Anzeige

Anzeige

Truma S 3004 oder 5004

    • Fliewatüt schrieb:


      nanyang schrieb:

      ... Für 618 Fränkli könnte man auf die S 5004 'upgraden'.

      Lohnt sich das?...
      Nein


      - weil eine 3.000er Truma + FB-Heizung + UltraHeat ist ausreichend und in der Übergangszeit feiner regelbar.

      Und jetzt, @nanyang, Frage ausreichend beantwortet?
      Dem kann ich mich fast uneingeschränkt anschließen - ich würde sagen die Kombination ist nicht nur ausreichend sondern gut dimensioniert. Nicht vergessen - es ist auch noch die XPS Isolierung an Bord.
      Meine Erfahrung bezieht sich auf 30 Jahre intensivem Wintercamping mit Tiefsttemperaturen in den Alpen von bis zu -25°.
      Gruß aus dem Rheinland vom

      Thomas
    • Mal nachgefragt: ist der Einbauplatz bei Bürstner und einem konkreten Model wirklich so variabel groß,dass man zwischen einer S5004 und S3004 wählen kann (Einbaugröße und Platzverhältnisse)? Die Heizungen sind doch unterschiedlich groß?
    • dolphin1908 schrieb:

      Mal nachgefragt: ist der Einbauplatz bei Bürstner und einem konkreten Model wirklich so variabel groß,dass man zwischen einer S5004 und S3004 wählen kann (Einbaugröße und Platzverhältnisse)? Die Heizungen sind doch unterschiedlich groß?
      Die 5004 ist nur 3cm breiter, 2cm höher und 10cm tiefer. Daher besteht diesbezüglich kein Problem beim Einbau.
      Die Tiefe ist durch den Kleiderkasten eh variabel bis zur Wand.
      [font='Chicago, Impact, Compacta, sans-serif'][size=14][color=#990099][/color][/size][/font]
    • Blechi schrieb:

      Strom auf einem Wintercampingplatz kostet so zwischen 50 bis 70 Cent oder höher.
      Bei nur 10h sind schon mal 20kWh verbraten das sind mal eben 10-14€.
      Also in 40-60 Tagen ist der Mehrpreis der 5000er weg.

      Elektrisch Heizen ist ein schlechter Ratschlag
      Würde ich so nicht unterschreiben. Dann muß man nämlich auch das höhere Grundrauschen der 5004 berücksichtigen. Oft, z.B. tagsüber beim Skilaufen oder anderen Aktivitäten fahre ich die Heizung stundenlang auf der kleinsten Stufe. Wie hoch ist denn dann die Gasersparnis? Vom Heizverhalten in der Übergangszeit Frühjahr / Herbst mal ganz zu schweigen - da brauche ich keine 5004 und fahre damit günstiger. Elektrische Zusatzheizungen wie Ultraheat oder auch FB Heizung laufen bei mir nur wenns nötig ist - z.B. um schneller hoch zu heizen. Wobei die FB halt sowieso kostet aber bei eisigen Temperaturen ein enormer Komfortgewinn ist.

      Das eine Alde mit Warmwasser FB-Heizung ne andere Hausnummer ist dürfte klar sein. Die ist aber wohl nicht gewollt.


      Swiss-Express schrieb:

      XPS-Isolation hat keine bessere Wärmedämmung, sie wird aus anderen Gründen eingesetzt. (Unempfindlich gegen eindringende Feuchtigkeit, Festigkeit)


      Gruss Herby
      Bei den Dämmwerten sind wohl kaum Unterschiede aber wird denn aufgrund der höheren XPS-Materialfestigkeit nicht teilweise auf Holzlatten und damit Kältebrücken verzichtet ? Ich meine auch gelesen zu haben das Material hätte eine bessere Wirkung bei Wärme/Sonne von außen.
      Gruß aus dem Rheinland vom

      Thomas
    • BigBobber2 schrieb:

      Die 5004 ist nur 3cm breiter, 2cm höher und 10cm tiefer. Daher besteht diesbezüglich kein Problem beim Einbau.
      Die Tiefe ist durch den Kleiderkasten eh variabel bis zur Wand.
      Ich habe deshalb nachgefratg, weil bei unserem Hobby leider kein Einbau einer S5004 möglich ist. Die Heizung ist unterm Kleiderschrank eingebaut und die Maße geben kein Spiel her. Weder in der Breite noch in der Tiefe. Demnach scheinen andere Hersteller "mehr Luft" zu lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dolphin1908 ()

    • ttt schrieb:

      Blechi schrieb:

      Strom auf einem Wintercampingplatz kostet so zwischen 50 bis 70 Cent oder höher.
      Bei nur 10h sind schon mal 20kWh verbraten das sind mal eben 10-14€.
      Also in 40-60 Tagen ist der Mehrpreis der 5000er weg.

