Anzeige

Anzeige

Feuchtigkeit im Wohnwagen abhängig von der Heizungsart?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • bon id schrieb:

      Fliewatüt schrieb:

      bon id schrieb:

      Die gleichmäßige Verteilung der Wärme im WOWA ist ja von fast allen Systemen gegeben.
      Es liegt also nicht am Heizungssystem, sondern daran wie dieses benutzt wird.

      Gruß Stefan
      Ich sehe mich gezwungen, dieser Aussage heftig widersprechenEs ist sehr wohl ein Unterschied, wie die Wärme bereit gestellt wird (Trägermedium Luft, Konvektion, Strahlung) und wie sich diese auf die Gesundheit auswirkt
      Da muss ich ebenfalls widersprechen.Auf die Gesundheit wirkt sich die verschiedene Art der Wärmequellen nicht aus, sondern nur auf das Wohlbefinden.
      Fehlende Wärme kann da schon eher auf die Gesundheit schlagen.
      Also der Hausstaubalergiker wird Dir genau in diesm Punkt heftigst widersprechen. Der "Trumastaubsauger" saugt, an Pustet raus und verwirbelt den Rest. Ich habe unsere Ex 5000er und die Gebläse mehrfach im Jahr gereinigt-Es hat sich immer gelohnt! Bei der Alde wird alle 5 Jahre die Flüssigkeit gewechselt. Das wars, denn die Konvektoren bleiben fast komplett sauber. Mehr als Oberflächenstaub hat sich da nicht angesammelt.
    • @OnkelR [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Liebe/smilie_love_012.gif]

      Etwas verwundert bin ich schon.... hat sich noch niemand in diesem Forum mit gesundem Heizen beschäftigt (also auch nicht bei der heimischen Heizung)?
      Klar - Wärmestrahlung ist der eine Teil
      Feuchtigkeit in der Raumluft ebenfalls ein wichtiger Aspekt des Wohlfühlens (Joggen in der Sauna ist sehr sehr schwer, an anderen, rythmischen Bewegungen noch nicht mal gedacht...)
      Aber das dicke Ende - Feinstaubbelastung in der Heizungsluft - juckt keinen? Nur im Straßenverkehr interessiert es?
      Keine Asthmatiker hier im Forum?

      Vielleicht bin ich aber auch wieder nur zu ungeduldig [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Traurig/smilie_tra_004.gif] [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Traurig/smilie_tra_004.gif] [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Traurig/smilie_tra_004.gif]
      Ich hoffe, ihr seid nachsichtig
    • Hallo!

      Mir ist bisher keine Situation bekannt, bei der eine Staubproblematik mit solchen Warmluftheizungen besteht. Im Süden Australiens, wird im Winter fast jedes Haus nur mit solchen Heizungen geheizt. Da kenne ich eine klassiche Zentralheitzung mit Radiatoren nur aus dem Altersheim, da hat keiner Probleme mit Staub aus der Warmluftheizung. Allerdings wird da die Heizung hin und wieder geputzt.
      Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von michah ()

    • Vermutlich ist die feine Staubschicht durch die aktive Fußbodenheizung nur der Ehefrau bekannt...
      Im Outback dürfte genug Staub in der Luft liegen - da wird die Heizung (zumindest dort) das Kraut nicht mehr fett machen, oder sollte meine Einschätzung so sehr daneben liegen?

      In Altersheimen finde ich die Staubbelastung sehr hoch (wird von vielen ja als „trockene“ Luft empfunden - im Gegensatz zu einem Winterspaziergang - DORT ist die Luft trocken :w )
    • OnkelR schrieb:

      bon id schrieb:

      Fliewatüt schrieb:

      bon id schrieb:

      Die gleichmäßige Verteilung der Wärme im WOWA ist ja von fast allen Systemen gegeben.
      Es liegt also nicht am Heizungssystem, sondern daran wie dieses benutzt wird.

      Gruß Stefan
      Ich sehe mich gezwungen, dieser Aussage heftig widersprechenEs ist sehr wohl ein Unterschied, wie die Wärme bereit gestellt wird (Trägermedium Luft, Konvektion, Strahlung) und wie sich diese auf die Gesundheit auswirkt
      Da muss ich ebenfalls widersprechen.Auf die Gesundheit wirkt sich die verschiedene Art der Wärmequellen nicht aus, sondern nur auf das Wohlbefinden.Fehlende Wärme kann da schon eher auf die Gesundheit schlagen.
      Also der Hausstaubalergiker wird Dir genau in diesm Punkt heftigst widersprechen. Der "Trumastaubsauger" saugt, an Pustet raus und verwirbelt den Rest. Ich habe unsere Ex 5000er und die Gebläse mehrfach im Jahr gereinigt-Es hat sich immer gelohnt! Bei der Alde wird alle 5 Jahre die Flüssigkeit gewechselt. Das wars, denn die Konvektoren bleiben fast komplett sauber. Mehr als Oberflächenstaub hat sich da nicht angesammelt.
      Also mit der Eingangsfrage hat das nichts mehr zu tun.
      Vom Heizsystem wird man nicht krank!
      Wohl aber wenn man schon krank ist (z.B. eine Hausstauballergie vorliegt) können einzelne Heizsysteme den Körper belasten wenn man nicht entsprechend reinlich im WOWA ist.
      Ein Wohnwagen ist für Allergiker eh ein super Krankheitsverstärker....was da alles an Materialmix zusammengeschustert ist...

      Bitte nicht weiter Argumente suchen die das eigene geschriebene rechtfertigen sollen.
      Ein Forum sollte nicht Verwirrung stiften sondern sachliche (nur bei Technikfragen, grins) Hilfestellung leisten.

      Konvektoren wirbeln ebenfalls Staub auf, da diese bauartbedingt die Luft bewegen.
      Da aber in einem verwinkelten WOWA, der er nun mal ist, die bauphysikalischen Schwachstellen erwärmt werden müssen, da sich dort sonst Tauwasser bildet, geht es ohne Gebläse nun mal nicht.
      Eine Strahlungsheizung kann also keine Wärme in den Bettkasten, Schrank usw. transportieren, dorthin wo die Wärme nötig ist.
    • Aha - sind wir doch schon wieder beim Thema...

      @bon id“Eine Strahlungsheizung kann also keine Wärme in den Bettkasten, Schrank usw. transportieren, dorthin wo die Wärme nötig ist“

      Warum muss die Wärme in die Schränke???
      Zu hause beheize ich doch auch nicht das angrenzende Zimmer bzw. den Schrank?

      Wenn der Wohnraum erwärmt ist, z. B. durch Strahlungswärme, dann sind die Oberflächen warm, die Luft kühl, das Mensch und Getier lassen weniger Feuchtigkeit entweichen ( zur Körperkühlung), dadurch entsteht ein geringerer Feuchtigkeitseintrag in die Luft, und was nicht vorhanden ist, kann sich auch nirgends niederschlagen...

      Und irgendwann sind die Wohnraumflächen so warm, dass sie durchwärmt sind und ihrerseits „nach hinten“ abstrahlen (müssten, sollten, können) genau wie ein Ofen... erst innen warm-durchwärmung des Materials und schon strahlt der Gute ins Zimmer rein...

      Oder wo liegt mein Gedankenfehler?
    • Weil die Einbauten im WOWA, ebenso wie der Schrank der im Haus an der Außenwand steht, wie eine Isolierung wirken. Das in der Luft gelöste Wasser wird aber bis in die hintersten Ecken im Wohnwagen transportiert, ebenso wie beim Schrank im Haus.
      Dort kondensiert dann bei kalten Wänden, da ja die Wärme durch die Einbauten nicht bis an die Wand gelangen kann, das Wasser.
      So entstehen Schäden an den Einbauten und Wand. Nicht jeder Wasserschaden kommt von außen!
      Hat man die Wärmedurchlasswiderstände der Bauteile und Schichtdicken, sowie die Innen- und Außentemperatur und den Wert der Luftfeuchtigkeit innen, so kann man rechnerisch und auch zeichnerisch den Taupunkt bestimmen. Liegt dieser nicht in der Aussenwanddämmung und fehlt evt. eine Dampfsperre kommt es zu Feuchtigkeitsschäden. Bei lang anhaltender Feuchtigkeit zu Schimmel und evt. zum Zerfall der Baustoffe.

