Anzeige

Anzeige

Truma Combi 4 im Fendt Mod. 2018 ab Werk nicht optimal eingebaut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • findi1 schrieb:

      Das kann doch nicht sein, dass Fendt die Einbauvorschriften missachtet
      Nicht nur Fendt.
      Das machen alle Hersteller.
      Belegbar.
      Klar, das der Zulieferer gut daran tut, sich allein schon wegen der seit 2002 geltenden, gesetzlich verankerten Produkthaftung und der möglicherweise aus der Vergangenheit bekannten(?) Kompetenz der Verbauer bzw. unberechtigten Reklamationen absichert.
      So lange es kein Serienstandard ist, wird im Werk so gut wie immer (zwangsweise) herumlaboriert.
      Da wird in der Praxis oft der zu bedauernde, unter Zeitdruck stehende, abgelernte Monteur -womöglich noch in ANÜ- allein gelassen.
      Der verbaut das, was vorhanden ist und kann sich gar nicht um Einbauvorschriften oder fehlende Materialen kümmern.
      Merkt es das möglicherweise an, ist das nicht selten zu seinem Nachteil...
      Zusammenfassend: Autsch.

      Soll der Kunde doch Reklamieren.
      Der Verbauer wiegelt mit möglichst vielen Nachfragerunden und möglichst vielen Einwänden möglichst lange ab. Bei den Pfennigfuchsern im Reklamationsmanagement neben anderen Methoden als Paretoprinzip bekannt, das möglichst oft wiederholt angewendet für sehr kleine Nachbesserungszahlen sorgt.
      Diese Verdrängungsmethode geht so lange"gut", bis wirklich etwas passiert.
      Aber nur mit Personenschaden und mit einem wirklich guten Brandsachverständigen.
      Eine korrekt ausgeführte Risikoanalyse sieht definitiv anders aus.
      Oder es ist das Ergebnis, das man genügend "gesichert" ist. Sei es mit angenommenen Restrisiko, finanziell, und durch Staranwälte.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von treckertom ()

    • Hallo treckertom,
      du hast vollkommen Recht mit deinen Ausführungen. Aber genau aus diesen Gründen habe ich das Thema hier im Forum angebracht. Wenn alle die solch einen Combi 4 im Wagen auf diese Weiße verbaut bekommen haben beim Händler reklamieren, dann tut das schon weh. Und künftige werden evtl. dann gleich richtig verbaut.
      Außerdem je mehr Pfusch aufgedeckt wird, desto größer ist die Chance, dass die Hersteller beim nächsten Mal egal welches Thema vorher sich etwas Gedanken machen. Die sollen ruhig wissen, dass nicht nur gutgläubige ... auf der Welt unterwegs sind.
      Schönes WE.
    • Nein leider hat sich Fendt nicht mehr geäußert. Der letzte Stand ist gewesen, dass wenn ich es möchte würden sie mir die Heizung anders einbauen. Finde aber es betrifft doch alle und nicht nur die die mit offenen Augen durch die Welt gehen. Hätte ich von einem solchen namhaften Hersteller anders erwartet. Schade.
    • findi1 schrieb:

      Hätte ich von einem solchen namhaften Hersteller anders erwartet.
      Du weißt schon, wen Fendt bereits 1998 gekauft hat?
      Die oft zitierte Wertigkeit bestimmter Marken konnte ich auf der Messe im Dorf an der Düssel bei Lichte besehen nicht nachvollziehen.
      Ok, manche Marken aus dem noch tieferen Süden als F oder I waren für mich einfach zu cool - im wahrsten Sinn des Wortes.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • treckertom schrieb:

      findi1 schrieb:

      Hätte ich von einem solchen namhaften Hersteller anders erwartet.
      Ok, manche Marken aus dem noch tieferen Süden als F oder I waren für mich einfach zu cool - im wahrsten Sinn des Wortes.
      Naja Fendt hat ja immer den Ruf qualitativ hochwertige Wohnwagen zu bauen, nur der Aftersales-service vom Werk soll etwas dürftig sein.