      Elektrisch Heizen ist ein schlechter Ratschlag
      Würde ich so nicht unterschreiben. Dann muß man nämlich auch das höhere Grundrauschen der 5004 berücksichtigen. Oft, z.B. tagsüber beim Skilaufen oder anderen Aktivitäten fahre ich die Heizung stundenlang auf der kleinsten Stufe. Wie hoch ist denn dann die Gasersparnis? Vom Heizverhalten in der Übergangszeit Frühjahr / Herbst mal ganz zu schweigen - da brauche ich keine 5004 und fahre damit günstiger. Elektrische Zusatzheizungen wie Ultraheat oder auch FB Heizung laufen bei mir nur wenns nötig ist - z.B. um schneller hoch zu heizen. Wobei die FB halt sowieso kostet aber bei eisigen Temperaturen ein enormer Komfortgewinn ist.

      Das ist ein ganz simples Rechenexempel

      Eine kWh Gas kostet 15-20 Cent, 1kWh Strom kostet 50-70 Cent.

      Welchen Energieträger Du nun zum Erwärmen verwendest ist einerlei, Du brauchst die gleiche Leistung
      LG Blechi
    • Das geht ja hoch zu und her - da hab ich ja was losgetreten 8o

      Ich tendiere nach wie vor zur 3004 und zwar aus folgenden Gründen:

      • Bei den meisten Campern welche sich hier bislang gemeldet haben UND die 300x im Schneewinter-Einsatz hatten, mussten noch keinen Gliedmassen wegen Erfrierungserscheinungen amputiert werden ;) - sie berichten in der Regel von wohliger Wärme.
      • Auf 27° müssen wir die Raumtemperatur nicht hochjagen - da protestiert sonst der Hund und besteht darauf, dass wir die Klimaanlage anstellen...
      • Wir werden nicht 60 Tage im Jahr im Schnee campieren. Ich gehe davon aus, dass wir viel mehr Zwischensaison-Konstellationen haben werden und da sticht dann halt schon der Punkt von der feineren Regulierbarkeit der 3004.
      Nochmals herzlichen Dank euch allen für eure wertvollen Erfahrungen die ihr hier teilt!
      So werde ich hoffentlich die für uns passende Entscheidung treffen.
    • Meine Überlegungen zum neuen Wohnwagen, resp. dessen Heizung:

      Ich tendiere derzeit zu einer 500x in Kombination mit der Ultraheat... der energetische Overkill? Vielleicht, aber folgende Gedanken habe ich mir gemacht:
      - die 500x hat auf jeden Fall genug Leistung, um unseren 600cm Aufbau zu wärmen.
      - Grundsätzlich braucht es immer gleich viel Energie, rund 25m3 Wohnwagen um x Grad zu erwärmen. Ausschlaggebend ist nur, in welcher Zeit diese Energie zur Verfügung gestellt wird.
      - Sollte die Minimallast der 500x tatsächlich Zuviel sein, um eine angenehme Temperatur zu halten, dann habe ich ja die Ultraheat, die ich dann auf kleiner Stufe laufen lassen kann, und so auch nicht Unmengen an Strom verbraucht

      Wenn mir hier jemand die Denkfehler aufzeigt bin ich dankbar, da wir morgen unseren Wohnwagen bestellen wollen :D
      wer Ordnung hält ist bloss zu faul zum Suchen
    • @Brassli,

      bei einem Aufbau 6 m Länge ist mit Sicherheit die Truma 500x die richtige Wahl, meine Meinung und Erfahrung.

      Ich sehe bei diesem Thema etliche Parallelen zum Thema Gewicht....bei falscher Wahl beim Neukauf geht hinterher das "Gejammere" los.....hätte ich doch damals bloß etc.....

      Für den Aufpreis ist später niemals ein Wechsel/Umbau möglich, selbst wenn der Einbauplatz das zulassen würde......
      MfG Jürgen
    • V-Jürgen schrieb:

      @Brassli,

      bei einem Aufbau 6 m Länge ist mit Sicherheit die Truma 500x die richtige Wahl, meine Meinung und Erfahrung.

      Ich sehe bei diesem Thema etliche Parallelen zum Thema Gewicht....bei falscher Wahl beim Neukauf geht hinterher das "Gejammere" los.....hätte ich doch damals bloß etc.....

      Für den Aufpreis ist später niemals ein Wechsel/Umbau möglich, selbst wenn der Einbauplatz das zulassen würde......
      Yepp, das ist auch 1 zu 1 meine Meinung.
      ich war auch verwirrt, das die 5004 im "Standgas" in der Übergangszeit so viel Power hat.
      Aber dann mache ich die Heizung lieber zwischendurch mal aus oder nehme die Ultraheat, als später mit Vollgas heizen zu müssen.
    • Brassli schrieb:

      Wenn mir hier jemand die Denkfehler aufzeigt bin ich dankbar, da wir morgen unseren Wohnwagen bestellen wollen
      Deine Überlegungen sind für dich bestimmt stimmig - ich würde immer zur 300x tendieren... weil finnischer Winterurlaub für mich nicht in Frage kommt!

      Begründung: Freies Stehen mit der 300x in der Übergangszeit bis 0 Grad immer möglich - mit der 500x evtl. überdimensioniert und kein Stromanschluß vorhanden

      Ich bin mir sicher, daß es keinen User gibt, der seine 500x auf volle Pulle stellen muss (außerhalb des Aufheizens), wenn die Heizung im Dauerbetrieb genutzt wird.

      Wenn es a...chkalt ist und 5 Meter Schnee liegen, ist bestimmt ein Campingplatz das Maß aller Dinge und der Stromanschluß nicht weit (für die Fußbodenheizung und Truma UltraHeat).

      Vielleicht mag irgendjemand mal eine Umfrage starten mit folgenden Kriterien:
      • Dauerbetrieb mit Heizungstyp 300x/500x/Alde -
      • Gasregler auf Stufe -
      • Außentemperatur -
      • Innentemperatur -
      • Aufbaulänge -
      • FB ein/aus UltraHeat ein/aus


      Hobby hat ja mal einen Vergleichstest durchgeführt...
      Alde contra Truma 500x
      Auf die Schnelle (Auszug):
      Bereits nach zwei Stunden registrierten alle Messstellen im Wohnwagen einen Wert von über 20 Grad. Spitzenreiter war die Fahrzeugmitte mit 22,3 Grad Wärme. Aber auch der große Sanitärraum konnte mit angenehmen 21,5 Grad überzeugen. Ähnliches gilt für die Ecken der Sitzgruppe mit 20,5 sowie 21,4 Grad. (Truma Heizung 5002 inklusive Warmluftanlage und der 230-Volt Zusatzheizung Ultraheat mit einer Heizleistung von insgesamt 7.500 Watt.)

      Zum gleichen Zeitpunkt wurden im Hobby Prestige 560 WLU mit der Alde-Warmwasserheizung 13,8 Grad in der Mitte, 9,9 respektive 10,6 Grad in den vorderen Ecken sowie 7,2 Grad im Waschraum gemessen. ( Zum anderen mit der Alde Compact 3010, die zusammen mit der Elektropatrone 6.400 Watt mobilisiert.)

      Bei der Truma-Heizung wird die schnelle Aufheizzeit durch das relativ laute Geräusch der Umluftanlage erkauft, die außerdem eine hohe Luftverwirbelung mit sich bringt. Dafür sorgen die einstellbaren Ausströmer für eine zielgerichtete Verteilung.
      Punkten kann die Alde-Heizung wegen ihrer leisen Arbeitsweise, der angenehmeren Wärmempfindung
      Zur Ehrenrettung muss aber angemerkt werden, dass die Warmwasserheizung systembedingt etwas träger arbeitet. Dennoch wurde der Temperaturunterschied von 40 Grad in knapp drei Stunden egalisiert.


      Ich lese daraus folgendes:
      Nach zwei Stunden maximaler Heizleistung hat die 5er Truma ---------------~40Grad Temperaturdifferenz überwunden =120 Minuten = 40Grad = 15,0kW Energieeinsatz
      Nach zwei Stunden maximaler Heizleistung hat die Alde-Wasserheizung --~30Grad Temperaturdifferenz überwunden =120 Minuten = 30Grad = 12,8kW Energieeinsatz

      Jetzt muss Jeder für sich rechnen, was die 3,5kW der 300x plus 2 kW der UltraHeat plus FB-Heizung wohl für eine Zeitverzögerung (120Min = 11,0kW Energieeinsatz) beim erstmaligen Durchheizen mit sich bringen... incl. der besseren Regelung in 9 von 12 Monaten...

      Nicht berechnet werden kann das bessere Wärmegefühl einer wassergestützten Heizung...

      Der komplette Test von Hobby hier: klickerdieklack

      Wobei die Europäische Norm wohl falsch interpretiert wurde:
      Seit 1998 fordert die Europäische Norm EN 1645-1 für Caravans und EN 1646-1 für Wohnmobile (jeweils Stufe 3) eine einheitliche Messung an fünf Stellen, und zwar in Fahrzeugmitte sowie in allen Ecken. Innerhalb von vier Stunden muss eine durchschnittliche Temperaturdifferenz von mindestens 35 Grad zwischen Innen- und Außentemperatur erreicht werden, wenn diese minus 15 Grad beträgt. Dabei darf die Temperatur an den einzelnen Messpunkten nicht mehr als sieben Grad voneinander abweichen.

      Das heißt in der Praxis: Die Fahrzeugmitte muss in dieser Zeit eine Temperatur von 20 Grad erreichen, während die anderen Messfühler mindestens 13 Grad anzeigen müssen.

      Heißt korrekt übersetzt - bei -21Grad muss nach 4 Stunden ein Durchschnittswert von 14Grad erreicht werden... plus minus 3,5Grad an den einzelnen Messpunkten - somit hat jede Heizung den EN-Wert halbiert...

      Für die ungläubigen Winterurlauber:
      wetter.de/klima/europa/deutschland-c49.html alternativ auch hier wetterdienst.de/Deutschlandwetter/Oberstdorf/Klima/
      Nicht nur geographisch meilenweit weg vom Hobbytest in Nordfinnland

      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen, das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist" --->K.-R.-Popper<---
      Gut zu wissen Klick Die Franken halt - und Ihre Sichtweise :thumbup:
      "Es gibt nur drei Wahrheiten: Meine; Deine; und eben DIE Wahrheit" --->Fischer<---
      Von allen machbaren Möglichkeiten ist die Einfachste immer die Beste!

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Fliewatüt ()

    • Camper neigen anscheinend zum Technikoverkill.

      Es ist wie so oft, was benötige ich wofür. Klar brauche ich für meinen 1200kg Wohni einen Allrad SUV mit 6 Zylindern und mindestens 250 PS - es geht aber auch kleiner.

      Ähnlich ist es hier mit der Heizung. Ich habe keine Bedenken meinen 5,40 cm innen langen LMC mit dem vorhandenen Gerät bei - 15 auf wohnliche Temperaturen zu bekommen, es dauert halt und wenn man Nachts runtergeguliert ist die Wärmeverteilung am Etagenbett ggf. suboptimal.
      Bevor ich mir für meine Übergangstage oder paar Wintertage eine 5004 mit Ultraheat bestelle oder gar eine Alde stell ich mir halt einen elektrischen Zusatzheitzer in die Kiste. Kleiner Walzenheizer oder der 800 W Infrarotgrill vom Boot. Hat ggf. Temperatursteuerung und kann auch an eine Zeitschaltuhr angeschlossen werden.

      Wenn ich einen Wintersaisonplatz (im Skigebiet) hätte oder mich regelmäßig in den Alpen zum Wintercamping rumtreibe, würde ich mir bereits beim Kauf Gedanken um eine Alde machen. Wer die für 2 Wochenden im Winter benötigt, dem ist der Kaufpreis anscheined schnuppe. Weol es ihm das wert ist, er meint es barauchen oder einfach "haben will". Das muss aber jeder selber beurteilen.

      Ich denke der TO wird mit seiner 3004 schon klar kommen.
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL
      De wijde Blick, Renesse NL, 2x ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmann D, 2x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 2x
      Demnächst:
      Camping Südstrand, Fehmarn D
      Ferienpark Leukermeer, Well NL
    • :w Der TO hat sich ja schon entschieden - meine Antwort bezog sich auf die Anfrage von Brassli :w

      Deichpiraten schrieb:

      Camper neigen anscheinend zum Technikoverkill.
      Jaaaa - entweder Allrad-SUV oder den 7,5Tonner für'n Roller :w

      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen, das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist" --->K.-R.-Popper<---
      Gut zu wissen Klick Die Franken halt - und Ihre Sichtweise :thumbup:
      "Es gibt nur drei Wahrheiten: Meine; Deine; und eben DIE Wahrheit" --->Fischer<---
      Von allen machbaren Möglichkeiten ist die Einfachste immer die Beste!
    • Ich brauch den SUV auch nur im meinen Grill zu ziehen :undweg:
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL
      De wijde Blick, Renesse NL, 2x ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmann D, 2x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 2x
      Demnächst:
      Camping Südstrand, Fehmarn D
      Ferienpark Leukermeer, Well NL