Anzeige

Anzeige

Wohnwagen-Reisen trotz Dauercamping - Wie realistisch ist das?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wohnwagen-Reisen trotz Dauercamping - Wie realistisch ist das?

      Hallo zusammen,

      wir sind am überlegen, einen Dauerstellplatz / Saisonstellplatz zu mieten. Dort wollen wir größtenteils die Wochenenden verbringen. Allerdings wollen wir Urlaubsreisen weiterhin mit unserem WW machen. Ich habe nun jedoch die Befürchtung, dass man, wenn der WW einmal „fest“ irgendwo steht, das evtl. nicht mehr tut. Auf dem Dauerstellplatz richtet man sich ja wahrscheinlich Schritt für Schritt ein wenig komfortabel ein (festes Vorzelt, Wasser- / Abwasseranschluss etc.). Wie sind da eure Erfahrungen? Gibt es Dauercamper, die immer noch regelmäßig mit ihrem WW reisen?

      Danke für eure Meinungen.

      Peggy
    • Also wir machen das hin und wieder mal. Z.B. 2016 hatten wir den WW das ganze Jahr auf einem Dauerplatz stehen und sind selbstverständlich im Frühling und im Herbst damit in Urlaub gefahren.
      Aber wir stehen auf einem Dauerplatz nicht anders als im Urlaub: Vorzelt aufgebaut (Air), Wasser und Abwasser angeschlossen, genau wie auf Urlaubsplätzen wo dies möglich ist auch aber sonst nichts! Auch dort gilt für uns der Grundsatz: In max 1 Stunde alles abbaubar und weg. Dieses flexible, ungebundene ist einer unserer Ansprüche an WW Camping. Etwas anderes wollen wir nicht. Und auch für dieses "Dauercamping light" kommen nur CP in frage wo wir in der nähe oder bei den Urlaubscampern stehen. Keinesfalls in irgendwelchen Platzteilen mit Hecken, Zäunen usw., so was geht bei uns gar nicht!
      Gute Unterhaltung im Wohnwagen-Forum wünscht:
      Holger & Familie ;)


    • Also wir haben einen Dauerplatz mit festem Vorzelt, und Reisen mindestens einmal im Jahr mit dem Wohnwagen.
      Sogar verlängerte Wochenenden werden ab und an für Kurztrips genutzt. Die "Komfortsachen", Wasser- und Abwasseranschluss, etc. haben wir im Vorzelt. Um mit dem WW zu reisen, müssen wir nur ein paar Sachen aus dem WW ins Vorzelt umlagern, und die Stützen hochfahren.
    • Das schlimmste bei Dauercamping-Stellpätzen ist ja, das man da oft umzingelt wird.
      Auf unserem CP müssen fast alle Dauercamper ihr Vozelt abbauen, wenn da mal einer mit seinem WoWa rein oder raus will.
      Oder sonst irgendwie eine Passage ermöglichen. Ist für die Meisten aber kein Proplem, da das nur im Todesfall mal passiert.
      Um von meimem Stellplatz in Urlaub fahren zu können, muss ich da leider ca 120 m rückwärts durch eine sehr enge Zufahrt.
      Gelobt ist da mein Mover.
      Also beim Stellplatz anmieten immer darauf achten, das dich keiner zubauen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bastl-axel ()

    • Wir praktizieren das seit 2 Jahren so. Das ganze Jahr über stehen wir auf einem Dauerstellplatz und wenn wir in den Urlaub fahren ziehen wir den Wohnwagen vom Stellplatz weg. Wir haben den Stellplatz aber extra so ausgesucht das das problemlos möglich ist. Unser Vorzelt ist freistehend und der ganze Vorgang dauert nicht länger als 10 Minuten.
      Gruß



      Ralf
    • Wir haben auch einen Dauerstellplatz ohne Frisch und Abwasser, allerdings mit festen Vorzelt und Carport. Bedeutet:Gepäck verstauen, die Stützen hochfahren und los geht´s. 10 Minuten Aufwand.
      Morgen geht es wieder los, nach Bad Hönningen und am Sonntag zurück.
    • Habe 40 Jahre Dauercamping und 2 x Reisen, Sommer wie Winter gemacht.
      Allerdings habe ich am Dauerplatz nie mehr im Zelt stehen gehabt, als ich eben auch meinen Reisen mitnahm.
      Vorteil: das Vorzelt wurde eben auch mal wieder gereinigt.

      Einen Platz wie Bastl Axel hätte ich nie akzeptiert.

