Anzeige

Anzeige

Reifenfrage: 195/70 R14C 101 oder 195/70R14 XL 96

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • matt schrieb:

      jan022 schrieb:

      Es gibt keine Winterreifenpflicht auf Anhängern.
      Du machst da eine sehr generische Aussage, die so nicht stimmt:
      1. In Italien sind Winterreifen stellenweise vorgeschrieben.
      2. Es wäre dann noch interessant zu wissen, was die Versicherung sagt, wenn man mit Sommerreifen aufgrund Schneeglätte in die Böschung rutscht. Ich weiß, was sie sagt, du kannst gerne mal deine anrufen.
      3. Und im Falle eines Versicherungsfalls ist dann auch die Frage: "Was ist ein Winterreifen?" Und dazu hat das Gesetz in Deutschland eine Antwort für die deutschen Versicherer (wie meinen): Reifen brauchen ab Produktionsdatum 01.01.2018 ein „Alpine“-Symbol. Und damit sind wir bei dem Punkt, dass die oben gemeinten Reifen nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.
      Danke für's Lesen ;)
      1. das will ich tatsächlich nicht abstreiten das es so ist, ich meine mich aber auch zu erinnern das Schneeketten als Ersatz reichen. Lasse mich was Italien angeht aber sich gerne belehren.
      2. das selbe wie als die versucht haben einem Radfahrer eine Teilschuld aufzubrummen weil er keinen Helm getragen hat als er in einen Unfall verwickelt war. Nichts weil eine das eine verstecke Winterreifenpflicht wäre genau so wie der Radfahrer auch keine teilschuld bekommen hat weil er keinen Helm getragen hat.
      3. richtig, aber uninteressant für meine Aussage.

      Ebenfalls vielen Dank fürs lesen ;)
    • Willipitschen schrieb:

      Jan hat Recht, auf Anhänger sind Winterreifen keine Pflicht.
      Winterreifen sind inzwischen gesetzlich definiert, jede Versicherung orientiert sich daran. Ein Unfall mit Sommerreifen wird immer die Frage nach der Fahrlässigkeit auf den Tisch bringen.

      Nichts anderes habe ich gesagt, also bitte den Fokus nicht auf was irrelevantes ziehen und zurück zum Thema. Vielen Dank!
    • jan022 schrieb:

      3. richtig, aber uninteressant für meine Aussage.
      Aber genau darum ging es mir ;) . Es ist ja das eine, wenn etwas zu einer schwereren Auswirkung geführt hat oder führen hätte können als wenn der Wagen z.B. beim Bremsen in der Kurve aus derselben raus rutscht, weil die Reifen nicht haften. Das ist, nach menschlichem Schaden, meine größte Sorge (beim Wohnwagen), und dass dann aufgrund von grober Fahrlässigkeit (=dicke Schneedecke, absichtliches Befahren der Strecke, keine Winterreifen) keine Versicherung zahlt.
    • matt schrieb:

      jan022 schrieb:

      3. richtig, aber uninteressant für meine Aussage.
      Aber genau darum ging es mir ;) . Es ist ja das eine, wenn etwas zu einer schwereren Auswirkung geführt hat oder führen hätte können als wenn der Wagen z.B. beim Bremsen in der Kurve aus derselben raus rutscht, weil die Reifen nicht haften. Das ist, nach menschlichem Schaden, meine größte Sorge (beim Wohnwagen), und dass dann aufgrund von grober Fahrlässigkeit (=dicke Schneedecke, absichtliches Befahren der Strecke, keine Winterreifen) keine Versicherung zahlt.
      Deine Unkenntnis sagt mir, das du noch Anfänger bist. Sicher zahlt deine Versicherung, an den Geschädigten, sie kann keinen zwingen, das er Winterreifen auf einen Anhänger tut, wenn das keine Pflicht ist. Weißt du, man kann sich auch mit der rechten Hand ans linke Ohr kratzen.
      Du kannst dir doch Winterreifen drauf machen, das ist doch nicht verboten, Aber man muss es eben nicht,
      da ist auch eine Diskussion drüber überflüssig.
      Reifen die vor den 1.1 2018 hergestellt sind, das gilt auch noch das Zeichen M+S, die habe ich noch auf meinen Zugwagen.


