Anzeige

Anzeige

Carport selber konstruieren oder Bausatz?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Carport selber konstruieren oder Bausatz?

      Hallo,

      Ich werde diese Woche mit den Erdarbeiten für unser Wohnwagen Carport beginnen.
      Es soll 8x4m x 3m Höhe werden.

      Als Dacheindeckung ist Trapezblech vorgesehen.

      Würde am liebsten einen Fertigbausatz kaufen.
      Hat jemand von euch eine Empfehlung wo man ein gutes Carport zum fairen Preis erwerben kann?

      Danke
      Gruß Jochen :w
    • @Noellchen"gutes Carport zum fairen Preis"...
      Wichtig außer einem guten Preis ist immer, das es der entsprechenden Wind- und Schneelast standhält...
      Fertigbausatz würde ich immer vorziehen, da hier die Statik schon berechnet sein sollte (wenn auch nicht auf die Lage deines Grundstücks). Die entsprechenden Vorschriften solltest du vom "Bauamt" deines Vertrauens erhalten...
      Hin und wieder werden ja 199€-Bausätze angeboten - sind aber vermutlich nur füf den Indoor-Bereich geeignet...
      Vielleicht ist ja soo ein Fachbetrieb in deiner Nähe wie die -->Fa. Gröber die erstellen dir nen Plan, machen auf Wunsch den Zuschnitt zum selber aufbauen oder bieten dir einen Komplettservice bis zur letzten Schraube

      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen, das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist" --->K.-R.-Popper<---
      Gut zu wissen Klick Die Franken halt - und Ihre Sichtweise :thumbup:
      "Es gibt nur drei Wahrheiten: Meine; Deine; und eben DIE Wahrheit" --->Fischer<---
      Von allen machbaren Möglichkeiten ist die Einfachste immer die Beste!
    • Ich habe meinen letztes Jahr bei CD Carport bestellt, und auch aufstellen lassen. Bei mir war die örtliche Situation etwas schwierig, da ich zuvor einen Hang befestigen lassen musste und ich dann den vorhandenen Platz größtmöglich nutzen wollte. Somit kam nur ein Carport nach Maß in Frage, er sollte 2,80 Durchfahrtshöhe haben, damit auch mal der Wohni oder ein Wohnmobil hineinpasst, und ich wollte mehr Ständer als normal haben, damit in die Zwischenräume Sichtschutzelemente eingesetzt werden konnten, sowie eine Tür an der Rückseite. Die H-Anker waren schon bei der Hangbefestigung mit eingesetzt worden.

      Es kam ein Fachmann zu mir raus, der sich schon vorab mit den erforderlichen Werten für Schneelast etc. hier im Westerwald vertraut gemacht hatte. Er führte das Aufmaß durch und beriet mich zu den angebotenen Materialien. Die Lieferzeit waren einige Wochen. Ich konnte dann entweder mit eigenen Leuten aufbauen oder den Aufbautrupp in Anspruch nehmen, was ich gleich mitbestellte.

      Alles hat super geklappt. 3 Wochen vor dem Aufbautermin wurde alles angeliefert, so dass ich genügend Zeit zum Lasieren hatte. Zum Aufbau kamen 2 Monteure und stellten den Carport binnen 24 Stunden auf. Die Sichtschutzelemente und die Tür habe ich dann selbst angebaut.

      Natürlich war das Projekt nicht billig, aber dafür ist es ein grundsolides Teil geworden, das hoffentlich Jahrzehnte halten wird. Absolut kein Vergleich mit irgendwelchen Baumarkt Carports.

      Die Firma kann ich wirklich empfehlen.

      EDIT
      Beim Bauamt hatte ich natürlich vorher angefragt. Bei uns gibt es ein vereinfachtes Genehmigungsverfahren. Kein Abstand zum Nachbarn nötig, 12 m lang darf man an der Grundstücksgrenze entlang bauen, 3 m Höhe sind erlaubt und ich weiß nicht mehr genau wie viel Kubikmeter Raum ich umbauen durfte. Passte aber alles. Der zuständige Beamte wollte nicht dafür herkommen und meinte, er hätte kein Problem mit meinem Carport.
      20160911_195850.jpg
      Viele Grüße, Christiane
    • Moin,

      wenn dein Bauamt eine Statik fordert, würde ich zu einem Bausatz greifen, da diesen i.d.R. eine solche beiliegt.

      Das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

      P.S.: auch wenn da vorher ein Gebäude stand, frag beim Bauamt nach. Vorsicht ist besser als Nachsicht.
      Gruß vom Olaf

      P.S.: die dümmsten Ideen beginnen immer mit den Worten "halt mal kurz mein Bier"
      P.P.S.: Theoretisch kann ich praktisch alles.
      P.P.P.S.: Schulbildung ist kostenlos ... aber in manchen Fällen auch umsonst!!!
    • x-file schrieb:

      Ich habe so ein 199€ Teil als "Holzport". Dafür ist es ok.
      Ich hab' mal so eine Günstig-Carport-Beschreibung kopiert:

      Carport / Überdachung, Außen-/Dachabmessung 300 cm Breite (Einfahrtsseite), 600 cm Tiefe (Länge) Der Grundbausatz besteht aus 6 Stützen 9/9 x 210 cm, Pfetten, Sparren und 3-seitiger Dachblende aus druckimprägniertem, gehobeltem Nadelholz (Fichte/Kiefer), Montagematerial, Bauunterlagen (Statik, Bauzeichnung, Baubeschreibung und -berechnung) und Montageanleitung. Maße und Details:
      • Außenmaß Dachbreite: ca. 300 cm
      • Außenmaß Dachtiefe (Länge): ca. 600 cm
      • Sockelmaß Breite x Tiefe: ca. 278 x 567 cm
      • Dachgefälle: in Längstrichtung (600 cm)
      • Lichte Höhe Einfahrtsseite: ca. 212 cm
      • Lichte Höhe Rückseite: ca. 200 cm (*)
      • Stützen: 6 Stück 9/9 x 210 cm
      • Pfetten: 2-teilig, Stoßstelle auf dem Mittelpfosten
      • Schneelast: 85 Kg/qm
      Soetwas ist ja eher ein Goggel-Schnaps-Sichtschutz als ein Wetterschutz...
      Das genügt ja nicht mal einen ausgewachsenem Schneemann - von Schneefall und Regen noch gar nix "geschrieben"
      Wenn so ein Carport unter Last zusammenbricht, ist das erst mal nicht schlimm...., solange niemand geschädigt wird. Wenn "Jemand" zu Schaden kommt, geht es wohl darum, ob alle Spielregeln eingehalten wurden...
      Sollte Schneelast keine Thema sein - ignorieren - wenn nicht, finde ich diese Seite recht hilfreich

      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen, das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist" --->K.-R.-Popper<---
      Gut zu wissen Klick Die Franken halt - und Ihre Sichtweise :thumbup:
      "Es gibt nur drei Wahrheiten: Meine; Deine; und eben DIE Wahrheit" --->Fischer<---
      Von allen machbaren Möglichkeiten ist die Einfachste immer die Beste!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fliewatüt ()

    • Hallo,

      mal vom Genehmigungsverfahren abgesehen. Ich habe unser Carport für den Wohnwagen selber gebaut. Habe das Material größten Teils von einem gebrauchten Dachstuhl welcher erneuert bzw. abgebaut wurde. Habe einfach mal bei einer Zimmerrei gefragt ob so was mal anfällt. Musste die Sparten und Pfetten nur selber auf der Baustelle abholen. Habe dann noch zwei Kisten Bier mitgebracht.
      Somit hatte ich das Material fast um sonst. Was die Statik angeht habe ich mir vom Zimmermann noch ein paar Fragen beantworten lassen. Da ich trotzdem übervorsichtig bin und genug Material hatte, habe ich dann noch jeweils einen “Ständer“ pro Seite mehr eingebaut und die Sparrenabstände verkleinert (hatte ja genug davon). Wenn man mit gesundem Menschenverstand an die Sache heran geht und ggf. etwas überdimensioniert sollte man auch ohne Statik selber etwas stabiles gebaut bekommen. Selbst wenn das Material gekauft wird ist das viel günstiger wie ein fertiges Carport in der Größe (nicht Baumarktqualität vergleichen).
      Allerdings ist für so einen Bau Handwerkliches Geschick und vernünftiges Werkzeug von Nöten.

      Gruß
      Michael
      März 2016: Kerstgenshof und Eifel-Camp
      April 2016: Waldcamping Brombachsee
      Mai 2016: Wilhelm Tell Belgien und De Paal
      Juni 2016: Inselcamp Fehmarn
      Juli 2016: Oranjezon Vrouwenpolder

      März 2017: Vakantiepark Koningshof
      April 2017: Blütencamping Riegelspitze und Marina Oolderhuuske
      Juni 2017 : Camping De Paal
      Juli 2017 : Camping Victoria Station an der Ahr, Camping Brunner Kärnten
      August 2017: Camping de Leistert

      :0-0:
    • Hallo ,
      ich habe mein Carport selbst gebaut. Holz selbst eingekauft und zugeschnitten. Dacheindeckung aus Brettern und Bitumenbahn darüber. Hat mein Schwager, der Dachdecker ist, gemacht. Das Carport hat noch einen integrierten Abstellraum mit Tür für Gartengeräte etc. Das Ding ist so stabil geworden, da passen Zentner von Schnee drauf ( den es hier aber garnicht gibt).

      Achim
    • Moin,
      die Schneelast kannst Du hier berechnen:
      renewable-energy-concepts.com/…chneelast-berechnung.html
      und die zulässigen Balkenlagen und -größen hier:
      eurocode-statik-online.de/flaeche.php
      Etwas klicken und Du findest dort auch die Berechnungen der Ständer oder einzelner Träger, war für mich sehr hilfreich.
      Ich habe unser Carport auch selber gebaut, weil es in eine Durchfahrt sollte und die Fundamente z. T. bereits vorhanden waren.

      Zur Eingangsfrage:
      Mein Schwager hat sich gerade ein recht großes bei Obi gekauft, was auch recht stabil aussieht. Allerdings mit kleinem Abstellraum hinten, ca. 1500,-€.
      Kurze Zeit später gab es so etwas auch bei Hornbach oder Globus. (?)

      Griassle,
      Stefan
      ...sollte ich hier "Mist" schreiben, bitte ich um sachliche Korrektur...

      Wofür mache ich das eigentlich?
      Mein Ra-Vi und die Renovierung
      unser wässriger Knaus
      ... weil´s Spass macht und schmeckt... ^^
    • Denke, die Frage nach Bausatz oder selber bauen kann man nicht pauschal beantworten. Wenn ein Standard-Bausatz passt, warum nicht. Wenn man diesen aber anpassen muss, kann man sich das Holz auch gleich selber (z.B. Schreinerei o. Sägewerk) holen.

      Bei uns musste ich individuell gestalten, so dass ich selbst geplant und berechnet habe. Mit meinem Plan bin ich dann zu einem entsprechenden Betrieb, dort wurde das Holz zugeschnitten und ich musste beim Aufbau nur noch geringfügig nacharbeiten. War am Ende günstiger, als ein Bausatz. ;)

      Wünsche Dir viel Spaß bei Deinem Projekt! :ok
      Gruß
      Holger
      _______________________________
      KNAUS Caravan & Reisemobile IG
    • Wir haben uns für dem Winter ein Lagerzelt 4x8m gekauft.
      Ist Sturm,Schneesicher und kann bei bedarf umgesetzt werden.Und das beste ist ,ich kann es auf meinen Grundstück hinstellen wo ich will(unter 3m Höhe) und es kann im Sommer auch als Partyzelt genutzt werden.
      (ist mit stabiler LKW Plane bespannt und mit 2 Mann in unter einer Stunde aufgebaut)
      Ist mal ein Tipp für alle die schon Carport,Garage voll haben(so wie wir)und Platz haben aber nicht wissen wo der Wowa geschützt stehen soll.
      Die Zelte kosten zwischen 600 und 1500 Euro.
      Ein Bruchteil was ein Carport kostet bzw.ein Scheuen oder Sammelplatz für den Winter.

      (Schnee haben wir seit Jahren schon nicht mehr gehabt)
      mfg
      Dateien
      • Caddy.jpg

        (63,53 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bud Force One schrieb:

      Wir haben uns für dem Winter ein Lagerzelt 4x8m gekauft.
      Ist Sturm,Schneesicher und kann bei bedarf umgesetzt werden.Und das beste ist ,ich kann es auf meinen Grundstück hinstellen wo ich will(unter 3m Höhe) und es kann im Sommer auch als Partyzelt genutzt werden.
      (ist mit stabiler LKW Plane bespannt und mit 2 Mann in unter einer Stunde aufgebaut)
      Ist mal ein Tipp für alle die schon Carport,Garage voll haben(so wie wir)und Platz haben aber nicht wissen wo der Wowa geschützt stehen soll.
      Die Zelte kosten zwischen 600 und 1500 Euro.
      Ein Bruchteil was ein Carport kostet bzw.ein Scheuen oder Sammelplatz für den Winter.

      (Schnee haben wir seit Jahren schon nicht mehr gehabt)
      mfg

      Haste mal einen Link?
      Die ich finde kosten alle einiges mehr.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok