Anzeige

Anzeige

Motorisierung des Zugfahrzeugs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Korando, schön zu lesen, wie überzeugt du von deiner Erfahrung bist. Fremde Worte werden, zumindest bei diesem Thema, keine Einsicht bei dir bringen - da bin ich mir sicher. Berichte du doch mal über DEINE gefahrenen Kilometer mit solche einem „Motörchen“, die dir diese Kompetenz geben, ihn derart zu verteufeln.
    • toledo2006 schrieb:

      Ich ziehe mit meinen Opel Mokka mit dem 1,4l, 140 PS Motörchen
      Da wäre mir ja ganz schwindelig geworden, bei solch einer Leistungsfülle :D . Mein erster Zugwagen, auch schon ein Diesel mit sagenhaften 65 PS, schleppte seinen damaligen, zugegeben etwas leichteren als heute, Wohnwagen auch "mühelos" genau dahin, wo ich ihn hin haben wollte. Ich glaubte damals, das "Ei des Kolumbus" gefunden zu haben.
      Dann folgten 125 PS, 156 PS und 318 PS Zugwagen. Heutzutage zerrt mein 256 PS - Bulle an seinem, gewichtsmäßig ebenso gewachsenem, Wohnwägelchen herum. Und das Gewicht dieses Zugwagens, gepaart mit seiner Maschine - da ist für mich heutzutage jegliche Diskussion obsolet.
      Deswegen lege ich mich erst mal wieder hin ^^ .


      Gruß
      Humphrey
    • Man kann es drehen und wenden und ewig diskutieren. Entscheidend ist doch, wieviel Geld man in ein Fahrzeug investieren kann oder möchte.
      Dann fangen die Diskussionen an.
      Spielt Geld keine Rolle, wollen plötzlich alle starke Motoren in tollen Autos. Bis auf paar Ökos wird das so ziemlich auf jeden zutreffen.
      Es käme wohl kaum einer auf die Idee, sich ein Modell auszusuchen, das geradeso den Ansprüchen genügt, wenn Geld keine Rolle spielen würde.
      Schönen Sonntag!
    • Unseren kleinen WW mit nur 1000kg könnte man auch mit einem Fiesta, Polo oder gar mit einen Sandero für neu 8000€ ziehen aber der Duster mit Allrad und Turbo bringt entspanntes Fahren mit nur 2-3000U und 18sec von 0-100km/h :thumbsup:
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Also wenn ich mit meinen mikrigen 1400 ccm und nur 150 PS mit DSG und Allrad auch noch, meinen 1700 kg Wohnwagen ziehe, dann befindet sich der Drehzalmesser bei ca. 2200 U/min und der Tacho zeigt knappe 100 im 6. Gang.
      Wo ist jetzt da der Anschlag?
      Irschenberg rauf geht mit 90 bei nicht ganz 4000 U/min.
      Die Einen schwören auf Hubraum, weils früher schon so war und andere bedienen sich der neuen Technik.
      Ein Diesel ist heute nichtmehr großartig im Vorteil gegenüber einem Turbo-Benziner. Bei mir liegen die 250 Nm bei 1500 U/min. voll an.
      Und ganz ehrlich, der Diesel ohne Turbo und Commonrail.....
    • Ich befürchte hier reden einige aneinander vorbei.

      Koranda berichtet nachvollziehbar von Erfahrungen mit relativ großen Motoren unter langen Phasen hoher Last. Einige sehen hier eine Verurteilung der kleineren Motoren mit hohen Mitteldrücken als Zugfahrzeuge im Freizeitbereich.

      Das ist doch kein Widerspruch. Wer mit einem Streckenanteil von 15-20% mit einem der aktuellen, kleineren Motoren seinen WW zieht, der bekommt i.d.R. auch keine Probleme damit. Abgesehen davon, daß sich diese Kombinationen wirklich ganz munter bewegen lassen.

      Aus ganz konkreten Erfahrungen kann ich Euch aber berichten, daß auch z.B. die 2.2 ltr.-Diesel ("Wundermotor aus Köllenda") von MB bei hoher Dauerbelastung (z.B. Sprinter mit 100% Ausladung auf 3.5-3.7 to) spätestens nach 250-300 tkm "ausgelutscht" sind. Mit dem vergleichbaren 3 ltr. (F1C) im Fiat Ducato sieht es da deutlich besser aus (kein Hörensagen, sondern konkrete Erfahrung).

      Kurzum - der normal WW-Fahrer hat mit den neuen Motoren keine Schwierigkeiten, der Profi, welcher immer mit den max. zulässigen Lasten durch die Gegend schaukelt, sieht das natürlich anders.

      Komfortmässig sieht es in meinen Augen so aus, daß ein etwas größerer Motor mit entsprechend hohem Drehmoment und ausgeglichenem Drehmomentverlauf einfach angenehmer zu fahren ist. Leider gibt es das nicht immer und zudem oft nur mit einem unverhältnismäßigem finanziellen Aufwand, so daß es sich für den klassischen WW-Fahrer nicht lohnt.

      Servus
      Max
    • Korando-3 schrieb:






      Die Fahrweise,der Comfort alles geht, nur "Wie" mit so einem Motörschen das immer im Hohen Drehzahlbereich gefahren werden muß, damit beim Ziehen der doch kleine Drehzahlbereich zu nutzen ist.
      Da du ja fix bescheid weißt, müsstest du doch auch wissen,dass das nutzbare Drehzahlband

      bei den Motör(s)chen 3 mal so groß 1200 - 4500 U/min. ist wie bei deinem Hubraumzwerg Diesel ist.

      Wer mal so einen Motor gefahren hat,weiß die harmonische Kraftentfaltung zu schätzen.

      Wer nicht,schreibt was von hohen Drehzahlen und anderen quatsch.
    • Moin zusammen,
      mein Ford Edge Sport - gechipt auf 248Ps - passt schon ganz gut... :0-0: :thumbsup:
      Avatar kommt noch... 8o
      Früher war die Zukunft auch besser -----> Karl Valentin
    • toledo2006 schrieb:

      Fragt sich nur, wie lange das Ding hält!
      Und genau da liegt der Hase Begraben diese Heulsusen sind keine Langläufer.

      wimo schrieb:

      Da du ja fix bescheid weißt, müsstest du doch auch wissen,dass das nutzbare Drehzahlband

      bei den Motör(s)chen 3 mal so groß 1200 - 4500 U/min. ist wie bei deinem Hubraumzwerg Diesel ist.
      Hi,hi,hi bei 1200.U/min ist es ein "Kraftprotz", sehr sicher wenn hinten ein Anhänger drann hängt, Lachhaftes selbstbetrügen mehr ist da nicht,..
      Und da ja immer so schön von Verbrauch geredet wird lassen wir das mal aus auch wie lange das gut geht.

      Was nutzen 1200 bis 6000 U/min wenn das Nutzbare beim Ziehen eben nur im oberen Berreich liegt da im Keller diese Motörchen sterben.
      Bei soviel Kompetenter Meinung ohne hier mal meine Fragen zu beantworten sind doch nur Bla,bla,bla

      toledo2006 schrieb:

      Hallo Korando,
      wozu? Du hast doch eh immer recht.
      Jahrelange Erfahrung? Haben evtl. andere auch. Vielleicht sogar mehr wie du.
      Ja du schreibst es ja Vielleicht :ok

      Das war aber nicht die Frage, sondern wieviel km fährste den mit deinem 1400ccm mit Wo-wa oder Anhänger mit Gewichte hinten Drann. :?:
      oder anders Gefragt wieviel Gesamkilometer hat den dein Kraftprotz ;)
      :0-0: auf der Flucht nach 45. jahre Schuften.... ;)
    • Bütschti schrieb:

      Das is mal geballtes wissen aus einer unerschöpflichen Erfahrung.
      :lol:
      Knallhart recherchiert, jahrelang Erfahrung gesammelt und leicht verständlich zu Papier gebracht.
      Lässt andere Meinungen zu, besticht durch umfangreiches Automobilwissen und weiß jede eigene Behauptung mit stichhaltigen Argumenten zu untermauern.
      :lol: :lol: :lol:

      -- in diesem Beitrag habe ich 9x gelogen... Wer findet es? :D :D
      Camping Historie:
      :whistling: