Anzeige

Anzeige

Hundekot-Entsorgung und Transport voller Kotbeutel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hundekot-Entsorgung und Transport voller Kotbeutel

      Die Hundebesitzer unter euch werden das Problem kennen.

      Seit Jahren habe ich immer wieder nach einer Lösung gesucht, bei Spaziergängen volle Kottüten zu transportieren. Am Campingplatz selbst gibt es meist Abfallbehälter, aber man geht ja am liebsten in Wald und Feld spazieren, da sind dann keine. Teils habe ich mir eine schwarze Mülltüte an der Handtasche festgebunden, um die Beutel zu transportieren, oft bin ich aber früher als vorgesehen zurück gelaufen, um endlich die Tüten loszuwerden.

      Nun habe ich endlich 2 Produkte gefunden, die brauchbar sind und die ich euch vorstellen möchte.

      Die geposteten Links sind weder Affiliate Links noch kenne ich die Hersteller persönlich. Ich höre nur von vielen, denen es ähnlich geht. Und vielleicht hält es den einen oder anderen davon ab, die Sch... liegen zu lassen oder volle Kotbeutel in die Landschaft zu werfen.

      Dicky Bag
      Diesen hatte ich nach reichlichem Googeln letzte Woche zuerst gefunden und in England bestellt. Leider ist es ziemlich teuer. Heute kam die Tasche an und ist wirklich hochwertig verarbeitet. Innen gibt es einen Beutelspender und ein Duftpad. Das Teil kann einfach an einen Gürtel oder Gürtellasche geklipst oder mit dem Klettband an eine Handtasche. Vor allem sieht es nicht danach aus, was es ist. Eher wie eine Objektivtasche für eine Kamera. Vorteil ist hier, dass es in vielen Größen erhältlich ist.

      Kacki Box
      Dieses Teil habe ich heute erst gefunden, und es kommt sogar aus Deutschland und kostet nur 1/3 des oberen. Das Prinzip ist ähnlich. Hier ist aber sogar eine Kunststoffbox mit Verschlussdichtung "verbaut" worden. Und es hat 2 aufgenähte Taschen, in denen man leere Kotbeutel und noch Reinigungstücher für die Hände unterbringen kann. Das werde ich mir auch noch bestellen. Nachteil ist hier für Besitzer größerer oder mehrerer Hunde, dass es dafür etwas zu klein sein könnte.

      Ich habe wirklich keine Ahnung, warum es solche Behälter nicht überall im Hundezubehör zu kaufen gibt. Ich wäre sogar dafür, dass sie auf jedem Campingplatz verkauft würden.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Ich mache in Wäldern den Kot nie weg, genau so wie die Jäger und Förster auch... sondern ich schleudere es in den Wald rein (mit Stock oder großem Blatt) falls mein Hund mal so hin gemacht hat, dass es stört, allerdings habe ich meinen Hund so erzogen, dass er in Büsche rein macht... das finde ich selbst wenn ich suche oft gar nicht, da er meist 10 - 15 m weg ist von mir...

      Auf Campingplätzen, Wiesen, Städten und sonstige gepflegte Anlagen mache ich es immer weg, nur macht er da meist gar nicht hin. Campingplätze ist ja nun gar kein Problem, da hat man ein paar Meter bis zum Müll, Wiesen und Äcker sind ein Problem. Aber auch hier arbeitet mein Hund mit mir, meist macht er sein großes Geschäft innerhalb der ersten 200 m. Da lesen wir dann auf, und deponieren es versteckt hinter einem Busch und nehmen es auf dem Rückweg mit...

      Es gibt noch Tütchen die verwittern, die habe ich auch! Da kann man auflesen und in die Natur schmeißen wo es nicht stört... das habe ich aber noch nie gemacht, irgendwie traue ich dem Braten da nicht.

