Anzeige

Anzeige

Wassertankreinigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Jub und mit dem Kompressor schön fein Öl per Sprühnebel einblasen! :ok

      Ich sehe das weniger kritisch, da bei uns der Tank einmal am Tag leer ist. Es muss ja auch Vorteile haben zu 5 zu sein! ;)
      Ich :camping: auf A-lang!
    • A-lang schrieb:

      Jub und mit dem Kompressor schön fein Öl per Sprühnebel einblasen!
      Öl kann doch nichts Schlechtes sein. Hilft gegen Rost und kommt bei uns an den Salat :lol:
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Überfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn, fehlende Parkplätze an der AB und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Klaus4711 schrieb:

      Rückfahrt vom letzten CP mit allen Ablassventilen und Wasserhähnen natürlich offen.
      Lieber Klaus!
      Wie machst Du das bitte,daß ...
      a)die Wasserhähne offen sind, ohne daß die Pumpe trockenläuft? Gibt es bei Dir einen Zwischenschalter,daß der Wowa mit Kennzeichenleuchten-Strom versorgt ist,aber die restliche Elektrik im richtigen Moment ausgestellt werden kann bitte?
      b)keine Keime beim Fahren von unten durch offenes Ablassventil des Wassertanks in selbigen hochwandern bitte?

      @ Alle : Dankeschön für die vielen,verschiedenen Hinweise.Das hilft uns weiter.
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • Mein Kompressor soll Luft liefern und kein Ölhaltige Luft. Auch ist das ein Teil was nur dafür verwandt wird. Natürlich könnte
      ich ihn auch dafür nehmen einen Luftboden eines Schlauchbootes aufzublasen.

      Beim Abwasser würde es auch keine Rolle spielen.

      Da ich die Möglichkeit habe, das Frischwasser nach Entnahme aus dem Küchenwasserhahn testen zu lassen und das auch im Frühjahr
      einmal mache (Private Möglichkeit), hat man da bisher
      auch unserer Wasser als unbedenklich zum Trinken gemäß Trinkwasserverordnung eingestuft. :)

      Wie gesagt Micoropur und seit ca. 8 Jahren die Leitungen mit Luft druchgeblasen.

      Warum sollte ich von dieser Praxis abweichen?? Frau, Kind, Hund und ich selbst haben bisher überlebt. :)

      Mfg.
      Vilm :0-0: :prost: gemäß deutschen Reinheitsgesetzt und nichts anderes.
    • Ein Familienmitglied (ohne Internetanbindung) nimmt zur herbstlichen Reinigung 1 Esslöffel Zitronensäure auf 1 l Wasser und befüllt damit den Frischwassertank.Diese Mischung wird in allen Leitungen gut einwirken gelassen und danach nicht nur abgelassen (Perlatoren bleiben an den Hähnen dran) ,sondern auch noch abgesaugt.So bleiben keine Wasserreste in den Leitungen.Es wird nach der Zitronensäuremischung kein klares Wasser hinterher gespült.Seit vielen Jahren ist dort im Wowa alles OK.

      @Seadancer : Wieviele Gebißreiniger-Tabletten nehmt Ihr auf 1l Wasser bitte? Kann man der Gebrauchsanweisung auf der Gebißreinigerpackung folgen oder konzentriert Ihr die Mischung etwas staerker?
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • Hallo,

      einige machen sich imho viel zu viel Gedanken und Arbeit zu dem Thema.

      Bei der Verwendung von Kompressoren o.ä. empfehle ich zu bedenken, dass die Leitungen, Thermen etc. in einem Saugwassersystem wie in den meisten Wohnwagen - anders als z.b.möglicherweise in Wohnmobilen - nur für geringe Drucke ausgelegt ist.
      Ein Camperfreund hat die unangenehme Erfahrung gemacht, dass das Ausblasen per Kompressor nach und nach zwei Schlauchverbindungen gelöst hat und so immer mal wieder Wasser ausgetreten ist, ohne das es bemerkt wurde.

      Die Nachteile von Gebißreinigertabs in dem Wassersystem eines Wohnwagens wurden ja auch bereits mehrfach diskutiert.
    • Vilm schrieb:

      Zuhause angekommen in der Frostperiode wird Frischwasser und evtl. Abwasser aufgefangen und entsorgt, nach Entleerung mit Druckluft durchgeblasen. Frischwasser in der frostfreien Zeit und Abwasser in den Leitungen wird nichts gemacht. Somit ist kein Restwasser in der Frostperiode vorhanden. Würde ich keinen kleinen Kompressor haben, würde ich allerdings auch eine
      Runde fahren um die evtl. Restwassermengen nach dem Ablassen zu entfernen,
      Genügt so ein ähnlicher,kleiner Kompressor mit 8 bar dafür bitte?
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • Almi schrieb:

      Vilm schrieb:

      Zuhause angekommen in der Frostperiode wird Frischwasser und evtl. Abwasser aufgefangen und entsorgt, nach Entleerung mit Druckluft durchgeblasen. Frischwasser in der frostfreien Zeit und Abwasser in den Leitungen wird nichts gemacht. Somit ist kein Restwasser in der Frostperiode vorhanden. Würde ich keinen kleinen Kompressor haben, würde ich allerdings auch eine
      Runde fahren um die evtl. Restwassermengen nach dem Ablassen zu entfernen,
      Genügt so ein ähnlicher,kleiner Kompressor mit 8 bar dafür bitte?
      8 bar? Möchtest Du das System sprengen?
      Normalerweise arbeitet das Wassersystem mit 0,8 bis 1 bar, nach Angabe der Hersteller sollten i.d.R. 1,2 bar nicht überschritten werden.
      Das würde ich auch mit einem Kompressor nicht unbedingt überschreiten.
      Btw: Wenn ich das Leitungssystem durchblasen will, brauche ich dazu kein Hilfsmittel.
    • Ich blase einen Gummihandschuh oder Luftballon auf und stülpe ihn auf den geöffneten Wasserhahn.

      Dann lasse ich die Luft daraus entweichen und das Wasser ist raus.
      Hahn bleibt durchgängig in Mittelstellung geöffnet.

      Bewährt, effektiv, gefahrlos und preisgünstig.

      Peter
      Fast täglich scheint die Sonne nieder, jeder Tag bringt neues Licht ^^
      Alles sieht man einmal wieder,..... nur verborgtes Werkzeug nicht ;(
    • Herzlichen Dank!
      Mit Luftdruck zur Entleerung der Wasserleitungen habe ich mich vorher noch nicht beschäftigt,da wir die Luft bislang mit Hilfe eines Staubsaugers herrausgesaugt haben.
      Da ich die Thematik dieser Umfrage nicht sprengen möchte,stelle ich speziellere Fragen demnächst in der Forenabteilung "Sanitär und Wasser" in der Rubrik "Technik".
      ...wenn der Wasserkessel flötet, ist Urlaub.
    • Vilm schrieb:

      Wasser in großen Mengen unterwegs ablassen muß nicht sein.
      Ich werde doch nicht so dumm sein, und mir die Arbeit machen, vor der Rückreise den Tank noch mal voll machen. Da kommen noch 10l aus dem Kombiboiler und ca. 10l aus dem Wassertank.
      Die beiden Ventile mache ich nach Ausfahrt vom CP auf. Da kommen nach eventuell 2 Kilometern, nur noch die Tropfen durch wippen, Kurvenfahrt, Steigungen oder Gefälle raus.
      Da spritzt auf der Autobahn niemand mehr Wasser auf die Scheibe, zumal hinter den Ablässen noch ca. 6m Wohnwagen darüber ist.

      Am Samstag beginnt unser letzter Urlaub für dieses Jahr. Am letzten Tag wird der Boiler ausgeschalten. Am Morgen das Restwasser auf dem CP einfach abgelassen. Da versickern halt mal 20l sauberes Wasser im Boden.
      Ich hoffe mit der Einstellung nicht falsch zu liegen, lasse mich aber gern belehren.

      Danach kommt der Kompressor vom KIA an die "floe". Die 3 Wasserhähne und die 2 Abläufe nacheinander geöffnet und das System leer geblasen. Vor Saisonbeginn 2018 wird der Tank geöffnet und ohne Chemie gereinigt.
      Letztes Jahr hatte ich auch ohne "floe" keine Probleme. Wohlwissend, dass in der Zuleitung zum Heckbad noch Wasser gestanden hat. Da wurde vor der ersten Ausfahrt der Boiler auf 70° erhitzt und das Wasser eine Weile laufen gelassen. Machen wir nächstes Jahr auch so, wobei wir nicht wissen, ob es wirklich erforderlich ist. Ich bin mir nicht sicher, ob das Problem zu verbissen gesehen wird. Ich hatte dieses Jahr, zum Saisonbeginn, auch noch geringes Restwasser im Tank. Keine Schlieren oder Geruch. Klar waren wir Ende November / Anfang Dezember noch unterwegs. Temperaturen über 10° waren da eher Fehlanzeige.

      Man muss sich auch überlegen, was wir mit dem Wasser machen. Duschen, Waschen, Zähne putzen und Kaffee kochen. Zum Verzehr also erneut abgekocht.

      Gruß Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/
    • Moin,

      Tank- und Leitungsreinigung mache ich mit Certinox Tankrein. Am Anfang der Saison (kurz vor Ostern). Dann steht der WoW bis nach Pfingsten auf Sylt und wird, je nach Wetterlage, häufig besucht. Danach ist kurz DK angesagt, dann erst mal Pause. Dann kommt der zweite Certinox Einsatz. Wenn ich im Herbst noch einmal auf Tour gehe ggf. der dritte Einsatz inkl der Arbeiten für die Überwinterung (Therme leeren etc)

      Die Wasserleitungen puste ich mit einer manuellen Luftballonpumpe aus, die Wasserhähne bleiben offen (ein Schalter für die Wasserpumpe habe ich montiert).

      Gruß, Martin
      unterwegs mit LMC Musica 490E (2016) nebst Frau & Flat coated Retriever
    • Yasin schrieb:

      8 bar? Möchtest Du das System sprengen?
      Normalerweise arbeitet das Wassersystem mi
      Also mein Kompressor wenn man ihn dann als solcher bezeichnet, ist keiner der z.B. Pkw-Reifen und Lkw-Reifen aufpumpen kann,
      sonderen ein kleines handliches 12 Volt Gerät was ursprünglich beim Aufpumpen von Schlauchbooten eingesetzt wird.
      Zudem kann ich den Arbeitsdruck anpassen, da er im Wohnwagen ist kann ich leider nicht sagen in welchen drücken er arbeitet.
      Aber 8 bar auf keinen Fall, das würde auch ein Luftdruckboden eines Schlauchbootes nicht aushalten. Ich glaube der Max-Druck
      ist 800 mbar, aber ohne Gewähr.
      Da auch das ganze System offen ist kann meines Erachtens bei etwas mehr Druck es keinen Schaden nehmen.
      Wie gesagt ich mach es schon seit einigen Jahren so und bisher ist nichts geschrottet worden.
      Ich möchte auch Klaus nicht unterstellen, dass er Schmutzwasser in großen Mengen abläßt, das Restwasser was im Tank nach
      dem Ablassen verbleibt sind bei mir höchstens 0,5 Liter zwischen den Schwallerhöhungen im Tank.

      Mfg.
      Vilm
    • Boah... =O =O soviel Aufwandt zum Reinigen des Vorrats-Wassertanks,.. und dann Wasser holen in einer Gießkanne oder aus dem Gartenschlauch,dann aus dem Wasserhahn am Campingplatz wo das sogenante Trinkwasser Tagelang in den ollen uralten Rohren steht..


      Ende des Jahres eine Flasche Essig durchlaufen lassen und fertig ..
      Alle Vier bis Fünf Jahre die Zuleitungen tauschen (auch die zum Boiler) sind doch nur 2.5mtr Plastickschlauch und so machen wir das..

      Wasser Abkochen vor den Gebrauch und so überleben wir seid mehr als 25.Jahre im Wo-wa..


      Lg; Günter :prost: :0-0:
      :0-0: auf der Flucht nach 45. jahre Schuften.... ;)
    • Korando-3 schrieb:

      Ende des Jahres eine Flasche Essig durchlaufen lassen und fertig ..
      So ähnlich machen wir das auch - nur nicht Essig, sondern DanKlorix. Das nimmt man auch, um Babyschnuller und -flaschen zu desinfizieren, kann also nicht schädlich sein.
      Ansonsten kommt nichts in die Tanks - außer Wasser.

      Ab und zu zwischen zwei Touren mal mit offenen Hähnen und Ventilen fahren, dann trocknet das System durch - das reicht uns.

      Klappt seit gut 35 Jahren problemlos.

      Steriles Wasser gibt es ohnehin nicht, Keime sind immer drin. Silberionen machen Wasser auch nicht keimfrei, sondern verlangsamen nur das Wachstum der Keime.
    • Dabassman schrieb:

      Yasin schrieb:

      Korando-3 schrieb:

      Ende des Jahres eine Flasche Essig durchlaufen lassen und fertig ..
      So ähnlich machen wir das auch - nur nicht Essig, sondern DanKlorix. Das nimmt man auch, um Babyschnuller und -flaschen zu desinfizieren, kann also nicht schädlich sein.
      Danklorix für Babyschnuller? 8o Das hab ich ja noch nie gehört und halte es auch für keine besonders gute Idee...
      Tja, u.a. dafür wird es aber verkauft und auch genutzt - der Wirkstoff Natriumhypochlorit wurde schon immer dafür genutzt, btw. auch zum Waschen wieder verwendbarer Windeln. :thumbup:

      danklorix.de/app/homecare/DanK…ction.cwsp#Babyflaschchen

      Fast vergessen - auch Zahnärzte verwenden Natriumhypochlorit, z.b. bei der Wurzelkanalbehandlung. ;)
    • Dabassman schrieb:

      Yasin schrieb:

      Korando-3 schrieb:

      Ende des Jahres eine Flasche Essig durchlaufen lassen und fertig ..
      So ähnlich machen wir das auch - nur nicht Essig, sondern DanKlorix. Das nimmt man auch, um Babyschnuller und -flaschen zu desinfizieren, kann also nicht schädlich sein.
      Danklorix für Babyschnuller? 8o Das hab ich ja noch nie gehört und halte es auch für keine besonders gute Idee...
      Allerdings sind Essig und Danklorix und Essig zwei unterschiedliche Dinge. Das eine wirkt gegen Kalk, das andere gegen Bakterien.
      Es gab früher in der Tat Geräte zur Desinfektion von Babyflaschen und Schnuller, wo ein Chlorreiniger reinkam (stank genauso wie Danklorix).
      Dass Danklorix gut wirklsam gegen Bakterien ist, ist wohl unbestritten, allerdings soll man laut Bedienungsanleitung der Truma Therme keine Chlorhaltigen Reiniger verwenden.
      truma.com/de/de/faq/therme-hygiene.html
    • 1. Stufe Entkalken mit Amidosulfonsäure, da hier anders als bei Zitronensäure oder Essig keine Ausfällungen vorkommen und die Kalklöseeigenschaft in etwa 3x höher sind (gibts als Pulver für kleine EUR). Es schont auch das Material.

      2. Stufe Desinfizierung mit Chlor. Das kommt auch an stellen, die nicht direkt vom Wasser umspült werden (durch das entstehende Chlorgas) und ist einfach ein wesentlich bessere Oxidator als Wasserstoffperoxid. Da ich einen Pool besitze musste ich mich mit Wasserdesinfektion ausandersetzen und ich würde ich mich bei Trinkwasser auf O³ nicht verlassen.
      Beste Grüße
      Arne