *Zitat ende*
      Danke, solche Plätze brauche ich nicht. Und solche Menschen in meinem Umkreis auch nicht. Im Gegensatz zu DEM "Herrn" beherrsche ich Höflichkeit und auch Rücksichtnahme.
      Ist im Prinzip doch einfach; Wenn der CP einfach sagt: "Hunde nicht erlaubt"! wäre alles klar.
      Dann fahre ich halt zu einem anderen Platz wo wir mit den Schnüffs lieber gesehen sind. habe ich überhaupt kein Problem mit.
      Nur soll man das dann auch sagen / schreiben und nicht den Gästen mit Hund die schönste Zeit im Jahr verderben.

      @All
      Bitte meinen Kurzbericht richtig verstehen, manch einer mit einem kleinen Hund und leichter Schwerhörigkeit (wegen der direkt daneben liegenden Straße)mag auf diesem Platz hervorragend aufgehoben sein. Auch für Kinder ist da auf dem Hauptplatz und in der unmittelbaren Nähe so einiges. Auch direkt neben den Touri-Stellplätzen ein Spielplatz. Insofern für diese Zielgruppe geeignet. (wenn man sich das antun will.)
      Jeder der aber einen größeren oder aktiveren Hund sein Eigen nennt, ist hier auf alle Fälle am falschen Ort!

      Wir sind übrigens vorzeitig abgereist. Frust im Urlaub ist nicht so erstrebenswert.
      Ich muss aber auch fairerweise erwähnen, dass man uns die überzählige Platzgebühr, zwar nicht komplett, aber doch zum Großteil wieder ausbezahlt hat!

      Mal sehen, vielleicht düsen wir noch nach Meck-Pom. Da hieß es zwar auch Hunde am Platz an der Leine, aber zumindest durfte mal ableinen wenn man auf der eigenen Parzelle war und der Hund auch da blieb / bleibt. .. Naja, sofern das Wetter mitmacht.
      Gruß,
      lonee
    • HUNDE UND DEREN VERHALTEN MIT KINDERN GLEICH ZU SETZEN SAGT GENUG..... :thumbdown:

      Am besten noch mit dem Hund ins Bett gehen oder sich Belecken zu lassen, so wie mann das doch offt sehen kann Ekelhaft ist das in meinen Augen. Vermenschlichen dieser Tiere oder eben ein Kinderersatz.

      Wir sind jedenfals froh das es Campingplätze und Strand-Bereiche gibt wo Hunde verboten sind.. :w

      Und Pleite geht bestimmt kein Cp. weil ein Hundehalter nicht mehr kommen würde.. :_whistling:

      Günter :0-0:
      :0-0: auf der Flucht nach 45. jahre Schuften.... ;) Unterwegs als Rentner der Sonne entgegen :prost:
    • Korando-3 schrieb:

      Und Pleite geht bestimmt kein Cp. weil ein Hundehalter nicht mehr kommen würde..
      Einer nicht.... Aber wenn "wir Hundehalter" uns alle einig wären, käme mach Unternehmen ins grübeln. 8)


      Und ... @ Günter - wer mit wem schläft oder sein Leben gestaltet, kann fremden Menschen egal sein. Denn jeder hat SEIN eigenes Leben.
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Leute, schraubt die Emotionen mal wieder herunter.
      Übrigens unter "Pervers" verstehe ich etwas anderes als wenn der Hund seine Zuneigung zeigt.
      Wenn ein Hund mit im Bett schlafen sollte, ist das nur der natürliche Instinkt was er in der Natur auch machen würde.
      Huderudel legen sich oft zusammen hin um zu schlafen. Die außen liegenden Tiere dösen meist nur und wachen.
      Das Hunde ins Gesicht lecken ist übrigens auch ganz natürlich. So zeigen sie nämlich Zuneigung.
      Wenn Koronado3 allerdings geschlechtlichen Verkehr mit Tieren meinen sollte, würde ich ihm zustimmen. Das würde ich auch als Pervers ansehen.

      Übrigens, Koronado3, Hunde SIND wie Kinder! Der Mensch(Kind) und auch der Hund ist nur das Ergebnis seiner Umgebung und daraus resultierend die Erziehung.
      Der größte Unterschied ist das man Hunden nichts erklären kann und das sie meistens hören (Im Gegensatz zu so einigen Kindern).
      Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel.

