Anzeige

Anzeige

Feuchtigkeit im Wohnwagen abhängig von der Heizungsart?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Feuchtigkeit im Wohnwagen abhängig von der Heizungsart?

      Ein Hallo an alle Wintercamper

      gibt es eigentlich große Unterschiede im Feuchtigkeitseintrag (bo ey - was für ein Wort), je nach dem, welches Heizungssystem verwendet wird...

      Spontan kenne ich folgende Heizungen im Wohnwagenbereich:
      • (Alde) Warmwasserheizung
      • (Alde) Fußbodenheizung
      • Truma Gas(gebläse)heizung
      • Truma Ultra-Heat
      Wie sind eure Erfahrungen in der kalten Jahreszeit? Könnt ihr aus eurem Nähkästchen reden?

      Verhindert eine Alde-Wasser-Heizung den Kondensatniederschlag an den Oberflächen von Möbel und Fensteroberflächen?

      Gibt es sonst noch Alternativen im Heizungsbereich?
      Im WoMo-Eigenbau werden ja auch "normale" Ofen für Holz/Kohle/Brikett/Pellets genutzt...

      Freu mich auf Eure Rückmeldungen
    • Hallo,
      ich habe Erfahrungen im Winter mit Truma inklusive Ultraheat und Alde mit elektrischer Fußbodenerwärmung. Beides in Fendt Caravans. Die generelle Luftfeuchtigkeit ist bei beiden System gleich. Wobei im Winter die Luftfeuchtigkeit eher zu gering ist als zu hoch, genauso wie zu Hause. Kondensatniederschlag auf Möbeln hatte ich noch nie. Die Alde bietet einen wesentlichen Vorteil bei den Fenstern. Dort wo direkt Heizkörper unter den Fenstern sind laufen die Fenster nicht an. Man kann sogar die Rollos schließen ohne das die Fenster beschlagen. Beim Fenster in der Tür und über der Küche laufen die Fenster auch mit der Aldeheizung etwas an. Bei der Aldeheizung ist das Raumklima angenehmer und sie ist leiser. Beim Sitzen sind die Füße bei ausgeschalteter Fußbodenerwärmung bei der Truma etwas wärmer, da es direkt hinter den Füssen warm rausbläst.

      Viele Grüße!
      scand
    • Wir hatten die Truma 5000er und jetzt die Alde Warmwasserheizung + Fußbodenwarmwasserheizung. Die Alde ist wirklich klasse! Die Scheiben beschlagen gar nicht mehr und es ist eine sehr angenehme Wärme. Mein Mann und ich haben im Winter immer Probleme mit der Haut wegen des Gasgebläse der Truma gehabt und das Klappern der Heizung nervte uns auch.
      Wir bekämen nichts anderes mehr! Allerdings machen wir Wintercamping. Wenn wir nur im Sommer, Frühling fahren würden, hätten wir diesen Mehrpreis wohl eher nicht investiert.
      Sausewindpistensau
    • Wir kennen auch bei Systeme. Das Klima mit der Alde ist wirklich angenehmer. Lautlos, wie es teilweise die Werbung suggeriert, ist sie jedoch auch nicht. Was ich nicht bestätigen kann, ist dass die Fenster nicht anlaufen sollen. Unser Wohnwagen steht die ganze Saison in den Bergen. Gerade in den ersten nächten haben wir und auch mehrere Kollegen mit der Alde immer noch Kondenswasser an den Fenstern. Dies mit vorgehängten und auch mit Rahmenfenstern. Wobei wenn der Temperaturunterschied zwischen drinnen und draussen zwischen 30 und 40 Grad beträgt, ist dies wohl kaum zu vermeiden.

