Anzeige

Anzeige

Hymer Eriba Nova S

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Caravanchopper schrieb:

      Liebe Hymer Freunde,
      ich fahre seit Dezember2018 einen NOVA S 620. Bisher haben wir ca. 10.000 km zurückgelegt. Davon ca. 2000 km im Winter auf salzigen Straßen und im Sommer mit vielen Gebirgsstrecken.
      Vor 3 Wochen sind wir aus dem Skiurlaub gekommen und das Gespann machte erhebliche Geräusche. Ich konnte aber zunächst nicht feststellen woran es lag. Ergebnis: Ein Radlager ist stark beschädigt und das Rad wackelte. Außerdem wurde festgestellt, dass eine Fettkappe( Nabenkappe) von innen oxidiert war. Der Wowa verfügt über die AAA Bremse von Alko in Verbindung mit einem ATC.

      Ich habe mir erlaubt Rücksprache mit Alko zu nehmen, da ich nicht nur damit einverstanden war, dass zwei Bremstrommeln mit Lager ausgetauscht werden, sondern ich die Ursache wissen wollte. Darauf stellt mir der Alko Mitarbeiter in Kötz folgende Fragen.
      1. Stand die Achse unter Wasser? - Stand sie nicht
      2. Haben Sie Wintercamping gemacht und stand dabei die Achse im Schnee? - Ja habe ich, aber die Achse stand dabei nicht mit den Radlagern im Schnee. Diese Fragestellung soll jeder Leser für sich bewerten.

      Mein Händler erhielt daraufhin zwei Bremstrommeln für die betroffene Achse und wird die alten Trommeln zu Alko einschicken. Man wird dann versuchen den Grund zu finden. Außerdem prüft der Händler die Läger der vorderen Achse. Gegebenenfalls kommen dann nochmal zwei neue Trommeln.

      Als langjähriger Camper ist mir der Grund bei Betrachtung der Trommel eigentlich ersichtlich - heiß gelaufene Bremsen. Und dann muss geforscht werden, woran es liegt. Am Premium Bugrad liegt es bei mir nicht, da seitlich wie beim 690 er angebracht.

      Ich werde diesbezüglich hier im Forum berichten, denn das Thema Bremsen scheint ein echtes Thema zu sein. Wie im Forum beschrieben kann es viele Ursachen geben. Ich hoffe, ich finde für dieses Problem eine Antwort.

      Übrigens: Ein beschädigtes Radlager hört man deutlich nur vermutet man es nicht an einem 1 Jahr alten WOWA, sondern am Zugfahrzeug. So laut war es. Um sicherzugehen, blieb mir nichts anderes übrig als, dass sich der Händler in den Wowa gesetzt hat um im Fahrbetrieb zu hören , wo die Geräusche herkommen.
      Am Freitag erhielt ich den Anruf, dass die Achsstummel nicht mitgeliefert wurden und Alko auf den Austausch der Achsstummel besteht. Heute Dienstag nachgefragt, ob Achsstummel angekommen sind. Sind sie nicht. Da ich das nicht glauben konnte wieder Alko angerufen. Man erklärte mir, dass die Achsstummel nicht vorrätig sind, da man die Achse geändert hat. Die müssen zunächst produziert werden. Wann die kommen konnte man mir nicht sagen. Auch wies man mich darauf hin , dass der Händler doch mal verschiedene Alko -Hhändler anrufen sollte um zu fragen , ob die eventuell den Achssstummel auf Lager haben. Eine Liste über die Händler die mit dem Teil beliefert wurden existierte nicht. Unglaublich, was man von den Händlern verlangt.

      Man stell sich vor, solch ein Problem hat man im Urlaub weit ab der Heimat. Mittlerweile warte ich 6 Wochen auf die Reparatur. Wie geschrieben der Wohnwagen ist 15 Monate alt und schon gibt es keine Teile mehr für die Achse. Oder gab es so viele Reklamationen , dass man keine Teile mehr hat. Auf die Frage, warum man denn alle anderen Teile rausschickt, obwohl man diese ohne Achsstummel nicht einbauen kann erhielt ich von Alko in Kötz die Antwort " Wir schicken das raus was wir haben" hört sich mächtig nach Mangelverwaltung an. Das hatten wir glaube ich schon mal in Deutschland. Ich halte weiter informiert.
    • Bei all deinem Frust, den ich durchaus nachvollziehen kann, möchte ich einiges geraderücken

      Caravanchopper schrieb:

      Auch wies man mich darauf hin , dass der Händler doch mal verschiedene Alko -Hhändler anrufen sollte um zu fragen , ob die eventuell den Achssstummel auf Lager haben. Eine Liste über die Händler die mit dem Teil beliefert wurden existierte nicht. Unglaublich, was man von den Händlern verlangt.
      Er meinte mit Sicherheit nicht, dass dein Händler alle Händler anrufen sollte, er meinte dagegen mit Sicherheit, dass dein Händler die kaum zwei Hände voll Großhändler in Deutschland anrufen könnte, die die Ersatzteilversorgung von Alko übernommen haben. Alko selbst hat nicht allzu große Lager. Es kann aber dennoch sein, dass die dort auch nicht vorhanden sind. Achsstummel gehören zu den Teilen, die wirklich seltenst benötigt werden. Bei Wohnwagen erst recht.

      Caravanchopper schrieb:

      Man stell sich vor, solch ein Problem hat man im Urlaub weit ab der Heimat.
      Dann hat man schon bei deutlich einfacheren Problemen nicht selten ein größeres Problem. Umso wichtiger ist es, dass man sich dann auf Partner wie den ADAC oder ähnliche Angebote zurückgreifen kann.

      Caravanchopper schrieb:

      Auf die Frage, warum man denn alle anderen Teile rausschickt, obwohl man diese ohne Achsstummel nicht einbauen kann erhielt ich von Alko in Kötz die Antwort " Wir schicken das raus was wir haben" hört sich mächtig nach Mangelverwaltung an. Das hatten wir glaube ich schon mal in Deutschland.
      Was hat das mit Mangelverwaltung zu tun? Es ist doch eigentlich sehr kundenfreundlich sofort auszuliefern, was an Teilen auf Lager ist, statt darauf zu warten, bis alles zusammen ist. Gut, in deinem Fall fehlt das wichtigste Teil, die Logistiksoftware kann aber mit Sicherheit nicht nachvollziehen, welche Teile nun auf welche Weise zusammengehören und von einander bei der Montage abhängig sind. Zumal es durchaus hätte anders sein können, dass zum Beispiel sonst gut verfügbare Teile gerade nicht bei Alko auf Lager sind, der Händler sie aber aus dem Regal nehmen könnte und so dennoch den Wagen fertigstellen kann, bevor die Teile von Alko wieder eingetroffen sind.
    • worschtsopp schrieb:

      Bei all deinem Frust, den ich durchaus nachvollziehen kann, möchte ich einiges geraderücken

      Caravanchopper schrieb:

      Auch wies man mich darauf hin , dass der Händler doch mal verschiedene Alko -Hhändler anrufen sollte um zu fragen , ob die eventuell den Achssstummel auf Lager haben. Eine Liste über die Händler die mit dem Teil beliefert wurden existierte nicht. Unglaublich, was man von den Händlern verlangt.
      Er meinte mit Sicherheit nicht, dass dein Händler alle Händler anrufen sollte, er meinte dagegen mit Sicherheit, dass dein Händler die kaum zwei Hände voll Großhändler in Deutschland anrufen könnte, die die Ersatzteilversorgung von Alko übernommen haben. Alko selbst hat nicht allzu große Lager. Es kann aber dennoch sein, dass die dort auch nicht vorhanden sind. Achsstummel gehören zu den Teilen, die wirklich seltenst benötigt werden. Bei Wohnwagen erst recht.

      Caravanchopper schrieb:

      Man stell sich vor, solch ein Problem hat man im Urlaub weit ab der Heimat.
      Dann hat man schon bei deutlich einfacheren Problemen nicht selten ein größeres Problem. Umso wichtiger ist es, dass man sich dann auf Partner wie den ADAC oder ähnliche Angebote zurückgreifen kann.

      Caravanchopper schrieb:

      Auf die Frage, warum man denn alle anderen Teile rausschickt, obwohl man diese ohne Achsstummel nicht einbauen kann erhielt ich von Alko in Kötz die Antwort " Wir schicken das raus was wir haben" hört sich mächtig nach Mangelverwaltung an. Das hatten wir glaube ich schon mal in Deutschland.
      Was hat das mit Mangelverwaltung zu tun? Es ist doch eigentlich sehr kundenfreundlich sofort auszuliefern, was an Teilen auf Lager ist, statt darauf zu warten, bis alles zusammen ist. Gut, in deinem Fall fehlt das wichtigste Teil, die Logistiksoftware kann aber mit Sicherheit nicht nachvollziehen, welche Teile nun auf welche Weise zusammengehören und von einander bei der Montage abhängig sind. Zumal es durchaus hätte anders sein können, dass zum Beispiel sonst gut verfügbare Teile gerade nicht bei Alko auf Lager sind, der Händler sie aber aus dem Regal nehmen könnte und so dennoch den Wagen fertigstellen kann, bevor die Teile von Alko wieder eingetroffen sind.
      Ja ich habe mit Sicherheit eine Menge Frust. Aber den will ich hier nicht loswerden. Fakt ist: Seit Montag bei einem renomierten Bremsendienst wurde an der Hinterachse die Bremsanlage beidseitig komplett neu gemacht. 1. Ausfahrt am Dienstag 10km - Bremsen heiss und wieder zurück.Heute 2. Ausfahrt - Bremse heiss - linkes Rad blockiert 3. Ausfahrt heute - normale Temperatur aber Bremsen quietschen erheblich Morgen kommen neue Belege drauf, die waren aber gerade neu, da scheinbar durch die Hitzeentwicklung die Bremspacken (hoffentlich nur die) in Mitleidenschaft gezogen wurden.

      Das wichtigste aber und die Erkenntnis ist. Es gibt im Grossraum Bremen nur ganz wenige die sich mit der AAA Bremse von Alko auskennen und dort bekommt man keinen kurzfristigen Termin.Die Wohnwagenhändler haben auf keinen Fall hier im Umkreis Ahnung. Zur Sicherheit habe ich am 25.4. einen Termin bei Alko in Neunkirchen - 100 km entfernt.

      Übrigens- ich gebe Dir in allen Punkt recht - Ausnahme bei der Logistik und deren Software. Das weis ich wovon ich spreche.Das mindeste ist , dass man einen Bestand in der Alko entrale bei den Grosshändlern kennt. Aber mit einer guten Logistiksoftware und Algorithmen kann man viel mehr abdecken.
    • Neu

      Nachdem man nun eine Woche an der Bremse rumdedocktert hat, folgendes Resultat.
      1. Bremse wurde immer wieder heiss und erst nachdem der Bremsendienst entgegen der Weisung von Alko das Gestänge loser eingestellt hat, war es ok.
      2. der Bremsendienst vermutet, dass der Lagerschaden durch überhitzte Bremsen entstanden ist.
      3. Es ist noch nicht bestätigt!!!> Es scheint so, dass wenn der Unterflurtank mit 40 Liter befüllt ist, der GFK Kasten auf das Bremsgestänge drückt. Ich wiederhole- Es ist noch nicht bestätigt!!
      4. ich habe am 24.4 einen Termin bei Alko Nord und fahre dort mit vollen Tank hin. Die sollen das begutachten. Gleichzeitig ist der Hymer Händler informiert. Ich werde weiter berichten.
    • Neu

      Guten Morgen,

      na also manchmal frag ich mich schon, was da zusammengeschustert wird. Wenn das mit dem Unterflurtank stimmen sollte (ja ich weiß, ist nicht bestätigt) und - so lege ich das für mein Verständnis aus - das Gestänge der AAA-Bremse so empfindlich ist, dann dürfen sich alle mit Unterflurtank und AAA-Bremse auf den nächsten Bremsencheck freuen... :cursing:

      Da bin ich mal gespannt...
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Campingpark Moränasee, Soltau / Camping Lindlbauer, Inzell
    • Neu

      Ist die Wassermenge in den Tanks der Nova S eigentlich begrenzt?
      Bei unserem GL dürfen sich lt. Bedienungsanleitung bei der Fahrt nur je 20 Liter im Wasser- und Abwassertank befinden. Wobei der Abwassertank hinter der Achse liegt und es somit zu keinen Beeinträchtigungen der Bremsanlage kommen dürfte.

      Gruß
      espresso
    • Neu

      Wir sind über zwei Jahre fast immer mit vollem Tank mit unserem Nova S unterwegs gewesen, da wir oft frei gestanden haben.
      Von irgend einer Begrenzung ist mir da nichts bekannt.
      Probleme mit der Bremsanlage hatten wir in dieser Zeit ebenfalls keine, jedenfalls hat bei uns der Unterflurtank bei voller Beladung nicht auf das Bremsgestänge gedrückt.
      Aber warten wir ab, was die Fachleute da wohl herausfinden werden.