      Leute die auf Campingplätzen mit ihren Hunden Gassi gehen, sorry die kann ich nicht verstehen! Man kann auch 1 km mit dem Hund Fuß laufen, dann ist man vom größten Platz runter und dann sein Geschäft machen lassen, das funzt nur bei alten / kranken Hunden nicht gut, alle anderen kann man darauf trainieren.
      Ich bell nicht beiß aber... ;)

      Fendt 650 SFD (2017er)
      Weinsberg CaraOne 390 (2014er)
      Tabbert Vivaldt 560 sold... (2008er)
      Knauss Südwind sold (1998er)
    • @Oli_gibt_Gas

      Ich hatte nicht für eine Mitführungspflicht der Behälter plädiert. Nur das hier

      Oli_gibt_Gas schrieb:


      Da lesen wir dann auf, und deponieren es versteckt hinter einem Busch und nehmen es auf dem Rückweg mit...
      führt bei den meisten Deponierern zu einer erhöhten Vergesslichkeit, auch wenn es nicht hinterm Busch liegt. Ich habe neulich in der Eifel mehrfach Kotbeutel mitgenommen, die Tage vorher an der Ecke an verschiedenen Eingängen des CPs "geparkt" wurden. Muss ne sehr lange Wanderung gewesen sein... Wenn wir mit der Hundegruppe unterwegs sind, heben wir teilweise auch fremden Kot auf, weil WIR es leid sind, später darauf angesprochen zu werden.

      Die Eigenart, "verwitterungsfähige" Tüten in den Wald zu werfen, finde ich furchtbar. An stark frequentierten Wegen sieht man sie überall. Bevor sie in Wochen oder Monaten verwittern können, haben zig andere Hundebesitzer neue hingeworfen.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Wir haben noch nie ein Hundetütchen vergessen... du unterstellst mir hier unterschwellig was, das finde ich nicht in Ordnung. Ich wandere oft mehrere Kilometer mit dem Hund, und auf den ersten 250 m macht er sein Geschäft, auch das habe ich antrainiert, ist in der Nähe ein Abfall, werfe ich es gleich weg, wenn nicht, trage ich nicht viele Kilometer das Tütchen rum, bzw. nur dann wenn wir eine Runde laufen. Abhilfe wäre übrigens geschaffen, würden an frequentierten Orten mehr Abfalleimer aufgestellt.

      Und du wirst noch nie im Wald von meinem Hund einen Hundekot aufgelesen haben, es sei denn du robbst auf allen vieren durch dichtes Gestrüpp und Gras... dann wäre dir aber auch nicht zu helfen sorry... wie schon geschrieben, du findest die Kackhäufchen von meinem Hund nicht, da ich ihn von Welpenalter daran gewöhnt habe in Gestrüpp zu machen, das ist übrigens nicht schwer das an zu trainieren und es schadet niemandem und stören tuts nur Menschen die auf allen vieren danach suchen...

      Wie gesagt, zu den verwitterungsfähigen Tüten kann ich nur sagen, dass wir sie haben, verwenden tun wir sie wie normale tüten...

      Übrigens fahre ich mehrmals die Woche mit Hundeanhänger in den Wald, problematisch bei uns ist da, dass die Wege voll geschissen sind mit Pferdeäpfel, manche stört das nicht, ich finde es ätzend wenn ich meinen Hänger nicht um so ein dampfendes Teil drum rum fahren kann... die zahlen keine Pferdesteuer und sie sind verpflichtet das weg zu machen.... manche sagen das sei Dünger, dem widerspreche ich gar nicht, nur warum muss man versuchen mitten auf einem Asphaltweg oder geschotterten Waldweg etwas besser wachsen zu lassen...
      Ich bell nicht beiß aber... ;)

      Fendt 650 SFD (2017er)
      Weinsberg CaraOne 390 (2014er)
      Tabbert Vivaldt 560 sold... (2008er)
      Knauss Südwind sold (1998er)
    • eine verwandte Frage hätte ich da mal , wenn Ihr als Hundehalter auf dem weg vom Campingplatz runter seit damit er sein Grosses Geschäft machen kann , darf euer hund dann NUR auf eure Parzelle nicht pinkeln aber auf die des Nachbars schon ..

      Ist mir mehrfach aufgefallen jetzt auf fehmarn ..
      :0-0:
    • @Oli_gibt_Gas

      Wie könnte ich dir etwas unterstellen, ich kenne dich gar nicht. Und Kot von deinem Hund habe ich wissentlich nie aufgelesen, und ich krabbele auch NIE auf allen Vieren durchs Gebüsch. Und dass bei dir Pferdesch.. liegt tut mir sehr leid. Aber die Welt retten kann ich auch nicht.

      @Devilinside

      Devilinside schrieb:

      eine verwandte Frage hätte ich da mal , wenn Ihr als Hundehalter auf dem weg vom Campingplatz runter seit damit er sein Grosses Geschäft machen kann , darf euer hund dann NUR auf eure Parzelle nicht pinkeln aber auf die des Nachbars schon ..