      Kannst Du bitte Deine Eindrücke bezüglich der Qualität der Marken etwas konkretisieren?
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Frau, Kind und sowie Hund im MB E 300 T CDI 10/2015 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Hallo, schon klar schwer entflammbar. Es geht auch nicht darum, das der Wagen desweg gleich abbrennt. Sondern wenn der PVC durch die Heizung braun wird hat er zu viel Wärme abbekommen. Und dabei entstehen bestimmt Dämpfe die bestimmt nicht besonders gesund sind. Ausserdem glaube ich nicht, dass es für den Aufbau des Wagens besonders gut ist wenn an einer Stelle immer wieder Wärme eingebracht wird.
      LG Findi
    • Nutzung ist generell nicht gut für den Aufbau. Davon verschleißt er.

      Das ist mit höchster Sicherheit viel problematischer als ein punktueller Wärmeeintrag auf den Sperrholzboden.

      Wenn man manchmal ins Forum liest, bekommt man geradezu Angst vor den ständig ängstlichen.
      Über den verfärbten Bodenbelag kann man ja noch diskutieren, aber woher kommt die Angst vor der Wärme, die den Boden darunter beschädigen soll?
    • tschmidt1 schrieb:

      Hallo, schon klar schwer entflammbar. Es geht auch nicht darum, das der Wagen desweg gleich abbrennt. Sondern wenn der PVC durch die Heizung braun wird hat er zu viel Wärme abbekommen. Und dabei entstehen bestimmt Dämpfe die bestimmt nicht besonders gesund sind. Ausserdem glaube ich nicht, dass es für den Aufbau des Wagens besonders gut ist wenn an einer Stelle immer wieder Wärme eingebracht wird.
      LG Findi
      Verstehe ich...
      Hast Du dir mal die Wagen mit den alten Umluft-Trumas unten in den Schränken angesehen?
      Bei uns war um den Heizungsausschnitt im Boden beim alten Wagen auch PVC verlegt. Die normalen Heizungen geben so viel Wärme an ihre direkte Umgebung ab, das sich Schranktüren verziehen können oder das man sich an ihrem Gehäuse die Finger verbrennt....
      Du meinst, das wäre besser?
      Ich denke, bei den "alten" 3000er oder 5000er Trumas ist die Hitzebelastung des Bodens größer wie bei einer Combi.
      Wir haben mit unserer Heizung auch schon kräftig geheizt und im Staukasten noch keine Beschädigungen feststellen können. Meine Frau empfindet die Erwärmung des Sitzpolsters als sehr angenehm, während ich die kühlere Seite bevorzuge.

      Viele Grüße
      Michael
      ...und Danke für den Fisch
    • Naja...

      vermutlich sind 90% der Ausbaumaterialien "giftig"... PVC enthält Weichmacher wobei sich da in den letzten Jahren viel getan hat und die Produkte kaum noch ausgasen und auch Phtalatfrei sind.
      Klebstoffe enthalten Isocyanate, GFK enthält Styrol, Wandverkleidungen bestehen oft aus PVC- Folienbeschichtungen usw...
      Was sich auf einer Autobahnfahrt an PAK- Rückständen im Wohnwagen ansammelt will ich garnicht wissen und auch im KFZ sind massenweise Giftstoffe enthalten (Schäume, Kunststoffe, Gummiteile etc)
      Die Abgase des Zugfahrzeuges sammeln sich auch im WW und selbst Eichenholz ist als Krebserregend eingestuft...

      Dennoch überleben wir den Aufenthalt im WW weil wir den Stoffen eben nur in geringsten Mengen exponiert sind...

      lg Thomas
    • tschmidt1 schrieb:

      Hallo, schon klar schwer entflammbar. Es geht auch nicht darum, das der Wagen desweg gleich abbrennt. Sondern wenn der PVC durch die Heizung braun wird hat er zu viel Wärme abbekommen. Und dabei entstehen bestimmt Dämpfe die bestimmt nicht besonders gesund sind. Ausserdem glaube ich nicht, dass es für den Aufbau des Wagens besonders gut ist wenn an einer Stelle immer wieder Wärme eingebracht wird.
      LG Findi
      Hallo tschmidt1,
      schön zu lesen, dass auch einer in die gleiche Richtung denkt. Die Gesundheit geht vor und was zu vermeiden ist, sollte man vermeiden. Das nicht alles geht ist schon klar. Aber nun gut jeder darf seine eigene Meinung haben und auch hier kundtun. Jedoch ist es nicht von der Hand zuweisen, dass der Hersteller Truma die Einbauanweisungen bestimmt nicht zum Spaß geschrieben hat.

      Auch lg an dich tschmidt1