Anzeige

Anzeige

Motorisierung des Zugfahrzeugs

    • Korando-3 schrieb:

      toledo2006 schrieb:

      Fragt sich nur, wie lange das Ding hält!
      Und genau da liegt der Hase Begraben diese Heulsusen sind keine Langläufer.

      wimo schrieb:

      Da du ja fix bescheid weißt, müsstest du doch auch wissen,dass das nutzbare Drehzahlband

      bei den Motör(s)chen 3 mal so groß 1200 - 4500 U/min. ist wie bei deinem Hubraumzwerg Diesel ist.
      Hi,hi,hi bei 1200.U/min ist es ein "Kraftprotz", sehr sicher wenn hinten ein Anhänger drann hängt, Lachhaftes selbstbetrügen mehr ist da nicht,..Und da ja immer so schön von Verbrauch geredet wird lassen wir das mal aus auch wie lange das gut geht.

      Was nutzen 1200 bis 6000 U/min wenn das Nutzbare beim Ziehen eben nur im oberen Berreich liegt da im Keller diese Motörchen sterben.
      Bei soviel Kompetenter Meinung ohne hier mal meine Fragen zu beantworten sind doch nur Bla,bla,bla

      toledo2006 schrieb:

      Hallo Korando,
      wozu? Du hast doch eh immer recht.
      Jahrelange Erfahrung? Haben evtl. andere auch. Vielleicht sogar mehr wie du.
      Ja du schreibst es ja Vielleicht :ok
      Das war aber nicht die Frage, sondern wieviel km fährste den mit deinem 1400ccm mit Wo-wa oder Anhänger mit Gewichte hinten Drann. :?:
      oder anders Gefragt wieviel Gesamkilometer hat den dein Kraftprotz ;)
      Und schon wieder eine Wissenslücke !

      Der von mir angeführte Bereich bedeutet das HÖCHSTE Drehmoment !

      Nochmal gaanz langsam zum mitlesen--------Ab 1200 U/min .Kapiert ?
    • wimo schrieb:

      Nochmal gaanz langsam zum mitlesen--------Ab 1200 U/min .Kapiert ?
      Und warum murkste die Karre beim jeden Anfahren mit dem Wo-wa bei 1200U/min ab ???????

      Weil das enorme Drehmoment-Fenster bei dem Motörchen nicht ausreicht,das sind Theoretische Verkaufswerte die in der Praxis eben eine andere zeigen.
      Ja wir fahren auch so eine Krücke als Zweitwagen,meine erfahrung ist das diese Motörchen als Zugfahrzeug nix taugen. :thumbdown:
      Saufen beim Ziehen wie ein Großer,die Fahrweise mit so einem gequälten Motor der bei jeder Anfahrt mit Hänger oder Berg am Limit läuft, und am Ende mehr an Reperaturen kostet eben wegen seine überlastung vieler Teile.

      Wie schon mal Geschrieben für jemand der mal (weil es eben keine andere möglichkeit gibt) kann auch ein 1400ccm Motörchen als Zugfahrzeug herhalten,.
      Nur auf Dauer und ohne Stress, rate ich minimum einen modernen 2Ltr-Diesel Motor, sehr sicher wenn die 30.000km im Jahr überschritten werden und das als souveränes Zugfahrzeug.

      Wie alles im Leben hat jeder seine bevorzugte Sichtweise und ich eben die meinige,und glaube mir @wimo da sind doch mehr als 50 jahre Fahrerfahrung mit sehr vielen Zugfahrzeugen, :!: sowie 45 jahre Beruf im Transportwesen.
      Womit ich auch heutzutage als Hobby immer noch mithelfen darf,und jedesmal erstaunt bin was so alles auf dem Automobilmarkt mit gelogenen Verkaufsargumente den Käufer angedreht wird. ;)

      Viele Autokäufer lassen sich von den Thèoretischen Daten (Ps+Drehmoment) leiten, und müßen dann festellen das viele andere Facktoren ein gutes Zugfahrzeug bestimmen.
      Dazu gehören nun mal, :!: Eigengewicht,Getriebeübersetzung,Raddurchmesser,Frond oder Hinterad als Antriebsart und zuletzt eben die haltbarkeit des Motors....
      (Hier meine ich nicht die "Standtfahrzeuge" die im Jahr mal eben 4000.km im Hängerbetrieb machen)

      Gruß Günter :prost: Der sich jetzt hier ausklinkt :w

      wimo schrieb:

      Und schon wieder eine Wissenslücke !
      A-Propos; Meine Frage nach der Gesamtkilometerzahl und die mit Anhänger haste du bisher nicht Beantwortet,
      Muß du auch nicht, aber weiche dann auch nicht aus mit nutzlosen Argumenten
      :0-0: auf der Flucht nach 45. jahre Schuften.... ;)
    • Korando-3 schrieb:





      Wie alles im Leben hat jeder seine bevorzugte Sichtweise und ich eben die meinige,und glaube mir @wimo da sind doch mehr als 50 jahre Fahrerfahrung mit sehr vielen Zugfahrzeugen, :!: sowie 45 jahre Beruf im Transportwesen.
      Ich wusste natürlich nichts von deinen über 50 J. Erfahrungen, auch mit diesen Motörchen.

