Anzeige

Anzeige

Wohnwagenkabel durchgeschliffen

    • ich hab jetzt die erste fahrt mit dem um 5 cm zurückgeschobenen kabel hinter mir
      einfach perfekt, reicht noch für jeden radius und natürlich für die mover-steckdose, nix kann mehr schleifen und kostet praktisch garnix

      gruß helmut
    • Ist uns auch passiert.... Auf dem Weg zur HU.... Wir zum Prüfer: "unser Wohni muss zur HU"

      Der Prüfer: "kann ich nicht machen", nachdem er ums Gespann gegangen ist

      Wir: "wieso?"

      Prüfer: "der komplette Kabelbaum ist blank"

      Es waren tatsächlich die 12V Ladeleitung, die Masse und die 12V Dauerplus durchgescheuert... Blinker etc. gingen noch. Aber im Motorraum waren natürlich auch erstmal 2 Sicherungen durchgebraten, die Schlimmeres verhindert haben.

      Der Prüfer war aber ein Netter und hatte ne Kneifzange in der Tasche und ich einen Schraubendreher im Auto.

      Also ca. 45 min im Bremer Nieselregen auf dem Parkplatz gehockt und dann alles eingekürzt und neu bestückt. Zum Glück war das Kabel ja lang genug...
      Eric


      mein Hobby

      unser Hobby :0-0:
    • Frida1008 schrieb:

      55Hans schrieb:

      Camper-Toby gehe davon aus das du dieses Teil gemeint hast ebay.de/itm/Trailer-Spring-Kab…Kabelschutz-/152430436145 hab ich schon seit vielen Jahren, möchte es nicht mehr miesen.
      Hallo,ist da die Schraube zum Befestigen mit dabei? Oder welche muss ich dazu kaufen?
      Grüße
      Frida
      Die im verlinkten Teil abgebildete Schraube ist Bestandteil einer Anhängerkupplung. Das Blech würde theoretisch nur untergeklemmt werden.

      Das Ganze selbst zu montieren halte ich für sehr problematisch!!! :thumbdown:

      Die abgebildete und dazu zu lösende Schraube ist aus meiner Sicht nicht geignet diese Halterung zu befestigen. Es handelt sich um ein wesentliches Befestigungselement und die Veränderung wäre Zulassungspflichtig. ;(

      Das ist meine bescheidene Sicht, ich bin kein Fachmann für so etwas aber ich bin da etwas vorsichtig.
      This post was sent using 100% recycled electrons. :saint:
    • Ist eben ein Zeichen unserer Zeit, dass man minimalste Dinge scheinbar nur noch mit maximalem Aufwand erledigen kann.

      Um nochmal daran zu erinnern: Das Kabel einfach wenige cm zurück ziehen und ganz hinten unter der Deichsel wo es nach innen bzw in den Verteiler führt in etwas größerer Schlaufe liegen lassen.
      Kostet nichts und tuts besser als mit irgendwelchem mehr oder weniger sinngem Zubehör.
    • buratino schrieb:

      Das Ganze selbst zu montieren halte ich für sehr problematisch!!!

      Die abgebildete und dazu zu lösende Schraube ist aus meiner Sicht nicht geignet diese Halterung zu befestigen. Es handelt sich um ein wesentliches Befestigungselement und die Veränderung wäre Zulassungspflichtig.
      Nun lasse mal bitte die Kirche im Dorf.
      Wo bitte wird denn ein Befestigungselement wesentlich verändert, wenn man eine Mutter lößt, eine Zwichenblech einschiebt und die Mutter wieder fest anzieht.
      Jetzt höre ich schon den Aufschrei der Supervorsichtigen : "aber du hast ja..."
      Die Antwort als Gutachter:
      Nein habe ich nicht.
      - Die Länge des Gewindes ist so groß, daß auch noch mit Blech alle Gänge der Mutter im Eingriff sind.
      - Eine Zahnscheibe die eventuell erneuert werden müßte gibt es an der Schraube nicht.
      - Die selbstsichernde Mutter befindet sich auch beim Lockern immer im vollen Gewindeeingriff, also keine Minderung der Sicherung nach dem Festziehen.
      Nachtrag:
      Erneuerung oder Ersetzten von Schrauben und Sicherungsringen sind Keine Veränderungen sofern die Teile die gleiche Festigkeit aufweisen und das notwendig Anzugsdrehmoment eingehalten wird. Die Länge des überstehenden Gewindes ist nicht Festigkeitsrelevant.
      Wer etwas will, sucht und findet Wege. Wer etwas nicht will, sucht Gründe.
    • Was aber dazu noch zu bemerken wäre:
      Die, an dieser Stelle, verwendeten Muttern sind oftmals selbstsichernd.
      Wenn man also diese Mutter löst, sollte oder besser muss man die Mutter austauschen.
      Anschließend mit vorgegebenen Drehmoment anziehen und fertig.
      Diese Konstruktion ist Form- und Kraftschlüssig.
      Wobei ein unterlegtes "Blech" am Kopf der Schraube keinen Einfluss ausübt,
      sofern es vom Material fest genug ist.

      Ich habe bei diversen Anhängern / WW´s diese Schrauben wegen auftretender Korrosion ausgetauscht.
      Das einzig Wichtige ist das die Autstauschschrauben in der Festigkeit mindestens gleich oder größer sind
      und immer neue Muttern verwendet werden (Das aber nur wenn diese selbstsichernd sind).

      Die Position und Funktion dieser Schrauben stellt keine Sollbruchstelle dar, wo festere Schrauben zum Problem werden könnten.
      Was man aber tunlichst NICHT machen sollte: Alle Schrauben gleichzeitig lösen, sondern immer eine nach der anderen tauschen.
      Die Einschubvorrichtung könnte sich im dümmsten Fall verschieben und nicht mehr exakt zum Chassis ausgerichtet sein.
      Das würde dann zu Problemen im Zusammenhang mit der Auflaufbremse führen.

      Es wäre also kein Thema einen solchen Hater zu verbauen, sofern das richtige Werkzeug vorhanden ist.

      Ich bin bei unserem alten WW den Weg der zweiten AHK-Dose gegangen.
      Eigentlich aber nur weil ich einen Kabelbruch hatte und wir am WE los wollten.
      Also muss man mit dem Kram auskommen, was man gerade da hat.
      Die Ersatzdose samt Stecker hatte ich in der Teilekiste im Keller, einen 13-Pol Kabelstrang aber nicht.
      Und nein, der Kabelbruch ist nicht durch das "verknoten" des Kabels entstanden sondern
      unterhalb der Deichselabdeckung.
      Normalerweise lege ich das Kabel von der Dose aus um den Haken auf die andere Seite der Kupplung.
      So liegt das Kabel als Schlaufe und wird nie zu kurz, falls ich mal die maximale Rangierfähigkeit bräuchte.
      Ich habe mir mittlerweile ein zweites Kabel gemacht, für den Fall das ich noch einmal einen Kabelbruch haben sollte.
      Das liegt unten im Staukasten und parat wenn es gebraucht werden sollte.
      Gruß,
      lonee
    • Neu

      Hat super geklappt, auch das einfummeln des Kabels in die Spirale, das Lösen der Schraube ging toffte. Nun sind wir auf der sicheren Seite und wieder einen Schritt gespart, an den man denken muss. Puh.
      Danke nochmal für den Tipp!

      Grüße und schönen Sonntag.
      Frida