Anzeige

Anzeige

Kabeltrommel vs. Verlängerungskabel

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Ich hänge mich mal an dieses Thema dran. Unser Wohnwagen sollte bald kommen und daher fange ich an das Zubehör Schritt für Schritt zu kaufen. Für zu Hause hätte ich gerne eine Lösung mit Verlängerungskabel und Adapter, daher wollte ich mich erkundigen, ob es "Bedenken" bzgl. der Kombination hier gibt:

      - as-Schwabe Verlängerungskabel 60477, 10m, CEE 230 V, 16 A, Caravan, IP44, außen, 2,5 mm
      +
      - as-Schwabe CEE-Adapter Caravan 60486, 1,5m, Schutzkontakt Stecker / CEE 230 V Kupplung

      Für Unterwegs läuft es wohl auf eine Kabeltrommel hinaus, aber da muss ich noch schauen.

      Danke!



    • Hallo,

      10m Kabel reichen unserer Erfahrung nach sehr selten, meist braucht man 15 oder 20 m.
      Wenn eh schon neu zu beschaffen, würde ich auch die vorgeschriebene Leitung mit 2,5 mm² nehmen.
      Anstelle der unhandlichen Kabeltrommel gibt es andere Aufwickelhilfen.
    • In einer Trommel sehe ich nur Nachteile: sperriger, muss ohnehin abgewickelt werden, teurer.

      Ich habe ein mal 10m und ein mal 25m, beides natürlich 2,5mm² mit CEE. Das ist ein super Kombination, die 10m verwende ich wenn der Anschluss direkt am Platz ist (und daheim vor der Garage), ansonsten ist das meist zu kurz.
      Im Extremfall könnte man auch beide zusammenstecken, auch wenn das nicht erlaubt ist.
      lg
      Gernot
    • Eventuell ist das auch eine Option für mich. Bin jetzt erstmal von der Kabeltrommel ausgegangen ... aber Prio1 hat erstmal die Geschichte für zu Hause, da das dort dauerhaft liegen kann/soll.
    • Ich habe 2,5m2 25m Verlängerungskabel für draussen und ich hab 2,5mm2 25m Kabeltrommel. Die ersten paar mal hatte ich das Verlängerungskabel genommen, aber schnell gemerkt das Kabeltrommel handlicher und besser ist. Strom brauch ich nur im Winter und dann nur noch Kabeltrommel.
    • Kloetzchen schrieb:

      Bein dem bissel was da an Strom durch geht, brauchst du ne Trommel nicht abwickeln.
      Ich wäre vorsichtig mit solchen Tipps.
      Ich habe einen persönlich bekannten Camper-Kollegen welcher bei diesem Thema immer nur gelacht hat.
      Bis er im Herbsturlaub seine nicht abgewickelte 1,5mm2 50m Kabeltrommel zerstört hat. Irgendwie kam doch ganz zufällig Heizlüfter, Föhn und... zusammen.
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • LOWO schrieb:

      Kloetzchen schrieb:

      Bein dem bissel was da an Strom durch geht, brauchst du ne Trommel nicht abwickeln.
      Ich wäre vorsichtig mit solchen Tipps.Ich habe einen persönlich bekannten Camper-Kollegen welcher bei diesem Thema immer nur gelacht hat.
      Bis er im Herbsturlaub seine nicht abgewickelte 1,5mm2 50m Kabeltrommel zerstört hat. Irgendwie kam doch ganz zufällig Heizlüfter, Föhn und... zusammen.
      Das Problem daran bei so einer Trommel ist einfach.

      Die Erwärmung ist bei 1500 Watt schon da nicht abgewickelt.

      Bernd

      WEINSBERGFREUND ♛

      225 Tage on Tour :ok
    • Ich habe jetzt auch 10m und 25m 2,5mm2 aber die 10m reichen fast immer und die 25m sind schon ein sehr schwerer Brocken.
      Ich überlege auch bei 25m nur die 1,5mm2 mit oder ohne Trommel zu nehmen und dann aber auch immer die Trommel immer voll abzuwickeln.
      Damit dann aber nur Licht, Fernseher und AGM zu laden oder betreiben.
      Grüßle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen klein aber fein :anbet:
    • Weinsbergfreund schrieb:

      LOWO schrieb:

      Kloetzchen schrieb:

      Bein dem bissel was da an Strom durch geht, brauchst du ne Trommel nicht abwickeln.
      Ich wäre vorsichtig mit solchen Tipps.Ich habe einen persönlich bekannten Camper-Kollegen welcher bei diesem Thema immer nur gelacht hat.Bis er im Herbsturlaub seine nicht abgewickelte 1,5mm2 50m Kabeltrommel zerstört hat. Irgendwie kam doch ganz zufällig Heizlüfter, Föhn und... zusammen.
      Das Problem daran bei so einer Trommel ist einfach.
      Die Erwärmung ist bei 1500 Watt schon da nicht abgewickelt.

      Bernd
      ?( Warum zitierst du mich? ?(

      Ich weiß das...
      Leider viele andere nicht.
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Wenn ich 1500 wat 24/7 durch das Kabel jage wir es warm. Aber man hat ja nichtsdestotrotz Raumschiff Enterprise am Kabel hängen. Bei na groben Stromabnahme von ca 5 kw/h am Tag, mehr brauch man meist. Ich...... ist die Dauerbelastung sehr gering. Ich hab’s erst einmal gehabt das mit nen Kabel gebacken ist, was sogar abgerollt war. Da hab ich aber auch in 15tagen 2000kw/h Strom durch nen 2,5mm2 Kabel gejagt.
      ok, wenn man am falschen end spart und sich nicht nen anständiges Gummifabrik zulegt, sollte man vorsichtiger sein.
    • Wir haben im Urlaub seit Jahren eine CEE-Kabeltrommel und damit keine Handlingsprobleme. Abgewickelt wird eh und das Aufwickeln ist selbst für meine Kinder machbar. Man darf nur nicht die Leitung über 25m gerade aus legen und dann aufwickeln. Der Widerstand im Gras ist nicht zu unterschätzen. Aber in Schleifen absolut kein Thema. Kabeltrommel verschwindet anschließend in der Eurobox zusammen mit anderen Dingen wie Heringen usw. Also auch vom Unterbringen im Gaskasten absolut kein Thema und alles andere als platzfressend. Das kann ich jetzt von einem losen Kabel mit 25m und 2-CEE-Steckern am Ende nicht sagen.

      Dieses nutzen wir nämlich zuhause unmittelbar vor der Abreise und dann wieder bei der Ankunft. Damit ich da nicht auch noch zeit verlieren. Das Kabel bleibt einfach in der Garage an einem Dorn hängen und wird abgewickelt wenn es gebraucht wird. Dort finde ich das prima.

      Aber jedem seins. Wir haben beide Variante und für beide ihre perfekte Einsatzverwendung gefunden. ;)
    • Kloetzchen schrieb:

      ........ Bei na groben Stromabnahme von ca 5 kw/h am Tag, mehr brauch man meist. Ich...... ist die Dauerbelastung sehr gering. Ich hab’s erst einmal gehabt das mit nen Kabel gebacken ist, was sogar abgerollt war. Da hab ich aber auch in 15tagen 2000kw/h Strom durch nen 2,5mm2 Kabel gejagt..........
      Die Dauerbelastung ist nicht das Problem, sondern immer die Spitzenbelastung!
      1 mal am Tag für 5 Sekunden 100 A und sonst immer nur 10 mA ist im Schnitt wenig, in Wirklichkeit aber verbrannt!

      Eigentlich alles ganz einfach, die vorgeschriebenen 2,5 qmm Kabel nehmen und wenn es eine Trommel ist abrollen.

      Fertig! Da ist jede Diskussion einfach unnötig

      Gruß
      Ralf
      Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
      James Patterson in "Alex Cross - Blood"
    • Otek84 schrieb:

      Kabeltrommel
      Aber denn eine, die den gültigen Vorschriften entspricht.
      Wenn schon, denn schon und richtig.

      Ansonsten, wie Ralf geschrieben hat.
      Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
      ______________________________________________
      ... ehem. mit einem alten Esterel CC34 am Haken
      2019 Upgrade auf einen Knaus Südwind 420 M ...