      Was bleibt, ist die Regelung zur bestehenden situativen Winterreifenpflicht: Bei Glatteis, Reif- und Eisglätte, Schnee und Schneematsch müssen Pkw Winterreifen aufgezogen haben.

      Den PKW hast du wohl in deinen Link übersehen.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Willipitschen schrieb:

      Deine Unkenntnis sagt mir, das du noch Anfänger bist.
      Wenn du stänkern und beleidigen willst, mach das bitte woanders.

      Willipitschen schrieb:

      Sicher zahlt deine Versicherung, an den Geschädigten,
      Darum geht es nicht. Bitte lesen und auch verstehen.

      Willipitschen schrieb:

      sie kann keinen zwingen, das er Winterreifen auf einen Anhänger tut, wenn das keine Pflicht ist. […]
      Was bleibt, ist die Regelung zur bestehenden situativen Winterreifenpflicht: Bei Glatteis, Reif- und Eisglätte, Schnee und Schneematsch müssen Pkw Winterreifen aufgezogen haben.
      Vielleicht solltest du dich diesbezüglich mal mit deiner Versicherung unterhalten, ggf. auch mit einem Anwalt. Es kann durchaus sein, dass die Versicherung Fahrlässigkeit unterstellt, auch wenn es nicht gesetzlich begründet ist. Und je nach Reiseziel sind Winterreifen auch auf den Anhängern Pflicht. Diese Informationen habe ich im Übrigen von der Versicherung _und_ von einem unabhängigen Anwalt.

      Und jetzt: bitte zurück zum Thema und nicht über einen Teilsatz in Klammern aufregen, das hat hier nichts zu suchen. Danke!
    • Ich will nicht zurück zum Thema, du willst einfach nicht einsehen, das du Unrecht hast, warum soll ich weiter mit dir diskutieren ?

      Unkenntnis und Anfänger hat aber nun Garnichts mit beleidigen zu tun, heißt eigentlich nur, das du es eben nicht richtig weißt, und eine Richtigstellung nicht annimmst


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • So ganz Unrecht hat er aber nicht, @Willipitschen, oder?

      Du hast natürlich Recht, wenn es um die Kosten des Geschädigten geht.
      Aber in der Teilkasko und Vollkasko hat die Versicherung natürlich das Recht vertraglich zu vereinbaren, daß Reifen ohne entsprechende Eignung als Fahrlässig eingestuft werden.

      Gerade weil du auf "Geschädigter" begrenzt und gerade weil du sicherlich sehr erfahren bist, weisst du das ziemlich sicher auch.

      Oder soll ich dir jetzt deswegen auch "Anfänger und Unerfahrenheit" unterstellen? ;)

      Ich habe für unseren zusätzlichen Reisewohnwagen die letzten Wochen "verzweifelt" Ganzjahresreifen gesucht. Mit den "3 Peaks"

      Von den möglichen Kombination ist uns nur 205/65R15XL 99M übrig geblieben.
      Interessant dabei, 2 Reifen in der Größe mit 2 Stahlfelgen 5 1/2 Jx15 ET30 Kompletträder, waren günstiger als nur 2 Reifen in 185 R14C 102M auf den vorhandenen 5,5 Jx14 ET30 Stahlfelgen.
      Zusätzlich haben wir dadurch nebenbei ein Reserverad bekommen.
      Zur Not geht auch eine Seite 14, die andere Seite 15 Zoll.

      Wir hätten auch 195/70R14C, bzw. 14XL fahren dürfen.
      Aber auch da gibt es kaum Ganzjahresreifen mit der Winterschneeflocke und den 3 Bergspitzen.

      Wir wollten Ganzjahresreifen, weil wir einerseits jetzt dann bis Gibraltar fahren, aber eben, weil wir auch spätestens bis März nach Deutschland fahren. Der Reifen muss also jetzt problemlos mit 30 Grad klarkommen, aber auch im Winter mit Schnee und Kälte.
      H07BQ-F 3G 2,5 mm2 :0-0: , das Kabel für Camper.
      - Alles Andere ist Spielzeug. :undweg:
    • Da Willipitschen hat vollkommen recht. Ob und wie das eine Versicherung handhabt ist in Versicherungsvertrag zu lesen und kann hier nicht sinnvoll diskutierrt werden. Außerdem müsste man schon die Länder benennen welche man im Winter bereist, dann kann man evtl. einen Tip geben.
      Grundsätzlich ist ein Wintertauglicher Reifen am Hänger kein Fehler.
      lg Alfred
    • @matt

      Hab zusammen mit den reifenhändler nach der passenden Größe gekuckt, dass sich der Umfang nicht arg verändert, bin dann damit zu Wohnwagenhändler, dort haben wir dann die passenden 15“ Felgen bestellt
      Den Rest hat der TÜV Prüfer direkt bei der Abnahme gemacht, er hat alles mit dem Werkstattleiter besprochen und 10 Minuten soäter war alles gut.
      Der Umfang hat sich ja kaum geändert, hatten den Mover auch nicht nach justieren müssen
      Und ich war letzten Winter echt froh um die Wintergummis
    • Ich kram den Thread wieder vor. Bei mir sind die Reifen am Wohnwagen auch fällig. Da wir auch Wintercamping machen und hier bei uns jedes Jahr garantiert nicht unter 1m Schnee haben, habe ich mich für Winterreifen entschieden. Schnee liegt hier sicher bis Anfang April. Mein Denkansatz ist folgender. Wie schon von jemanden hier erwähnt hat der Winterreifen eine bessere Seitenführung. Da die Wohnwagen Auflaufgebremst sind, denke ich das ein Winterreifen später blockiert und besser die Spur hält. Auch das Moovern auf Schnee sollte besser funzen. Lieg ich da richtig?
      Im Sommer sind wir nicht in der Hauptferienzeit unterwegs. Also nicht Juli und August. Da Ganzjahresreifen doppelt so teuer sind wie Winterreifen, denke ich es wird der Winterreifen. Oder spare ich da am falschen Fleck?
    • Naja du hast drei Seiten Diskussion, willst du weitere drei Seiten?

      :D

      Sorry das klingt jetzt böser als es sein soll, aber ob du das so machst musst du entscheiden. Der ADAC hat ziemlich aktuell Winter-Transporterreifen getestet, vielleicht ist da was für dich dabei bzw. du kannst die Testergebnisse für deine Abmessung nutzen. Die grobe Richtung sollte ja stimmen.

      adac.de/rund-ums-fahrzeug/test…interreifen/205-65-r16-c/
    • Sauerlump schrieb:

