Anzeige

Anzeige

Autark für 3 Tage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Dann dringend das Geschäft wechseln...
      Sooo wild ist es nicht.
      Mehrere Wege sind möglich.

      Bei mir sieht das z.b. So aus:

      Dauerplus von zugfahrzeug zu Umformer abgeklemmt.
      Batterie montiert - Hauptsicherung verbaut.
      Von Sicherung zu Umformer (dort wo Kfz dauerplus verkabelt war) abgeklemmt.

      Nun ist der Wohnwagen schonmal immer mit Strom versorgt für Licht Toilette, etc...

      Das vom Auto kommende dauerplus auf einen booster (schaudt wa1208) gelegt. Zundungsplus auf den "laden ein" Eingang des schaudt gelegt.

      Nun wird während der Fahrt die Batterie nachgeladen.

      Solar liegt auf dem Dach und vom Regler, extra abgesichert direkt auf die Batterie.

      Zusätzlich ist ein Ladegerät - extra abgesichert - auf die Batterie gelegt zum nachladen per landstrom.

      Wenn landstrom anliegt stellt der Umformer die 12v für Licht / Toilette /pumpe bereit.

      An der Batterie sind dann noch einige extra Verbraucher abgeklemmt (z.b. Tv, handy Ladegeräte usw.). Der Verbrauch wird über Solar / 220v Ladegerät direkt nachgeladen.

      Bei mir hängt da integriert dann noch ein raspi. Der dient u.a. Als unterspannungsschutz.

      Mein Umformer hat zwar einen integriert, die extra Verbraucher aber nicht.

      Mein Hobby Display zeigt dann auch die Spannung an. Verbrauch allerdings nicht, das habe ich aber über den raspi...

      Das ganze war in nem Mittag eingebaut, am längsten dauert Halter bauen / Kabel ziehen. Das anschließen geht fix.
    • @Kevin55,
      Dann ist bei Deiner Konfiguration der Umformer eigentlich überflüssig. Es sei denn das Ladegerät schafft nur wenige Ampere.
      Es würde ein simples Schaltnetzteil am Booster reichen, denn der sollte wenigstens Ladekennlinien beherrschen.
      Sp würde an der Batterie immer Ladespannung anliegen und die Verbraucher durch Batterie und Lader gespeist.
      Ein separates Ladegerät brauchst Du dann auch nicht mehr.

      @MichaHeike,
      Einfach mal die Parameter aufschreiben. Was brauchst Du wann und wie lange.
      Danach die Ströme der verschiedenen Geräte eruieren und auf die zu erwartende Zeit berechnen.
      Du wirst sehen, dass man mir einer Batterie und ohne Solar eher knapp dasteht.
      Ich habe bei uns eine 90AH eingebaut und alles auf sparsam getrimmt. Trotzdem werde ich noch oral nachrüsten.
      Licht sollte gegen LED ausgetauscht werden, sofern nicht schon geschehen.
      Solarregler lädt die Batterie und trennt diese vom 12V Netz sofern die Spannung zu niedrig wird.
      Einen Booster könnte man mittels Schaltnetzteil zu einem Lader machen, sofern dieser zur Batterie passt.
      Aber der Strom welcher über den Booster kommt wird vom Solarreger nicht erfasst, sofern dieser eine solche Funktion haben sollte.
      Wenn Du aber genaue Infos über den Batt-Zustand haben willst, müsste sowas wie ein Batteriecomputer zwischen Batterie und den ganzen anderen Kram. Ich habe es mir etwas einfacher gemacht. Mein "Ladegerät" besteht aus einem Ctek 250 Dual.
      Daran kann man gleich die Ladeleitung und eine Solaranlage anklemmen. Der 250 Dual ist quasi auch gleich der Solarregler.
      Wenn ich an Landstrom bin, nutze ich den Lichtmaschineneingang um dort mittels eines ausgemusterten Server-Schaltnetzteiles 14V aufzulegen.
      Wenn ich jetzt eine voll belegte AHK-Dose hätte, würde ich das Netzteil via Relais schalten. Da ich aber nur einen Sparausstattungs-Firmenwagen habe, bin ich einen Umweg über eine belastbare Schottkydiode gegangen. So kann bei Landstrom auch bei angeschlossenem Auto kein Strom in Richtung KFZ fließen wenn Dauerplus dort direkt an der Batterie angeklemmt wäre. Ich kann die Diode aber mittels Bypassschalter auch außer Betrieb setzen und so die KFZ-Batterie von dem 250 Dual aus laden, sofern vom Solarpanel genug Energie kommt.
      Ist beim ersten lesen vielleicht nicht so einfach zu verstehen, aber Du kannst Dir ja mal die Beschreibung herunterladen. Danach wird einiges klarer.