      [IMG:https://www.campen.de/attachment.php?attachmentid=122702&d=1464208769]

      So sah mein Platz aus. Das Schutzdach habe ich erst drauf gemacht als ich in Rente ging. Da habe ich mir ein kleineres Auto und einen kleineren Wohnwagen zusätzlich gekauft.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Hallo zusammen,
      wir haben einfach eine Terasse aus Steinplatten vor dem Wohnwagen und eine Blechhütte für den Krempel.
      Ein Vorzelt haben wir nicht, nur noch die Markise. So können wir bequem den Platz nutzen und sind innerhalb einer Stunde max. wech.
      Haben früher für die Garage des Wowa 720 Taler gelöhnt und mussten immer anruden wenn wir kommen, nun zahlen wir 880 und können hin wann wir wollen.
    • Hi Folks,

      wir praktizieren dieses Mixed-Camping seit mehr als 25 Jahren.

      Unser Stellplatz liegt direkt an der Nahtstelle zu den Touristenplätzen - und ist nicht als Dauerplatz erkennbar, da vor Jahren schon sämliche Zäune und Hecken von Nachbarn entfernt wurden.
      Den Boden unserer Parzellen bedeckt etwas, was viele Camper gar nicht mehr kennen: richtiges Gras!!
      Einzig ein kleines Gerätehaus, was im Windschatten des Caravans steht, verbleibt auf der Parzelle, wenn wir reisen.

      Für uns bietet und bot diese Mixtur in allen bisherigen Lebensphasen ein weitaus höheres Maß an Flexibilität und eine größere Nutzung des Caravans. Neben ca. 40 Übernachtungen per anno auf dem Dauerstellplatz reisen wir in Vor- und Nachsaison 4 bis 6 Wochen pro Jahr.

      Wir empfinden es sogar als Luxus nicht in den Stauzeiten reisen zu müssen und trotzdem das Feriencamping auf der gegenüberliegenden Seite der Parzelle zu spüren.

      In der Vergangenheit gab es auch Jahre wo wir ein komplettes Vorzelt im Reisetrimm aufgebaut hatten - oder in den Wintermonaten ein kleines Wintervorzelt.
      Aktuell begnügen wir uns mit einer Markise. Der Abreiserekord liegt bei 12 Minuten !!

      Allzeit Gute Fahrt!
      nobbynator

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von nobbynator ()

    • Willipitschen schrieb:

      Einen Platz wie @bastl-axel hätte ich nie akzeptiert.
      Wieso nicht? Hast du keinen Mover? :D
      Wegfahren dauert mit allem maximal 1 Stunde, aber dafür ist der Platz am Waldrand sehr schön gelegen
      und das ist mir wichtiger, als schneller abbauen zu können.

      Willipitschen schrieb:

      So sah mein Platz aus. Das Schutzdach habe ich erst drauf gemacht als ich in Rente ging.
      Ist ja mitten im Dorf. Hast du da überhaupt einen Frisch- und Abwasseranschluß oder musst du schleppen? :wacko:
      Ich habe zwar keine Gartenzwerge, finde einen Zaun aber gut, weil so mein Hund ohne Leine rum laufen kann.

      Willipitschen schrieb:

      Da habe ich mir ein kleineres Auto und einen kleineren Wohnwagen zusätzlich gekauft.
      Warum? Da wäre es doch billiger gewesen, sein altes großes Auto zu behalten und auch den größeren WoWa.
      Und ein größerer WoWa ist doch auch deutlich bequemer.
      Und es gibt auch Schutzdächer, die auch während der Fahrt drauf bleiben dürfen.
      Jeder wie er will, aber dann darfst du mich deswegen nicht (negativ ? ) zitieren.
    • Auch wir haben dieses Jahr einen Dauerplatz übernommen , wir wollten einen Platz an einem See Ca 5min. Weg von uns .
      Darauf haben wir 2 Jahre gewartet , da wir auch keine Mini Mittelparzelle haben wollten . Nun haben wir für teuer Geld einen Eckplatz übernommen und sind dabei ihn kpl umzumodeln .
      Alten Wowa und Dauerstandzelt weg , Untergrund wieder mit Ca 3t Mutterboden aufgefüllt und Rollrasen verlegt . Somit war erstmal wieder Luft .
      Dem Wowa hab ich einen Mover Verpasst zum reinparken .
      Nun gibt's eine grössere Hütte, ein sonnensegel für Schatten und an den wowa kommt ein kleines schnelles Zelt zum sitzen ..
      :0-0:
    • bastl-axel schrieb:

      Das schlimmste bei Dauercamping-Stellpätzen ist ja, das man da oft umzingelt wird.
      Auf unserem CP müssen fast alle Dauercamper ihr Vozelt abbauen, wenn da mal einer mit seinem WoWa rein oder raus will.
      Das würde ich nie akzeptieren, das andere ihr Zelt abbauen müssen, damit ich rauskomme.

      Nein ich habe keinen Mover, weil ich den nicht brauchte. Ich konnte den Wohnwagen drehen und am Auto anhängen.

      Ja, ich hatte Wasser und Abwasseranschluß, dafür hatte der Regierungspräsident Antwerpes gesorgt.
      Wenn du an meinen Vorzelt vorbei schaust, da sieht du etwas weißes, das ich die Schüssel vom Wasseranschluß.

