Anzeige

Anzeige

Hundekot-Entsorgung und Transport voller Kotbeutel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ich hab immer Beutel dabei und der Kot wird entsorgt.
      Aber wenn der Hund wirklich mal in der Wiese macht dann ist es unmoeglich den Haufen zu finden.
      Jedenfalls bei der Groesse unseres Hundes.

      Und wie gesagt ich finde es dann auch kein Drama.
      Gruß Bernd

      Have no fear of perfection. You'll never reach it.
      Salvador Dali
    • Ja das stimmt das finden ist mit unter fast unmöglich.... mein Hund macht ja wie gesagt normalerweise nicht in eine Wiese, aber einmal als es doch passierte und ich es weg machen wollte, er war ca. 10-15 m weg, habe ich mich tot gesucht. Ich habe echt alles abgesucht dort.... habs dann doch liegen lassen, da nicht gefunden...
      Ich bell nicht beiß aber... ;)

      Fendt 650 SFD (2017er)
      Weinsberg CaraOne 390 (2014er)
      Tabbert Vivaldt 560 sold... (2008er)
      Knauss Südwind sold (1998er)
    • Mal zur Erheiterung.

      Als unser Spanier einzog war das Problem nicht wo unser Zwerg hinmacht sondern ihn überhaupt dazu zu bringen. Kein Grashalm durfte hinten Kitzel, kein Vogel vorbeifliegen, Spaziergänger in Sicht geraten....

      Hat Jahre gedauert bis sich das normalisiert. Auch heute kommt da im Urlaub die ersten Tage nix.
      Eine eigene Meinung ist ein Grundrecht,
      sie auch mal für sich zu behandeln ist Anstand,
      denn das Gegenteil von Ungewissheit ist Fakt und nicht Glauben.

      Da stellt sich die Frage weshalb die Platzordungsfetischisten meist keine CEE Kabel verwenden :whistling:
    • Er wird bei der Gelegenheit früher einmal sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben, z. B. weil ihn jemand getreten, mit Steinen oder Stöcken beworfen oder ihn ein anderer Hund angegriffen hat.

      Viele Leute können sich gar nicht vorstellen, was manchen Tieren alles angetan wurde. Und etwas bleibt oft für immer zurück, egal wie lange sie inzwischen ein gutes Zuhause haben.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Christiane59 schrieb:

      Er wird bei der Gelegenheit früher einmal sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben, z. B. weil ihn jemand getreten, mit Steinen oder Stöcken beworfen oder ihn ein anderer Hund angegriffen hat.

      Viele Leute können sich gar nicht vorstellen, was manchen Tieren alles angetan wurde. Und etwas bleibt oft für immer zurück, egal wie lange sie inzwischen ein gutes Zuhause haben.
      :ok :ok Da steh ich voll dahinter
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Unserer wollte nie im Treppenhaus hoch, dort wurde er wohl geschlagen. Dauerte ewig bis er da sicherer wurde. Mussten ihn oft hoch tragen. Oder wenn jemand mit Gehstock kam, da flippte er aus. Da wechselten wir die Straßenseite, erst da ließ er ab. Man weiß ja nicht was passiert. Er trank auch die ersten Wochen aus der Toilette bis wir es merkten.
      Sind oft ganz arme Seelen.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok