Anzeige

Anzeige

HU / AU beim Zugfahrzeug noch im Dezember machen lassen ( wichtiger Hinweis )

    • Hallo ,

      das Hochdrehen im Stand ( ohne Last ) bis zur Abregeldrehzahl ( bei Dieselmotoren ) wird von den Fahrzeugherstellern besonders bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe unterbunden ( verboten ) weil die Ölpumpe für das Automatikgetriebe so hoch dreht wie der Motor - die dadurch erzeugten Drücke sind aber Gift für das Automatikgetriebe wenn es nicht unter Last läuft .

      Außerdem ist es nicht Gut für die Lebensdauer eines Motors wenn er bis zur Abregeldrehzahl ( = Notstop ) beschleunigt wird - keiner Macht sowas im realen Fahrbetrieb - weder im Stand als auch unter Last .

      Über 3500 U/min würde ich den Motor unseres Zugfahrzeuges niemals hochdrehen lassen - nicht im Stand und auch nicht während der Fahrt .

      Das max. Drehmoment von 440 nm liegt bei 1800 U / min - und in dem Bereich 1200 bis max. :!: 3000 U/min wird unser Fahrzeug auch bewegt .

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese
    • Seadancer schrieb:

      Hallo ,

      ja das ist echt Gift für jeden Diesel Motor - gerade ohne Last soll man keinen Motor bis zur Abregel Drehzahl hochfahren und schon gar nicht mindest 3 mal hintereinander .

      LG Seadancer
      Also das kapiere ich nicht, warum ist es für einen Motor problematischer ohne Last hochgedreht zu werden, da durchläuft er doch alle Drehzahlbereiche wesentlich schneller wie mit Last.

      Camper-Toby schrieb:

      Rapido420 schrieb:

      Und mein Händler hatte mir mal auf Anfrage gesagt, die heutigen Fahrzeuge werden nicht mehr so warm. Ich habe es dann dabei belassen, da mir schon klar war, dass die festgetackerte Temperatur nicht sein kann und den Verdacht in die Richtige Richtung auch hatte.
      Moin,im Normalbetrieb hat der Motor, nach ca. 10/15 KM, immer so um die 85° Temperatur.
      Unter Last, im Sommer. geht's dann schon mal hoch bis auf 110°
      ohne das die Temp-Anzeige auch nur zuckt.....

      Gruß Thomas
      Also in den letzten Tagen hatte ich erst nach etwa 7-8km Anzeige der Öltemperatur und die wird ab 50°C angezeigt....auf 80°C war diese erst etwa 3-5km später.....und das bei Temperaturen von 5-10°C....
      Im Sommer mit Wohnwagen dran geht die Öltemperatur auch schon mal auf >125°C und Kühlwasser auch >90°C.....bis über 110°C....

      Seadancer schrieb:

      Hallo ,

      das Hochdrehen im Stand ( ohne Last ) bis zur Abregeldrehzahl ( bei Dieselmotoren ) wird von den Fahrzeugherstellern besonders bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe unterbunden ( verboten ) weil die Ölpumpe für das Automatikgetriebe so hoch dreht wie der Motor - die dadurch erzeugten Drücke sind aber Gift für das Automatikgetriebe wenn es nicht unter Last läuft .

      Außerdem ist es nicht Gut für die Lebensdauer eines Motors wenn er bis zur Abregeldrehzahl ( = Notstop ) beschleunigt wird - keiner Macht sowas im realen Fahrbetrieb - weder im Stand als auch unter Last .

      Über 3500 U/min würde ich den Motor unseres Zugfahrzeuges niemals hochdrehen lassen - nicht im Stand und auch nicht während der Fahrt .

      Das max. Drehmoment von 440 nm liegt bei 1800 U / min - und in dem Bereich 1200 bis max. :!: 3000 U/min wird unser Fahrzeug auch bewegt .

      LG Seadancer
      Gut das nicht jeder einen Automatik hat....
      Selbst der W124 200D (Schalter) von der ersten Serie hat das Zeit seines Lebens problemlos überstanden und das obwohl er eigentlich nie gefordert wurde, selten sogar richtig warm gefahren wurde da die tägliche Fahrstrecke selten dafür ausreichend gewesen wäre.
      Moderne Motoren haben zum Schutz z.b. den erwähnten variablen Drehzahlbegrenzer oder ein bei Automatikfahrzeugen entsprechenden veränderten Schaltzeitpunkt....

      Zum Thema mit dem TDI im Octavia, das er sich nicht über 2000U-1min im Leerlauf drehen lässt, das habe ich bisher bei meinem 2015er VW noch nicht festgestellt.....werde ich wohl nächste Tage mal im warmen Zustand testen.

      Soviel ich weiß gab es anfangs diese Motorentod-Debatte auch schon und diese hat sich als Haltlos herausgestellt.....zumindest bei Motoren die nicht eh schon TOD waren.....

      Da dürfte jede Fahrt bei Frost mit WW am Haken belastender sein wie die alle 2 Jahre stattfindende AU.

      Die Haftungsfrage bei einem Motorschaden wäre aber trotzdem interessant zu wissen....mal sehen ob man dazu in naher Zukunft wieder was in den diversen Club-Magazinen oder Auto(fach)Blättern findet??

      Übrigens, meine Holde hat bei der ersten AU mit ihrem Golf3 TDI damals die AU im ersten Anlauf verkackt, erst nach einer "Spezialbehandlung" durch den befreundeten Werkstattmeister problemlos bestanden....Problem war das sie ihren Wagen immer so schonend gefahren hat das dieser selten die 3000U Min-1 erreicht hat, dabei setzt sich halt Russ ab der dann beim hochdrehen in den Begrenzer rausgeblasen wird.
      Daher der Tip des befreundeten Werkstattmeisters, ab und an mal den Wagen in den Drehzahlbegrenzer drehen....wenn er Warm ist....dazu muss man auch nicht schnell fahren....hauptsache man dreht ihn mal in den Begrenzer und lässt die Drehzahl kurz abfallen....z.b. im 2ten oder 3ten Gang, dort kurz halten, das ganze 2-3x wiederholen und gut ist.
      Danach sollte nahezu jeder die AU bestehen....es sei denn der Motor hat einen Schaden.

      grüße
      grüße
      Bitte unterstützt unsere Jugendarbeit, stimmt für uns ab.
      Weg zur Abstimmung
      DANKE
    • Ich hab da auch keinen Spaß dran, wenn 3Liter mit 6 Zylinder da hoch gedreht werden, bis er abregelt und dies mehrmals.
      War schon zu meiner BMW Zeit so (530 D).
      Wenn was schiefgeht, dein Pech. Die sind da aalglatt, aus eigener Erfahrung.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • Hallo ,

      wieder ein Grund mehr das man sich ein PKW mit H Kennzeichen anschaffen sollte - alle Diesel die vor dem 1.1.1977 zugelassen wurden benötigen kein AU :thumbup:

      Smoker sind cool - nicht nur zum zubereiten von Spare Rips :undweg:

      ab wann es wohl für sowas auch eine AU oder gar ein Verbot gibt 8o

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese
    • Das hat meiner schon 2 X mitgemacht, ich sehe da kein Problem drin.
      Mein Freund hatte bei einen Peugeot seinen Rußfilter zu, da gibt es ein Programm, wo man den reinigen lassen kann.
      Dann läuft der minutenlang auf Vollgas und drückt hinten viel Zeug raus.
      Hat aber nur 11500 km gehalten.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      und viele Grüße
      vom Willipitschen
    • x-file schrieb:

      Wenn was schiefgeht, dein Pech. Die sind da aalglatt, aus eigener Erfahrung.
      Natürlich ist das dein Pech, der Prüfer kann da ja nichts dafür oO

      Du stellst ihm schließlich das Auto hin, mit dem Auftrag, die AU zu machen. Wenn dein Motor eine ordnungsgemäße Durchführung der AU nicht aushält und dadurch einen Schaden hat, liegt die Ursache des Problems im Motor und damit nicht in der Verantwortung des Prüfers…
      Diese Überprüfung ist schon lange so gesetzlich vorgeschrieben und muss entsprechend bei der Auslegung des Motors berücksichtigt werden, der Motor sollte also so ausgelegt sein, dass er diese Prüfung aushält. Und ja, auch bei allen Motoren, die bis letztes Jahr mit der vereinfachten Prüfung per OBD geprüft werden konnten, war weiterhin eine Messung am Endrohr vorgesehen, wenn nicht alle Voraussetzungen für die OBD-Prüfung gegeben waren, die musste also auch bei diesen Motoren in der Auslegung berücksichtigt werden.
    • Hallo zusammen,
      ich schule die AU Trainings schon seit 1994 und kann sagen das ich noch nie einen Motor hatte der während einer AU oder danach defekt war. Lastloser Zustand verkraftet jeder Motor. Auch bei Fahrzeugen diese nach OBD mit der ein- bzw. zweistufigen AU geprüft wurden war es wie fogt, wenn die Readenesscode nicht gesetzt waren wurde automatisch aus einer einstufigen- eine zweistufige AU mit Rauchgasmessung. Sollte bei der ersten Messung der gemssene k-Wert kleiner 30% des vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Werte sein, wird es nur eine Messung geben und der Motor muss somit nur einmal auf Abregeldrehzahl gebracht werden.

      Gruß
    • Seadancer schrieb:

      Hallo ,

      ja das ist echt Gift für jeden Diesel Motor - gerade ohne Last soll man keinen Motor bis zur Abregel Drehzahl hochfahren und schon gar nicht mindest 3 mal hintereinander .

      LG Seadancer
      Das geht dem Diesel hinten links vorbei, solange das Motoröl komplett aufgewärmt ist, was nach ca. 20 km normaler Fahrt gesichert ist.
      Beim Erreichen der Abriegeldrehzahl hat der Motor noch massig Reserven, bis es knallt.
      Voraussetzung ist natürlich ein Zahnriemen, die i.O. ist oder, noch besser, ein Steuerkettenmotor :)
    • eifelfeuer schrieb:

      ... snip ... solange das Motoröl komplett aufgewärmt ist, was nach ca. 20 km normaler Fahrt gesichert ist.
      Da muß ich meinen Fuzzi doch mal fragen, ob der im März, wenn bei
      meinem Diesel die HU fällig wird, sich echt die Zeit nimmt und eine halbe
      Stunde (reicht das?) über Land düst, damit meinem Liebling nix passiert! :_whistling:
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!
    • Micha, wird er wahrscheinlich nicht tun, aber niemand hindert Dich, selbst zur Prüfstelle zu fahren.....
      Wer das, aus welchen, meist nachvollziehbaren Gründen auch immer, nicht tut, sollte m.M. nach nicht den Gesetzgeber dafür verantwortlich machen, dass sein Diesel kalt hochgeprügelt wird.
      Fakt ist, dass es dem betriebswarmen Motor nichts ausmacht.