Anzeige

Anzeige

Weinsberg Caraone DiY Autarkpaket und Stromverbräuche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Weinsberg Caraone DiY Autarkpaket und Stromverbräuche

      Moin,
      habe meinem neuen Caraone 500 FDK auch am Wochenende ein
      doityourself-Autarkpaket spendiert. Sehr einfach zu realisieren und mit
      Kosten von knapp 240 Euronen doch kein Vergleich zu den 1000€, was das
      Autark Paket ab Werk kostet. Falls jemand bock hat, es besteht aus:


      1. Exide ES950 Gelbatterie mit 85 Ah (169 €)
      2. Ctek MXS 5.0 ladegerät (63 €)
      3. 6-poliger Kippschalter mit EIN-AUS-EIN, ein paar Kabel (< 5€)


      Die Einspeisung des Dauerplus von der AHK waren bei mir auf die rechten
      beiden Klemmen (oben plus, unten minus) des BAtt+ Einganges am Dometic
      Schaltnetzteil gesteckt. Dort habe ich mittels des 6Poligen Schalters
      meine Bordbatterie eingeschleift. Man kann nun je nach Bedarf das
      Zugfahrzeug oder die Versorgerbatterie auf den 12V eingang am Dometic
      Netzteil aufschalten oder in Mittelstellung den WW ganz totlegen. Das
      CTEK habe ich (wie user "clausd") fest mit der Versorgerbatterie
      verkabelt und an das 220V Netz des weinsberg angeschlossen, wo es
      ständig dranbleiben kann. (entläd die Batterie nur 1Ah/Monat) Ein
      Aufladen erfolgt nur bei 220V Landstrom.
      Die Batterie habe ich im Stauraum unter dem Bett (wo auch das
      Schaltnetzteil sitzt) mit Alu Winkeln gegen Verrutschen festgespaxt. Ein
      Gurtband verhindert, das die Batterie auf holpriger Straße nach oben
      fliegt.


      Da ich doch auch viel rumprobiert habe, wollte ich euch die Belegungen
      und auch Stromverbräuche eines aktuellen Weinsberg Caraone 500 FDK (EZ
      7/2017 mit smart-, advanced- und ledpaket) nicht vorenthalten.


      Belegung am Dometic Netzteil: (obere Stecker sind plus, untere sind minus)



      Batt+: Kühlschrank (links), Dauerplus von AHK(rechts)
      P1+: nix
      P2+: Pumpe, WC-Spülung
      P3+: Alle 4 LED-Lesespots, LED lampen an den Stockbetten
      P4+: alle restlichen Lampen sowie Lüftungsgebläse der Heizung



      Folgenden Saft ziehen die Komponenten (damit könnt ihr euch selber ausrechnen, wie lange ihr autark stehen könnt):


      Pumpe bei Betätigung durch Wasserhähne: 2,3 A
      Pumpe bei Klospülung: 2,9 A
      Pumpe beim Duschen: 2,17 A

      Heizungsgebläse
      Stufe 1: 0,16 A
      Stufe 2: 0,19 A
      Stufe 3: 0,35 A
      Stufe 4: 0,6 A
      Stufe 5: 0,75 A
      Stufe max: 0,94 A


      Badlicht (LED): 0,13 A
      Waschbecken Spot (2x LED): 0,25 A
      LED Leiste Kochfeld: 0,22 A
      Spots Küche (2x LED): 0,25 A
      indirekte LED-Beleuchtung offene Ablage: 0,55 A
      Vorzeltleuchte: 0,71 A
      Halogen Spots in Wagenmitte: 2,59 A (die sind nicht LED!)
      LED-Lesespots (4 St vorhanden): 0,11 A/je Spot
      Kinderlampe Stockbett (2 St vorh.): 0,07 A/je Lampe


      Kühlschrank 7,8 A
      Kühlschrankbeleuchtung: 0,05 A




      Man erkennt ganz gut, die LED Lampen kann man quasi bis zum Abwinken brennen lassen, die ziehen fast nix.
      Kühlschrank sollte man beim freien Stehen definitiv über Gas betreiben!
      Der Rest gestattet bei 85Ah Batterie und normaler Nutzung (Pumpe, Licht, Heizungsgebläse) locker 3-4 Tage freies Stehen.


      hoffe es konnte dem Ein oder Anderem helfen, es grüßt Weinsberg Fan!
    • Moinsen,
      Extrasicherung hab ich noch keine (nur die, die schon im Dometic eingebaut sind). Ich plane aber noch eine Flachstecksicherung dazwischen zu bauen, kann nicht Schaden. Ich denke 20A sollten genügen. Weiß zufällig jemand, ob und was für eine Sicherung in werksmäßigen Mobilpaketen zwischen BAtterie und Dometic Netzteil hängt?

      Schalter habe ich diesen qualitativ sehr hochwertigen (5 Stück=1,69€) hier :P Link zum Schalter
      Ist angegeben mit 220V/15A und 125V/20A. Das sollte in jedem Fall (auch mit einem 12V TV etc) genügen.
      Und bevor hier alle rumjaulen, was anderes steckt in euren serienmäßigen Dethleffs/Hobby/LMC Kontroll-Panels auch nicht drinnen.
    • Weinsberg-Fan schrieb:



      Schalter habe ich diesen qualitativ sehr hochwertigen (5 Stück=1,69€) hier :P Link zum Schalter
      Ist angegeben mit 220V/15A und 125V/20A. Das sollte in jedem Fall (auch mit einem 12V TV etc) genügen.
      Und bevor hier alle rumjaulen, was anderes steckt in euren serienmäßigen Dethleffs/Hobby/LMC Kontroll-Panels auch nicht drinnen.
      Schade, dass du das als persönlichen Angriff siehst. Aber da du das gerade ansprichst, in den serienmäßigen Tableaus der Hersteller werden meistens nur Relais geschaltet. Außer man geht recht weit zurück, da kamen solche Sachen aber noch nicht vom Chinamann.
    • Hey Weinsberg-Fan,

      vielen Dank für die ganzen gemessenen Werte.

      Habe auch geraden WoWa für eine kurze Weile autark gemacht.

      Dabei habe ich festgestellt, dass ein 12V Gebläse in der Heizung verbaut ist, was mich sehr freut, jedoch bei der Auslegung der Batterie nicht berücksichtigt wurde.
      Ich gehe davon aus, dass sich deine gemessenen Werte ebenfalls auf ein 12V Gebläse beziehen... Das hilft mir dann sehr und erspart mir fürs erste das Messen.

      Viele Grüße
    • @tklotten: ja, die Werte beziehen sich auf das (Werks-) 12V Gebläse der Truma! Heizung ist eine Truma S 3004. Ich habe natürlich unter realistischen Bedingungen gemessen, heißt: 220V Versorgung abgesteckt und WW nur von der Gelbatterie bestromt . :D

      @worschtsopp: nein, deine Tips zu Ampere und co sind mir gern willkommen! Ich wollte nur diese China Diskussion vermeiden. Aber exakt so isses nun wieder gekommen :( Diese abwertenden Standart-Aussagen ala "da kamen solche Sachen aber noch nicht vom Chinamann" nerven mich ungemein.
      Was denkst du denn wo deine tollen, deutschen Schalter, für die du bei Conrad das Zehnfache bezahlst, her sind? na? Erraten. Wahrscheinlich vom exakt gleichen Seller. Man könnte nun natürlich auch im professionallen Industrie-Versand High End Ware bestellen (1 Mio Schaltzyklen etc.), aber wir wollen doch hier kein Bedienpanel für ein Atomkraftwerk aufbauen!

      Zum Thema Relais-Ansteuerung durch das Tableau: Das trifft doch nur für Panels mit Touchscreen oder zumindest Folientastatur (wie bei Hobby) zu? Ich meine aber solche Panels mit Hardware Schaltern, wie etwa das Schaudt LT 414 (welches im Weinsberg mit Werks-Mobilpaket verwendet wird) oder jenes von Votronic.

      Unbenannt.jpg

      923742.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Weinsberg-Fan ()

    • Die Schalter in den Panels schalten normalerweise auch die fetten Relais im Schaudt. Zumindest war das bei Elterns Hymer so.
      Soweit ich das richtig in Erinnerung habe, war das ein bistabiles Batterietrennrelais.

      Macht aber auch durchaus Sinn, wenn die dicken Kabel im Schrank bleiben und nur Steuerkabel zur Controlunit geführt werden müssen.
      Bei manchen ist dieses Panel ja auch über der Türe.

      Aber ein fetter Natoknochen tut´s auch! ;)
      Gruß,
      lonee
    • Weinsberg-Fan schrieb:

      Schalter habe ich diesen qualitativ sehr hochwertigen (5 Stück=1,69€) hier Link zum Schalter
      Zitat vom Chinamann:
      Rating Voltage : AC 250V 15A;AC 125V 20A : AC 125V 20A
      Die sind für Wechselstrom (Alternating Current, AC) spezifiziert, da verlöscht unter Last beim periodischen Nulldurchgang der unvermeidliche Abschalt-Lichtbogen.
      Bei Gleichstrom verlöscht der Abschalt-Lichtbogen wegen fehlenden Nulldurchgang deutlich langsamer bis gar nicht, daher ist das gewählte wenn überhaupt für Gleichstrom nur für kleine Ströme nutzbar.
      Weil der Chinamann dazu nix schreibt, für Gleichstrom besser gar nicht nehmen.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von treckertom ()

    • Weinsberg-Fan schrieb:

      Da ich doch auch viel rumprobiert habe, wollte ich euch die Belegungen
      und auch Stromverbräuche eines aktuellen Weinsberg Caraone 500 FDK (EZ
      7/2017 mit smart-, advanced- und ledpaket) nicht vorenthalten.


      Belegung am Dometic Netzteil: (obere Stecker sind plus, untere sind minus)
      Erst ein riesen Dankeschön von mir für die wertvollen Informationen, ganz besonders die Messwerte! Ich hab mir schon Gedanken gemacht, wie ich den Stromverbrauch der Umluft am Besten herausbekomme... Top!

      Aber eines vermisse ich: Bei meinem 420 QD mit Smart/Advanced/Led ragt aus dem Kabelbaum, von unten her kommend, noch ein größerer zweipoliger Flachstecker hervor. Hat jemand eine Idee, was es damit auf sich haben könnte?

      Hintergrund meiner Überlegungen ist, möglichst ohne Garantierelevante Umbauten mal eben flott einen 12V Bleigel (inkl Sicherung...) anzuschließen. Geladen wird zuhause, geht nur um den Rastplatz. Ich hab einen Sack voller Bleigels aus einer USV im Keller herumfliegen.
    • elch86 schrieb:

      ei meinem 420 QD mit Smart/Advanced/Led ragt aus dem Kabelbaum, von unten her kommend, noch ein größerer zweipoliger Flachstecker hervor. Hat jemand eine Idee, was es damit auf sich haben könnte?
      Vielleicht erhellt ein beigefügtes Foto und eine genauere Lagebeschreibung.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Erst einmal ein Dankeschön an Weinsberg-Fan fpr die super einfache und doch so sinnvolle Autark Lösung. Ich habe nach dieser Idee nun heute diesen Einbau so umgesetzt. Aber V O R S I C H T !!!!!

      Ich habe einen 500 XU Bj. 2018 und dort sind die Anschlüsse für Kühlschrank und Dauer Plus AHK genau anders herum. Also immer erst einmal nachmessen :)

      Ansonsten klappt alles super und mehr sollte diese Autark Lösung, wenn man schon die Mover Batterie an Bord hat auch nicht leisten.

      Weiter so!