Anzeige

Anzeige

DSG,automatisiertes Getriebe oder Wandlerautomatik

    • Letztendlich ist die Haltbarkeit eines Getriebes von vielen Faktoren abhängig, bspw. die regelmäßige Wartung. Wird diese vernachlässigt, nützt wohl auch die beste Konstruktion nicht. Und genau an dieser Stelle scheinen die DKGs eine Schwachstelle zu haben. Ich habe ja schon weiter vorne gesprochen, dass der KFZ- Meister meines Vertrauens von häufigen Schäden am PowerShift gesprochen hat und zugleich jedoch betonte, dass die meisten die Intervalle um einige tausend km überzogen hatten. Nachlässigkeit wird also bei solch einer komplizierten Technik hart bestraft. In Konsequent daraus werde ich mein Getriebeölwechselintervall etwas absenken, es wird schließlich stärker beansprucht. Und dann sehe ich mal, wie lange es gutgeht. Bislanh schlägt sich das Getriebe ja super! 200.000km/10 Jahre ist das jetzige Ziel...
    • Wobei: ein paar tausend km bei 100.000 km sind wieviel Prozent? Wenn das ein Getriebe nicht abkann, hätte es nicht Getriebe werden sollen. Diese ganzen Sprüche der Hersteller, dienen einerseits dazu, die Inspektionskosten schönzurechnen, sich aber andererseits irgendwie über die Garantiezeit hinwegzuretten. Danach gibts dann bedauerndes Schulterzucken.
      Was bei Druckern funktioniert, geht augenscheinlich auch bei Autos.

      Auch die Wandlergetriebe werden uns ja heute mit "Lebenszeitfüllung" verkauft. Es ist ja gar nicht gewollt von der Industrie, dass Getriebe 300tkm schaffen...wer bei einem Wandlergetriebe, so wie es viele Taxiunternehmen machen, bei 120tkm das Getriebeöl hat wechseln lassen (in Verbindung mit einer Spülung), wundert sich auf einmal, wie das alte Ding wieder schalten kann.
    • Kann ich bestätigen. Haben wir mal bei meinem alten Benz gemacht. Der hat gefühlt 80% weicher geschalten und die Gänge auch fast 10km/h laut Tacho weiter ausgedreht. Das war bei 130.000km und 12 Jahren. Ich war echt überrascht. Aber wie gesagt ... die DSG sind massenweise unterwegs und wir hatten im Fuhrpark damit noch keine wiederholt erkennbaren Probleme. Und die bestellen Fahrzeugmenge ist dreistellig. ;) Also nix mit Stammtisch und persönlichem Schönreden, sondern einfach nur Fakten!
      Ich :camping: auf A-lang!
    • Antonius schrieb:

      Es gibt auch kaum einen ernsthaften Camper, der in das Gelände fährt, wo angeblich das DSG an seine Grenzen kommt. Wir sind ja im Wohnwagenforum.
      Und wer ernsthaft Gelände fährt braucht keinen Wandler sondern ein entsprechen untersetztes Wechselgetriebe.

      Antonius

      Libero schrieb:

      Antonius schrieb:

      Und wer ernsthaft Gelände fährt braucht keinen Wandler
      :ok
      Bin als Waldbesitzer des Öfteren im Wald , bin froh ein Alltag taugliches Geländefahrzeug mit Wandler zu haben ! Was ist " ernsthaft Gelände " ?
      Gruß,Helge
    • vollkommen OT: wer solch "ernsthaftes" Gelände schon mal tagelang gefahren ist ( und ja, das bin ich ) , der weiß, wie angenehm ein Wandler da sein kann . ( das waren Zeiten, Jeep YJ , HO, 3-Gang Automatik)

      Aber darum gehts hier ned, hier interessiert mich nur, ob ein Tiguan oder Kuga mit DSG auf Dauer z.B. Staus in den Alpen mit WoWa hintendran überlebt... ohne astronomische Folgekosten. Das bisserl Rangieren am Platz macht mir keine Sorgen, da hilft der Mover.
      -----
      cu
      Rainer
    • Neu

      @Antonius

      Gib´s auf - hier ist teilweise so geballtes "Fachwissen" vorhanden, daß man sich mit Fakten, technischen Gegebenheiten und Herausforderungen nicht mehr aufhält. Wenn Du jetzt noch auf die Wirkungsweise des Leitrades im Drehomentwandler eingehst oder die Logik hinter der WÜK erläuterst, dann werden die "Fachleute" wieder aufheulen. Die Ausführungen zur nasslaufenden Kupplung waren schon per se erheiternd.

