Anzeige

Anzeige

Wie macht man's richtig? - Fragen eines Wohnwagenanfängers...

    • Wie macht man's richtig? - Fragen eines Wohnwagenanfängers...

      Zuvor ein paar Angaben zu uns:
      Vor ca. 35 Jahren waren wir mit einem Zeltcaravan (Klappcaravan) in Spanien, Frankreich und Deutschland unterwegs.
      Dann folgten viele Jahre lang Buchungen von Ferienhäusern- und wohnungen.
      Zuletzt haben wir es mit gemieteten Wohnmobilen probiert und haben nun - parallel zum Campingsalon in Düsseldorf - einen neuen TABBERT VIVALDI E.550 Caravan bestellt.
      Lieferdatum Juli 2018.

      Nun zu meinen Fragen:
      Wie macht man es richtig?
      1) Sollten wir mit leerem oder teilgefüllten Frischwassertank losfahren?
      2) Sollte der Boiler (10 Liter) immer - solange wir unterwegs sind - gefüllt sein?
      3) Wenn man bei Abfahrt vom Campingplatz den Frischwassertank durch Öffnen der Kaltwasserhähne in Küche und Bad entleert, leert sich dann auch der ausgeschaltete Boiler?
      4) Leert sich der Boiler-Inhalt auch dann, wenn nur Kaltwasser verbraucht wird? ?( ?( ?(

      V.G.
      Dieter
    • 1. Wenn ich genügend Zuladung hätte würde ich den Tank voll machen. Ansonsten kann man mit Teilbefüllung gut Zuladungsreserven erzielen.

      2. Ich würde den immer füllen, weil er kaputt geht, wenn er leer eingeschaltet wird. Daher fülle ich den immer gleich.

      3. Nein, man muss zwar die Hähne öffnen, aber die Therme hat eigene Ablass-Ventile, die man öffnen muss. Ich entleere die Tanks erst zuhause, weil ich auch unterwegs Wasser zapfen können möchte. Z.B. bei Übernachtungen oder einfach nach der Toiletten-Nutzung.

      4. Nein, Kaltwasser hat eine eigen Leitung, die am Boiler vorbei geht. Der Boiler leert sich aber auch nicht, wenn Heißwasser gezapft wird, denn wenn die Pumpe im Frischwassertank Luft saugt, weil der Tank leer ist, dann wird auch kein Wasser mehr durch die Therme gepumpt. Das darin befindliche Wasser bleibt dann einfach drin, bis von der Pumpe wieder frisches Wasser nachgedrückt wird. Daher IMMER die Entleerungs-Ventile der Therme nutzen, sonst wird die bei Frost im Winter zerstört.
    • Danke Bernd, gleich noch eine zusätzliche Frage ...

      Ich würde mich - auch bei zweimaliger jährlicher Reinigung des Frischwassertanks - unwohl fühlen,
      Daraus Trinkwasser für die Familie oder auch Kaffeewasser(?) zu entnehmen.
      Wie händelts Du es?
      In den Mietwohnmobilen habe ich das "Kaffeewasser" mit Hilfe eines Kanisters aus dem Trinkwasseranschluss des Campingplatzes entnommen ...

      Viele Grüße
      Dieter
    • Ich benutze das Wasser aus dem System nicht zum verzehr.

      Warum ??

      Ich habe doch auch kein Einfluss auf die Leitungen vom Platz gerade die wo auch am Stelllatz sind.

      Wenn ich Wasser benütze dann nur abgekocht und nur von Wasserhähnen wo ich mir recht sicher bin das die sauber sind.

      Für Kaffee z.B. gehe ich immer mit Flaschen zu den hoffentlich sauberen Geschirrspülbecken.

      Auch mache ich meine System leer bevor ich nachhause fahre und lasse die Ablasshähnen auf.

      Da wird das meiste Wasser herausgerüttelt :D

      Seit 5 Jahren alles Top :thumbup:

      Mit der Chemie reinigen kann man mal machen.

      Meiner Meinung nach ist da aber zu viel auch nix.

      Es gibt halt auch Dichtungen,Pumpe oder Heizspiralen im Wasser.

      Daher muss das nicht immer gut sein...........

      Bernd



      188 Tage on Tour :ok
    • So gehen die Meinungen auseinander.

      Ich fahre auch nur mit vollen Tanks und nutze das Wasser komplett.
      Toilettenspülung, am Waschbecken, Kaffee oder Tee, zum Kochen
      Und ich habe keinerlei Chemie drin.

      Ach ja, Montezumas Rache hat mich 1x erwischt - und das lag an schlechten Muscheln in einem schlechten Restau, aber das erfährt man ja erst hinterher.

      Das System wird 2x im Jahr mit Danclorix gereinigt.
    • Ich fahre nur mit leerem Tank, das schwappern wäre mir zu gefährlich. Ganz voll (fast) gänge aber wohl auch.
      Der Inhalt wird bei uns für alles genutzt. Ich achte darauf das auch im Ausland nur Trinkwasser rein kommt, nach jedem Urlaub wird komplett entleert (während der Fahrt offen), im System steht also nie längere Zeit Wasser. Ich glaube daran so halbwegs sauberes Wasser zu haben, und was ich nicht weiß...

      Bisher bin ich davon nicht krank geworden.
      Chemie kommt mir da nicht rein!
    • Hallo Dieter,

      ich schließe mich Paragraphenreiter an, wir fahren mit leerem Wassertank/ -system. Auch bis Kroatien. Es muss aber jeder individuell abschätzen, ob und wieviel Wasser unterwegs benötigt wird.
      Wir packen als Trinkwasser ein Six-Pack ein. Kaffee gibt's unterwegs nach Bedarf an Raststätten und für alles andere brauchen wir keinen Wasservorrat mitnehmen.
      Ein paar Liter Spülwasser für die Toilette sind dabei. Aber das betrifft nicht das Trinkwassersystem.
      Bei uns kommt auch keine Chemie in den Wassertank. Bei Urlaubsende wird abgelassen und gut.
      Man muss auch mal die körpereigenen Abwehrkräfte aktivieren :D

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Unsinkbar II schrieb:

      ...
      Wir werden eigene Antworten finden müssen.

      V.G.
      Dieter
      Das ist wohl die authentischste Lösung.
      Man kann sich in einen Forum Ideen holen, aber die Lösung muss zu einem selbst passen.

      Gutes Gelingen, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Unsinkbar II schrieb:

      Wir werden eigene Antworten finden müssen.
      sehe ich auch so.

      Bei uns ist das immer der Situation entsprechend. Mal ist Wasser im Tank (dann auch im Boiler), mal nicht.
      Unterschiede im Fahrverhalten konnten wir bis jetzt nicht feststellen.

      Trinkwasser allerdings nehmen wir immer aus einem 5 Liter Kanister. Ich sehe keinen nachvollziehbaren Grund, warum ich Trinkwasser aus dem Tank zapfen sollte.

      Gruß Peter
    • Die Frischwassertanks in den Wohnwagen haben keiner Schwappverhinderer eingebaut.
      Und befestigt sind die auch nur mit den nötigsten Schrauben.
      Da während der Fahrt Wasser drinn zu lassen ist schon mutwillige Zerstörung.
      Probier's mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit ......

      MfG

      Gordon
    • Hallo!

      In meinem alten Tabbert sind nur 2 Kanister (25 und 15 L) mit Tauchpumpe installiert. Diese sind zu etwa 1/3 befüllt. Für Händewaschen und Körperpflege unterwegs. Am Zielort werden diese weiter aufgefüllt.
      Zum Kochen und vor allem für Kaffee und Tee nehme ich immer ein paar 1,5 Liter stilles Wasser aus den bekannten Discountern mit.
      Boiler und Druckwasserpumpe habe ich nicht.

      Dies ist meine eigene Lösung bezüglich Wasserversorgung und ich komme wunderbar zurecht damit.
      Chemie im Toilettentank verwende ich nicht. Ein bisschen Spülmittel rein und gut ist. Tägliche Entleerung wird immer gemacht.

      Beste Grüsse
      Joachim
    • Hallo Unsinkbar II,

      kommt auch ein wenig auf die Reiseplanung an. Erinnert Euch am besten an die "Klappfix"-Zeiten, wie Ihr es da gemacht habt, dann wird das schon klappen.

      Da wir z.Z. noch in einem "Rutsch" unser Ziel (ca. 1.300 - 1.400 km) erreichen, kommen zu Hause 10 L "Pullerwaser" in Tank und gut ist.

      Auf dem CP wird dann "Vollgetankt". Allerdings wird das Wasser auch nur zur Toilettenspülung und Hände waschen benutzt. Für den Kaffee wird vor Ort Wasser im Kanister gekauft.

      Abwasch usw. findet im Spülraum des CP statt.

      Zum Thema Boiler:

      Ich würde mal über die Serviceseiten von Tabbert nach den Seiten der Betriebsanleitung zum Boiler anschreiben.

      Viele Grüße
      Heizerknecht
    • Das mit dem selbst probieren ist eine Gute Idee,

      wir schließen uns allerdings der Meinung von den meisten hier an. Ein "schwappen" im Tank, ist nicht sonderlich erstrebenswert :/ . In der Therme ist dies eher zu vernachlässigen.

      Etwas Wasser für die Toilette ist für uns ok. Logischerweise sind mit 45 Liter Wasser im Tank auch 45 Kilo verbunden welche bei einer Bremsung nach vorne wollen. Wenn man da die Befestigung ansieht sollte man zumindest Zweifel haben ob das die beste Idee ist <X
      Passieren kann natürlich immer irgend etwas. In der Erfahrungsammlung sollte man nicht vergessen, dass es eben doch einen Multiplikator macht, ob ich so 1100 km nach Kroatien fahre oder auf den Campingplatz um die Ecke.

      Gruss

      Wolfgang
    • Wir haben in unserem WoMo den Tank 1x im Jahr mit Danclorex desinfiziert. Das wasser wurde auch nur zum Waschen oder Eier kochen verwendet. Trinkwasser wurde entweder am Platz gezapft oder per Flasche besorgt (je nach Land). Im WoWa welchen wir nächstes Jahr bekommen (unser erster) werden wir nur Wasser für die Toilette mitführen. Für Unterwegs wird ein 5l Kanister mit Hahn zum Händewaschen mitgenommen. Erst am Platz wird dann der Tank gefüllt und wie im WoMo verfahren.
      LG
      :0-0:
    • Hallo Dieter,
      wir haben während der Fahrt 10-15L Wasser im Tank für den Unterwegsbedarf und als Gegengewicht zu unserer hohen Stützlast, da unser Tank hinter der Achse ist.
      Nach 3 Jahren und ca. 11 tkm habe ich noch keine Probleme mit der Tankbefestigung festgestellt. Oder, wie@Weinsbergfreund schon schrieb, einfach nachbessern oder verstärken.

      Zum Thema " Trinkt ihr das Wasser?" kann ich nur für uns sprechen.
      Wir reinigen vor der Saison das System und setzen während den Nutzungspausen Silberionen zu, ansonsten verbrauchen wir täglich 30-40L (ohne Chemie), somit ist das Wasser dann immer frisch.

      Oft lese ich: "Wir nutzen es max. zum Zähneputzen und würden es nie zum Kaffeekochen verwenden!".

      Da frage ich mich immer, warum nehmen manche das Wasser zum Zähneputzen pur in den Mund, haben aber Angst vor dem abgekochtem Wasser im Kaffee oder im Kartoffelwasser?

      Aber das muss jeder seinem persönlichen Bedarf oder Hygienegefühl anpassen.
      Schöne Grüße aus Thüringen
      Gerd :camping:
    • Neu

      Ich möchte meinen WW auch während der Reise bei Stops und Übernachtungen voll nutzen können. Da kommt immer Wasser in den Kanister.

      Der ist übrigens noch nicht einmal verschraubt. Er wird nur auf einen Sockel hinten in den Wohnwagen geschoben. Kein Gurt, einfach nix...

      Da ist in 12 Jahren noch nie was passiert. Nicht ein Tropfen Wasser daneben.

      Wir gehen auf Raststätten nur für das große Geschäft in die Raststätte. Ansonsten Toilette im Wohnwagen und Hände waschen ebenso.

      Ich mache den Kanister aber aus Gründen der knappen Zuladung nur 1/3 - 1/2 voll. Wasser zum Trinken nehmen wir aus den mitgenommenen Aldi-Pet-Flaschen.