Anzeige

Anzeige

Wohnwagen Auflasten - Teile ermiteln

    • Wohnwagen Auflasten - Teile ermiteln

      Hallo zusammen,

      ich besitze einen Fendt Saphir 510 tf von 2001 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 1500KG. Laut Fendt und AL-KO könnte man den Wohnwagen bis 1700KG auflasten was freigegeben ist.

      Aus Kostengründen, und weil ich Karosserie- und Fahrzeugbauer gelernt habe, würde ich die Auflastung gerne selber durchführen. Bei der Gelegenheit würde ich dann gerne eine 1800KG Achse verbauen und die Stützlast separat eintragen lassen, dass ich auf 1900KG zulässiges Gesamtgewicht käme. (Das Chassis ist für 2000KG ausgelegt)

      Nicht jeder TÜV Prüfer hat Lust auf eine Einzelabnahme nach §19.2. Nach Auskunft eines Bekannten, der beim TÜV arbeitet, sollte dies aber grundsätzlich möglich sein - ich müsste lediglich einige größere Prüfstellen abklappern, bis sich jemand erbarmt dies ohne Herstellerfreigabe durchzuführen.


      Nun zu meinem Problem:
      Eine Auflistung will AL-KO nur selber durchführen. Daher kann man die Teile nicht bei AL-KO beziehen und AL-KO gibt auch keine Auskunft über die benötigten Teilenummern. Die Auflaufeinrichtung zu ermitteln war kein Problem, jedoch benötige ich bei der Achse Hilfe und Verstärkungsplatten.


      1. Weiß jemand wie ich eine passende größere Achse ermitteln kann?
      ...ohne Hilfe von AL-KO oder unter andere Wohnwagen zu kriechen und zu messen bis ich eine passende finde.

      2. Hat jemand bei diesem Modell bereits eine 1700KG Auflassung durchgeführt und kann mir die Typenschilder abfotografieren?
      ...zur Not würde ich mich mit der 1700er Achse auch begnügen + Stützlasteintragung käme ich auf 1800KG.

      3. Gibt es andere Wege die Teile zu ermitteln?
      Sind die Teile vllt. in der Herstellerfreigabe von Fendt aufgeführt?
      Kataloge von AL-KO Wohnwagenachsen habe ich nicht im Netz finden können (nur von normalen Anhängerachsen), gibt es vllt. unveröffentliche Kataloge für AL-KO Händler?

      ...Fragen über Fragen.

      Im Voraus vielen Dank für eure Anregungen und Hilfe!

      Gruß
      Dirk
    • Moin Dirk,

      erfahrungsgemäß "mauert" ALKO bei diesem Thema.....

      Du brauchst mit Sicherheit eine ALKO-Schräglenkerachse und die bekommst Du nach meinem Kenntnisstand bei gleichgelagerten Anfragen im Freundeskreis nicht bei den einschlägigen Anhängerzubehörhändlern wie z. B. Wiedemann etc.

      Die haben zwar Alko Achsen im freien Verkauf aber eben nicht die Schräglenkerachse....

      Diese Auskunft ist uns erst vor kurzem so vermittelt worden.
      MfG Jürgen
    • Hallo

      @Jürgen:
      Ich hatte bei Wiedemann auch nachgefragt, mir hatte man die Auskunft gemacht, das eine Schräglenkerachse durch Wiedemann Bestellt werden könnte, wenn ich eine Teilenummer/Typenschild hätte (als Ersatzteil zu bestellen wäre durch AL-KO kein Problem). Zur Ermittlung der Achse ist Wiedemann dann aber genau so auf AL-KO angewiesen - und wie auch anders hat sich AL-KO auch bei deren Anfrage quer gestellt und keine Teilenummern weiter gegeben...

      @Heizerknecht:
      Ich will bei meinem Caravan bleiben und einige Umbauten vornehmen, unter anderem das es ein richtiger Packesel wird. Ich hab laut Waage jetzt schon trotz Mover 250KG Zuladung und mit der Auflistung dann endlich ausreichend Luft für allen Schnick Schnack. Bei einem neuen Wohnwagen müsste ich zu tief in die Tasche greifen um ein Modell mit meiner gewünschten Zuladung von 550 bis 650KG zu bekommen. Da müsste ich wahrscheinlich auch bei einem neuen wieder Auflasten...


      Gruß
      Dirk
    • Hallo Schluckspecht

      Von wann ist das Angebot ca.?
      Musste die Achse getauscht werden?

      Ich hatte dieses Jahr ein Angebot erhalten und extra nochmal nachgehakt...
      Zitat: "Die Durchführung der Gewichtserhöhungist nur im AL-KO Kundencenter Süd bzw. Nord möglich."

      Von wem hatten Sie das Angebot erhalten, haben Sie evtl. noch die Mail Adr. des Bearbeiters?
      ...Vllt muss man nur den Richtigen dort fragen und kann die Teile doch bestellen.
    • mcgeifer schrieb:

      Ich will bei meinem Caravan bleiben und einige Umbauten vornehmen, unter anderem das es ein richtiger Packesel wird. Ich hab laut Waage jetzt schon trotz Mover 250KG Zuladung und mit der Auflistung dann endlich ausreichend Luft für allen Schnick Schnack. Bei einem neuen Wohnwagen müsste ich zu tief in die Tasche greifen um ein Modell mit meiner gewünschten Zuladung von 550 bis 650KG zu bekommen. Da müsste ich wahrscheinlich auch bei einem neuen wieder Auflasten..
      Hallo mcgeifer,

      nur mal so: Warum benötigst Du so eine große Zuladung? Nimmst Du eine "Einbauküche" mit?

      Wir sind ziemlich komplett ausgestattet, außer Mikrowelle und Kaffeevollautomaten, haben wir alles an Bord, z.T. doppelt (will ich eigentlich jedes Frühjahr ausladen) und kommen auf knapp 280 Kg.

      Vorzelt inkl. Gestänge, Kühlbox, Zeltnägel, Feuerlöscher etc. fahren im Zugfahrzeug mit, man braucht ja etwas Last auf der Hinterachse.


      Viele Grüße
      Heizerknecht
    • Hallo Heizerknecht,

      selbst 1000Kg Zuladung würde ich bestimmt auch ausschöpfen. Fahre immer 4 Wochen nach Südfrankreich, auf ein und denselben Stellplatz, und richte mich daher gemütlich ein.

      Wir haben drei große Faltschränke für das Vorzelt, Ofen, Cramer Grill, 3 Flammen Kocher, 2 Gasflaschen, großes Vorzeit, Kühlbox, Gefrierbox, 2 große Tische (einer der vor dem Zelt bleibt), 2.Reserverad vom Auto, Boot, Bootsmotor, 2 Surfbretter, 5 Seegel, Fahrräder, großer Zwillingskinderwagen, dann jede menge für unsere 2 Katzen, unter anderem ein 12m langer Windfang der oberhalb bis auf 2m höhe ein Katzennetz hat (braucht fast soviel Platz und Gewicht wie ein ausgewachsenes Vorzeit)....
      (Mover und Klimaanlage natürlich nicht zu vergessen)

      Und die Krönung wird ein Dachträger auf das ein großes Dachzelt kommt, in das man durch die große Dachluke rein kommt, würde ich zumindest mit genug Zuladung anstreben.

      Gruß Dirk
    • Der Techniknarr in mir ist begeistert, der Schotte eher weniger...

      Ich versuche so günstig wie möglich weg zu kommen beim Umbau. Hatte schon gehofft ich mach das günstig selber, bestelle mir über Umwege eine neue Achse, die Auflaufeinheit und komme mit 1500-2000€ Incl. Reifen und TÜV parat.
    • Ich hätte auch vor, meinen 2004er Fendt 510 TF von 1500 kg auf 1600 bzw. 1700 kg aufzulasten. Was mir laut al-ko ca. 1838 € inkl. Montage um MwSt. Laut Angebot von 2016.
      Fahrgestell wäre 1210216 was derzeit verbaut ist.
      Was noch hinzukommen würde wäre die neue 100 km/h Freigabe, evtl. Neue Felgen und Reifen. TÜV und die Freigabe vom Aufbauhersteller. Nach Auskunft AL-KO.

      Bin noch am überlegen ob sich das überhaupt noch rentiert und ich mir lieber eine Dachbox kaufen soll und mein Vorzelz mit Gestänge in die Dachbox verfrachte. Dachlast von 100 kg hätte ich.

      Die Auflastung bezahlt mir beim Verkauf keiner