      Ist mir mehrfach aufgefallen jetzt auf fehmarn ..
      Das passiert nicht nur auf Fehmarn. Rücksichtslose gibt es leider überall.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Aber eigentlich wollte ich mit diesem Thema nur darauf hinweisen, dass es solche Taschen gibt, damit der ein oder andere sie kennt und nutzt und eben nicht in Versuchung gerät, die Sch... irgendwo liegen zu lassen, nur weil er nicht die ganze Zeit so einen Beutel herumtragen will. Wer in einem einsamen Wald unterwegs ist und wenn der Hund fürs Geschäft in einen Busch krabbelt, da wird es niemand stören.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • ....ich nehm so ein ausrangierten Turnbeutel, den hänge ich mir dann über den Rücken...da passt dann auch die Produktion von unseren zwei größeren Hunden rein....ist halt ein Kaxkthema, weil es einfach zu wenig öffentliche Mülltonnen gibt..leider.

      Wie haben eine lange Grundstücksgrenze, der Weg geht zum Grund, eine schöne Gassirunde....ich entsorge fast täglich vergessene Beutel
      ...zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken.....
      ..............zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen...... X/
    • Ja komisch, dass die Industrie Tausende verschiedene Täschchen als Kotbeutelspender anbietet, aber wie man die dann voll transportieren soll, dafür gibt es fast nichts. Ich fand es immer ziemlich eklig mit dem Müllbeutel der an der Tasche hing. Wenn man in der Stadt wohnt, mag es ja noch gehen, und da kennt man vielleicht die Stellen, wo es Mülleimer gibt. Viele fahren aber doch raus auf die Felder zum Laufen. Dass Hundekot Krankheiten auf Kühe übertragen kann, hat sicher jeder schon gehört.

      Ich hab schon oft quergelesen über die Hundeforen, und da finden auch viele nur die Entschuldigung, dass es im Feld oder Wald egal wäre weil Fuchs und Wildschwein auch ihren Kot nicht beseitigen, oder sie haben irgend einen oft unbequemen Kompromiss als Tasche dabei. Deshalb war ich wirklich froh, jetzt etwas gefunden zu haben.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Haben die quergelesene Schreiber in Hundeforen unrecht? Nein, haben sie nicht. Alle freilebende Tiere machen im Freien ihr Geschäft und lassen es liegen, was sollen sie sonst machen?

      Das Problem verstehe ich überhaupt nicht und kann es auch nicht glauben.

      Kein Hundebesitzer rennt dem freilaufenden Hund hinterher um seine Fäkalien aufsammeln zu können. Schon rein anatomisch geht das gar nicht.

      Also bleibt nur eine Möglichkeit: Den Hund ausschließlich an der Leine zu führen, egal ob in menschlichen Siedlungen oder draußen in der Natur und nur so ist es auch möglich, sämtliche Hinterlassenschaften einzusammeln. Alle andere Behauptungen, man nehme alles wieder mit, stufe ich als Lüge ein.

      Schlimm dafür sind Parkanlagen, Parkplätze und eigentlich alles wo viele Menschen unterwegs sind. Selbst wenn Toiletten vorhanden sind, wird überall hingeschissen und hingepinkelt.
    • Relaxo schrieb:


      Kein Hundebesitzer rennt dem freilaufenden Hund hinterher um seine Fäkalien aufsammeln zu können. Schon rein anatomisch geht das gar nicht.
      'Kein' stimmt nicht. Aber viel zu viele tun es nicht. Warum meinst du, dass das anatomisch nicht geht?
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Weil der Hund viel schneller ist, an Stellen kommt, wo der Mensch aufgrund seiner Größe und Gangart nicht hin kommen kann...

      Bei einem freilaufenden Hund der sein Geschäft verrichtet ist es unmöglich seine Geschäfte einzusammeln - zur Wiederholung. Und die wenige Male wo der Besitzer es sieht und es dann tut, ergibt auch keine Absolution für ihn, anderen die das längst aufgegeben haben, oder nie taten, maßregeln zu wollen.
    • Auf meiner Gassi Runde laufe ich einen an Gärten grenzenden Feldweg entlang raus aufs freie Feld.

