Anzeige

Anzeige

Norwegen (Lofoten) 2018 - Zentraler CP auf den Lofoten gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Norwegen (Lofoten) 2018 - Zentraler CP auf den Lofoten gesucht

      Unsere Reiseplanung konkretisiert sich. Wir werden nächste Jahr im Juni mit 2 Gespannen nach Norwegen in den Urlaub fahren. Beide Gespanne sind unter 12 Meter und unter 4t Geamtgewicht. Sollte also kein Prob sein. Nur auf dem Rückweg wird es für mich teuer. Die Colorline ruft €1000 auf weil unser Wohnwagen 2,65m hoch ist. Der unserer Freunde ist 2,59 m und die zahlen €200 weniger. Egal.

      Los geht es ab Göteborg in 3-4 Tagen durch Schweden nach Andenes. Dort gibt es für meine Frau eine Walsafari. Das war der ursprüngliche Grund der Reise. Bei schlechtem Wetter fliegen wir irgendwann noch einmal zur Walsafari und fahren gleich gen Süden.

      Sightseeigmäßig fangen wir dann auf den Lofoten an. Geplant sind so 3 bis 5 Tage. Unser Plan ist, die Wohnwagen auf einem CP stehen zu lassen und die Inselgruppe mit einem PKW zu erkunden. Kann jemand einen zentral gelegenen Campingplatz auf den Lofoten empfehlen?

      Die weitere Reise wird uns dann die Küste herunter bis Bergen führen und über die Oslo-Kiel Fähre zurück nach D.

      Danke schon mal.

      So long

      Stamp
      Wer überall seinen Senf dazu gibt, läuft Gefahr, ein Würstchen zu sein.
    • Die Walsafari dort oben, nunja, hängt vom Reisezeitraum ab. Die Buckelwale "reisen" auch viel umher und wenn sie gerade gen Süden wandern, kannst in Norwegen/Schweden gerade noch ein paar Fische und Königskrabben sehen, sonst nichts. Und falls sie doch da sein sollten, zeigen sie dir ein paar Flossen und werden nur gestört.
      Die Lovoten sind herrlich, die Natur dort einzigartig. Schönes Ziel. Kenne aber keinen CP dort und sorry für den OT.
    • Hallo Stampatore, kleine Korrektor:

      Der empfehlenswerte Campingplatz "Brustranda" befindet sich an der Ostküste von Vestvagoya,
      nordöstlich von LEKNES.

      Der CP SAndvika hat uns 2012 überhaupt nicht zugesagt,
      die Toiletten waren schmutzig und wurden auch nach Reklamation 3 Tage lang nicht gereinigt
      - dann haben wir zum CP Brustranda gewechselt: sauber, ruhig, schön gelegen-

      LG von GRANATZ
    • Habe eure Planung gelesen, wie wollt Ihr weiter in den Süden reisen? Zurück über Narvik oder im Süden der Lofoten mit der Fähre? Wenn Ihr im Süden Richtung Festland mit der Fähre fährt, habt ihr die Kulisse der Lofoten mit den aus dem Meer ragenden Bergen und evtl. Sturmzerissene Wolkengebilde als Kulisse. Wir haben diese Tour auch gemacht und sind aber mit dem Wohni immer weitergezogen.
      An der Küste Richtung Bergen bedenkt bitte mehr Zeit einzuplanen, da Ihr immer wieder Fjorde umfahren müsst. Fähren gibt es auch, aber die stapazieren das Urlaubsbudget. Von Bergen Richtung Oslo könnt Ihr einen Zwischenstopp am südlichsten Punkt Norwegens einplanen.
      Welche Reisezeit plant Ihr? Wir waren 3,5 Wochen unterwegs.

      Grüße vom Kahlgründer Michel
      Birgit & Michael die mit dem Troll reisen :0-0:
    • Kahlgründer schrieb:

      Habe eure Planung gelesen, wie wollt Ihr weiter in den Süden reisen? Zurück über Narvik oder im Süden der Lofoten mit der Fähre? Wenn Ihr im Süden Richtung Festland mit der Fähre fährt, habt ihr die Kulisse der Lofoten mit den aus dem Meer ragenden Bergen und evtl. Sturmzerissene Wolkengebilde als Kulisse. Wir haben diese Tour auch gemacht und sind aber mit dem Wohni immer weitergezogen.
      An der Küste Richtung Bergen bedenkt bitte mehr Zeit einzuplanen, da Ihr immer wieder Fjorde umfahren müsst. Fähren gibt es auch, aber die stapazieren das Urlaubsbudget. Von Bergen Richtung Oslo könnt Ihr einen Zwischenstopp am südlichsten Punkt Norwegens einplanen.
      Welche Reisezeit plant Ihr? Wir waren 3,5 Wochen unterwegs.

