Anzeige

Anzeige

Zeeland: Klaverweide

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Zeeland: Klaverweide

      Nach intensivem Studium mehrerer Sagen (genauer: Wettervorher-Sagen) wurde abends vor der Abfahrt entschieden: Morgen geht’s nach Zeeland und nicht an den Bodensee. Die Gegend um Renesse, strandnah, komfortabel, idyllisch – also die üblichen Anforderungen. Unsere Freunde fahren freitags, wir kommen samstags nach. Nix gebucht, erste Anlaufstelle: Zeeuwse Kust. Glück schlag zu! Didi such!

      Schon blöd, wenn man mittags losfährt, in Antwerpen Stau kriegt :xwall: und dann 5 vor 8 an der Rezeption steht. Für eine Nacht ist was frei, dann umziehen und freitags drauf nochmal umziehen. Für uns Nachkömmlinge: samstags Parzelle beziehen, samstags drauf umziehen. Und beide Parzellen weit voneinander entfernt. Sanitär am besten mit dem Fahrrad. Und dafür in der ersten Nacht 58 Taler, danach 48.

      So hatten uns unsere Freunde das spätabends gewhatsappt, ein lustiges hin und her. Habt ihr was geraucht, ihr mentalen Einzeller? 58/48 €? Das muss besser gehen. Und flugs so ca 5-6 Alternativen aus camping.info rausgegriffen zum samstäglichen Abklappern durch das Vorauskommando.

      3 der Vorschläge konnten sofort abgehakt werden: Nix frei. Einer: Unterirdischer Zustand der Sanitäranlagen. Und dann: Treffer! Klaverweide. :thumbsup: Umzug unserer Spezis noch vor Mittag auf die Weide. Wir sind dann samstags um 19 Uhr eingelaufen. 490 km, 6 Stunden incl. Pausen.
      Gespann.JPG

      Zwei Parzellen nebeneinander, jeweils lockere 120 m² groß, Wasser, Abwasser, SAT, WLAN frei. Ja, Duschkarte- na und? Mit ACSI (ab 26. August) wird gratis draufgeladen, und wenn leer, wieder aufgeladen. Überhaupt kein Problem. Das alles für 19,24 €/Tag incl. Touristenbelasting.
      Rezeption.JPGEinsicht.JPGOP1.JPG

      Und: Autofrei, so wie wir es lieben. Waren aber immerhin 20 Meter zu laufen bis zum Parkplatz!

      Die Klaverweide umfasst als Recreatiepark mehrere Abteilungen, die schön voneinander getrennt sind: WW-Stellplätze, hundefrei oder mit Hunden, Wohnmobilbereich, Mischbereich. Und dann noch die Häuschen und Trekkershütten sowie ein ganz tolles Areal für Jugendfreizeiten, das in keinster Weise störend war. Die (Schul-)Kinder zelten nicht, sondern wohnen in Häusern mit allem drum und dran. Nicht zuletzt wohl deshalb ist der Spielplatz riesig, ich habe noch nirgends einen größeren, umfangreichern gesehen.
      Klaverplan.JPG

      Die Rasenflächen lassen das Herz des gemeinen Wiesenbesitzers höher schlagen: ein gepflegtes Grün!

      Je 8-10 Parzellen liegen in Karrees, die mit Hecken umfriedet sind. Die Sanitäranlagen sind normaler holländischer Standard (völlig identisch mit denen der Zeeuwse Kust!), sauber und zweckmäßig.
      Sani.JPGWaschen.JPG

      Was hätte die Zeeuwse Kust für uns für Vorteile gehabt? Keine. Das Hallenbad hätten wir nicht genutzt, und das Restaurant haben wir als Gäste besucht. Supermarkt nicht wichtig. Dafür waren die Parzellen dort kleiner, Auto mit draufgequetscht, A… an A…, voll in deutscher Hand. Und je mehr Plätze wir bei unseren Fahrradtouren besichtigt haben, desto sicherer waren wir: Wir haben für unsere Bedürfnisse einen Glückstreffer gelandet. Ok, alle Minicampings konnten wir natürlich nicht auch noch ansehen.

      Die Klaverweide in Ellemeet hat nur einen Mini-Supermarkt mit Brötchenservice und eine kleine Kneipe, „bij Leon“. Wir haben sie nicht ausprobiert. Das Dorf Ellemeet … tja, ich weiß nicht, ob dort Menschen oder Zombies wohnen. Tagsüber bei der Suche nach einem Supermarkt haben wir keine einzige lebende Seele gesehen. Der Supermarkt (Plus) ist übrigens in Scharendijke, 10 min mit dem Rad. Da gibt es nichts, was es nicht gibt.

      Zum Radeln braucht man ja nix zu sagen: Wir haben in 10 Tagen 350 km gestrampelt (dabei auch 2 fahrradfreie Strand- und 1 Regentag).
      Radtour.JPG

      Sehr gut ist das Radknotensystem. Und manchmal findet man ja auch das Unerwartete: Zwischen Knoten 61 und 62, wenn ich mich recht erinnere, liegt ein Weingut (!!!) mit einem :anbet: wunderbaren Auxerrois (13 €) und anderen sehr genießbaren Tröpfchen. Das Beste: Direkt dabei ein gepflegter Minicamping.
      Schorre.JPG

      Das holländische sogenannte Essen: Für mich als Fischverächter ein Graus! Hühnchen in Erdnusspampe, zähe Pannekoeken, seltsame „Salate“ (Kaas-Mostard Salad z.B.), wässrige Tomaten, und die meisten Brotsorten würden wir zu Hause als Putzlappen verwenden. Ist natürlich eine sehr persönliche Meinung. Man möge sie mir lassen. Die Brötchen auf der Klaverweide hingegen waren sehr gut.
      Hollandtoast.JPG

      Noch was zur Strecke. Wir kommen aus der Kaiserslauterer Gegend (Naja, eher Kusel, aber das kennt ja keine S…) und haben zwei Stecken zur Auswahl: via Luxemburg-Brüssel oder die meist gähnend leere Bitburg-Lüttich. Erstere würde ich zumindest für den Rückweg immer vorziehen, weil auf der anderen 2 große Autobahnumleitungen wegen Bauarbeiten sind. Beachten: da sind die Tankstellen sehr rar!!! Muss man runter.

      So, das soll mal reichen. Jetzt ist wieder mal nichts aus der Mecklenburgischen Seenplatte geworden. Vielleicht nächstes Jahr. Oder übernächstes. Gugge mer mol.
      Es grüßt Herbert
      ----------------------------------------------------------------------------
      Alle Tage sind gleich lang, aber unterschiedlich breit!
    • Wir kennen Klaverweide auch sehr gut. Danke deshalb für Deinen Bericht.
      In den letzten zwei Jahren waren wir allerdings nicht dort.
      Vielleicht im nächsten Jahr mal wieder.
      Wir hatten dort allerdings auch schon Pech,weil an den Wochenenden laute Gruppen auf dem Platz einfielen.



      Gruss


      Heike
    • Benutzer online 1

      1 Besucher