      Wichtig ist ja, dass WW mit Alde und auch andere WW die Winterfest sind eine gute Zirkulation sicherstellen. So dürfte eigenlich an Möbel und Aufbau kein Kondenswasser niederschlagen.
    • Hallo auch wir kennen
      alle aufgeführten System im alpinen Wintercamping. Kondenswasser hatten wir maximal an den Fenstern. Wichtig ist eine gute Hinterlüftung der Möbel. Wagen mit vernünftig integrierte Alde haben auch ein Doppelboden in den Truhen. Entgegen vieler
      Behauptungen, ist die Alde gerade in der Übergangszeit super, da sie in kühlen Nächten ganz unauffällig dazuheizt. Achso 9L Warmwasser mit Gas Elektro und Laststeuerung sind auch inclusive. Also sollte man immer Truma plus 2x 12V Trumavenet, Ultra Heat und Truma Gas/Elektroboiler gegenrechnen. Dann
      ist der Aufpreis eigentlich gering.

      Achso beim Einheizen immer alle Stauklappen aufmachen!
    • Die Technik bleibt nicht stehen weder bei der Heizung noch bei der Dämmung und Belüftung.
      Früher mit der Umluftheizung stand in jedem Fenster das Wasser, da gab es auch keine Hinterlüftung usw.
      Heute mit ALDE hab ich zu mindestens keine Probleme mehr damit, allerdings achte ich auch auf ausreichend Belüftung.
      Über mir die Luke bleibt mind. auf Stufe 1 auf und an meiner Seite des Bettes ist das Fenster immer leicht geöffnet und ich achte darauf das die Zwangsbelüftungen auch Ihren Zweck erfüllen und Nachts max ~17 Grad.
      MfG Gordon
    • Hallo,
      bei uns ist die Alde in im Kleiderschrank eingebaut und nicht geräuschlos. Wenn es leise ist im Wohnwagen hört man die Pumpe laufen, das Zünden der Gasflamme und ein Klacken (Relais?) beim Einschalten. Ich habe auch den Eindruck, dass die Heizung auf zwei Stufen läuft. Das hängt vom Temperaturunterschied zwischen eingestellter und tatsächlicher Temperatur ab. Auch da hört man einen Unterschied. Wenn man genau hinhört bemerkt man sogar wenn sich nur die Heizung für das Wasser im Sommer elektrisch einschaltet. Auch bei mehreren anderen Wohnwagen, unabhängig vom Hersteller, kenne ich das nur in dieser Art.

      Viele Grüße!
      scand
    • Fliewatüt schrieb:

      Ein Hallo an alle Wintercamper

      gibt es eigentlich große Unterschiede im Feuchtigkeitseintrag (bo ey - was für ein Wort), je nach dem, welches Heizungssystem verwendet wird...

      Spontan kenne ich folgende Heizungen im Wohnwagenbereich:
      • (Alde) Warmwasserheizung
      • (Alde) Fußbodenheizung
      • Truma Gas(gebläse)heizung
      • Truma Ultra-Heat
      Wie sind eure Erfahrungen in der kalten Jahreszeit? Könnt ihr aus eurem Nähkästchen reden?

      Verhindert eine Alde-Wasser-Heizung den Kondensatniederschlag an den Oberflächen von Möbel und Fensteroberflächen?

      Gibt es sonst noch Alternativen im Heizungsbereich?
      Im WoMo-Eigenbau werden ja auch "normale" Ofen für Holz/Kohle/Brikett/Pellets genutzt...

      Freu mich auf Eure Rückmeldungen
      Eine Heizung trägt keine Feuchtigkeit ein.
      Wasser in der Luft kondensiert grundsätzlich wenn der Taupunkt erreicht wird (warme Luft trifft auf kalte Masse). Beim erreichen der 100% flockt das Wasser aus der Luft aus.
      Lüften und hinterlüften verhindert Tauwasserbildung und Schäden.
      Beim campen in kalten Jahreszeiten ist es also ratsam die Innentemperatur des WOWA konstant zu halten und durch Stoßlüften die durch Kochen und Wohnen entstandene Feuchtigkeit hinaus zu befördern.

      Die gleichmäßige Verteilung der Wärme im WOWA ist ja von fast allen Systemen gegeben.
      Es liegt also nicht am Heizungssystem, sondern daran wie dieses benutzt wird.

      Gruß Stefan
    • OnkelR schrieb:

      Also sollte man immer Truma plus 2x 12V Trumavenet, Ultra Heat und Truma Gas/Elektroboiler gegenrechnen. Dann
      Kann ich so nicht bestätigen.
      Serienmässig ist bei meinem Fendt Modell die Truma 5004 mit E-Boiler und 2 Vent eingebaut, die Option Alde hätte 2800€ Aufpreis gekostet. Gering empfinde ich anders.
      Das war mir dann für 14 Tage im Winter zu teuer.
      Schade, das 2018 Modell kann man jetzt serienmässig als Wintermodell mit Alde komplett haben, dann relativiert sich der Aufpreis tatsächlich.
    • mopeto schrieb:

      Fendt fängt ja jetzt erst an und wacht auf beim Heizungssystem endlich mal auf Höhe der Zeit zu sein.
      :D :D :D liegt wohl eher daran, daß mittlerweile die Kunden mosern bzw. deutlicher auf den Stand der Konkurrenz hinweisen... :D :D :D
      Meine Vermutung: Hier wird ein wartungsintensives System zu überhöhten Preisen verhökert - und der Kunde sehnt sich auch noch danach...
    • steve_1962 schrieb:

      OnkelR schrieb:

      Also sollte man immer Truma plus 2x 12V Trumavenet, Ultra Heat und Truma Gas/Elektroboiler gegenrechnen. Dann
      Kann ich so nicht bestätigen.Serienmässig ist bei meinem Fendt Modell die Truma 5004 mit E-Boiler und 2 Vent eingebaut, die Option Alde hätte 2800€ Aufpreis gekostet. Gering empfinde ich anders.
      Das war mir dann für 14 Tage im Winter zu teuer.
      Schade, das 2018 Modell kann man jetzt serienmässig als Wintermodell mit Alde komplett haben, dann relativiert sich der Aufpreis tatsächlich.
      Das ist dann er unfairen Preispolitik von Fendt zuzurechen.... Ich hätte dann mal nachgefragt ob das irgendwie gegengerechte wird...Und der Aufpreis für einen Kombinierten GAS/EBoiler hast du aber auch unterschlagen ;) Der E-Boiler zählt nicht
    • Moin,
      wir sind jetzt gerade eine Woche unterwegs und das übliche Kondenswasser an den Fenstern, zumindest nach der ersten Nacht ist ausgegeblieben. Die Fenster sind absolut ohne Feuchtigkeit.
      Zur Lautstärke der Alde kann ich sagen, dass unsere sehr leise ist.
      Allerdings nutzen wir momentan meistens die 230V Pumpe und die ist schon eine Ecke leiser als die 12V Variante. Die hört man schon recht deutlich.
      Das Klacken des Magnetventils ist auch kurz zu hören und kurz nach dem Zünden ein Leichtes Fauchen im Abgaskamin. Dann ist es still und nur noch schön angenehm warm.

      Gruß
      Himbeertoni
    • bon id schrieb:


      Die gleichmäßige Verteilung der Wärme im WOWA ist ja von fast allen Systemen gegeben.
      Es liegt also nicht am Heizungssystem, sondern daran wie dieses benutzt wird.

      Gruß Stefan
      Ich sehe mich gezwungen, dieser Aussage heftig widersprechen

      Es ist sehr wohl ein Unterschied, wie die Wärme bereit gestellt wird (Trägermedium Luft, Konvektion, Strahlung) und wie sich diese auf die Gesundheit auswirkt
    • Fliewatüt schrieb:

      bon id schrieb:

      Die gleichmäßige Verteilung der Wärme im WOWA ist ja von fast allen Systemen gegeben.
      Es liegt also nicht am Heizungssystem, sondern daran wie dieses benutzt wird.

      Gruß Stefan
      Ich sehe mich gezwungen, dieser Aussage heftig widersprechen
      Es ist sehr wohl ein Unterschied, wie die Wärme bereit gestellt wird (Trägermedium Luft, Konvektion, Strahlung) und wie sich diese auf die Gesundheit auswirkt
      Da muss ich ebenfalls widersprechen.
      Auf die Gesundheit wirkt sich die verschiedene Art der Wärmequellen nicht aus, sondern nur auf das Wohlbefinden.
      Fehlende Wärme kann da schon eher auf die Gesundheit schlagen.