      Grüße vom Kahlgründer Michel
      Hallo Michael,

      Danke für den Input.
      Die Lofoten werden wir (zusammen mit Stampatore) nach derzeitiger Planung mit der Fähre verlassen und uns dann Stück für Stück nach Süden vorarbeiten.
      Wie im Eingangströt geschrieben, ist die Vorstellung, sich meist einen zentral gelegenen Platz zu suchen, und von da sternförmig die Umgebung zu erkunden.
      Als zusätzlich gesetzt würde ich Trollstigen und Geiranger sehen. Von da aus Richtung Lillehammer und Oslo zur Fähre.

      Für den Weg nach Bergen und südlicher-> Oslo wird nach derzeitigen Planungsstand keine Zeit übrig sein. Schließlich wollen wir auf den Lofoten und auf dem Weg nach Geiranger möglichst viel sehen.
      Das muß dann halt auf einen Folgeurlaub verschoben werden.


      Grüße aus der Barbarossastadt

      Peugeotpik
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Hallo Peugeoptik,

      wir haben auf unserer Fahrt zum Norkap die Route von Kristiansand entlang der Küste zu den Lofoten hinter Trondheim die RV-17 gewählt.
      Dauert etwas länger als die E6 und es kommen die Kosten für die Fährverbindungen hinzu.
      War aber weniger überlaufen als die Lofoten und eine der schönsten Strecken.

      Viel Spaß
    • @All: Danke an alle für die Tipps. Es dürfen gerne noch mehr davon sein.

      @sabarka und @briard: Midnattsol Camping werden wir uns mal genauer ansehen.

      @runorde: die FV-17 oder auch RV-17 (je nach Quelle) werden wir auf der Rücktour fahren. Hast du dafür noch ein paar spezielle Tips und gute Campingplätze entlang der Strecke.
      Übrigens hat der Name nichts mit Optik zu tun, sondern mit dem Fahrzeug in der Signatur. Wird aber von vielen falsch gelesen, also nicht schlimm.

      Peugeotpik
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Da eure Router von Nord nach Süd geht versuche ich es mal in der Reihenfolge.
      Neben den Lofoten lohnt sich auch die kleine Schwester die Versteralen.
      Da die Entfernungen oft unterschätzt werden, wir haben die Inselgruppe mit Übernachtung an drei Standorten erkundet.
      Da wir nie länger als drei Nächte geblieben sind waren uns die Plätze nicht so wichtig.
      Die Überfahrt von den Lofoten nach Bodoe ist, wie schon beschrieben, sehenswert.
      Dann sollte der Saltstraumen , der stärkste Gezeitenstrom der Welt, nicht ausgelassen werden.
      Ihr seid dann schon auf der Fv-17 ,wo sich viele Gelegenheiten bieten auch mal abseits der Campingplätze zu übernachten.
      Unterhalb von Trondheim hat uns die Atlantikstraße beeindruckt. Von hier aus bietet sich euer geplantes Ziel
      Geiranger an, eine Schiffstour durch den Fjord, macht nicht nur Kreuzfahrern Spaß.

      Ich sehe aber zeitliches Problem für euch.
      Die Strassen in Norwegen sind meist gut, aber die Entfernung werden leicht unterschätzt.

      LG runorde
    • @runorde: Vielen Dank für deine Infos. Sorry, das ich erst heute antworte.
      Die Vesteralen steuern wir als erstes an. Denn die Ursprungsidee war Wale gucken. Danach die Lofoten. Und dann wird die verbleibende Zeit zeigen, was wir uns noch anschauen können. Saltstraumen, Trollstigen und Geiranger stehen auf unserer Liste.

      Und noch eine Frage: Wie ist das auf den Fähren. Hat man einen Stromanschluß für denn WW wegen dem Kühli? Ich nehme an, das Gasbetrieb verboten ist.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Benutzer online 1

      1 Besucher