Anzeige

Anzeige

Nostalgie Reiseberichte aus mehreren Ländern, wenn ich alte Bilder einstelle, freuen sich oft einige User.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Nostalgie Reiseberichte aus mehreren Ländern, wenn ich alte Bilder einstelle, freuen sich oft einige User.

      Der erste gemeinsame Urlaub!
      Ein Jahr vor unserer Hochzeit kamen wir auf die Idee, einen gemeinsamen Urlaub zu machen. Natürlich war der Vater meiner Frau dagegen, und hat da wirklich Probleme gemacht. Bei der Stiefschwester meiner Frau, da war alles klar, sie durfte mit ihren Freund fahren. Wir haben uns da aber durch gesetzt.
      Zuerst ging es nach Holland, da wurde ein Zelt gekauft. Obwohl es aus Deutschland kam war es dort 100 DM billiger. Zelt + Vorzelt+ Apsis.

      [IMG:http://up.picr.de/24230656gw.jpg]


      Jetzt kam die Frage, wo fahren wir hin. Meine Frau machte den Vorschlag, nach Burghausen zu fahren, dort wohnte eine Tante von ihr auf der Burg, vorne in einen der Gesindehäuser, sie sagte doch, da fährt ihre Stiefschwester hin, also überraschen wir die.
      Der ADAC wusste Bescheid da gib er einen Campingplatz (heute nicht mehr)

      [IMG:http://up.picr.de/24230707xa.jpg]

      Auf der einen Seite der Burg floss die Salzach, und trennte Österreich von Deutschland. Auf der anderen Seite ging es runter zum Barmsee, dort war auch direkt daneben der Campingplatz


      Die Tante Annerl bestand darauf dass wir früh zum Frühstück hoch kamen. Sie konnte von oben unser Zelt sehen, und wenn wir das morgens aufmachten, und zum Sanitär gingen, setzte sie den Kaffee auf.
      [IMG:http://up.picr.de/24230774qg.jpg]

      Nach dem Frühstück hatten wir dann Zeit genug, um die Gegend zu erforschen. Es gab da nur ein Problem, das andere Pärchen hatte kein Fahrzeug. Aber es gab da schon eine Notlösung, damals wäre das Schengener Abkommen für mich günstig gewesen.

      [IMG:http://up.picr.de/24230975fr.jpg]
      An der einen Seite der Burg floss die Salzach, mit unwahrscheinlich starke Strömung, auf der anderen Seite
      gab es den Badesee, den wir viel genutzt haben

      [IMG:http://up.picr.de/24230976nr.jpg]

      Die Gegend dort ist sehr schön, man kann da viel unternehmen. In Alt-Ötting gab es ein sehr schönes Panorama, rundherum waren Bilder, die davor dann in echt fortgesetzt wurden, war eine Mauer gemalt, so wurde sie davor gemauert. Nach 5 Minuten sah man den Ansatz nicht mehr. Probleme gab es nur, wenn wir über die Grenze fuhren, dann stieg Inge vorher aus, und ging zu Fuß rüber.
      Auch das Salzbergwerk war eben für uns eine tolle Sache, dass wir noch nicht kannten.



      [IMG:http://up.picr.de/24230790gr.jpg]

      Ob die Damen heute auch noch in den Wohnwagen passen würden ? nein, die Zeiten sind vorbei.

      [IMG:http://up.picr.de/24230884ti.jpg]


      [IMG:http://up.picr.de/24230919rr.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/24230920dz.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/24230954sa.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/24230977kk.][IMG:http://up.picr.de/24230977kk.]
      Abends gingen wir, wenn ein neuer Film lief, über die Brücke, zum Kino nach Österreich, und mussten dann aber für die Tante Rum mitbringen, sie durfte das nicht, weil sie im Zollgrenzbereich wohnte.
      Teilweise war aber auch faullenzen angesagt
      [IMG:http://up.picr.de/24230977kk.jpg]
      Oder man ging mal zum Burgeingang (längste Burg Deutschland 1100 m) zum Glocklhuber und trank sich dort ein Bier.
      Auf jeden Fall war es ein schöner Urlaub, es wurde uns nicht langweilig, und wir haben viel unternommen.

      Die Halbschwester fuhr mit ihren Freund mit der Bahn zurück, und wir mit den Motorrad.
      In Köln wurde für die letzten 5 Mark getankt.

      Doch es sollte noch 3 Jahre dauern, bis wir uns ein Auto leisten konnten. Trotzdem, wenn ich zurück schau, es war eine wunderschöne Zeit, wenn auch Farbbilder noch zu teuer waren.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Neuhesse schrieb:

      Welche Camping - App habt ihr damals benutzt?
      :lol: :ok
      Der war gut!
      Stammtisch Augsburg: 2x 2011, 4x 2012, 4x 2013, 2x 2014, 4x 2015,4x 2016, 4x 2017, 1x 2018
      Tuttocaravan-Treffen Füssen: 4/2012 --- RUT Kratzmühle: 9/2012, 10/2013, 10/2014 --- SUT Schwarzfelder Hof: 2012/13, 2013/14 --- FuF Waldsee 4/2018
      :w
      Bitte beachten: Geschriebene Texte können zu gravierenden Missverständnissen führen. Manchmal ergibt schon eine alternative Betonung der Silben einen völlig anderen Sinn ...
      Wenn mir einer im Weg steht ... werde ich ihn umfahren!
    • Neuhesse schrieb:

      Welche Camping - App habt ihr damals benutzt?
      Wahrscheinlich die Papyrus-Blätter-App des ADAC. :D

      Lieber Willipitschen... herzlichen Dank für die Bilder. Herrlich anzusehen, aus einer Zeit in der ich noch ein Tröpfchen Mondspucke war. :ok :anbet:
      Grüßle

      Stefan :w

      "Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?"
      Albert Einstein
    • Ostern 1967 Kirchzarten




      Beim digitalisieren meiner Bilder treten schöne Erinnerungen wieder auf.

      Ostern 1967 Schwarzwald.
      Mein Sohn war unterwegs, und mit ein paar Brückentage konnte man über Ostern eben ein schönen Urlaub machen. Wir wollten nach Kirchzarten im Schwarzwald.

      [IMG:http://up.picr.de/24260855se.jpg]

      Campingplatz Kirchzarten
      Meine Frau kam dann auf die Idee, meine Mutter, die verwitwet war, mit zu nehmen. Doch ich wollte das nicht, sie sagte immer mit so einen Pferdewagen, das kann doch wohl nicht schön sein, damit zu reisen. Warum fährst du nicht mit der Touropa, gerade im Schwarzwald waren wir in Schönau, da ist es sehr schön. Na meine Frau hat es dann doch geschafft, sie zu überreden.
      Wir hatten einen van Broich Wohnwagen aus Kempen Krefeld mit Trumaheizung und ich hatte damals schon so ein Tangialgebläse, das lief leiser als die Trumavent.

      Von Broich 345 gezogen von Opel Kadett 1100 m³[IMG:http://up.picr.de/24260875zr.jpg]

      Toiletten im Wohnwagen gab es damals schon, aber nicht in so kleine Wohnwagen, der war ja nur 3,45 Aufbaulänge
      und es gab 3 Schlafstellen

      [IMG:http://up.picr.de/24260881bu.jpg]

      Camping fand auch damals im kleineren Rahmen aus, wie heute, man hatte ja eben auch nicht die Zugwagen dafür. Während ein Wohnwagen Eifelland aus Mayen von Hennerisi um die 3500 DM für einen 350er Wohnwagen kostete, war der Preis von Broich schon an die 7000 DM.
      War eine Schreinerei in Kempen /Krefeld.

      [IMG:http://up.picr.de/24260882xz.jpg]

      Unser Arzt sagte zu meiner Frau, nimm keine Tabletten wenn es dir schlecht geht, dann nimmst du dein Mann und geht eine halbe Stunde spazieren. Spazieren ist gut für dich. Warum der das wohl gesagt hat, wusste es schon was? Das war die Konterganzeit.

      [IMG:http://up.picr.de/24260915gl.jpg]
      Kirchzarten ist ein schöner kleiner Ort, habe mir immer vor genommen, nochmal dahin zu fahren, war
      aber leider nicht mehr dort. Nur einmal in der Nähe, Lenzkirch im Winter.

      [IMG:http://up.picr.de/24260995ku.jpg]

      Das Mühlrad lief, aber ob etwas damit angetrieben wurde, das weiß ich nicht
      [IMG:http://up.picr.de/24261063ul.jpg]

      Wo ich unbedingt Mutter ihr hinfahren musste war ein See , Titisee sie wollte unbedingt noch mal Kahn fahren. Mutter damals 70 Jahre.
      [IMG:http://up.picr.de/24261194kc.jpg]

      Natürlich musste ich dann auch mit der Mutter zur Kirche gehen, Skt. Blasien, ein kleiner Ort hatte so einen fantastischen Dom.
      Als wir später Lenzkirch über Weihnachten dort in den Dom waren, das war sehr schön. Auf die Gänge im ersten Stock waren rundherum Kerzen auf gestellt.

      [IMG:http://up.picr.de/24261055ts.jpg]

      Wir sind dann zum Schauinsland hochgefahren, dort lag noch viel Schnee. Meine Mutter war begeistert. sie sagte, wenn Schnee lag, hatte ich immer Angst, das ich falle, aber so was schönes habe ich in echt noch nicht gesehen. Meine Mutter war zu diesem Zeitpunkt 70 Jahre alt, ein Jahr danach ist sie verstorben.
      [IMG:http://up.picr.de/24261149cx.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/24261150bv.jpg]

      [IMG:http://up.picr.de/24261110if.jpg]

      Heute bin ich froh, das ich ihr noch so eine Freude machen konnte.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Willi: :ok

      Deine Schilderungen und Bilder sind ein Ausflug in eine ganz andere Welt für mich, da ich erst viel später geboren wurde, das ist aber die Zeit, als mein Vater oder Junger Mann war und ich erinnere mich gerne an die Erzählungen meines Opas. Was war ich beeindruckt, als ich als Schüler mit meinem Opa in der Pfalz im Wald unbemerkt von den Zöllnern französischen Boden betreten habe...
      Alfista

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.
    • MobilCamper schrieb:

      Ich vermute HOREX Regina,
      aber Willipitschen wird das aufklären.
      Schöne Bilder, Danke.
      Ja stimmt, Horex Regina n350 mit Steib Seitenwagen. Bei der 350 war alles umgekehrt was Schaltung und
      Bremse betraf. Sie hatte rechts die Schaltung und links die Bremse. Das Modell danach, da war es wie es alle Motorräder hatten.
      Mit den 18 PS und der Zeltausrüstung musste man häufig schalten, wenn auf der Autobahn ein Berg kam.
      Die Seitenwagenmaschine hatte eine andere Übersetzung, da kam vorne ein kleineres Kettenrad drauf.
      Ich wollte sie schneller machen und hatte das größere Kettenrad montiert.
      Selbst ohne Freundin fiel sie im 4. Gang ab.
      Damals noch meine Freundin, wurde sie später meine Frau.


      Alfista schrieb:

      Deine Schilderungen und Bilder sind ein Ausflug in eine ganz andere Welt für mich, da ich erst viel später geboren wurde, das ist aber die Zeit, als mein Vater oder Junger Mann war und ich erinnere mich gerne an die Erzählungen meines Opas. Was war ich beeindruckt, als ich als Schüler mit meinem Opa in der Pfalz im Wald unbemerkt von den Zöllnern französischen Boden betreten habe...
      Ja, es war eine Zeit der Gegensprüche. Manja merkte, das es einen jedes Jahr besser ging. Aber auf der anderen Seite war es eben auch viel schlechter. So gab es eine Schulpflicht von 8 Jahren.
      Das wurde wörtlich genommen. Wenn du sitzen geblieben bist, wurdest du aus dem 7. Schuljahr entlassen.
      Mein Grenzüberschreitungen (Schmuggel, die sündige Grenze) waren Niederlande und Belgien. Aber das ist eine andere Geschichte.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Lieber @Willipitschen,

      nu bin ich deutlich jünger wie du, aber gehöre nicht mehr zur Jugendfraktion. Einige Bilder haben mich an meine Kindheit erinnert.
      Als du in Lenzkirch warst, wurde ich gerade geboren.
      In Erinnerung hatte ich Kirchzarten und Lenzkirch auch noch, weil ich so mit 7-8 Jahren dort immer mal wieder hinkam (mit meinem Onkel). Da sah es noch genau so aus. Das war Anfang-Mitte der 70er.
      Ich hab grad die Bilder mit dem heutigen Aussehen verglichen. Mir kam es irgendwie damals schöner vor :D

      Ich sitze gerade hier in meinem Büro und habe meine Gedanken schweifen lassen. Dabei sind mir dank deiner Bilder viele tief vergrabene Erinnerungen in den Sinn gekommen.

      Schön sind Sie.. ich hatte sie nicht vergessen, nur beiseite gestellt.

      Ich hab grad aus dem Fenster gesehen und sah die Spitze des Belchen. Er ist schneebedeckt. Hier unten ist es natürlich noch zu warm.
      Ich habe mich erinnert an Schlittenfahrten im Schwarzwald. Abends ...weil die Piste da frei war. An die Tage als wir mit aufgeblasenen Traktorschläuchen im Skianzug und Sturzhelm vom großen Bruder den Hang hinunter fuhren (praktisch unsteuerbar). Ich habe mich an das Kopfsteinpflaster in einigen Orten erinnert und wie es unseren BMW durchschüttelte wenn man da zu schnell drüber fuhr. Spiegelglatt war es im Winter und der BMW hatte Hinterradantrieb :evil:
      Erinnert habe ich mich an den ersten Besuch bei einem Freund des Onkels. Der hatte einen Wohnwagen und er war Schreinermeister. Da sah es aus wie in einer Holzhütte in der Schweiz. Ich staunte. So einen wollte ich später auch mal haben wenn ich groß sein würde.
      Wenn ich zurückblicke sehe ich wie mein Opa mich im Winter das Radfahren lehrte.... Er schob an und auf einmal fuhr ich... als ich zurück sah, war Opa in weiter Ferne. Der gefrorene Schnee hat mich aufgefangen. Meine Mutter hielt Opa eine Standpauke so viele Schrammen hatte ich im Gesicht. Als wir vom "Anpfiff" entlassen wurden, nahm er mich auf die Seite und gab mir ein Stück Schokolade und sagte ich hätte es gut gemacht. Ich war stolz wie Oskar.


      Es sind tolle Erinnerungen. Nun bin ich ein gestandener Kerl geworden. Ich habe gerade eine Mischung aus Melancholie und Freude darüber in meinem Kopf und weiß nicht ob ich Lachen oder Weinen soll.

      Ich danke dir für die 5 Minuten in denen du mich wieder in Gedanken hast ein Kind sein lassen....


      Alles Liebe

      Wolfgang