Anzeige

Anzeige

Wasserheizungen im Wohnwagen - sind kostengünstige Alternativen möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Die Sache klingt sehr interessant. Und es könnte auch funktionieren denk ich. Du hast dir ja schon ziemliche Gedanken drüber gemacht.
      Was mit bis jetzt fehlt ( oder ich habs überlesen) bei den Energieberechenungen der Wirkungsgrad der TT2. Der dürfte nicht so wahnsining hoch sein.
      Viele Grüße,

      Max
    • Den Energieverbrauch würde ich vernachlässigen.
      Bei den dünnen Wänden, + Zwangslüftung, Fensterdichtungen die ne richtige Kältebrücke sind, und fast keiner Speichermasse im Wohnwagen und dann macht man nur kurz mal die Tür auf und es ist gleich ein paar Grad kälter.
      Wenn was ändern, dann nur Richtung Komfort.
      Habe mir die Alde mal angeschaut.
      Einbauort am den kältesten Ecken macht Sinn.
      Wasser anstatt Luft kült auch nicht sofort aus.

      Das einzige was mich stören würde, ist das Wasser in Leitungen im Winter (ungeheizt) trotz Frostschutz.
    • bon id schrieb:

      Hallo Fliewatüt,

      wenn der Schrank geschlossen ist wirkt die Luft darin wie ein Isolator.
      Die Klamotten darin sowieso. Also kommt die Wärme nicht an die Außenwand.
      Der Wasserdampf aber schon, da dieser nicht aufgehalten wird. Nur durch eine Dampfsperre ließe sich dieser aufhalten. Jede noch so kleine Öffnung oder dampfdurchlässiges Material sorgt für einen dampfduckausgleich.
      :xwall: :xwall: :xwall: Ich bin ja sooooo doof - klaro - deshalb saufen ja auch vollwärmeisolierte Fassaden ab - DANKE für's zurecht rücken :ok

      bon id schrieb:

      Daher kondensiert es wenn sichtbar auf den Oberflächen oder eben in einem Bauteil. Z.B. Wenn die Latten in der Wand wegfaulen, was aber nur passiert wenn das Wasser dort recht lange (etwa größer als 2 Woche) nicht ablüften kann, beginnt der Prozess.

      Gruß Stefan
      okäi - soweit klar - deshalb ja auch eine reine Strahlungsheizung - viel viel viel weniger Wassereintrag in die Luft - und deshalb weniger zum kondensieren...

      maegl schrieb:

      Die Sache klingt sehr interessant. Und es könnte auch funktionieren denk ich. Du hast dir ja schon ziemliche Gedanken drüber gemacht.
      Was mit bis jetzt fehlt ( oder ich habs überlesen) bei den Energieberechenungen der Wirkungsgrad der TT2. Der dürfte nicht so wahnsining hoch sein.
      Energieberechnungen zum Wirkungsgrad der TT2 sind nachrangig - erst mal gilt es, den Energiebedarf "realistisch zu schätzen" - und erst dann ist die geeignete Wärmequelle auszusuchen (sollten im Dauerbetrieb ohne Nachtabsenkung (wer hat denn so einen Schaiz erfunden) die Leistung der TT2 ausreichen - bingo - alles gut).

      Ich könnte mir auch vorstellen, mit der Staubschleuder S3004 den Innenraum 1 Stunde volle Pulle aufzuheizen, zeitgleich die TT2 zu aktivieren - dann ist die Bauteilerwärmung mit Sicherheit gewährleistet, und für den Rest des Urlaubs genügt die TT2, um die Wärme auf wohlige 20-22Grad zu halten - hätte dann zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen - kostengünstige Erstbeheizung mit Bestandsheizung und - keinen Feuchtigkeitseintrag durch das Gasheiz-System in die Raumluft durch Verwendung der TT2 als Strahlungsheizung
      • - oder sonstigem "Gerät"
      • - könnte auch ein GasBoiler von Truma sein --->B10 mit 1,5kW anstelle der S3004
      • - oder eben einer zweiten TT2
      • - oder dem Elgena-Boiler mit 450Watt...

      bon id schrieb:

      Den Energieverbrauch würde ich vernachlässigen.
      Bei den dünnen Wänden, + Zwangslüftung, Fensterdichtungen die ne richtige Kältebrücke sind, und fast keiner Speichermasse im Wohnwagen und dann macht man nur kurz mal die Tür auf und es ist gleich ein paar Grad kälter.
      Haaalt - genau das ist es nicht - was ist wohl schneller warm - ein Blatt Papier oder eine Blechplatte? Was fühlt sich wärmer an bei der gleichen Temperatur: Leder oder Stoff? Eisen oder Holz? Kork oder Steingut? Klar, die Speicherfähigkeit ist eine andere Geschichte - aber für Tür auf, rausgehen, Tür zu sollte der Wärmebestand die Wäremstrahlung locker ausreichen - hoffe ich doch :_whistling:

      bon id schrieb:

      Wenn was ändern, dann nur Richtung Komfort.
      Habe mir die Alde mal angeschaut.
      Genau DAS ist es - DAS ist die bislang hochpeisigste, überteuertste und beste Heizung am Markt - muss Sie es auch bleiben? Gesunde (Wohnwagen-)Wärme für Alle - auch Denen mit kleinem Geldbeutel... :D also für Leute wie mich :D [kleines Geheimnis: Wenn's klappt, werden in Folge bestimmt ein paar Wohnwagen mit festen Vorzelten umgebaut - Wohnhäuser nicht ausgeschlossen :D ]

      bon id schrieb:

      Einbauort am den kältesten Ecken macht Sinn.
      Im Normalfall reichen da Strahlrohre zur Beheizung (Im Haus ist die Heizung auch dort, wo Sie am Besten hinpasst - egal, ob Keller, Dachboden oder Wohnraum, und entsprechend die Heizkörper an Orten, die dem Heizungsbauer genehm waren...)

      bon id schrieb:

      Wasser anstatt Luft kült auch nicht sofort aus.

      Das einzige was mich stören würde, ist das Wasser in Leitungen im Winter (ungeheizt) trotz Frostschutz.
      Hmm - also im Auto mach' ich mir auch keinen Kopf - die Alde-Leute lassen Ihr Glykol-Gemisch auch drin - warum sollte dies mit der TT2 und dem richtigen Frostschutzmittel anders sein? Der Aluboiler und die Kupferleitungen mögen sich elektrolytisch zwar nicht so dolle - sollte aber mit Messingzwischenstücken und Dauerfüllung zu neutralisieren sein...
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D
    • ??? Nu wird´s aber dolle..
      Egal welcher Art eine Heizung ist. Es wird IMMER irgend etwas erwärmt.
      Und da ist es auch völlig egal ob jetzt gleich die Luft über die stinknormale Truma erwärmt wird oder Warmwasser im Fußboden oder auch IR-Strahler.
      Generell wir auch die Luft im WW erwärmt und reagiert thermisch. D.h. die warme Luft kann mehr Wasserdampf aufnehmen (relative Luftfeuchtigkeit) und steigt nach oben, während kalte Luft nach unten sinkt. Wasser / Wasserdampf kommt von außen und hauptsächlich von uns Menschen.
      Alleine durch die thermische Reaktion der Luft wird Staub aufgewirbelt. Es ist ein Irrglaube das dies bei Fußbodenheizung oder IR-Heizung nicht geschieht.

      Der Taupunkt kommt hier nur bei Frost zum Tragen.
      Im WW hat man eher die Kondensationstemperatur wo die Luft mit mehr Wasserdampf das Wasser an kühleren Flächen abgibt.
      Den Taupunkt im Inneren der WW-Wand zu haben, dürfte extrem geringes Heizen voraussetzen.
      Dann hat man aber auch schon Schwierigkeiten mit dem Frischwasser.
      Um ein Kondensieren des Wasserdampfes zu verhindern, bleibt nur die Wärme im WW möglichst gleichmäßig zu verteilen und auch zu erwärmen.

      Zu- und Abluftöffnungen tragen ihren Teil dazu bei, mittels ausströmender , warmer Luft den Feuchtigkeitsgehalt im WW zu reduzieren.
      Als Beispiel trägt ein AirMix im Winter enorm dazu bei die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren (kalte Luft mit geringer Luftfeuchte wird außen angesaugt und mit der Warmluft gemischt)

      Nochmal auf die Warmwasserheizung zurückzukommen. Theoretisch könnte man das Wasser in einer Schlauchwasserheizung auch problemlos über ein elektrisches Heizelement betreiben. Ein Wärmetauscher wäre hier nicht nötig, es sei denn es soll gleichzeitig auch das Trinkwasser erwärmt werden.
      Um die richtigen Temperaturen zu erreichen, müsste man einmal die Heizleistung stufenweise regeln / schalten können und am Besten auch die Leistung der Pumpe regelbar machen. Das setzt aber voraus das die Temperaturen vor und nach der Pumpe erfasst werden und diese stufenlos geregelt werden kann.
      Wenn Du aber schon soweit bist, kannst Du auch gleich ein Solarmodul auf´s Dach bappen und so Strom sparen.
      Gruß,
      lonee
    • lonee schrieb:

      ??? Nu wird´s aber dolle..
      Egal welcher Art eine Heizung ist. Es wird IMMER irgend etwas erwärmt.
      Und da ist es auch völlig egal ob jetzt gleich die Luft über die stinknormale Truma erwärmt wird oder Warmwasser im Fußboden oder auch IR-Strahler.
      Klar - warm wird es immer - wenn die richtige Heizungsart ausgewählt wird, dann gibt es eben nur Strahlungswärme - vergleichbar Kachelofen - und der erwärmt einfach die Gegenstände und nicht die Luft, wie dies bei der konventionellen Heizung praktiziert wird -
      Edith sagt: vielleicht noch ein Nachtrag zum Verständnis: Warum funktioniert der Haarfön so gut? Weil die heiße Luft hohe Mengen an Feuchtigkeit aufnehmen kann - so einfach.

      Natürlich funktioniert so ein Prinzip nicht mehr, wenn der Nasshaarträger sich im Dschungel mit seiner hohen Luftfeuchtigkeit die Haare trocken will - da geht nix mehr, da die Luft ja bereits (fast) vollständig mit Wasser gesättigt ist
      Edith ist fertig :-)

      lonee schrieb:

      Generell wir auch die Luft im WW erwärmt und reagiert thermisch. D.h. die warme Luft kann mehr Wasserdampf aufnehmen (relative Luftfeuchtigkeit) und steigt nach oben, während kalte Luft nach unten sinkt.
      klar, da bin ich ganz bei dir - hohe Lufttemperatur, hohe Luftfeuchtigkeit - Winter - geringe Luftfeuchtigkeit, da die Lufttemperatur sehr niedrig ist - sofern diese nicht durch einen Gasföhn erwärmt wird...

      lonee schrieb:

      Wasser / Wasserdampf kommt von außen und hauptsächlich von uns Menschen.
      bin ich ganz bei dir, durch den Menschen als Kühlungsprozeß durch die Ausatemluft

      lonee schrieb:

      Alleine durch die thermische Reaktion der Luft wird Staub aufgewirbelt. Es ist ein Irrglaube das dies bei Fußbodenheizung oder IR-Heizung nicht geschieht.
      richtig - und falsch - bei einer reinen IR-Heizung werden nur die Oberflächen der Gegenstände erwärmt (Kachelofen, Lagerfeuer, Glühbirne) - aber: bei extremer Wärmeabstrahlung (i.d.R. größer 35Grad findet auch eine Lufterwärmung statt (flimmern über dem heizen Asphalt, Kochtopf...)

      lonee schrieb:

      Der Taupunkt kommt hier nur bei Frost zum Tragen.
      hmmm - es gibt aber auch morgentau in der Natur... war da nicht mal was mit Oberflächentemperatur unter 13Grad in Verbindung mit "hoher" Feuchtigkeit in der Luft...

      lonee schrieb:

      Im WW hat man eher die Kondensationstemperatur wo die Luft mit mehr Wasserdampf das Wasser an kühleren Flächen abgibt.
      wie oben - 13Grad...

      lonee schrieb:

      Den Taupunkt im Inneren der WW-Wand zu haben, dürfte extrem geringes Heizen voraussetzen.
      oder eben entsprechend trockene Luft im Innenraum

      lonee schrieb:

      Dann hat man aber auch schon Schwierigkeiten mit dem Frischwasser.
      ?( versteh ich nicht - meinst du Frostgefahr???

      lonee schrieb:

      Um ein Kondensieren des Wasserdampfes zu verhindern, bleibt nur die Wärme im WW möglichst gleichmäßig zu verteilen und auch zu erwärmen.
      naja - wenn auf Grund der Beheizungsart (eben keine heiße Luft) den Innenraum erwärmt, dann befindet sich schon mal automatisch weniger Feuchtigkeit in der Luft - und dadurch kann sich auch weniger "Tau" an den kalten Oberflächen anlegen...


      lonee schrieb:

      Zu- und Abluftöffnungen tragen ihren Teil dazu bei, mittels ausströmender , warmer Luft den Feuchtigkeitsgehalt im WW zu reduzieren.
      klar - natürlich muss ein stärkerer Luftaustausch stattfinden, wenn der Feuchtegehalt der Luft entsprechend hoch ist (=Luftheizungen) oder eben reduziert, da eine Mischung aus Luft- und Strahlungsheizung (Alde) und im idealfall gering, da eine reine Strahlungsheizung die Oberflächen des Innenraums erwärmt

      lonee schrieb:

      Als Beispiel trägt ein AirMix im Winter enorm dazu bei die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren (kalte Luft mit geringer Luftfeuchte wird außen angesaugt und mit der Warmluft gemischt)
      klar, wie eins weiter oben

      lonee schrieb:

      Nochmal auf die Warmwasserheizung zurückzukommen. Theoretisch könnte man das Wasser in einer Schlauchwasserheizung auch problemlos über ein elektrisches Heizelement betreiben.
      klar

      lonee schrieb:

      Ein Wärmetauscher wäre hier nicht nötig, es sei denn es soll gleichzeitig auch das Trinkwasser erwärmt werden.
      auch klar

      lonee schrieb:

      Um die richtigen Temperaturen zu erreichen, müsste man einmal die Heizleistung stufenweise regeln / schalten können und am Besten auch die Leistung der Pumpe regelbar machen. Das setzt aber voraus das die Temperaturen vor und nach der Pumpe erfasst werden und diese stufenlos geregelt werden kann.
      Hmmm - warum nicht die Raumtemperatur erfassen, die Pumpe sorgt für permanente Zirkulation des Heizungswassers, ist die wunschraumtemperatur erreicht, dann wird das Heizelement stromlos geschaltet, die Zirkulation läuft weiter, es erfolgt eine gleichmäßige Temperaturreduzierung im Raum und auch im Heizwasser, wenn jetzt der Raumthermostat die Meldung gibt, Solltemperatur unterschritten, dann legt die Heizung wieder los, muss das umlaufende Wasser nur wenige Grade anheben, diese erhöht - aufgrund der Strahlungsheizung - die Temperatur der Oberflächen bis das Raumthermostat die Meldung gibt - passt - und deaktiviert erneut das Heizelement

      lonee schrieb:

      Wenn Du aber schon soweit bist, kannst Du auch gleich ein Solarmodul auf´s Dach bappen und so Strom sparen.
      möglich, aber vermutlich ungeschickt - da die solare Heizleistung evtl. nicht in ausreichender Zeit zur Verfügung steht, um eine dauerhafte Erwärmung der Heizung zu ermöglichen (für die Nachttemperaturen wäre doch ein sehr sehr großer Speicher vonnoten...)