      @Jan22,
      Genau das war mit dem Relais angedacht. Der Kühli soll im Stand NICHT über die Bordbatterie Strom ziehen. Dazu ist bei Autark Gas da.
      Die Batterie ist eh schon klein genug. Außerdem kann ich den Strom, der vom KFZ kommt so ein bisschen aufteilen.
      Dauerplus geschaltet für den Kühli und die Ladeleitung für den Booster.
      Wenn nun das Auto ausgeschaltet wird, werden die Versorgungsleitungen zum WW unterbrochen, der Kühli abgeschaltet und die Batterie auf die 12V Verbraucher im WW geschaltet.
      Ein Kühli mit AES würde es nicht anders machen. Fahren->12V, Stehen -> 230V und wenn nicht vorhanden-> Gas.
      Gruß,
      lonee
    • Kevin55 schrieb:

      Dann dringend das Geschäft wechseln...
      Sooo wild ist es nicht.
      Mehrere Wege sind möglich.

      :D :D :D :ok
      Hallo Kevin55 und lonee, Vielen Dank für Eure konstruktive Hilfe, auch wenn ich lonee Ausführung überhaupt nicht verstehe, aber das liegt an mir .

      Mir geht es eigentlich nur darum morgens und Abends kurz das Licht und eben für die Toilette vorm ins Bett gehen zu benutzen. Für allen anderen Energieverbrauch werde ich Gas verwenden können, um z. Bsp. den Kühlschrank zu kühlen bzw. heißes Wasser für den ersten Kaffee zu kochen. Den Rest vom Tag werden wir wohl in irgendeiner Therme, oder Sauna oder Stadt oder oder verbringen.
      [/quote]
      Liebe Grüße, Michael und Heike.
      Hoffentlich, geht es bald wieder los :0-0:
    • Ok, damit kann ich arbeiten.
      Klemme die Batterie an den Umformer und zwar da wo normalerweise das Auto dranhängt.
      Das kannst Du mittels Umschalter machen, insofern Du die Variante mit Relais noch nicht ganz durchblickt hast.
      Nachrüsten kann man das immer. Mittels des Schalters bringst Du jetzt die Batteriespannung anstelle des Autos an den Umformer.
      D.h. alles was leuchtet wenn das Auto dranhängt, würde nun auch funktionieren.

      Solar:
      Panel aufs Dach oder auch einen Koffer vor den WW -> Solarregler -> Batterie.
      Da die meisten Solarregler über einen Unterspannungsschutz verfügen, macht es Sinn diesen hier auch zu verwenden. So schützt Du Deine Batterie vor Schäden bedingt durch Tiefentladung.

      Das wäre jetzt eine sehr einfache Umsetzung, würde aber vermutlich funktionieren. Ich kenne die Komponenten Eures WW nicht.
      Und wenn irgendwas nicht verstanden wurde, einfach fragen.
      Hier im Forum ist gesammelte Fachkompetenz, das kriegen wir schon hin.
      Gruß,
      lonee
    • Kühlschrank sollte ohnehin auf Gas. Wasser wird auch mit Gas heiß gemacht.

      Da reicht dann eine kleine Batterie, ein 5A Ladegerät zum Laden bei landstrom und auf Wunsch kleiner booster / Solar.

      @ionee
      Mein booster lädt mit 8A, das Ladegerät mit 20 A.
      Solar abhängig der Sonne. Auf das Ladegerät verzichten ist nicht, brauch ab und an bissl mehr Saft.
      Der Umformer könnte theoretisch raus, da hast du recht. Ist aber oem so schön verbaut. Darum Batterie an s41.
    • Das anschließen mit dem Relay hab ich schon kapiert, nur ob der Solarlader vor oder nach der Sicherung montiert wird, ist mir nicht ganz klar.

      Vielen Dank, das Ihr mir zielführend helft.
      :ok :ok :ok
      Liebe Grüße, Michael und Heike.
      Hoffentlich, geht es bald wieder los :0-0:
    • mhmm, kann man via PN auch eine Datei schicken? Ich habe da keinen Button zu Anhänge einfügen gefunden.
      Sowas könnte in etwa so aussehen:
      Blockbild.jpg

      Und egal was Du machst, auf ALLE Fälle muss eine Hauptsicherung zwischen Batterie Plus und alles andere.
      Danach sicherst Du alle weiteren Anschlüsse entsprechend der Kabelquerschnitte und deren Belastung ab. Dann kann auch nichts schmoren oder den WW abfackeln. Bei Kurzschluss oder Überlastung fliegt einfach die Sicherung und Du bist auf der sicheren Seite.

      Und immer einen Schritt nach dem anderen.
      Erst planen, sich Gedanken machen, Ratschläge einholen, Einsatzzweck festlegen mit den Optionen das System erweitern zu können.
      Meistens ist es nämlich so, dass man im Nachhinein feststellt: Oh,.. da bräuchte ich aber auch nochmal eine 12V Dose oder eine USB-Buchse um das Handy zu laden oder ich brauche 12V für einen Kühlschranklüfter...etc.etc.
      Das Bild oben ist jetzt nur EINE Möglichkeit von mehreren, das soll nur dem Zweck dienen Dir mal einen groben Überblick zu geben.
      Gruß,
      lonee
    • lonee schrieb:

      Und immer einen Schritt nach dem anderen.

      Erst planen, sich Gedanken machen, Ratschläge einholen, Einsatzzweck festlegen mit den Optionen das System erweitern zu können.
      Meistens ist es nämlich so, dass man im Nachhinein feststellt: Oh,.. da bräuchte ich aber auch nochmal eine 12V Dose oder eine USB-Buchse um das Handy zu laden oder ich brauche 12V für einen Kühlschranklüfter...etc.etc.
      Das Bild oben ist jetzt nur EINE Möglichkeit von mehreren, das soll nur dem Zweck dienen Dir mal einen groben Überblick zu geben.
      :thumbsup:
      Momentan bin ich am planen, Ratschläge einholen, System erweiterbar konfigurieren.
      Jetzt schau ich mal nach den benötigten Teile. Bis auf den Solarregler ist eigentlich alles klar.
      Liebe Grüße, Michael und Heike.
      Hoffentlich, geht es bald wieder los :0-0:
    • MichaHeike schrieb:

      Die Batterie ist unter dem Bett, der Umformer auf der gegenüberliegenden Seitenwand montiert.
      Wie verlege ich am einfachsten das Kabel?
      Moin,
      das hatten wir erst letztens....

      GUCKST DU HIER

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Moin,

      habe bereits von Anfang an mitgelesen.
      Nun kommt mein Senf doch noch dazu.

      Als erstes sollte man zu Beginn der Planung folgendes wissen:

      a) was habe ich (verbaute Hardware, Solar, Dauerplus, Ladeleitung, gemessener oder geschätzter 12V-Verbrauch)
      b) was will ich (Dauer Autark)

      Danach kann konkret die erf. technische Ausstattung/Standard (von einfach bis vollautomatisch) und die Umsetzung diskutiert werden.
      Sicherlich hat jeder hier seine eigenen Erfahrungen gesammelt bzw. sammeln müssen.

      Das Ergebnis sollte sein
      -> was benötige ich an Ausstattung/Technik?
      -> bin ich selbst in der Lage dieses umzusetzen?

      Eine kurze Einschätzung hier:
      Ohne Mover macht eine Batterieladung während der Fahrt keinen wirklichen Sinn.
      Da muss man schon sehr lange unterwegs sein, um eine Batterie wieder aufzuladen.
      Wenn dieses gewünscht ist, dann aber nur mit Booster, sonst wird sie sowieso nicht voll.

      Mit Solar wird eigentlich ständig nachgeladen, mal mehr, mal weniger.
      Ich benötige im Sommer kaum Landstrom mit meinem 80Wps-Panel (außer auf ACSI-Plätzen).
      Das kleine Netzteil (3,8A vom Aldi) ist nur für den Fall der Fälle dabei.

      So sieht meine 12V-Anlage aus.
      Weniger ist oftmals mehr.
      Dateien
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • Hallo Erni,
      wenn ich mir deinen Schaltplan ankucke und auf meinen Ist-Zustand übersetze, dann habe ich Batterie, Wechselrichter (MK240/8), Ladegerät (CTEK) und die Verbraucher
      Also benötige ich noch den Regler, Panel und Sicherung.

      ZUm Verbrauch: ich habe jetzt kein Leistungsdiagramm der einzelnen Pumpen bzw. Lampen, binn Zuhause und Wohnwagen steht 30 km weit weg, aber viel mehr als 150Watt wird es nicht sein.
      Mein Fernseher hat 35 Watt.
      Die Batterie hat 88 AH mal 12 V = 1.056 WH, ich glaub das reicht locker für drei Tage

      BTW: ich schau gerade nach Sicherungshalter, und da werden einige mit mehr als 20 Ampere mit 1,5mm2 Kabel angeboten.
      Ist das nicht ein Widerspruch zu den 4mm2?

      Welchen Regler schlägst du vor?
      Liebe Grüße, Michael und Heike.
      Hoffentlich, geht es bald wieder los :0-0:
    • Dein mk240/8 ist ein Gleichrichter, hier umgangssprachlich als umformer bezeichnet. Der macht aus 220v 12v.
      Der wechselrichter macht aus 12v 220v.
      Nicht das es hier zu Missverständnissen kommt.

      Kommt drauf an wie lang das 1,5qmm Kabel ist.
      4qmm ist vorzuziehen. Wenn es länger wird aufgrund der Leitungsverluste sowieso.
      Wichtig wäre dann noch das es echte kupferlitze ist und nicht kupferbedampftes alu. Sonst sollte man nochmal größer wählen!