      Und ich will Dir speziell auch etwas anderes sagen, mir ist so mancher "Nachbarhund" lieber als so manches unerzogenes Kind.
      Und ja, meine Lebensgefährtin und ich haben keine Kinder, das hat leider das Schicksal so gewollt,
      aber deswegen vermenschlichen wir unsere beiden Hunde in keinster Weise.
      Und ich wüsste auch nicht wo ich Kinder mit Hunden gleichgesetzt hätte, ich schrieb über "Geräuschpegel", ob es sich nun um Krakeelen von Kindern handelt oder das Gebelle von Hunden. Bitte das nächste Mal genauer lesen und nichts hineininterpretieren.

      Deine Ausführungen, lieber Günther, vermitteln den Eindruck das Du hinsichtlich des ältesten Haustieres des Menschen recht negativ eingestellt bist oder schlechte Erfahrungen gemacht hast.
      Dir sind vermutlich dann die freilaufenden Katzen von Dauercampern lieber, die dann genau an dem Strand ihr Geschäft verrichten, an dem Hunde verboten sind. Vielleicht wusstest Du es noch nicht, für die Hauptverschmutzung von Spielsand in den Sandkästen auf den Kinderspielplätzen sind Katzen verantwortlich. Kein Beamter kommt aber auf die Idee mal die Katzenbesitzer für diese Kosten heranzuziehen.

      Ist aber auch egal, jeder hat ein Recht auf seine Meinung; Bzw. Deine Meinung und Ansichten müssen nicht die meinigen sein und das war hier im Eigentlichen auch nicht das Thema.
      Gruß,
      lonee
    • @lonee, ich :anbet: für diesen Beitrag.

      Leider fehlen mir bei Beiträgen wie z.B. denen von Günter oft die passenden Worte, und ich bin dann schnell mal die Axt im Walde.

      Das meine ich eigentlich garnicht so, sondern nenne die Leute dann kurzfristig "Dreckshecke" oder ähnlich.

      P.S.: ich bin so einer dessen Hund im Bett schläft, und der es auch noch genießt, wenn dieser seine Zuneigung bekundet :thumbup: .
      Gruß, Olaf
    • "Jeder" soll ja auch seine Meinung verbreiten oder vertretten dürfen ohne gleich angegriffen zu werden. á la Blah,blah oder Ähnliches.

      Darum schrieb ich ja auch in "meinen Augen" was bedeuten soll ist "meine" Meinung.

      Toleranz oder Meinungsverschiedenheit ist hier oft nicht erwünscht, und trozdem werde ich nicht zurückhalten, und sagen ein HUND ist ein "Tier" und hat ein Anrecht auf sein Artgerechtes Leben ohne Vermenschtlicht zu werden.

      Soll mir doch mal einer erklären wo der unterschied zwischen ein Hund ein Esel,Pferd,Kaninschen,Huhn, oder ein Schwein ist, es sind Tiere.
      Das die Zuneigung zum Mensch evtl beim Hund mehr ausgeprägt sein kann als beim Schwein ist mir auch klar.

      Einen Hund mit Kinderliebe gleich zu stellen, oder überhaupt irgendwelche Vergleiche auszudrücken zeigt doch wie Armselig unsere Geselschaft geworden ist.

      Das nur mal zu dem Thema Hund von meiner Sichtweise her,.
      Erfahrungen ja die habe ich zur genüge auf unserem Bauernhof gab es immer Hunde Bernner,Neufundländer,und zuletzt einen Bernhardiner Liebe und sehr Treue wachtsame Hunde die anhänglich sind, aber nie ins Haus kommen wollten, selbst da sie es konnten bevorzugten sie draussen zu sein.

      Wir sind auch Camper (jetzt im Rentenalter) somit mehr als nur vier Wochen unterwegs, und unsere Hunde wollten NIE mitfahren, Ich habe es Versucht im Süden lagen diese Tiere gequählt nur noch unterm Wohnwagen,es war einfach zu Warm, zudem sind Besichtigungen immer eingeschränkt einer muß dann immer mit dem Hund draussen bleiben.

      Die Belästigt gefühlte Camper mal ausgeschlossen, kann für einen Hund es ja auch nicht sooo Toll sein den ganzen Tag an der Leine zu sein, auch wenn in Germany die Leinenpflicht sehr loker gesehen wird.

      Ein Hund hat eben auch sein Recht als Hund zu leben, und nicht das vom Menschen aufgezwungene dasein.