      Ich kram den Thread wieder vor. Bei mir sind die Reifen am Wohnwagen auch fällig. Da wir auch Wintercamping machen und hier bei uns jedes Jahr garantiert nicht unter 1m Schnee haben, habe ich mich für Winterreifen entschieden. Schnee liegt hier sicher bis Anfang April. Mein Denkansatz ist folgender. Wie schon von jemanden hier erwähnt hat der Winterreifen eine bessere Seitenführung. Da die Wohnwagen Auflaufgebremst sind, denke ich das ein Winterreifen später blockiert und besser die Spur hält. Auch das Moovern auf Schnee sollte besser funzen. Lieg ich da richtig?
      Im Sommer sind wir nicht in der Hauptferienzeit unterwegs. Also nicht Juli und August. Da Ganzjahresreifen doppelt so teuer sind wie Winterreifen, denke ich es wird der Winterreifen. Oder spare ich da am falschen Fleck?
      Ich habe Jahrelang Urlaub im Winter in Tirol gemacht, mit einen Doppelachser, habe nie Winterreifen gehabt. Das Winterreifen stärkere Flanken haben, ist ein Märchen, zumindest in den Reifenwerk wo ich gearbeitet habe, waren Winter und Sommerreifen von der Karkasse mit kleinen Abweichungen fast identisch.
      Auch wird der Winterreifen auf Anhänger meist von den meisten Leuten stark über bewertet.
      Solange Reisebusse nur auf der Antriebsachse Winterpflicht haben, und nicht auf die Lenkachse, oder eine zusätzliche Achse, die viele Busse haben, brauchst du dir für den Anhänger keine Sorgen machen.
      Aber jeder soll das machen was er für richtig hält, eben auch wenn es nicht vorgeschrieben ist, wie bei Winterreifen, wo die Pflicht eben nur für den Zugwagen gilt.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Danke für die Antwort. Ich meinte nicht das der Reifen stärker aufgebaut ist an den Flanken sondern dachte nur das sie durch das Profil einen deutlich besseren Seitenhalt haben und nicht so schnell ins rutschen kommen. Weil bei meinem jetzigen Reifen ist die Aussenkante ziemlich glatt.
    • Sehr geehrter Sauerlump
      Grundsätzliches: Wohnwagen sind generell mit Sommerreifen ausgerüstet. Ist ein Ersatz fällig, empfiehlt sich für Ganzjahrescamper die Umrüstung auf Winterreifen.
      Dies aus folgenden Ueberlegungen:
      1. Winterreifen haben eine besondere Gummimischung, welche eine bessere Haftung auf dem kalten Strassen-Belag garantiert.
      2. Wie sie richtig annehmen, greifen Winterreifen im Schnee (und die Walzen der Rangierhilfe am Pneu) besser.
      3. Eine erneute Umrüstung auf Sommerreifen während des Sommerhalbjahres ist überflüssig, und zwar aus folgenden Gründen:
      - der leicht erhöhte Verschleiss von Winterpneus im Sommer kann man vernachlässigen, da die übliche Kilometerleistung n der Regel vergleichsweise klein ist.
      4. Ich habe dies bei meinen Wohnwagen stets so gehalten und bin sehr gut damit gefahren.

      Freundliche Grüsse TAWA98
      (Technischer Leiter i.R.)
    • Mit meinen nicht. Früher hatten Winterreifen ein starkes Blockprofil, was mehr Haftung geben soll.
      Ich kann jetzt nur für meinen früheren Arbeitgeber reden, da wird bei Winterreifen die Griffigkeit über die Laufstreifen Mischung hergestellt.
      Große Blöcke haben Winterreifen nicht mehr, sondern nur noch viele Lamellen.
      Das heute Winterreifen eben durch eine andere Mischung ihr Tauglichkeit bekommen haben, hat angefangen, als die Spikesreifen verboten wurde
      Da ist man auf die Mischung umgestiegen, ein Hersteller hatte damals so blaue Laufstreifen.
      Wie gesagt da kann ich eben nur von meinen früheren Arbeitgeber reden, denke aber, alle Premiunhersteller machen das genau so.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Willipitschen schrieb:

      Solange Reisebusse nur auf der Antriebsachse Winterpflicht haben, und nicht auf die Lenkachse, oder eine zusätzliche Achse, die viele Busse haben, brauchst du dir für den Anhänger keine Sorgen machen.
      Das ist aber ab Mitte 2020 Geschichte, ab dann müssen auch neu zugelassene Busse und LKW auf den Nachlauf- bzw. Lenkachsen im Winter Reifen mit M+S bzw. 3 PSM/Schneeflocke haben.
    • TAWA98 schrieb:

      3. Eine erneute Umrüstung auf Sommerreifen während des Sommerhalbjahres ist überflüssig, und zwar aus folgenden Gründen:
      - der leicht erhöhte Verschleiss von Winterpneus im Sommer kann man vernachlässigen, da die übliche Kilometerleistung n der Regel vergleichsweise klein ist.
      4. Ich habe dies bei meinen Wohnwagen stets so gehalten und bin sehr gut damit gefahren.

      Freundliche Grüsse TAWA98
      (Technischer Leiter i.R.)
      3. dazu folgendere link Herr technischer Leiter adac.de/rund-ums-fahrzeug/reif…heit/winterreifen-sommer/
      Und hier geht es nicht um Verschleiß sondern um die folgende Erkenntnis des ADAC der Bremsweg wurde bis zu 16m länger aus Tempo 100 also genau da w Wohnwagen belegt werden. Das ist dann eher Tod als Blechschaden oder „puh das war knapp“.

      4. ich habe noch nie Winterreifen auf einem Wohnwagen gehabt und bin auch immer gutgefahren und nun?