      Danke für deine Rückmeldung :ok :ok :ok
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fliewatüt ()

    • Hallo ,

      im Prinzip finde ich es ja auch sehr gut über Alternativen zu den teuren Ausrüstungsgegenständen die es im Bereich Freizeitfahrzeuge gibt zu diskutieren und preisgünstige Alternativ Ideen hier im Forum " vorzustellen "

      Sei es wie hier wo es um eine alternative Warmwasserheizung zur total überteuerten Alde Heizung oder z.B. eine günstige Alternative für die viel zu teure Ultraheat von Truma , geht .

      Ob nun alles was dem einen oder anderen im Kopf rum schwirrt - wirklich machbar ist und welche Nachteile der " Erfinder " ggf bei seinen Überlegungen " vergessen " hat, kann und sollte ohne das es gleich in Stress ausartet diskutiert werden .

      Welche gute und nützliche Dinge bei solchen Dingen entstehen könnem , sieht man ja an den beiden Tröts über eine digital gesteuerte Temperaturregelung der Truma Heizung . Wenn die Idee dann auch noch kostengünstig umgesetzt werden kann und funktioniert haben wir alle hier doch was davon . Einen Zwang sowas selber in seinen WW einzubauen gibt es doch nicht - alle die sich dafür nicht interessieren , sollten solche Ideen aber nicht gleich nur negativ sehen und bei ihren Kommentare sachlich bleiben .

      Statt zu schreiben : alles Quatsch oder geht nicht - lieber seinen Vorschlag zur Verbesserung oder eine andere Umsetztung der Idee des TE vorschlagen .


      Ich hättet auch gerne eine Wasserfußbodenheizung ,so wie zu Hause auch , in unserem WW - nur eben nicht mit Strom zur Wärmeerzeugung ( zumindest so lange nicht bis ich ihn kostengünstig selber erzeugen kann. )

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese

      2018 :
      4 Campingplätze in Südtirol / Trentino
      7 Plätze in Südfrankreich
      / Provence
    • Fliewatüt schrieb:

      ach so - noch ein paar Zahlen... ein ungedämmtes Haus benötigt
      - sagen wir mal 21 kWh/m³a
      - weiter gehe ich davon aus, das 85% der Heizlast innerhalb von 3 Monaten erbracht werden müssen
      - dann gilt: WoWa [5,0x2,2x1,95 = 21,5m3 x (21x0,85)] = 17,85kWh
      - dann benötige ich am Tag eine Leistung von [17,85kWh durch 3Monate durch 30Tage] = 0,195 kWh
      - dann benötige ich pro Stunde ... 8 Watt.
      Der Vergleich hinkt nicht nur, der ist völlig falsch.
      Nur mal als Beispiel:
      1 x Tür auf und zu sind im WW ca 25% Luftwechsel, im Haus nicht mehr als 1-2%
      Die Wärmedurchgänge sind absolut nicht vergleichbar.
      Die Wärmespeichernde Massen sind völlig verschieden.
      Die Wärmezyclen beider Systeme trennen Welten.

      Die Rechnung ist einfach nur technischer Unfug.
      Träume weiter!
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Quadmaster schrieb:

      Fliewatüt schrieb:

      ach so - noch ein paar Zahlen... ein ungedämmtes Haus benötigt
      - sagen wir mal 21 kWh/m³a
      - weiter gehe ich davon aus, das 85% der Heizlast innerhalb von 3 Monaten erbracht werden müssen
      - dann gilt: WoWa [5,0x2,2x1,95 = 21,5m3 x (21x0,85)] = 17,85kWh
      - dann benötige ich am Tag eine Leistung von [17,85kWh durch 3Monate durch 30Tage] = 0,195 kWh
      - dann benötige ich pro Stunde ... 8 Watt.
      Der Vergleich hinkt nicht nur, der ist völlig falsch.Nur mal als Beispiel:
      1 x Tür auf und zu sind im WW ca 25% Luftwechsel, im Haus nicht mehr als 1-2%
      Die Wärmedurchgänge sind absolut nicht vergleichbar.
      Die Wärmespeichernde Massen sind völlig verschieden.
      ...

      Die Rechnung ist einfach nur technischer Unfug.
      ...
      Genau darum geht es doch - WO hinkt der Vergleich??? Edith sagt: Da ich die Flächen erwärmen will und nicht die Luft, ist die ausgetauschte Luftmenge erst mal egal, da die Wärmestrahlung ja von den Oberflächen kommt... insofern dürfte der Luftaustausch als nachrangig zu betrachten sein. Edith ist fertig
      Das

      Quadmaster schrieb:

      ...
      Die Wärmedurchgänge sind absolut nicht vergleichbar.
      Die Wärmespeichernde Massen sind völlig verschieden.
      ...
      ist Klaro - dennoch kann ich auch ein Papierhaus beheizen - oder einen Übereekontainer - eine selbstgebaute Kabine (auf Anhängern, Expeditionsmobilen...) - und kann dann mit Kanonen auf Spatzen schießen (reicht eine 3000er oder muss es eine 5000er Heizung sein - oder kommt hier auch wieder der "Erfahrungswert" zum Tragen? ohne irgendwas zu berechnen?).