      Daher sind unsere Wohnwagen mit einer Zwangsbelüftung und diesem unschönen Heizrohrwellschauch, der durch die Einbauten gezogen wurde ausgestattet.
      Ein zusätzlicher Röhrenheizkörper würde dann noch angenehme Strahlungswärme in den WOWA bringen.
    • bon id schrieb:

      Weil die Einbauten im WOWA, ebenso wie der Schrank der im Haus an der Außenwand steht, wie eine Isolierung wirken. Das in der Luft gelöste Wasser wird aber bis in die hintersten Ecken im Wohnwagen transportiert, ebenso wie beim Schrank im Haus.
      Dort kondensiert dann bei kalten Wänden, da ja die Wärme durch die Einbauten nicht bis an die Wand gelangen kann, das Wasser.
      So entstehen Schäden an den Einbauten und Wand. Nicht jeder Wasserschaden kommt von außen!
      Hat man die Wärmedurchlasswiderstände der Bauteile und Schichtdicken, sowie die Innen- und Außentemperatur und den Wert der Luftfeuchtigkeit innen, so kann man rechnerisch und auch zeichnerisch den Taupunkt bestimmen. Liegt dieser nicht in der Aussenwanddämmung und fehlt evt. eine Dampfsperre kommt es zu Feuchtigkeitsschäden. Bei lang anhaltender Feuchtigkeit zu Schimmel und evt. zum Zerfall der Baustoffe.

      Daher sind unsere Wohnwagen mit einer Zwangsbelüftung und diesem unschönen Heizrohrwellschauch, der durch die Einbauten gezogen wurde ausgestattet.
      Ein zusätzlicher Röhrenheizkörper würde dann noch angenehme Strahlungswärme in den WOWA bringen.
      Alles sehr theoretisch, leider ohne Praxisbezug und Kentnisse beim Möbelbau eines Wohnwagens. Bei den meisten mittelklasse WW aufwärts, sind je nach Hersteller die Schränke/Möbel mehr oder weniger gut hinterlüftet. Dazu den Luftdurchsatz eines Konvektors mit einem Trumavent zu vergleichen, ist schon irgendwie belustigend. Es wurde nach konkreten Erfahrungen gefragt, diese wurden mitgeteilt. Und ja die Konvektoren bringen wirklich die Wärme in alle Ecken, OHNE Gebläse und das Funktioniert auch schon eine Weile recht erfolgreich!

      Hier nochmal zum Nachlesen:

      alde.se/de/heiztechnologie/die-funktion/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OnkelR ()

    • Meist sind wir in der Vor und Nachsaison unterwegs.
      Da sind oft mals sehr kalte Nächte da.
      Wir sind Frischluftfanatiker und haben Tagsüber die Hekis immer offen ,mal mehr,mal weniger ,je nach Wetter.Beim einkaufen oder wegfahren schliessen wir die.
      Im hinteren Bettteil,die Heckscheibe immer einen Spalt offen-selbst in der Nacht.

      Wenn es zur Nacht hin kühl wird,wird die Heizuung auf kleiner Stufe eingeschaltet.
      Und morgens haben wir so keine Probleme mit Kondenswasser oder beschlagene Fensterscheiben.
      Bis jetzt immer alles bestens.

      Gruß Veronika :w :w :w
    • Moin,
      wenn der Wohnwagenhersteller seine Hausaufgaben ordentlich gemacht hat,
      so wie z.B. in unserem Nomad, dann hat der WW in den Truhen einen doppelten Boden
      und in den Oberschränken hohe Stosskanten nach hinten, sodass die Schränke nicht so vollgestopft werden, dass die Luft nicht zirkulieren kann.
      Ich sitze gerade bei angenehmen 21 Grad im WW und das ist kein Vergleich zu dem Klima, welches
      unsere ehemalige Truma 5002 mit zwei Gebläsen produziert hat.
      Die Wärme war ungleichmässig verteilt. Insbesondere in der Nähe der Fenster hatte man immer einen Vorhang mit kühlerer Luft.
      Das ist jetzt alles Geschichte.

      Gruß
      Himbeertoni
    • @takanata
      Von welcher Heizung schreibst du?
      @OnkelR
      Danke für den Link :thumbup:
      @all - Danke für die Rückmeldungen

      Ich glaub', ich mach' mal 'nen neuen Thread auf - Wasserheizungen im Wohnwagen - sind kostengünstige Alternativen möglich?
    • Fliewatüt schrieb:

      @takanata
      Von welcher Heizung schreibst du?
      @OnkelR
      Danke für den Link :thumbup:
      @all - Danke für die Rückmeldungen

      Ich glaub', ich mach' mal 'nen neuen Thread auf - Wasserheizungen im Wohnwagen - sind kostengünstige Alternativen möglich?
      Ja gibt es, heißt Combi 6E, bleibt aber eine Warmluftheizung, hat aber eine Regelung und ist Thermostatgesteuert. Die Themen laut und Staubsauger und nicht so tolle Wärmeverteilung bleiben aber dennoch, ist aber ein Riesensprung zur 5000er mit Trumavent.