      Um nochmal zurück zum Thema zu finden,.. ich war auch in Kalkar (Cp) und wie schon vorher Beschrieben froh das es Regelmentierte Campingplätze gibt wo doch die Hundehalter unter sich bleiben.

      Lg; Günter.

      Ps;
      Ein Hund der sich vorher am Hintern oder an den Geschlechtsteile leckt (und das machen alle) dann sein Herschen oder Frauschen ins Gesicht leckt,oder die Tiere die beim Menschen im Bett schlafen, mit ihren Parasiten usw. kann ich nicht als Hundeliebhaber verstehen oder sehen.
      !!!!!!!...In "meinen Augen" fehlende Zuneigung oder Vereinsamte Menschen.
      :0-0: auf der Flucht nach 45. jahre Schuften.... ;) Unterwegs als Rentner der Sonne entgegen :prost:
    • Oha, dann bin ich augenscheinlich ein vereinsamter Mensch ohne Zuneigung, denn ich genieße es,wenn mir meine beiden Bulldoggen ihre Zuneigung zeigen und Bullytypisch körperliche Nähe zu mir suchen? ...nein,Moment,ich lebe doch in einer glücklichen Beziehung :S
      @ Günter: Meinung verbreiten meinetwegen, aber wenn man Menschen, die anders leben als man selbst als pervers betitelt, sollte man damit rechnen angegriffen zu werden. Ich persönlich werde nur sehr ungern als pervers betitelt.
      Zum Thema artgerechte Haltung hat ja mittlerweile auch jeder eine andere Meinung. Meine unterscheidet sich grundsätzlich von deiner. Meinen Hunden ist es völlig Rille, ob sie mit oder ohne Leine laufen, Hauptsache sie sind bei ihren Rudelführern, also meinem Partner und mir. Und einen halben Hitzetod unterm WW müssen sie bei uns auch nicht sterben, wir wählen unsere Ziele und Urlaubsaktivitäten entsprechend der Hunde aus. Im Übrigen sehe ich persönlich als nicht artgerecht an, einen Hund nur auf dem Hof zu halten, ohne Ausgang und Familienanschluss. Und nur weil ich meinen Hunden einen hohen Stellenwert in meinem Leben gebe, vermenschliche ich sie nicht, denn auch das sehe ich als nicht artgerecht an. Und ehe du, Günter, von Toleranz sprichst, solltest du nochmal über deine Beiträge lesen. Toleranz kann nur erwarten, wer selbst dazu bereit ist tolerant zu sein.
      LG Kristin

      "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund" Hildegard von Bingen
    • lass es gut sein, Kristin,
      Günter wird es nicht verstehen.
      Da ist er vermutlich vom Bauernhof zu sehr geprägt um keinen Unterschied mehr zwischen Hund und Nutztieren zu sehen.
      Artgerechte Haltung bedeutet bei verschiedenen Rassen eben auch andere Notwendigkeiten.
      Eine offene Frage ist allerdings warum Günters Hunde keinen Rudelanschluss gesucht haben.
      Ich weiß auch nicht welche Parasiten Günters Hunde hatten, unsere haben maximal mal eine Zecke, und die auch nicht lange sofern wir diese mittels Krabbeln finden.
      Gut zu wissen das Günter Plätze wie den oben genannten bevorzugt, denn wir werden solche meiden.
      Ich brauche keine renitenten Dauercamper oder Platznachbarn und ich sehe es auch nicht ein CP-Betreibern zu erlauben mich zu diskriminieren, bloß weil wir zwei der ältesten Freunde des Menschen haben.

      Ich mag jetzt nicht schreiben was mir gerade durch den Kopf geht, denn das wäre eher als "nicht nett" zu bezeichnen.

      Also, falls jemand noch Fragen zu dem benannten Platz haben sollte, keine Hemmungen! Günters Meinung kennen wir ja jetzt zur Genüge.
      Gruß,
      lonee
    • Ich bewundere eure Geduld :anbet: . Ich bin dann eher wie Olaf gelagert.

      olafbk schrieb:

      Leider fehlen mir bei Beiträgen wie z.B. denen von Günter oft die passenden Worte, und ich bin dann schnell mal die Axt im Walde.
      Ich staune, wie Mancheiner seinen Lebensinhalt darin findet, andere Leben zu beurteilen und das Seinige als richtiges herauszustellen. ;)
      VG Astrid und lesend auch der Heiko :0-0:

      Man lebt ruhiger, wenn man: Nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.
    • Vielen Dank für den Bericht. Plätze mit extra-Bereich für Hunde und/oder starker Regulierung meiden wir gerne, auch Hundestrände sind nicht unsere Sache, die zu meiden ist aber in der HS nicht leicht. Ein Platz ist für mich hundefreundlich, wenn ich die Möglichkeit habe, dort auf kurzen Weg den Platz zu verlassen...ansonsten bedarf es für uns nicht mehr.

      Mein Eindruck ist, dass es auf gut geführten Plätzen auch keine Probleme mit Hunden gibt, weil sich jemand um den Platz und Gäste kümmert.
    • Libero schrieb:

      ........... Ein Platz ist für mich hundefreundlich, wenn ich die Möglichkeit habe, dort auf kurzen Weg den Platz zu verlassen...ansonsten bedarf es für uns nicht mehr.

      Mein Eindruck ist, dass es auf gut geführten Plätzen auch keine Probleme mit Hunden gibt, weil sich jemand um den Platz und Gäste kümmert.
      Respekt und vollste Zustimmung !
      und zu Günter:
      der sich so eloquent gebende Günter hat nur ein kleines Verständnisproblem. Er wird in seinen Aussagen geprägt durch die Haltung des Nutztierhalters.
      Dass seine Hunde ihm nicht mit teilen konnten, ob sie urlaubsweise mit kommen wollten liegt nur an seinem Unvermögen zu erkennen, dass es sich bei der Hund/Mensch - Beziehung um eine einzigartige Sozialgemeinschaft handelt, die sich seit Urzeiten entwickelt hat.
      Man bedarf dazu einer gewissen Emphatie und eines gewissen Kenntnisstandes um berücksichtigen zu können, dass hier 2 sozial lebende Säugetiere ( tatsächlich Hund/ Mensch ) nicht nur neben einander her leben, sondern Sozialkontakt die Grundlage eines vernünftigen und sachgemäßen Umgangs ist.
      Seine Hunde haben schön gezeigt, was von ihm in dieser Richtung zu halten ist.
      Bedauerlicherweise fehlt ihm das Verständnis dafür, sonst hätte er es wohl eher nicht öffentlich gemacht.
      Mich umgeben seit 65 Jahren Hunde und ich lebe noch.
      Und damit der arme Günter nicht auf ein falsches Gleis kommt: nein - mein Hund ist kein Menschersatz, ich arbeite mit ihm.
      Aber das verlangt in unserem Bereich gegenseitigen Respekt !
      Er braucht aber offensichtlich etwas anderes - seine Signatur offenbart da einiges. Gute Fahrt
      Burkhard
      :0-0:
    • @ Axel, da brauchts keinen Psyschologen, da reicht meine völlig laienhafte Meinung: Die betroffenen Hunde werden vom jeweiligen anderen Ende der Leine nicht art- und bedürfnisgerecht geführt und ausgelastet.

      @ Colonia: Dem ist absolut nichts mehr hinzu zu fügen :thumbsup:

      @ Ionee: Ich weiß ja nicht welche Regionen ihr so bevorzugt, wir waren dieses Jahr zum Beispiel auf zwei hundefreundlichen Plätzen die uns definitiv wiedersehen werden, weil einfach das Gesamtpaket stimmt. Der eine ist sehr klein und liegt in Zorge im Harz, familiär geführt, die Betreiber selbst Hundehalter und wir hatten dort einen Stellplatz direkt am Waldrand wo wir ruck zuck mit den Schnarchern vom Platz in den Wald konnten.
      Der zweite liegt im Weserbergland, in Rinteln am Doktorsee. Dort wurden wir auch nicht von Dauercampern vollgepöbelt, die hatten selbst Hunde. Und beim Einchecken hat mich aus der Rezeption heraus der größte Schokolabbi angeguckt, den ich je gesehen hab - bildschöner Bub ;)
      Letztes Jahr waren wir auf Camping Stieglitz in Dahme an der Ostsee. Dort hatten wir auch einen Stellplatz in unmittelbarer Nähe eines Zuganges und konnten auf kurzem Wege vom Platz runter auf den Deich und der Hundestrand war nochmal 50 m weg, war auch super.
      LG Kristin

      "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund" Hildegard von Bingen