Anzeige

Anzeige

Wohnwagen-Reisen trotz Dauercamping - Wie realistisch ist das?

    • Hallo

      Wir haben das Problem mit den Dauercampen mit einen zweit Wohnwagen gelöst.
      Wir haben einen Saisonplatz wo unser größerer Wohnwagen 6 Monate im Jahr steht. Da fahren wir mit unseren kleinen Wohnwagen und im Winter fahren wir mit unseren großen Wohnwagen und der kleine hält Winterschlaf.

      Tja der Trend geht zum Zweitwagen :thumbsup:
      Grüßla aus Frangn
      wody

      RUT Kratzmühle 2009, 2010, 2011, 2013, 2014, 2015
      BuF
      Fischer-Michl 2011, 2013
      Rut Thüringen Hohenwarth 2012

      Rut Fichtelsee 2012
      BuF Mounte Caolino 2012, 2014
      Schwarzfelder Hof Ostern 2013
      Rut Thüringen Propsteizella 2013
      SUT Schwarzfelder Hof 2013/2014
      Oberpfalz Treffen 2014, 2015
      1. Stammtisch Augsburg Januar 2015 2016
      1. Frankenstammtisch Februar 2015
      Rut-Buf Fichtelsee 2015

      Rut-Buf Creglingen 2016
    • Genau wie ich nur das ich immer mit den kleinen Unterwegs war.
      Mein Zugwagen ab Rente war zu klein.
      Das hat natürlich einen Mitglied nicht hier gefallen, aber was soll es, ich mache immer nur das was ich für richtig halte.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      und viele Grüße
      vom Willipitschen
    • PRDD schrieb:

      Hallo zusammen,

      wir sind am überlegen, einen Dauerstellplatz / Saisonstellplatz zu mieten. Dort wollen wir größtenteils die Wochenenden verbringen. Allerdings wollen wir Urlaubsreisen weiterhin mit unserem WW machen. Ich habe nun jedoch die Befürchtung, dass man, wenn der WW einmal „fest“ irgendwo steht, das evtl. nicht mehr tut. Auf dem Dauerstellplatz richtet man sich ja wahrscheinlich Schritt für Schritt ein wenig komfortabel ein (festes Vorzelt, Wasser- / Abwasseranschluss etc.). Wie sind da eure Erfahrungen? Gibt es Dauercamper, die immer noch regelmäßig mit ihrem WW reisen?

      Danke für eure Meinungen.

      Peggy
      Hallo Peggy,
      das haben wir viele Jahre lang so veranstaltet. Ein muß dabei ist natürlich - der Nellen Rahmen - speziell angepepast auf euren Wohnwagentyp und Aufbau. Ist zwar teuer in der Anschaffung aber dafür dann sehr langlebig.
      Und wenn man beim Dauercamping Aufbau auch gleich daran denkt wie man am besten dann auch den caravan rausbekommt zum Urlaub machen, dann ist das doch ne super Idee.
      Wir haben letztes Jahr aufgegeben, da unsere berufliche Situation sich mit dauercampen nicht mehr vereinbaren lies. Leider. Und dann wurde unser CP auch immer teurer für die angebotene leistung.
      In diesem Sinne - euch viel Spaß.
      andreas
      es gibt keine mehr
    • Wir sind seit 5 Jahren Dauercamper und reisen noch. In den ersten srei Jahren haben wir immer abgebaut um zu reisen. Das ging uns irgendwann richtig auf den Geist. Vor 2 Jahren haben wir uns einen kleinen älteren Reisewohnwagen gekauft, der bei uns mit auf dem Grundstück steht. Seit dem nutzen wir beides sehr regelmässig. Den Dauerplatz wie eine Ferienwohnung und mit dem Reisewohnwagen fahren wir in den Urlaub, auf Treffen oder nur mal so über ein WE. Für uns die beste Lösung.

      Beste Grüsse
      Marion, Stefan mit Hund Ecco
      :camping:

      Viele Grüße

      Marion Stefan und Shar Pei Ecco

      NLTiN 19./ 20. Februar 2011 Campingplatz Böhmeschlucht b. Bad Fallingsbostel --> ---
    • Hallo, bis vor 5 Jahren stand unser Wohni für 300€/Jahr in einer Scheune.
      Jetzt für 700€/Jahr haben wir ein Dauerstellplatz in 30km Entfernung mit festem Vorzelt und Carport für 6000€.
      Der Wohni fährt mit Moover in 5 Min. raus und rein und die Caravanstore bleibt am Stercki.
      Wir sind Rentner und fahren 4 mal im Jahr auf Reise.
      Gruessle Wolli :w IMG_20160521_145056_1.jpg
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Hallo Peggy,
      wir hatten auch 17 Jahre einen Dauerplatz und sind fast jedes Jahr 3x weg gefahren.

      Als unsere Große auf die Welt kam, habe ich ein Vorzelt als freistehendes Vorzelt mit Isolierung ausgebaut.
      Damit hatten wir mehr warmen Lebensraum, da wir auch oft im Winter auf den CP waren. Dadurch ging auch das Abbauen zum Verreisen noch besser und war vorallem bei Regen noch einfacher.
      1. Nicht benötigte Sachen ins Zelt
      2. Schleusenstreifen entfernen
      3. Wowa raus (damals noch ohne Mover :( )
      4. Rückwand ins Zelt und fertig

      Den Dauerplatz haben wir nur aufgegeben, weil wir nun ein Haus (mehr Arbeit aber auch mehr Erholungsraum)haben.
      Gleichzeitig waren die WE auch oft durch andere Aktivitäten (Kindergeburtstage, Übernachtungspartys, ....) belegt, so dass die Jahresmiete nicht mehr im Verhältnis zur Nutzung stand.

      Zur Zeit wird unsere Große "flügge"(Studium) und der Kleine wird 15, vielleicht mieten wir uns dann in ein paar Jahren wieder einen Stellplatz. Dann aber bestimmt nur noch für den Sommer. Zu Hause ist es auch schön, ich bin aber auch gerne am Wasser.
      Schöne Grüße aus Thüringen
      Gerd :camping:
    • Wir haben das 15 Jahre prktiziert.
      Wir sind im Frühjahr oder im Herbst gefahren, im Sommer sind wir auf dem Dauerplatz geblieben.
      Jetzt haben wir uns einen Standwagen mit festem Vorzelt und Überdach gekauft und reisen mit dem alten(Hymer nova 530) wann es uns gefällt.
      Im Sommer hatten wir ein durables Vorzelt aufgebaut mit einer Menge Gedöns, das dann im Herbst nach Abbau in einer Scheune beim BAuern verschwand.
    • Wir haben seit 2016 einen Saisonplatz an der Mosel zu dem wir eine knappe halbe Stunde Anfahrt haben. Letztes Jahr sind wir 3x , dieses Jahr krankheitsbedingt 2x weggefahren. Wegen dem Hund haben wir einen Zaun. Dieser ist leicht und schnell ausgehakt und wir holen den Woni mit dem Mover runter. Der Vorgänger ist immer über den Nachbarplatz gefahren, die müssten mit dem Aufbau warten, bis er da war oder noch mal abbauen. Das möchten wir niemanden zumuten.

      Wir bauen unser normales Ambassador auf, dies ist auch unser Reisezelt. Möbel nutzen wir die gleichen wie beim Reisen, nur der Tisch ist ein stabilerer Tisch.

      Wir verbringen gerne Feiertage/Brückentage auf unserem Saisonplatz, Kurztripps übers Wochenende haben wir aber keine mehr gemacht. Das war uns dann doch zu viel Aufwand.

      Caren :w
      Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem ;)
    • Wir sind inzwischen "mobile Dauercamper".

      Bis vor kurzem haben wir dazu den großen Wohnwagen 1-2x pro Jahr vom Dauerplatz gezogen.
      War uns aber irgendwie zu aufwändig mit Zeltauf- und Abbau.
      Ein vernünftiges, freistehendes Zelt war uns zu teuer.

      Deshalb haben wir uns vor 1½ Jahren noch einen älteren 2. Wohnwagen zum Reisen zugelegt und sind mit dieser Entscheidung super zufrieden.
      Wir fahren seitdem viel häufiger. Auch, wenn's manchmal nur ein Wochenende ist.

      Gleich geht's los, nach Callantsoog :thumbsup:

      Gruß Peter
    • Hey!

      Lief bei uns ähnlich...

      Hatten einen uralt WoWa auf nem Campingplatz gekauft, dann wurde aber ein Platz am See frei und wir sind umgezogen. Ging nur mit der alten Schese nicht, also haben wir unseren Stercki dort fest aufgebaut, denn seitdem wir auf dem Platz waren, waren wir vielleicht noch 3x damit los und er stand sonst nur rum.

      Jetzt, knappe 3 Jahre später fehlte uns dann doch hin und wieder das Reisen, also haben wir vor einem Jahr ein kleines, altes Wohnmobil gekauft und sind nun damit hin und wieder unterwegs. Erst wieder im August auf erste große Tour durch Dänemark und Südschweden und am kommenden Wochenende geht es nach Sassenberg.

      Gruß, René
      :wGruß aus Minden :w

      Fehmarn, du Perle am Ostseestrand
      bist über alle Grenzen hinaus bekannt
      Fehmarn, du Paradies ganz nah am Meer
      sturmerprobt durch Wetter, Wind und Heer
      du stolze Insel zwischen Sund und Belt
      bist einmalig - und schön auf dieser Welt.

    • Wir haben eine Saison lang Saisoncamping gemacht. Da gab es schon Camper, die ihren Wohnwagen auch zum Reisen benutzt haben, aber sie waren soch eindeutig in der Minderheit. Die meisten, die das gemacht haben, hatten ein Vorzelt, das freistehend war, also eines welches stehen blieb, wenn man den Wohnwagen weggezogen hat. Da kann man dann z.b. auch einen festen Fußboden einbauen.

      Wir haben uns nach einer Saison entschieden, dieses Projekt nicht weiter zu führen, weil wir doch eindeutig Reisecamper sind. Um beides zu praktizieren, hätten wir nochmal viel Geld in die Hand nehmen müssen, für ein zweites Vorzelt, am besten so ein freistehendes.