      Und weil sie nur 150000 Km halten werden sie auch nicht mehr von den ahnungslosen Kunden gekauft.

      Oder ist die Kundschaft zu blöde und kauft trotzdem ?
    • wimo schrieb:

      ...Oder ist die Kundschaft zu blöde und kauft trotzdem ?
      :D ^^ ungeschickte Fragestellung? :w ^^

      Ein Forum ohne funktionierende Suchmaschine ist Gift für eine aktive Gemeinschaft
      - jede Recherche und Wissenweitergabe wird ad absurdum geführt,
      wenn das Wissen nicht mehr abgerufen werden kann

      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen, das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist" --->K.-R.-Popper<---
      "Es gibt nur drei Wahrheiten: Meine; Deine; und eben DIE Wahrheit" --->Fischer<---

    • jeder hat so seine Erfahrung,

      wenn er diese vorweisen kann.

      Nur kurz unsere dazu...(wir hatten es schon mal gepostet)

      Wir hatten ein KFZ mit 1,4 Liter, Turbomotor. 140 PS, Benziner, untere Mittelklasse. Eigengewicht 1570 kg, Reifengrösse 17 Zoll 215/50/17, Frontantrieb. Anhängelast laut Papiere 1,4 To. Der WW ist immer mit ca. 1,4 To. belastet gewesen. Also ausgelastet.
      Das KFZ hatte bei Verkauf in 4 Jahren weit über 100.000 km abgespult. Davon ca. 25.000 km im Anhängebetrieb. Im Alltag ein Mix aus Kurz und Mittelstrecke.

      Im Hängebetrieb haben wir trotz dessen, dass wir keine Tempo 80 Fahrer sind, selten mehr wie 11,5 Liter im Schnitt verbraucht.

      Ist das nun viel? Ist das wenig? Keine Ahnung!

      Sicher ist nur... von den "geraden" Autobahnen mal abgesehen, hatten wir weder Probleme durch die Alpen abseits der üblichen Autobahnen zu fahren, noch in den Vogesen, noch auf sonstigen Strecken.

      Der Motor zog ohne Murren die Last. Das KFZ hatte keinen merklichen Leistungsverlust mit zunehmenden Alter und
      bei Verkauf war soweit wir wissen alles ok.

      Obwohl wir nun ein anderes KFZ (allerdings aus anderen Gründen) als Zugfahrzeug nutzen, sehen wir keinen Grund einen kleinen "aufgeladenen" Motor als nicht ausreichend anzusehen.

      Gruss

      Wolfgang
    • Unterhalten sich zwei Frauen, fragt die eine: „Wie ist denn dein Mann so?“
      Sagt die Andere „Befriedigend“

      Frage ich @Truckeralex

      Ist befriedigend jetzt ne drei oder doch eher als 1 zu werten - also in Schulnoten? :w :w :w


      Aber zum Nachdenken könnte der Nachsatz der Fragestellerin anregen....
      Der lautete

      „Hab‘ ich auch so empfunden!“

      Ein Forum ohne funktionierende Suchmaschine ist Gift für eine aktive Gemeinschaft
      - jede Recherche und Wissenweitergabe wird ad absurdum geführt,
      wenn das Wissen nicht mehr abgerufen werden kann

      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen, das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist" --->K.-R.-Popper<---
      "Es gibt nur drei Wahrheiten: Meine; Deine; und eben DIE Wahrheit" --->Fischer<---

    • Haltet mal allesamt langsam den Ball flach.
      Jeder hat und fährt das was seinen Bedürfnissen und zum Geldbeutel
      ( Dienstwagen mal ausgenommen)
      passt.
      So ausufernd persönlich und schon fast beleidigend sollte niemand gleich werden.

      FREUNDLICHE grüße

      Rainer
    • Neu

      Mehr Kraft und Größe = besser
      von kw übers Fahrgestell incl. hoher Anhängelast incl. anderer Faktoren

      wenig Kraft bei hoher Anhängelast = weniger gut incl. anderer Faktoren

      aber wenn keine anderer Wagen da ist, kann man nichts machen und man muß es so nehmen wie es ist und sein Fahrverhalten
      entsprechend anpassen.
      Hauptsache, kein Gesetzesverstoß.

