Anzeige

Anzeige

Al-ko Trailer Control ATC und Dauerplus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Al-ko Trailer Control ATC und Dauerplus

      Moin,

      ich möchte meinen Fendt 550 mit dem Al-ko ATC nachrüsten und habe auf der Webseite gefunden, dass dieses System Dauerplus benötigt.
      Ist das jetzt nur falsch ausgedrückt oder benötigt das System wirklich permanent Strom? (auch wenn die Zündung ausgeschaltet ist)
      Oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?
      Dauerplus für den WoWa in der Werkstatt nachrüsten kostet etwa 120€ laut Angebot, wäre ja schön, wenn man die sparen kann....

      Danke für Antworten!
    • Hallo Ruegen1,
      bei meinem Gespann bleibt die grüne Kontrollleuchte an, auch wenn im Pkw nach einer bestimmten Zeit das Radiogerät automatisch ausgeschaltet wird. Das habe ich jetzt schon mehrfach beim Warten auf Fähren festgestellt.
      Meiner Meinung nach wird das Dauer-Plus auch für den Kühlschrank benötigt.

      Gruß
      Römerstein
    • Hallo,

      es gibt zwei Arten von Dauerplus an der 13 Poligen Steckdose. Das eine isz Dauerplus und bedeutet immer Strom bis die Batterie alle ist. Das zweite ist Zündungsplus, das nur dann Strom liefert, wenn die Zündung an ist und der Motor läuft. Diese Zündungsplus nimmst Du für das ATC.
    • Hi,

      also das ATC braucht Strom. Punkt. Laut Anleitung soll es auf Dauerplus gelegt werden, warum auch immer. Ich habe es bei mir auf Zündungsplus umgeklemmt, damit es eben nicht die ganze Nacht aktiv ist, wenn das Gespann wo steht, funktioniert genau so gut.
      Also wenn du nur kein Dauerplus, dafür aber Zündungsplus hat, sehe ich in der Praxis kein Problem. Wenn du keine von beiden hast, wird es schwierig mit ATC.

      Gruß Niclas
    • Hallo,
      habe gerade mal nachgesehen, bei meinem Dethleffs ( beim 2016er Nomad 560 FR war ATC Serienausstattung) und ist ab Werk auf PIN 9 der Anhängersteckdose geklemmt, also Dauerplus und kein Zündungsplus, also genauso wie von Pizzaaaa beschrieben.

      Gruß
      JBH
    • Ruegen1 schrieb:

      Dauerplus für den WoWa in der Werkstatt nachrüsten kostet etwa 120€ laut Angebot, wäre ja schön, wenn man die sparen kann....
      Wenn Du nicht gerade zwei linke Hände hast, kostet es mal gerade ein paar Meter 2,5 mm² Kabel, eine Sicherung mit Halter und höchstens ein paar Stunden Arbeit, das sind noch keine 10 €...
    • Grundsätzlich benötigt das ATC nur Strom während der Fahrt, aber man hat permanenten Strom (und auch mit entsprechender Absicherung) nur über Dauerplus oder die Ladeleitung.

      Dauerplus deshalb, weil bei den meisten Fahrzeugen schon serienmäßig im Kabelsatz, die Ladeleitung (Zündungsplus) muss leider oft nachgerüstet werden.

      Der Ruhestrom und auch Bereitschaftsstrom sind nur wenige mA, deshalb ist auch bei einem längeren Stopp die PKW Batterie nicht in Gefahr.
      Nur bei Aktiveinsatz (bremsen) kann bis zu 15 A benötigt werden, deshalb der integrierte Lastabwurf, welcher während des Brems-Einsatzes alle nachgeschalteten Verbraucher abschaltet.
      Schöne Grüße aus Thüringen
      Gerd :camping:
    • Bei mir hängt das ATC am Dauerplus.

      Man merkt das beim Ankuppeln:
      PKW > Motor aus
      Anhängerkupplung > PKW Steckdose
      ATC > führt jetzt eine "Selbstfunktionskontrolle" durch, deutlich hörbar durch ein Schnarren oder ähnlich
      Grüne Kontrollleuchte brennt
    • MeLex schrieb:

      Bei mir hängt das ATC am Dauerplus.