      Alle Wege sind links und rechts im Grünstreifen zugeschissen. Es liegen massenweise kotbeutel im Gebüsch und noch nichtamtlich die biologisch abbaubaren. Wenn ich dort meinen Garten hätte würde ich im kreis springen. Mir ist es schon peinlich dort mit dem Hund lang zu laufen.auf auf dem Feld sind die meisten Haufen direkt am Weg oder sogar darauf.

      Leute, was ist so schwer daran die kacke Weg zu räumen ? Ja, schön ist anders, Abers Dann schafft euch keinen Hund an...

      Ich räume jedes Häufchen weg, das sich wieder finden lässt.

      Ein Freund von mir ist hier Bauer, der stiefelt regelmäßig im Feld in ein Kackhaufen SOGAR WEIT IM FELD DRIN...

      Bitte räumt die Haufen weg, sonst dürfen wir Bald mit den Hunden nirgendwo mehr hin. Was ich durchaus verstehen kann.

      Den dicky bag habe ich schon bestellt. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, wie der nach ner zeit riecht....
      Nimm das leben nicht so ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...
    • SvenBa schrieb:



      Den dicky bag habe ich schon bestellt. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, wie der nach ner zeit riecht....
      Der ist aus dickem Neopren und kann ganz normal in die Waschmaschine. Das Futter meiner Hundegeschirre ist auch daraus gemacht. Kaum aus dem Wasser, ist es schon wieder trocken.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Hundetrööte sind ja schon per se diffizil. Sollten sie sich gleich zu Beginn bereits mit Hundeshaizze beschäftigen, hochbrisant. Dann noch Aussagen, dass die Minen in der freien Natur zurück gelassen werden, irgendwo in den Brennnesseln ... Alarmstufe 1.

      Ich denke mal, das dauert keine 24 Stunden und das Ding ist dicht. :thumbsup:

      @Relaxo trifft da aber ziemlich gut meine Meinung. Die Fußhupe neigt zum Wegeseitenrand - das macht man weg. Und die kleine Tüte, anständig zugeknotet, kann auch mal in die Jackentasche. Der Große bevorzugt Brennnesseln, Unterholz, halt irgendein abgelegenes Versteck. Da liegt die Kacke gut ... und bleibt da auch. Ansonsten nimmt man 2 Tüten, knotet ordentlich zu und nimmt es mit. Wo ist das Problem?

      Ich finde den Tip zwar nett - aber wieder nur Geschäftemacherei. :thumbdown:

      BTW: Ich hatte da mal vom Büro aus eine dumme Situation: DSH Joschi kackt mir in der schnellen Mittagspause in einen Vorgarten. Tüte Fehlanzeige, klingeln an der Tür auch. Also "kackfrech" eine Visitenkarte in den Haufen gesteckt, Joschi zurück zum Büro gebracht und 'ne Stunde später mit Tüten aus dem Auto wieder hin (da bewegten sich die Gardinen).

      Und: Haufen weg - Visitenkarte weg - und ein Anruf im Büro: Hut ab für das gute Benehmen. Zusammenleben kann so einfach sein.
    • Relaxo schrieb:

      Auch das verstehe ich nicht.

      Hundebesitzer die die Kacke in einen Beutel umfrachten um dann den Beutel mitsamt der Kacke wieder wegzuschmeissen?

      Vielleicht lebe ich einer Ecke wo es so etwas nicht gibt, denn dieses Verhaltensweise wäre selten dämlich.
      Leider kommt das sehr oft vor. Manche tüten erst ein und werfen dann weg, wenn niemand mehr zusieht. Oder stellen den Beutel irgendwo hin, damit sie ihn nicht die ganze Zeit in der Hand tragen müssen, und "vergessen" ihn auf dem Rückweg. Das sehe ich besonders oft bei Campingplätzen in der Nähe von Eingängen. Für diese Hundebesitzer würde ich sehr eines der oben genannten Modelle empfehlen. Wenn man ernsthaft korrekt entsorgen will, ist das eine gute Möglichkeit.

      Wie oben angeführt, gibt es auch Tüten aus Biomaterial, die verrotten sollen, so ähnlich wie die Beutel für den Biomüll. Der eine oder andere wirft die dann ins Gebüsch und meint, damit wäre die Sache korrekt erledigt.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • In schweden gibt es bio Beutel ( kann man auch in Deutschland bestellen )
      Sind aus maisstärke und verroten innert wenigen wochen komplet.
      Also auflesen wenns auf dem Weg liegt und in einem Busch entsorgen.
      Löst sich alles auf.