      Genau den gibt es nicht bei Strahlungsheizungen im Wohnwagen (noch nicht :D :D :D )

      Quadmaster schrieb:

      Die Wärmezyclen beider Systeme trennen Welten.
      Was verstehst du unter Wärmezyclen? Und worin Unterscheiden sich diese?

      Quadmaster schrieb:

      Die Rechnung ist einfach nur technischer Unfug.
      Kannst du das näher erklären - es soll ja keine Rechnung gemacht werden sondern eine Berechnung der Heizlast...

      Quadmaster schrieb:

      Träume weiter!
      Danke für die Empfehlung - zu spät - bin gerade dabei, aus dieser Situation rauszukommen und in die Realität umzusetzen :w
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fliewatüt ()

    • Hallo ,

      wenn du für dein Projekt noch eine gebrauche 2,5 Jahre alte intakte TT brauchst - ich hätte noch eine - für 120 € FP plus 7,50 Versand kann sie den Besitzer wechseln . Wollte sie eigentlich erst im Frühling hier im Forum zum Verkauf anbieten ( im Winter sterben immer zig TT den Frosttod ) kannst dich ja melden .

      Die TT aus unserem WW musste einem Elgena Kombi Boiler weichen da wir auch ohne Landstrom etwas warmes Wasser benötigen - sie ist im Top Zustand .

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese

      2018 :
      4 Campingplätze in Südtirol / Trentino
      7 Plätze in Südfrankreich
      / Provence
    • Super - Danke für dein Angebot - mein Strahlungsheizungsprojekt werde ich erst im November umsetzen können...
      Spätestens Anfang Dezember werde ich wissen, ob eine zweite TT2 notwendig ist, um ein behagliches Raumklima zu erreichen :ok
      Wenn du mit das Teil bis dorthin reservieren willst - gerne

      Dann kann ich auch abschätzen, ob es mit einer zweiten TrumaTT2 ausreicht oder ich die Erwärmung gleich mit einem TrumaB10-Boiler realisiere [1,5kW auf Gas - plus Elektrounterstützung] - natürlich mit der Hoffnung, daß auc h diese Therme ähnlich zu steuern ist wie die Gasheizungsregelung, die du dir jetzt eingebaut hast :D
      Dann ergibt es (in der letztendlich geplanten Endausbaustufe) ein rundes Bild
      - autark und (hoffentlich) regelbares Wohlfühlklima :w :w :w
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D
    • Fliewatüt schrieb:

      keinen Feuchtigkeitseintrag durch das Gasheiz-System in die Raumluft durch Verwendung der TT2 als Strahlungsheizung
      ???

      Das Funktionsprinzip der Truma ist Dir aber schon klar? Gas wird im Inneren des Brenners verbrannt, die Zuluft kommt durch ein Loch im Boden des Wohnwagens und die Abluft mit reichlich Wasserdampf verschwindet durch den Kamin. Die Raumluft steht NICHT in Kontakt mit Zu- oder Abluft, daher erfolgt auch kein Feuchtigkeitseintrag. Der erfolgt einzig und allein durch die Benutzer und deren Verhalten.

      Auch die Truma ist eigentlich eine Konvektorheizung nur das hier die hohe Heizleistung auf sehr kleinem Raum mit dementsprechend geringen Gewicht erzeugt und die "heiße" Luft dann per Ventilator verteilt wird. Grundsätzlich funktioniert auch die Truma OHNE Trumavent deswegen auch wie ein kleiner aber starker Heizkörper. Kühle Luft strömt von unten an den heißen Lamellen des Aluminiumwärmetauschers vorbei,erwärmt sich, steigt nach oben und der Kreislauf ist in Gang gesetzt, d.h. es entsteht eine "freie Konvektion", bzw. eine Kombination aus Strahlungswärme und Konvektionswärme. Strahlungwärme entsteht aber nur direkt vor der Heizung und die durch die kleine (aber heiße) Fläche bedingten enormen Tempraturunterschiede werden als unangenehm empfunden und es dauert lange, einen Wohnwagen so aufzuheizen. Also greifen die Entwickler die "heiße Luft" am Entstehungsort ab und verteilen sie mit dem Schlauchsystem.

      Die Alde und jede andere Warmwasserheizung vergrößern lediglich die Fläche, von der die Energie an die Luft abgegeben wird. Die Konvektoren folgen dem gleichen Prinzip, warme Luft steigt nach oben, kühlt ab, sinkt nach unten, wird wieder erwärmt usw. Die Luftbewegung ist insgesamt gesehen gleich, aber eben nicht lokal konzentriert wie am Auslass der Trumaschläuche. Zusätzlich wird die (wenige) Strahlungswärme als angenehm empfunden und durch die Anbringung unterhalb der Fenster "strahlen" diese auch gefühlt keine bzw. weniger Kälte aus.

      Grundsätzlich sind also beides "Luftheizungen" und ohne es vergleichen zu können, möchte ich behaupten, dass sich der Feuchtegehalt der Luft bei beiden Systemen nicht wesentlich unterscheidet. Derart schnelle Luftbewegung erzeugt auch das Trumasystem nicht, dass es zu einer erhöhten Austrocknung über die Schweißdrüsen käme. Was Allergikern zu schaffen macht ist die generell trockene Luft im Winter in Verbindung mit Staub und der Wechsel in zu feuchte Innenluft bei mangelnder Lüftung.

      Hier liegt der Knackpunkt. Falsch verstandenes Energiesparen sorgt dafür, dass zu wenig gelüftet wird. Aber das ist ein anderes Thema.
    • Hallo Fliewatüt,
      Einer Wärmebilanz ist es zunächst völlig Wurst aus welcher Quelle die Wärme kommt.
      Die im inneren des WW befindliche Wärme ist in der Luft und in den Möbeln gespeichert, sonst hätten ja diese keine Temperatur.
      Jetzt fließt Wärme durch die Außenwände nach außen ab. In Abhängigkeit vom Dämmverhalten der einzelnen Flächen (z.Bsp. Wände,Fenster, Zwangslüftung) ist dies mehr oder weniger. Dieser Durchfluß ist irgendwann konstant, vorausgesetzt die Außentemperatur ist gleich , die zugeführte Wärme im Inneren ist gleich und es erfolgt kein weiterer Wärmeaustausch.
      Diesen theoretischen Zustand kann man über die jeweiligen Flächen und die Materialdaten und Differenztemperatur relativ leicht berechnen.
      (es ist halt nur eine Puzzlearbeit die Flächen auseinander zu fitzen). Damit hätten wir den Grundbedarf an Energie als Konstante über die Zeit.
      Im praktischen Leben wird aber mal ein Fenster geöffnet, zumindes aber die Tür. Durch Luftaustausch wird dem Inneren Wärme entzogen welche du wieder einbringen mußt. Die durch den Luftaustausch verringerte Lufttemperatur entzieht deinen Oberflächen wieder Energie.
      Unterschiedliche Tag und Nachttemperaturen, der Luftaustausch durch die Nutzung von Fenster und Tür, die Trägheitheit des Wärmeflusses und der Wärmeentzug an der äußeren Oberfläche durch Wind oder Regen lassen nur 2 Temperaturmodelle zu.
      1. Konstante Energiezuführung und schwankende Innentemperaturen.
      2. möglichst konstante Innentemperatur durch Zyclische Energiezufuhr.

      Beachten solltest du bei den Heizzyclen auch die thermische Hysterese ( d.h. den zeitliche Nachlauf der Wirkung) deines WW und deines System.
      Dieser Umstand ist ein nicht zu vernachlässigendes Element bei der Heizungssteuerung.

      Strahlungsheizung ist Zumindest im Industriebereich ein alter Hut aus den 60igern.
      Über Wärmestrahlung, Strahlungsheizung, Strahlungsspektrum der Wärmequellen, usw.. gibt es unzählige Diplomarbeiten. Du brauchst also nur mal die Bücherei einer technischen Universität bemühen. Das Prinzip haben Ander für dich schon durchdacht.
      PS: Ganz so unwissend bin ich auf dem Gebiet nicht. Anfang der 80iger hatte ich als Erster in der DDR privat eine Fußbodenheizung mit Wasser-Wasser-Wärmepumpe als Eigenbau.
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • #Langschläfer# schrieb:

      Fliewatüt schrieb:

      keinen Feuchtigkeitseintrag durch das Gasheiz-System in die Raumluft durch Verwendung der TT2 als Strahlungsheizung
      ???
      Das Funktionsprinzip der Truma ist Dir aber schon klar?
      ja

      #Langschläfer# schrieb:

      Gas wird im Inneren des Brenners verbrannt, die Zuluft kommt durch ein Loch im Boden des Wohnwagens und die Abluft mit reichlich Wasserdampf verschwindet durch den Kamin. Die Raumluft steht NICHT in Kontakt mit Zu- oder Abluft, daher erfolgt auch kein Feuchtigkeitseintrag.
      sehe ich auch so

      #Langschläfer# schrieb:

      Der erfolgt einzig und allein durch die Benutzer und deren Verhalten.
      stimmt - genau darum geht es - denn die hohe Lufttemperatur - [im Gegensatz zu einer Konvektionsheizung [Alde] oder Strahlungsheizung [a la Eisenschink] ] führt zu einer erhöhten Schweißbildung, um die Körperkerntemperatur auf den Sollwert zu halten. (Und dies ist nicht "verhaltensabhängig - sondern alles andere, was hinterher geschieht...) Denn durch die hohe Lufttemperatur kann mehr Feuchtigkeit von der Luft transportiert werden. Da Luft aber vom Grundsatz eher ein Isolator denn ein Wärmevermittler ist, sind (in den ersten Stunden/Tagen) eben die Außenwände des Wohnwagens kühler....
      und dann greift die Geschichte vom Zumischen mit Kaltluft... Ventilierende Luftverteilung... Querlüften... Nachtabsenkung...

      #Langschläfer# schrieb:

      Auch die Truma ist eigentlich eine Konvektorheizung nur das hier die hohe Heizleistung auf sehr kleinem Raum mit dementsprechend geringen Gewicht erzeugt und die "heiße" Luft dann per Ventilator verteilt wird. Grundsätzlich funktioniert auch die Truma OHNE Trumavent deswegen auch wie ein kleiner aber starker Heizkörper. Kühle Luft strömt von unten an den heißen Lamellen des Aluminiumwärmetauschers vorbei,erwärmt sich, steigt nach oben und der Kreislauf ist in Gang gesetzt, d.h. es entsteht eine "freie Konvektion", bzw. eine Kombination aus Strahlungswärme und Konvektionswärme. Strahlungwärme entsteht aber nur direkt vor der Heizung und die durch die kleine (aber heiße) Fläche bedingten enormen Tempraturunterschiede werden als unangenehm empfunden und es dauert lange, einen Wohnwagen so aufzuheizen. Also greifen die Entwickler die "heiße Luft" am Entstehungsort ab und verteilen sie mit dem Schlauchsystem.
      ja klar - eine Heiß-Luftpumpe par excellence -nicht mehr - daran ändert auch ein 6 Meter langer Schlauch mit Gebläse nix

      #Langschläfer# schrieb:

      Die Alde und jede andere Warmwasserheizung vergrößern lediglich die Fläche, von der die Energie an die Luft abgegeben wird.
      ja - aber nicht nur - und darin liegt ja das Geheimnis des guten Raumklimas mit der Alde begündet - weil Sie eben mit niedrigeren Temperaturen zu betreiben ist und einen hohen Anteil von Strahlungswärme nutzt [durch die Konvektoren]- und [deshalb] niemals mit einem Heißluftfön verglichen werden kann...

      #Langschläfer# schrieb:

      Die Konvektoren folgen dem gleichen Prinzip, warme Luft steigt nach oben, kühlt ab, sinkt nach unten, wird wieder erwärmt usw. Die Luftbewegung ist insgesamt gesehen gleich, aber eben nicht lokal konzentriert wie am Auslass der Trumaschläuche.
      eben nicht - die Luftbewegung ist insgesamt deutlich niedriger - höher als bei einer reinen Strahlungsheizung, aber massiv geringer als bei einer reinen Luftheizung.
      Wie wäre es mal mit einem Wintertreff???
      - wenn's mal so richtig knackig kalt ist
      - und dann läuft der Test:

      3 Wohnwagen - ähnlicher Größe - 3 Heizungssysteme.

      Heißluft, Konvektion, Strahlung


      Vor, während und nach dem Aufheizen des Innenraums wird regelmäßig gemessen

      und zwar die Lufttemperatur,

      Oberflächentemperatur,

      und wichtig - das (emotional) empfundene Raumklima

      - idealerweise sind die Wohnwagen während der Testphase bestückt mit 5 Personen
      - und einem guten Hygrometer :D :D :D

      #Langschläfer# schrieb:

      Zusätzlich wird die (wenige) Strahlungswärme als angenehm empfunden und durch die Anbringung unterhalb der Fenster "strahlen" diese auch gefühlt keine bzw. weniger Kälte aus.
      Genau - DAS ist der Trick bei der ganzen Geschichte - es geht um die STRAHLUNG der Bauteiloberflächen :ok :ok :ok und dazu müssen diese Bauteile halt erwärmt werden :anbet: Idealerweise direkt - ohne den Isolator Luft - optimalerweise durch Strahlung :w

      #Langschläfer# schrieb:

      Grundsätzlich sind also beides "Luftheizungen" und ohne es vergleichen zu können, möchte ich behaupten, dass sich der Feuchtegehalt der Luft bei beiden Systemen nicht wesentlich unterscheidet.
      Stimmt nciht so ganz - das eine ist eine Luftheizung, daß andere eine Konvektionsheizung, die sich der Strahlung und Konvention bedient - und, auch klar - solange kein Lebewesen den Raum betritt und Feuchtigkeit ausdünsten kann, ist der Feuchtigkeitsgehalt bei beiden zu beheizenden Räumen gleich. Dieses Gleichgewicht kippt, sobald der Mensch ins Spiel kommt und sich in diesen Räumen aufhält.

      #Langschläfer# schrieb:

      Derart schnelle Luftbewegung erzeugt auch das Trumasystem nicht, dass es zu einer erhöhten Austrocknung über die Schweißdrüsen käme. Was Allergikern zu schaffen macht ist die generell trockene Luft im Winter in Verbindung mit Staub und der Wechsel in zu feuchte Innenluft bei mangelnder Lüftung.
      Wie jetzt - zu trockene Staubluft und feuchte Innenluft - ?(
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D
    • Hallo,
      Ich habe mal ganz schnell und nur ganz grob einen Heizungsbedarfsrechnung für einen WW laufen lassen.
      Das Programm wirft als Grundleistung 250W und als zusäztliche Regelleistung 300W aus.
      Also je nach Außentemperatur bis 250W ständig.
      0-300W als dynamische Bedarfsheizung
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Quadmaster schrieb:

      Hallo Fliewatüt,
      Einer Wärmebilanz ist es zunächst völlig Wurst aus welcher Quelle die Wärme kommt.
      Die im inneren des WW befindliche Wärme ist in der Luft und in den Möbeln gespeichert, sonst hätten ja diese keine Temperatur.
      Jetzt fließt Wärme durch die Außenwände nach außen ab. In Abhängigkeit vom Dämmverhalten der einzelnen Flächen (z.Bsp. Wände,Fenster, Zwangslüftung) ist dies mehr oder weniger. Dieser Durchfluß ist irgendwann konstant, vorausgesetzt die Außentemperatur ist gleich , die zugeführte Wärme im Inneren ist gleich und es erfolgt kein weiterer Wärmeaustausch.
      Diesen theoretischen Zustand kann man über die jeweiligen Flächen und die Materialdaten und Differenztemperatur relativ leicht berechnen.
      (es ist halt nur eine Puzzlearbeit die Flächen auseinander zu fitzen). Damit hätten wir den Grundbedarf an Energie als Konstante über die Zeit.
      Im praktischen Leben wird aber mal ein Fenster geöffnet, zumindes aber die Tür. Durch Luftaustausch wird dem Inneren Wärme entzogen welche du wieder einbringen mußt. Die durch den Luftaustausch verringerte Lufttemperatur entzieht deinen Oberflächen wieder Energie.
      Unterschiedliche Tag und Nachttemperaturen, der Luftaustausch durch die Nutzung von Fenster und Tür, die Trägheitheit des Wärmeflusses und der Wärmeentzug an der äußeren Oberfläche durch Wind oder Regen lassen nur 2 Temperaturmodelle zu.
      1. Konstante Energiezuführung und schwankende Innentemperaturen.
      2. möglichst konstante Innentemperatur durch Zyclische Energiezufuhr.
      Ja klar - soweit kann ich deiner Ausführung folgen - deshalb gibt es ja im Idealfall Thermostaten, die diesen Zyklen Innenraumtemperaturschwankungen messtechnisch erfassen können und durch eine geschickte Regelungstechnik entgegen wirken sollen. Perfekt ist es dann, wenn die Hysterese innerhalb von ein, maximal 2 Grad liegt. Deshalb haben ja kluge Menschen die Nachtabsenkung deaktiviert, da der Energiebedarf, der benötigt wird, um die Innentemperatur wieder auf das gewünschte Niveau zu heben, (fast) genauso hoch ist wie die nächtliche Einsparung (aber ok, DAS ist wieder ein extra Arbeitsfeld).

      Quadmaster schrieb:

      Beachten solltest du bei den Heizzyclen auch die thermische Hysterese ( d.h. den zeitliche Nachlauf der Wirkung) deines WW und deines System.
      Dieser Umstand ist ein nicht zu vernachlässigendes Element bei der Heizungssteuerung.

      Strahlungsheizung ist Zumindest im Industriebereich ein alter Hut aus den 60igern.
      Über Wärmestrahlung, Strahlungsheizung, Strahlungsspektrum der Wärmequellen, usw.. gibt es unzählige Diplomarbeiten. Du brauchst also nur mal die Bücherei einer technischen Universität bemühen. Das Prinzip haben Ander für dich schon durchdacht.
      PS: Ganz so unwissend bin ich auf dem Gebiet nicht. Anfang der 80iger hatte ich als Erster in der DDR privat eine Fußbodenheizung mit Wasser-Wasser-Wärmepumpe als Eigenbau.
      Prima :ok - deshalb nix Bücher und Unität - da sind mir (z.B. deine) praktische Erfahrungen/Einschätzungen wichtiger um mein Vorhaben zu überprüfen und im Vorfeld Schwächen, Fehler oder was auch immer zu erkennen und idealerweise zu umschiffen :D :D :D
      Ich vermute mal, daß dein Eigenbau auch erst mal auf Unverständnis oder gar Kopfschütteln bei einigen Landsleuten gestoßen ist - oder? Du hast dir bestimmt auch Gedanken gemacht über Wärmestrahlung, Wärmeentwicklung/-wanderung in festen Oberflächen und die Effizienz unterschiedlicher Vorlauftemperaturen - und sag jetzt bitte nicht nein :motz:

      Grüßle Peter :w :w :w
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D
    • Quadmaster schrieb:

      Hallo,
      Ich habe mal ganz schnell und nur ganz grob einen Heizungsbedarfsrechnung für einen WW laufen lassen.
      Das Programm wirft als Grundleistung 250W und als zusäztliche Regelleistung 300W aus.
      Also je nach Außentemperatur bis 250W ständig.
      0-300W als dynamische Bedarfsheizung
      Ich schmeiß mich weg - dann liege ich ja mit meiner 300Watt-Terme ja gar nicht so schlecht - MANN OH MANN - ich glaub, ich bin dir ein Bier schuldig - mindestens :w :w :w :w

      Davon ausgehend, daß ich das Teil in der Übergangszeit/mildem Winter und nicht bei minus20Grad Außentemperatur und Windstärke 8 nutzen will... :D :D :D

      Und im Notfall kann ich ja immer noch den Heißluftfön nutzen =O oder Seadancers zweite TT2 nutzen - DIE will er ja nicht mehr

      Jetzt kommt es also nur auf eine vernünftige Verteilung der Warmwasserstränge an (da werd' ich mal dicke von Alde abkupfern) und zusätzlich einige Strahlplatten im Innenraum montieren - puuh - heut' Nacht kann ich ruhiger schlafen - aber vorher werden noch Teile bestellt :D :D :D

      Und wenn es einfach so funktioniert, wie ich es mir wünsche - dann kann sich JEDER eine Warmwasserheizung für unter 500€ realisieren
      [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_007.gif] Tschakka - das Leben ist schön
      [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif]

      PS: Da fällt mir noch ein: Ich lag mit meinen Berechnungen ja nur um knapp 292Watt daneben (Bitte jetzt nicht in % berechnen - Danke)
      [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif] [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Tanzen/smilie_tanz_009.gif]
      Melde mich nach der Inbetriebnahme wieder!!!
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fliewatüt ()