      Mfg.
      Vilm
    • Neu

      Anwofa schrieb:



      Wir hatten ein KFZ mit 1,4 Liter, Turbomotor. 140 PS, Benziner, untere Mittelklasse. Eigengewicht 1570 kg, Reifengrösse 17 Zoll 215/50/17, Frontantrieb. Anhängelast laut Papiere 1,4 To. Der WW ist immer mit ca. 1,4 To. belastet gewesen. Also ausgelastet.
      Hm, mal noch nen bißchen Zuladung im Auto dabeigedacht, dann kommt ihr damit auf 3,2 bis 3,5 to reales Gesamtzuggewicht.
      Das hat mein Auto allein als Anhängelast (die auch ab und an ausgereizt wird), dazu kommen noch 2,2 bis 2,8 to Lebendgewicht und das ganze wird von 90 kW durch die Lande geschaukelt.
      Jetzt frach ich mich grade, wer das untermotorisierte Zugfahrzeug hat?
      Allerdings braucht meiner keinen maximalen Drehmomentbereich oder den Turbo zum Anfahren, erst einkuppeln, dann Gas geben....

      Gruß, der Feger
      Der Weg ist das Ziel, auch wenn es keinen Weg mehr gibt, sondern nur noch eine Richtung.....
    • Neu

      Feger schrieb:

      Anwofa schrieb:

      Wir hatten ein KFZ mit 1,4 Liter, Turbomotor. 140 PS, Benziner, untere Mittelklasse. Eigengewicht 1570 kg, Reifengrösse 17 Zoll 215/50/17, Frontantrieb. Anhängelast laut Papiere 1,4 To. Der WW ist immer mit ca. 1,4 To. belastet gewesen. Also ausgelastet.
      Hm, mal noch nen bißchen Zuladung im Auto dabeigedacht, dann kommt ihr damit auf 3,2 bis 3,5 to reales Gesamtzuggewicht.Das hat mein Auto allein als Anhängelast (die auch ab und an ausgereizt wird), dazu kommen noch 2,2 bis 2,8 to Lebendgewicht und das ganze wird von 90 kW durch die Lande geschaukelt.
      Jetzt frach ich mich grade, wer das untermotorisierte Zugfahrzeug hat?
      Allerdings braucht meiner keinen maximalen Drehmomentbereich oder den Turbo zum Anfahren, erst einkuppeln, dann Gas geben....

      Gruß, der Feger

      Sorry.....

      Ich verstehe dein Posting nicht.

      Es ging um kleine Downsizingmotoren. Also wenig Hubraum und deren Verhalten im Anhängelastbetrieb bzw deren Lebensdauer.

      Dein Beispiel ist eine Erfahrung von deinem Kfz. Ich glaub dir gern dass du wenig Gas beim Anfahren geben musst.
      Hat aber nichts mit dem aus meiner Erfahrung aufgefuehrten Beispiel zu tun. Es sei denn du waerst der Meinung das dein Landy auch einen Downsizing Motor hat nur weil er wenig PS hat.

      Trotzdem Danke fuer dein Meinungsbild.

      Gruss Wolfgang
    • Neu

      Naja, im Vergleich zu Deinem aufgeführten Beispiel hat mein Autochen ein ähnliches Verhältnis von Hubraum zu möglichem Zuggesamtgewicht.
      Habe somit für unser mögliches Gewicht einen ähnlich kleinen Motor. Dafür hast Du wesentlich mehr Leistung. Somit passt mmn mein Beispiel hier schon gut rein.

      Ergo, warum sollen 1400 ccm nich ausreichend sein? Ich durfte mal einen Lada Niva mein Eigen nennen, 1700 ccm mit 1900 kg Anhängelast, allerdings nur 61 kW.
      Ob jetzt die hohen Leistungen bei wenig Hubraum förderlich für die Haltbarkeit sind, wage ich auch in Zweifel zu ziehen.
      Nen 1100er Motor mit 37 kW hat bei mir schonmal bis gut über 300 tkm gehalten. Ob der gleiche Motor aufgeblasen auf 80 kW oder mehr eine ähnliche Laufleistung schafft? Keine Ahnung.

      Gruß, der Feger
      Der Weg ist das Ziel, auch wenn es keinen Weg mehr gibt, sondern nur noch eine Richtung.....
    • Neu

      Ford Kuga Bj. '15, 2l Diesel mit Powershift, reale 2,8t am Haken (verstärkte, eingetragene Anhängerkupplung). Zieht souverän egal wo hin.
      Kroatien, Italien, Spanien, drei Motorräder im Selbstausbau. Top Fahrzeug.

      Verbrauch nach Spanien und zurück neu Tempomat 95km/h und 2,8t genau 13.4l/100km.

      Ich mag die Karre
      schöne Grüße
      Sepp