      Man merkt das beim Ankuppeln:
      PKW > Motor aus
      Anhängerkupplung > PKW Steckdose
      ATC > führt jetzt eine "Selbstfunktionskontrolle" durch, deutlich hörbar durch ein Schnarren oder ähnlich
      Grüne Kontrollleuchte brennt
      Genauso, manchmal blinkt die grüne Kontrollleuchte auch nur beim Ankuppeln, (auch nach dem schnarrenden Geräusch), ist man dann ein paar Meter gefahren, leuchtet die Kontrollleuchte durchgehend grün, ohne zu blinken, das ATC führt dann anscheinend einen Selbsttest durch. Angeblich soll man es ja im Zugfahrzeug deutlich merken, wenn ATC eingreift, wir sind seit letztem Jahr mehrere tsd. KM mit dem Wohni gefahren, aber ich habe ATC noch nie im Einsatz erlebt. Als Sonderausstattung bestellen oder nachrüsten würde ich es nicht unbedingt.

      Gruß
      JBH
    • Von einem User in einem Forum bekam ich den Tipp das ATC an die Wohnwagenbatterie anzuschliessen.Mit einem Natoknochen kann ich das ATC mit Strom versorgen.So kann zum Beispiel der WW auch mit einem Zugfahrzeug gezogen werden welches kein Dauerplus hat.Nach dem ALKO bei mir die AAA Bremse eingebaut hatte stand auf der Rechnung,dass dieser Anschluss in D nicht zulässig sei.Da ich im Ausland wohne stört mich das nicht,denn das System tut das was es soll.
      Nach Auskunft von diesem User stand er aber mit Alko in Verbindung um den Gebrauch an der Batterie zu dokumentieren??

      Gruss Parabol
    • Parabol schrieb:

      Nach dem ALKO bei mir die AAA Bremse eingebaut hatte stand auf der Rechnung,dass dieser Anschluss in D nicht zulässig sei.Da ich im Ausland wohne stört mich das nicht,denn das System tut das was es soll.
      Nach Auskunft von diesem User stand er aber mit Alko in Verbindung um den Gebrauch an der Batterie zu dokumentieren??
      Hallo,
      kann ich mir schon vorstellen, mit WW-Zusatzbatterie ist ja keine Betriebssicherheit des Systems gewährleistet, sollte die Spannung der WW-Batterie abfallen, hat ATC auch keine Wirkung mehr, und Du im Zugfahrzeug merkst nichts davon. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es seitens Alko eine Freigabe für den Betrieb des ATC geben wird, wenn der Wohni elektrisch nicht mit dem Zugfahrzeug verbunden ist, welches eine einwandfreie Stromversorgung des ATCs garantiert, da die Zugfahrzeugbatterie durch den Generator permanent geladen wird, was natürlich bei der Wohnwagen-Batterie nicht der Fall ist....

      Naja, wir leben halt eben in Deutschland.... ?(

      Gruß
      JBH
    • Vielen Dank für die Antworten...

      Jetzt bin ich schlauer!

      @JBH: mein caravan hat sich im mai einmal vernünftig aufgeschaukelt, ich konnte ihn aber wieder beruhigen. So eine Situation brauch ich nicht nochmal, daher werde ich das ATC Nachrüsten...vor diesem Ereignis hatte ich auch nie ein Problem ohne...
    • Es ist Bauvorschrift, für das ATC die Dauerplus zu haben.

      Warum?

      Im Ruhezustand benötigt das System nur einige Milliampere. Damit beobachtet der ATC Rechner das Gespann.

      Bei einem Bremseinsatz sieht es anders aus. Es zieht dabei einen hohen Strom gegen 15A max.

      Ein Relais in der ATC Einheit schaltet sofort die Dauerplus Verbraucher im Wowa ab, damit im Zfz keine Sicherung fliegt, bzw damit die volle Leistung nur dem ATC zur Verfügung steht.

      Am Besten eine Dauerplus direkt von der Zfz Batt ohne Umwege mit mindst 2,5 mm2.

      Gruß
      Michael
    • JBH schrieb:

      Parabol schrieb:

      Nach dem ALKO bei mir die AAA Bremse eingebaut hatte stand auf der Rechnung,dass dieser Anschluss in D nicht zulässig sei.Da ich im Ausland wohne stört mich das nicht,denn das System tut das was es soll.
      Nach Auskunft von diesem User stand er aber mit Alko in Verbindung um den Gebrauch an der Batterie zu dokumentieren??
      Hallo,
      kann ich mir schon vorstellen, mit WW-Zusatzbatterie ist ja keine Betriebssicherheit des Systems gewährleistet, sollte die Spannung der WW-Batterie abfallen, hat ATC auch keine Wirkung mehr, und Du im Zugfahrzeug merkst nichts davon. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es seitens Alko eine Freigabe für den Betrieb des ATC geben wird, wenn der Wohni elektrisch nicht mit dem Zugfahrzeug verbunden ist, welches eine einwandfreie Stromversorgung des ATCs garantiert, da die Zugfahrzeugbatterie durch den Generator permanent geladen wird, was natürlich bei der Wohnwagen-Batterie nicht der Fall ist....

      Naja, wir leben halt eben in Deutschland.... ?(

      Gruß
      JBH
      Meine WW Batterie wird ja durch den Generator des Zugfahrzeug geladen und nur für den Mover genutzt.

      Gruss Parabol
    • mft schrieb:

      Es ist Bauvorschrift, für das ATC die Dauerplus zu haben.

      Warum?

      Im Ruhezustand benötigt das System nur einige Milliampere. Damit beobachtet der ATC Rechner das Gespann.

      Bei einem Bremseinsatz sieht es anders aus. Es zieht dabei einen hohen Strom gegen 15A max.

      Ein Relais in der ATC Einheit schaltet sofort die Dauerplus Verbraucher im Wowa ab, damit im Zfz keine Sicherung fliegt, bzw damit die volle Leistung nur dem ATC zur Verfügung steht.

      Am Besten eine Dauerplus direkt von der Zfz Batt ohne Umwege mit mindst 2,5 mm2.

      Gruß
      Michael
      Hi,

      Du begründest leider nicht, warum Zündungsplus nicht ausreicht, und das würde mich mal richtig interessieren.

      Gruß Niclas
    • Ich kann leider nur auf die Bauvorschrift verweisen. Nur dann gilt die Betriebserlaubnis.

      Es hat wahrscheinlich damit zu tun, dass sich das System Szenarien des potentiellen Unfallverursachers beobachten möchte, um dann rechtzeitig einzugreifen.

      Vielleicht geht Alko aber auch davon aus, dass nur wenige Fz eine Zündungsplus haben, die zudem noch hoch belastet werden kann.
      Oder Ausfall des Antriebmotors plötzlich? Die Dauerplus geht bis zum bitteren Ende.

      Ich persönlich hätte nichts dagegen, dass das ATC mit der ZP versorgt wird, da jedesmal ein Reset erfolgt- aber frage doch Alko!

      Gruß
      Michael
    • Hallo,

      das ATC reagiert recht empfindlich auf einen Spannungsabfall. In diesem Fall wird ein Fehler in den Fehlerspeicher eingetragen und wenn dieser voll ist, bevor alte Fehler nach einer bestimmten Betriebszeit gelöscht werden, geht das System auf Störung (LED leuchtet rot und System ist inaktiv). Aus diesem Grund würde ich von dem Anschluss an eine Batterie abraten.

      Macht es einfach so, wie die Anleitung es vorsieht, d. h. Dauerplus. Ich kein Zugfahrzeug, das über ein Zündungsplus an der Anhängersteckdose verfügt, aber nicht über ein Dauerplus.

      Zum Nutzen des ATC:

      Ich hatte in diesem Jahr auf der Fahrt in den Sommerurlaub den Fall, dass sich der WW durch ein Fahrmanöver eines von hinten zum Überholen ansetzenden SUV sehr plötzlich aufgeschaukelt hat, obwohl das Gespann noch deutlich unter der kritischen Fahrgeschwindigkeit wahr.

      Ich habe natürlich sofort deutlich die Bremse getreten. Sobald ich bemerkte, dass sich die Pendelbewegungen trotz Bremsen verstärkten, klangen diese auch schon sehr abrupt ab. Ich habe daraufhin die Bremse gelöst und wieder etwas Gas gegeben. Dadurch, dass ich noch gefühlt für ca. 1 Sekunde von hinter festgehalten wurde, merkte ich, dass das ATC eingegriffen und die Situation schnell bereinigt hatte. Das Anhänger-ESP des Zugfahrzeuges hatte übrigens nicht eingegriffen.

      Diese Erfahrung bestärkt mich umso mehr darin, nicht mehr auf ATC verzichten zu wollen.

      Gruß Rainer