Anzeige

Anzeige

Habt ihr alle Winterreifen aufgezogen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, die Sommerreifen sind auch im Winter auf trockener Fahrbahn besser als Winterreifen, aber der Nachteil der Sommerreifen auf Schnee sind wesentlich größer, als der Nachteil der Winterreifen auf trockener Fahrbahn.

      Und genau deshalb ist das Thema ja interessant, zumal eben noch nirgends mal "richtig" ausgetestet.

      Beim PKW und imho auch beim NFZ sehe ich das ebenso. Gerade beim LKW wundere ich mich schon, da es ein geschlossenes System ist und nicht wie beim Anhänger nur angehängt (hoffe das ist verständlich). Wir sind idR auf ein KFZ angewiesen und der Nachteil von Sommerreifen bei Schnee und Eis wiegt den Vorteil bei trockener und nasser Fahrbahn auf. Da bin ich bei Dir.

      Nur wie groß ist der Beitrag beim Anhänger bzw Wohnwagen. Das ist doch die Frage. Wiegt das auch auf, oder ist das eher zu vernachlässigen? Das alles nur ein Kompromiss sein kann, da sind wir uns wohl einig. Aber was macht wirklich Sinn und was ist eine Verschlimmbesserung?

      Bisher ist mein Fazit aus diesem Thema:
      1. Winterreifen ganzjährig - nicht empfehlenswert, div. Tests sprechen dagegen.
      2. Ganzjahresreifen - ein Kompromiss sofern gute lieferbar sind, die Auswahl ist noch begrenzt.
      3. Sommerreifen ganzjährig - großes Fragezeichen. Sofern nicht alpin oder skandinavisch geht das wohl.
      4. Wechseln - für richtige Wintercamper zu empfehlen.


      So far.

      Liebe Grüße
      :anbet:
    • Viel wichtiger fürs Wintercamping ist wohl ein Zugfahrzeug mit richtiger Bereifung, Antrieb und Leistung. Dann kann man die Bereifung des Wowa fast vernachlässigen.
      Richtige Wintercamper haben da Erfahrungen, die aus der Praxis stammen und nicht aus der Theorie.
      Lg Alex
    • Truckeralex schrieb:

      Wohni und Zugfahrzeug müssen auf Winterreifen verzichten. Bei winterlichen Strassen muss dann die B Klasse mit Winterreifen Dienst tun.
      Kann mich bisher noch nicht fürs Wintercamping begeistern, der Wohni taugt eh nicht für den Winter.

      Truckeralex schrieb:

      Richtige Wintercamper haben da Erfahrungen, die aus der Praxis stammen und nicht aus der Theorie.
      ?( ?(
    • @kaindl

      Drück mal die Daumen, dass wir hier noch mal Schnee bekommen.
      Dann mach ich mir gern den Spass, die Bremswege mal nicht nur subjektiv sondern objektiv zu vermessen.

      Nach der bisherigen Erfahrung vermute ich relativ geringe Unterschiede.
      Allerdings sind unsere Anhänger auch optimal gewartet und die Bremsen ziehen tatsächlich gleichmäßig.
      Wir haben öfter auch Leihanhänger im Einsatz, da ist selten mal ein perfekt gewarteter dabei.

      Und zu Deinem Ausbruchversuch mit ATV hinten drauf: Notbremsung mit Anhänger funktioniert anders als mit nur Solofahrzeug.
      Beim Zugfahrzeug allein gilt nur eine Regel: in Notsituationen bedingungslos hart und schnell volle Kraft aufs Pedal.

      Mit auflaufgebremsten Anhängern geht das schief. Da gilt zwar auch noch schnell sein, aber damit die Auflaufbremse in den Arbeitspunkt kommt eben nicht gleich vollen Bremsdruck reingeben, sondern minimal verzögert.
      Ein Bremsschlag blockiert beim Anhänger gern die Räder und killt so die Kontrolle.

      So was muss man allerdings üben. Und vielleicht noch mal wiederholen. Öfter.

      Womit wir (off topic) bei etwas sind, dass ich Gespannfahrern (insbesondere Gelegenheitsfahrern) vorschreiben würde: ein Sicherheitstraining mit dem eigenen Gespann, jeweils zu wiederholen, wenn sich Anhänger oder Zugfahrzeug ändern.

      Sowas würde echte Sicherheit schaffen, viel mehr, als es Winterreifen je könnten.

      VG
      Marc A.
    • Ich mach‘ mal mit OT weiter

      MAWilms schrieb:


      ...Womit wir (off topic) bei etwas sind, dass ich Gespannfahrern (insbesondere Gelegenheitsfahrern) vorschreiben würde: ein Sicherheitstraining mit dem eigenen Gespann, jeweils zu wiederholen, wenn sich Anhänger oder Zugfahrzeug ändern.
      hihihi — deshalb habe ich das Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs abgelehnt ——— fremdes Zugfahrzeug UND fremder Wohnwagen ——— geht gar nicht

      Zur Not hilft Selbermachen :D :D :D

      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen, das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist" --->K.-R.-Popper<---
      Gut zu wissen Klick Die Franken halt - und Ihre Sichtweise :thumbup:
      "Es gibt nur drei Wahrheiten: Meine; Deine; und eben DIE Wahrheit" --->Fischer<---
      Von allen machbaren Möglichkeiten ist die Einfachste immer die Beste!
    • kaindl schrieb:

      Truckeralex schrieb:

      @kaindl, woher nimmst Du nur den Erfahrungschatz bezüglich des Verhaltens eines Wohnanhängers?
      Ich hatte bisher nichts von Erfahrungen geschrieben, sondern lediglich von Physik und Technik… Und bevor du gleich wieder schreist: Es gibt auch andere Anhänger, nicht nur Wohnanhänger…

      Truckeralex schrieb:

      Ach so, Längsrillen dienen dem Geradeauslauf und der Spurstabilität, Querrrillen sorgen für Wasserabfuhr und Grip.
      Achso, und nachdem man beim Motorsport weder Geradeauslauf und Spurstabilität, noch Grip braucht, nutzt man dort auf trockener Straße auch so gerne Slicks……………

      MAWilms schrieb:

      Ist die Haftung hinten schlechter und wir sind im Schnee verkürzt das blockierende Rad den Bremsweg. ABS verkürzt ihn nicht... Das sorgt nur dafür, unter allen Umständen lenken zu können.
      Nur, wenn du auch einen entsprechenden Keil schieben kannst, das kommt nicht so häufig vor, wie man denkt. Das ABS den Bremsweg nicht verkürzt, kann man so auch nicht sagen, es gibt Situationen, da verkürzt es und es gibt Situationen, da verkürzt es nicht. Was ich mit der ABS-Regelgrenze aber aussagen wollte hatte auch nichts mit der Verlängerung oder Verkürzung des Bremsweges zu tun. Was ich sagen wollte:Wenn ich an die ABS-Regelgrenze komme, dann ist meine Verzögerung so groß, dass die am Zugfahrzeug zum Einsatz kommenden Reifen an Ihre Haftungsgrenze kommen. Dass diese auf Schnee bei Winterreifen höher ist, als bei Sommerreifen, sollte unstrittig sein, oder? Die dafür notwendige Bremsleistung sollte auch selten so hoch sein, dass die Auflaufbremse des Hängers das nicht leisten kann. Deshalb müssen idR in diesem Fall am Anhänger die Reifen blockieren.

      MAWilms schrieb:

      Seitenführung bei Anhängern ist praktisch nie gefragt.
      Achja? Das ist ja interessant…Bis zu diesem Punkt war ich einfach nur nicht immer mit dir einer Meinung, aber wären hier alle einer Meinung, bräuchten wir ja nicht 15 Seiten in dem Thread. Aber nach dieser Aussage kann ich dein von dir hoch gepriesenes Wissen und deine gigantische Erfahrung mit Anhängern nicht mehr ernst nehmen oO

      OnkelR schrieb:

      Typisch Flachlandbewohner
      Auch wenn ich selbst das Münchner Umland als Flachland bezeichnen würde, man mich selbst also aktuell als Flachlandbewohner bezeichnen könnte, bin ich in eben diesem Alpenvorland aufgewachsen, habe dort das Fahren mit und ohne Anhänger - auch im Winter - gelernt und auch einen Großteil meiner Fahrpraxis dort gehabt ;)
      Lustigerweise hat meine Erfahrung, bei der ich das erste Mal über Winterreifen am Anhänger nachgedacht habe, auch im Alpenvorland und auch mit einem Allrad-Sprinter stattgefunden. Der Tandemhänger war allerdings nur mit einem ATV beladen, also etwas leichter als der Minibagger deines Bekannten. Auf dem Sprinter AT-Reifen, weil der eben vor allem im Gelände bewegt wird, auf dem Hänger die Sommerreifen mit M+S-Kennzeichnung, mit denen er ausgeliefert wurde. Auf der Straße 5cm Schnee, also für die Verhältnisse dort nicht viel, aber eher schmierig als griffig. Die Straße etwas enger, der Fahrer vor mir bremst aus Angst vor dem entgegenkommenden Räumfahrzeug stark, bei meiner entsprechenden Bremsung kam der Hänger zur Seite, glücklicherweise in Richtung Straßengraben anstatt vor das Räumschild, ansonsten wäre wohl ein neuer Hänger und ein neues ATV notwendig gewesen…
      Ein blockierender Reifen kann keine Seitenführungskraft übertragen; daher ist dir der Hänger zur Seite hin abgerutscht.
      Gehen wir mal von einer Bereifung mit WR auf Sprinter und Hänger aus, wäre das gleiche passiert. Du bremst im Sprinter im ABS-Regelbereich und der Hänger blockiert. Hier wäre lediglich die Verzögerung besser, da der Sprinter mit WR einen kürzeren Bremsweg hat.

      Gruß Axtorkk
    • @kaindl, warum so begriffsstutzig? Ich bin kein Wintercamper, auch wenn mein Wohni zufällig M+S Reifen drauf hat.
      Mein Zugfahrzeug, Womo, bekommt keine Winterreifen, da ich kein Wintercamper bin.
      Treten winterliche Strassenverhältnisse auf, greife ich auf die B Klasse mit Winterreifen zurück. Trotz vorhandener AHK wird damit kein Wohni gezogen, da man mit Kleinwagen keinen Wohnwagen ziehen sollte, schon gar nicht im Winter. Ausserdem mag ich kein Wintercamping.
      Lg Alex
    • ;) Und weiter gilt: 99% derer, die denken, sie hätten Winterreifen auf dem Caravan fahren pure Sommerreifen mit "M&S" Kennzeichnung.

      Aber der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge... Was sollen unsere Wohnwägelchen dem schon entgegen setzen?

      VG
      Marc A.
    • MAWilms schrieb:

      Und weiter gilt: 99% derer, die denken, sie hätten Winterreifen auf dem Caravan fahren pure Sommerreifen mit "M&S" Kennzeichnung
      Und woher ist diese Ausage 99%...? Bestätigen, :!: oder nur Wunschdenken :?:
      Ich denke eher das nur wenige im Winter unterwegs sind, wäre ja auch blöde das der nur Sommerfahrer Winterreifen bestückten Wo-wa fährt.

      :0-0:
      Hab keine Zeit bin Belgischer Rentner auf Campingtour mit meinem Pick-Up- Ssy-Koreaner und den Ollen LMC 555P Foul Option, Auf RN in La Belle France, und über die A, durch Spanien klar nach Andalusien der Sonne entgegen :0-0:
    • Du, bester Ssangjong Treiber, bist mir bisher nur durch inkompetente Provokation aufgefallen. In jedem Thread und ohne Ausnahme.

      Dir antworten ist mir eigentlich absolut zuwider, aber Deine überheblich-dumm-ahnungslose Art bringst Du woanders unter.

      Also, troll Dich woanders hin, auf Dein Niveau komm ich nicht runter.

      Ohne jeden Gruß

      Marc A.
    • Oh Marc haste Verdauungsprobleme :?:

      Du schreibst hier von Prozentsätze aus der Luft gegriffen, und bei einer Nachfrage wie du zu dem Kommst, wirste Frech
      Warum :?:

      Und wo ich hingehe, da muß ich dir keine Rechenschaft ablegen, wenns dir doch sooo stört dann mache doch du eine Fliege.
      Was "dein" Niveau angeht haste ja gut Beschrieben unterste Schublade ;)

      So jetzt komme mal wieder zum Thema zurück das ohne dieses Palaver ;)
      Hab keine Zeit bin Belgischer Rentner auf Campingtour mit meinem Pick-Up- Ssy-Koreaner und den Ollen LMC 555P Foul Option, Auf RN in La Belle France, und über die A, durch Spanien klar nach Andalusien der Sonne entgegen :0-0:
    • Oh, ich fülle schnell meine Wasserwaage auf um damit das Gold zu wiegen.

      Die 99% waren doch absichtlich provokativ hoch gegriffen. Einfach da es noch immer viele Menschen gibt, die sich auf M+S verlassen.

      Wie ich schonmal berichtet habe, hatten meine Wanli 1099 auch M+S Kennung ... ruhig mal googeln und das Profil ansehen.

      Leider sind noch auf einigen Anhängern ab Werk Billigheimer verbaut, da wäre vermutlich jeder gute Sommerreifen sicherer.
      :anbet:
    • Du probierst es überall... Alter schützt vor Torheit nicht.

      Meine Ahnung könntest selbst Du in deiner gewöhnlichen Ignoranz von Tatsachen zu Deiner machen.

      Wie?

      Suche eine verbreitete Reifengröße für Wohnwagen raus, gehe auf eine Website, die Anhängerreifen anbietet und schau an, was angeboten wird.

      Die "normalen" Anhängerreifen haben zum allergrößten Teil eine M&S Kennzeichnung auf der Flanke.

      Dann suche einen dort gefundenen Reifentyp mal beim entsprechenden Hersteller.

      Was kommt raus? Ein Sommerreifen. Mit M&S Kennzeichnung... Weil es dazu eben keine Norm gibt.

      Funktioniert aber auch ganz gut. Leute, die keine Ahnung haben glauben dran, dank M&S Kennzeichnung einen Winterreifen gekauft zu haben.

      Womit wir beim Punkt sind.

      Glauben ist nicht wissen.

      Ich glaube nicht an Winterreifen auf Wohnwagen, sondern ich weiß, dass es so gut wie keine "echten" Winterreifen für Anhänger gibt. Echt heißt nicht M&S drauf, sondern das Schneeflockensymbol.

      Es gibt C-Reifen (Transporterreifen) als echte Winterreifen... Die allerdings sind nicht unbedingt perfekte Anhängerreifen, da für einen anderen Einsatzzweck konstruiert.

      Also: noch lange nicht jeder Reifen, der von der Größe her auf einen Caravan passt ist auch für den Einsatz geeignet.

      Und, welcher Reifen genau steckt auf Deinem Anhängsel?
    • MAWilms schrieb:

      Drück mal die Daumen, dass wir hier noch mal Schnee bekommen.
      Dann mach ich mir gern den Spass, die Bremswege mal nicht nur subjektiv sondern objektiv zu vermessen.

      MAWilms schrieb:

      Allerdings sind unsere Anhänger auch optimal gewartet und die Bremsen ziehen tatsächlich gleichmäßig.
      Das wäre tatsächlich mal interessant, den tatsächlichen Effekt zu sehen… Ich hoffe, es wirkt jetzt nicht nach "den kleinen Finger gereicht bekommen und die ganze Hand nehmen", aber wenn du dir die Mühe machst, wäre es natürlich cool, wenn du jemanden findest, der das ganze filmt, es wäre auch ganz interessant zu sehen, wann die Reifen am Hänger blockieren :)

      MAWilms schrieb:

      Ein Bremsschlag blockiert beim Anhänger gern die Räder und killt so die Kontrolle.
      Ist mir durchaus bewusst :) Ich habe auch nicht von einer Notbremsung oder einem Bremsschlag, sondern lediglich von einer "harten" Bremsung geschrieben…

      MAWilms schrieb:

      Womit wir (off topic) bei etwas sind, dass ich Gespannfahrern (insbesondere Gelegenheitsfahrern) vorschreiben würde: ein Sicherheitstraining mit dem eigenen Gespann, jeweils zu wiederholen, wenn sich Anhänger oder Zugfahrzeug ändern.
      Da bin ich voll auf deiner Seite! Das wurde in einem entsprechenden Thread hier im Forum schnell ins lächerliche gezogen, aber ich finde das auch sehr empfehlenswert! Da ich bis jetzt nur "fremde" Gespanne fahre, habe ich noch kein Gespanntraining hinter mir, aber sobald das eigene Gespann da ist, gehts auch zum Gespanntraining!

      Axtorkk schrieb:

      Ein blockierender Reifen kann keine Seitenführungskraft übertragen; daher ist dir der Hänger zur Seite hin abgerutscht.
      Gehen wir mal von einer Bereifung mit WR auf Sprinter und Hänger aus, wäre das gleiche passiert. Du bremst im Sprinter im ABS-Regelbereich und der Hänger blockiert. Hier wäre lediglich die Verzögerung besser, da der Sprinter mit WR einen kürzeren Bremsweg hat.
      Davon rede ich doch schon die ganze Zeit ;)
      Ob dann bei WR auf beiden Fahrzeugen der Hänger auch blockiert, fände ich tatsächlich interessant. Vielleicht kann das @MAWilms ja noch für uns testen :)

      Truckeralex schrieb:

      @kaindl, warum so begriffsstutzig? Ich bin kein Wintercamper, auch wenn mein Wohni zufällig M+S Reifen drauf hat.
      Das habe ich durchaus verstanden. Ich habe mich nur gefragt, wie das dann damit zusammen passt:

      Truckeralex schrieb:

      Viel wichtiger fürs Wintercamping ist wohl ein Zugfahrzeug mit richtiger Bereifung, Antrieb und Leistung. Dann kann man die Bereifung des Wowa fast vernachlässigen.
      Richtige Wintercamper haben da Erfahrungen, die aus der Praxis stammen und nicht aus der Theorie.
      Willst du damit jetzt deine eigenen Beiträge entkräften? Oder wie soll man verstehen, dass du zuerst schreibst, dass du eben kein Wintercamper bist, hier aber dann, dass eigentlich nur die praktischen Erfahrungen der "richtigen Wintercamper" zählen?
    • Truckeralex schrieb:

      Liegt doch auf der Hand, ein richtiger Wintercamper hat Erfahrungen im Umgang mit dem Wohnwagen im Winter, alle anderen, auch ich selbst, nicht.
      Ist doch ganz einfach zu verstehen.
      Lg Alex
      Leider wird der Fred stark von Stammtischwarheiten ohne Praxis geprägt. Ich bin gerade mit WW unterwegs, und trotz Eis und Schneematsch ist es wieder kein Problem. Eher der Stau und die vielen Unfälle. Am Albaufstieg waren mal wieder die Fahrzeuge mit Frontantrieb Sommerreifen und gelben Nummernschildern ein Problem. ... Bis dann Let it Snow :thumbsup:
    • Truckeralex schrieb:

      ein richtiger Wintercamper hat Erfahrungen im Umgang mit dem Wohnwagen im Winter, alle anderen, auch ich selbst, nicht.
      Und einer, der mit verschiedensten Anhängern, ganzjährig (somit auch im Winter), zigtausende Kilometer fährt, so wie MAWilms, dem werden seine Erfahrungen nicht geglaubt. Ja nee, is klar. :xwall:

      Ist jetzt nicht auf dich bezogen Alex
      Gruss aus DK :w

      Jørg

      Mein Hobby ist ein Adria :)