      Interessanterweise fällt den "Fachleuten" gar nicht auf, welche Kompromisse bei den DSGs und Wandlerautomaten gezwungermaßen eingebaut werden - die Übersetzungsverhältnisse im 1. Gang und im Rückwärtsgang beispielsweise.

      Vielen Dank für den Link zum Achener Kolloquium. Wenn auch schon etwas betagt, so ist es dennoch interessant, daß die Verfasser die Genehmigung erhalten haben, das Lastenheft und die Grundüberlegungen der Konstruktion darlegen zu dürfen.


      @ alle Anderen

      Die derzeit angebotenen automatisierten Getriebe funktioniern mehr oder weniger gut. Konnte alle möglichen Varianten schon "erfahren" und hätte am liebsten so etwas wie die ZF 8 Gang Automatik. Gibt´s halt nicht überall und sooooo schlecht sind die Getriebe mit den Doppelkupplungen auch nicht. Bei Rangierbetrieb mit Anhänger sollte es halt nach Möglichkeit eine Variante mit nassen Kupplungen sein um Arger zu vermeiden.

      Es wäre schön, wenn bei Antworten Fakten und Meinungen auseinander gehalten und Meinungen nicht als Tatsachen dargestellt würden. Weiterhin kann man doch Erfahrungsberichte von Usern einfach einmal so gelten lassen, zumal wenn diese über einen nicht unerheblichen Erfahrungshorizont verfügen.

      Nix für ungut :) :)
      Max
    • Neu

      slicemax schrieb:

      @Antonius

      Gib´s auf - hier ist teilweise so geballtes "Fachwissen" vorhanden, daß man sich mit Fakten, technischen Gegebenheiten und Herausforderungen nicht mehr aufhält. Wenn Du jetzt noch auf die Wirkungsweise des Leitrades im Drehomentwandler eingehst oder die Logik hinter der WÜK erläuterst, dann werden die "Fachleute" wieder aufheulen. Die Ausführungen zur nasslaufenden Kupplung waren schon per se erheiternd.

      Interessanterweise fällt den "Fachleuten" gar nicht auf, welche Kompromisse bei den DSGs und Wandlerautomaten gezwungermaßen eingebaut werden - die Übersetzungsverhältnisse im 1. Gang und im Rückwärtsgang beispielsweise.

      Vielen Dank für den Link zum Achener Kolloquium. Wenn auch schon etwas betagt, so ist es dennoch interessant, daß die Verfasser die Genehmigung erhalten haben, das Lastenheft und die Grundüberlegungen der Konstruktion darlegen zu dürfen.


      @ alle Anderen

      Die derzeit angebotenen automatisierten Getriebe funktioniern mehr oder weniger gut. Konnte alle möglichen Varianten schon "erfahren" und hätte am liebsten so etwas wie die ZF 8 Gang Automatik. Gibt´s halt nicht überall und sooooo schlecht sind die Getriebe mit den Doppelkupplungen auch nicht. Bei Rangierbetrieb mit Anhänger sollte es halt nach Möglichkeit eine Variante mit nassen Kupplungen sein um Arger zu vermeiden.

      Es wäre schön, wenn bei Antworten Fakten und Meinungen auseinander gehalten und Meinungen nicht als Tatsachen dargestellt würden. Weiterhin kann man doch Erfahrungsberichte von Usern einfach einmal so gelten lassen, zumal wenn diese über einen nicht unerheblichen Erfahrungshorizont verfügen.

      Nix für ungut :) :)
      Max
      Du sprichst mir aus der Seele , dem ist nichts hinzuzufügen!