      Mitten im Dorf ist der Platz nicht, sondern nicht weit vom Rursee entfernt. Surfbretten und Paddelboote stehen zu Verfügung. Ist doch wohl klar, das es eben jeder so einrichtet, wie er es mag. Der See ist mir lieber als der Waldrand.


      Du beanstandest sogar meine Entscheidung mit der kleineren Wohnwagen. Ein großes Auto, was eben dementsprechend viel Sprit baucht, den hast du das ganze Jahr über, und bei 30 000 Km kommt da schon etwas zusammen.
      Warum also sollte ich mit 2 Personen einen 6,50 m Aufbau fahren ?
      Der 485 tut es auch, und das 6 l Auto (verbrauch) funktioniert auch gut.
      Und zum Schluss muss ich sagen, das ich immer für mich selber denke, da brauche ich keine Denkhilfe,


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Wir sind auch "reisende Dauercamper".

      Auf dem Dauerstellplatz haben wir ein Vorzelt und einen kleinen Metallschuppen. Im Vorzelt selber nur 2 Stühle, einen Tisch und eine kleine mobile Campingküche. Das kommt alles mit auf Reisen, ist schnell im Wohni verstaut und das Vorzelt bauen wir ab und nehmen auch mit. Heizer und Mülleimer aus dem Vorzelt verschwinden fix im Schuppen - fertig.

      Unser Platz ist nicht so eng und dank des Movers kein Problem beim Verlassen oder Ankommen.
      Viele Grüße
      Antje


      Es geht im Leben nicht darum zu warten, dass der Sturm vorbeizieht. Es geht darum zu lernen, im Regen zu tanzen!
    • Moin sagen,

      wir gehören auch zu den reisenden Dauercampern.
      Unser Platz ist 30min von zu Hause entfernt und liegt an einem Badesee. Wird im Sommer auch fast jedes Wochenende genutzt.

      Wir haben ein feststehendes Vorzelt mit Schleuse, heißt also Schleuse ab, Stützen hoch, Wohnwagen raus und los gehts.

      Grüße Alex
    • nasi1980 schrieb:

      Moin sagen,

      wir gehören auch zu den reisenden Dauercampern.
      Unser Platz ist 30min von zu Hause entfernt und liegt an einem Badesee. Wird im Sommer auch fast jedes Wochenende genutzt.

      Wir haben ein feststehendes Vorzelt mit Schleuse, heißt also Schleuse ab, Stützen hoch, Wohnwagen raus und los gehts.

      Grüße Alex
      Du hast vergessen, hinten die Plane einzuziehen....:-)
    • opiwan schrieb:

      nasi1980 schrieb:

      Moin sagen,

      wir gehören auch zu den reisenden Dauercampern.
      Unser Platz ist 30min von zu Hause entfernt und liegt an einem Badesee. Wird im Sommer auch fast jedes Wochenende genutzt.

      Wir haben ein feststehendes Vorzelt mit Schleuse, heißt also Schleuse ab, Stützen hoch, Wohnwagen raus und los gehts.

      Grüße Alex
      Du hast vergessen, hinten die Plane einzuziehen....:-)
      Bei einem festen Vorzelt ist doch eine Rückwand drin und es muss nur der Teil der Tür zugemacht werden . die Schleuse waren bei uns 3 Schaumstoffkissen ..
      :0-0:
    • Willipitschen schrieb:

      Das würde ich nie akzeptieren, das andere ihr Zelt abbauen müssen, damit ich rauskomme.
      Ich auch nicht. Wieso denkst du das von mir?
      Ich warnte doch extra davor in meinem Beitrag, das man sich nur so einen Platz suchen soll, der nicht von anderen Campern blockiert wird. Mein Stellplatz ist so einer. Ich habe eine immer freie Zufahrt.
      Die ist zwar relativ eng und auch lang, aber dafür gibt es ja den Mover.

      nasi1980 schrieb:

      Wir haben ein feststehendes Vorzelt mit Schleuse, heißt also Schleuse ab, Stützen hoch, Wohnwagen raus und los..

      opiwan schrieb:

      Du hast vergessen, hinten die Plane einzuziehen....:-)
      Nee, wieso? Er schrieb doch von einer Schleuse, also hat das feststehende Zelt eine Rückwand.
      Die Schleuse besteht da nur aus einem mehrere Meter langen Dichtschlauch um die WoWa-Tür rum.
      Mit Luft oder Schaumstoff gefüllt.
    • Ach ja?, das hatte ich bei mir anders damals.
      Zwischen Zelt und Wohnwagen wurde ein 30 cm Streifen in den Keder gezogen.
      Streifen raus, Plane bzw. Rückwand rein.
      Der Streifen brachte einen Platzgewinn von eben diesen 30cm.

      Meine Bemerkung "Plane vergessen" war aber auch nur als Scherz gedacht. Deshalb ja ...:-) am ende des Satzes.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher